Mozilla sucht Entwickler für Thunderbird

Neuigkeiten rund um GNU/Linux
Benutzeravatar
desputin
Beiträge: 480
Registriert: 24.04.2015 17:16:34

Re: Mozilla sucht Entwickler für Thunderbird

Beitrag von desputin » 04.05.2018 12:28:05

Es fängt schon an:
Reminderfox wird dann wohl ab Thunderbird 60 eingestellt:
https://neandr.github.io/reminderfox/rmFXnews[2018-04-30].html

Für mich ein absoluter Mist! Die sollen doch einfach die Addon-Engine für veraltete Addons weiterlaufen lassen! Wieso immer gleich alles abschalten. Es gibt so viele Nutzer, die auf Addons angewiesen und dann so richtig angeschissen sind. Ich finde, es handelt sich um eine Fehlentscheidung.
https://www.neoliberalyse.de - Über die Ökonomisierung aller Lebensbereiche. |
https://gesundheitstabelle.de - Gesundheitstabelle.de

Korodny
Beiträge: 348
Registriert: 09.09.2014 18:33:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Mozilla sucht Entwickler für Thunderbird

Beitrag von Korodny » 04.05.2018 21:01:45

desputin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.03.2018 09:54:19
Äh, schon mal was von Planungssicherheit gehört?
Für viele Leute ist es wichtiger, ein langfristig funktionsfähiges Programm nutzen zu können, anstatt alle x Monate alles portieren zu müssen.
Das ist ja einer der Gründe für die neue Architektur: Dass Erweiterungen dann eben nicht mehr angepasst werden müssen, weil sie nur noch auf eine (stabile) API zugreifen.
desputin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.05.2018 12:28:05
Für mich ein absoluter Mist! Die sollen doch einfach die Addon-Engine für veraltete Addons weiterlaufen lassen! Wieso immer gleich alles abschalten.
Es geht hier nicht um eine "Addon-Engine", XUL/XPCOM-Erweiterungen haben ungehinderten Zugriff auf alle Thunderbird-Innereien. Würde man XUL/XPCOM weiter unterstützen wollen, müsste man alte und neue Rendering-Engine parallel laufen lassen - was natürlich nicht geht.
Es gibt so viele Nutzer, die auf Addons angewiesen und dann so richtig angeschissen sind. Ich finde, es handelt sich um eine Fehlentscheidung.
Für Firefox hat sich der Schritt definitiv gelohnt - die neue Engine ist um Welten schneller als die alte. Thunderbird hat schlicht keine Wahl: eine eigene Rendering-Engine können die mangels Personal unmöglich selbst weiter pflegen, also bleibt nichts anderes, als den Schritt ebenfalls nachzuvollziehen.

Antworten