Raspberry mit Microsoft

Neuigkeiten rund um GNU/Linux
KP97
Beiträge: 2318
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Raspberry mit Microsoft

Beitrag von KP97 » 09.02.2021 19:02:02

Jetzt werden die Typen aus Redmond aber unangenehm, doch so kennt man das:
https://www.heise.de/news/Raspberry-Pi- ... ag.beitrag

Man kann sich aber wehren, zum Glück.

fischic
Beiträge: 1182
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von fischic » 09.02.2021 19:22:04

/etc/apt/sources.list.d war von Beginn an großer Dummfug, meine Meinung. Ich weiß nicht, ob sie's ungefragt auch in die sources.list hätten schreiben dürfen, aber da wär's zumindest sofort aufgefallen.

Maschle
Beiträge: 3
Registriert: 10.10.2020 20:14:34

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von Maschle » 09.02.2021 21:29:38

Anscheinend nur bei der Version mit graphischem Desktop. Ich habe ein Raspbian lite mit xfce aufgesetzt, da habe ich nix gefunden.

mcb
Beiträge: 663
Registriert: 25.06.2020 17:28:49

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von mcb » 09.02.2021 22:05:33

Tja Mickysoft -

ich welß nicht was ich davon jetzt halte :roll:

Erinnert mich daran, warum ich Windows & Co von meiner Hardware verbannt habe. Übrig ist noch eine WinT-VM zum rumspielen. :THX:

Code: Alles auswählen

/etc/apt/sources.list.d 
finde ich recht praktisch für Fremdrepros.

Code: Alles auswählen

marc@mb:~$ ls /etc/apt/sources.list.d/ -l
total 12
-rw-r--r-- 1 root root 445 Jan 25 14:26 debian.sid.list
-rw-r--r-- 1 root root 131 Jan 18 00:56 whonix.list.bak
-rw-r--r-- 1 root root  93 Jan 18 00:56 winehq.list.bak
marc@mb:~$ 


Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 7597
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von smutbert » 09.02.2021 22:36:51

Hm, früher gab es unter Raspberry Pi OS oder Raspbian wie es früher hieß doch immer einen Eintrag für Wolfram, damit eine gratis-Version von Mathematica installiert werden konnte. Ich kann mich nicht erinnern, dass sich damals jemand beschwert hätte (im Gegenteil), obwohl das proprietäre Software ist.

Da frage ich mich, wieso es verglichen damit schlimm sein soll, dass per default ein repository von Microsoft mit von der Partie ist. Ich habe zwar nicht intensiv gesucht, habe aber den Eindruck, dass da hauptsächlich (ausschließlich?) Visual Studio Code zu haben ist und das ist, wenn ich nicht gerade komplett daneben liege, sogar freie Software.

MSfree
Beiträge: 6910
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von MSfree » 09.02.2021 22:50:46

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.02.2021 22:36:51
Da frage ich mich, wieso es verglichen damit schlimm sein soll, dass per default ein repository von Microsoft mit von der Partie ist.
Schlimm ist, daß dieses Repo bei einem bisher sauberen Raspbian per apt fullupgrade auf die Platte kommt.
Schlimm ist, daß es keine saubere Methode gibt, die Repos permanent wieder loszuwerden, löschen hilft ja nicht, das kommt immer wieder.
Schlimm ist grundsätzlich jedes Vorgehen, dem man widersprechen muß. Opt-In wäre ja OK, aber ein fast unmögliches Opt-Out ist eine bodenlose Frechheit. Mit sowas kann man wunderbar Vertrauen verspielen.

Ich glaube, ich werde mich für meine Raspis dann wohl doch mal damit beschäftigen, ein echtes Debian zu nutzen. Eine Manipulation der sources.list(.d) im Zuge eines Upgrades geht einfach mal gar nicht.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 7597
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von smutbert » 09.02.2021 23:41:06

Es geht hier doch nur um ein Repository und keine automatisch und/oder heimlich installierten Pakete. Außerdem kommt das soweit ich das bis jetzt recherchiert habe mit dem Paket raspberrypi-sys-mods ins System und das Paket kann man einfach deinstallieren und gar nichts kommt wieder.
(Das ist ohnehin genau das Paket das für einige gewöhnungsbedürftige Anpassungen gegenüber einem Debian verantwortlich ist, zB dem Aktivieren von ssh in Abhängigkeit der Existenz einer Datei unter /boot.)

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14542
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von niemand » 10.02.2021 08:19:39

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.02.2021 23:41:06
Es geht hier doch nur um ein Repository und keine automatisch und/oder heimlich installierten Pakete.
Der Kritikpunkt der Leute ist, dass so MS mitschreiben kann, wieviele PiOS-Geräte von wo aus ihr Update fahren. Außerdem möchten sie gerne die Kontrolle darüber behalten, welche Schlüssel ihr System als vertrauenswürdig speichert. Das zweite Problem war, dass das wohl erst kommuniziert wurde, nachdem die Änderungen ausgerollt wurden.

Ich kann den Unmut schon nachvollziehen – zwar ergeben sich keine unmittelbaren Nachteile, aber die Selbstbestimmung und das Vertrauen in die Pi Foundation werden dabei schon arg in Mitleidenschaft gezogen.

Und ja, es geht (im Moment) um VS Code. Da gibt es allerdings auch eine OSS-Version von, so dass Repos von MS gar nicht notwendig gewesen wären. Und das Programm selbst hat eh fragwürdige Voreinstellungen, was die Datenkrakigkeit angeht. Der Euphemismus seitens MS ist „Telemetrie“ – einfach mal suchen, was die unter dem Deckmäntelchen so abziehen …
non serviam.

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1589
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von detix » 10.02.2021 09:08:12

Ich stell mir das gerade für debian vor:

es wird automatisch etwas nach /etc/apt/sources.list.d/ eingefügt,
es wird automatisch für apt signiert,
es ist trotz löschens nach jedem Update wieder vorhanden.

Hierbei wäre es mir völlig egal ob das von Microsoft oder Anderen kommt, was sich auf so eine Art und Weise ungefragt in mein System einschleicht, das geht ja garnicht!
Gruß an alle Debianer, und immer daran denken:
Macht ohne Haftung funktioniert nicht!

Benutzeravatar
schorsch_76
Beiträge: 2024
Registriert: 06.11.2007 16:00:42
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von schorsch_76 » 10.02.2021 09:52:58

Auf dem Raspi läuft auch normales Debian/aarch64 ohne Raspi Repos. So läuft das bei mir :)

rjh
Beiträge: 86
Registriert: 18.01.2020 19:18:46

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von rjh » 10.02.2021 14:48:58

Aus meiner Sicht zieht dieses Vorgehen der RPI-OS Entwickler einen immensen Vertrauensverlust nach sich. Ich fühlte mich wirklich total vor den Kopf gestoßen. Am liebsten würde ich daher auch ein Debian/aarch64 installieren und zwar auf meinen RPI 400.

Gibts dazu irgendwo ein gutes Tutorial? Was ich bisher gefunden habe, war nur für den RPI 4 und ich vermute, dass der 400er bzgl. Bootloader usw. etwas anders funktioniert?

OrangeJuice
Beiträge: 355
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von OrangeJuice » 10.02.2021 14:59:41

Hier Microsoft Repository landet ungefragt in Raspberry Pi OS(gnulinux.ch) gibt es ein Zitat vom Gründer der Raspberry Pi Foundation.

slu
Beiträge: 1736
Registriert: 23.02.2005 23:58:47

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von slu » 10.02.2021 16:17:01

Vor 15 Jahren hätte ich noch behauptet die Hölle gefriert zu wenn es eine Microsoft Packetquelle in "Debian" gibt.
Nun, es scheint als wäre sie zugefroren :mrgreen:

Aber ich muss sagen ich habe mich auch etwas geärgert (eine Frage beim installieren wäre nett gewesen), im ersten Moment ging ich von Schadenssoftware aus 8O
Zum Glück ist es gleich aufgefallen denn die Raspberrys haben bei uns keinen Internetzugriff sondern kommen nur über Debianapprox an Updates.
Gruß
slu

Das Server Reinheitsgebot:
Debian Buster, sonst nichts.

Stolzer Gewinner der Jessie Release Wette:
https://wiki.debianforum.de/Jessie_Release_Wette#SIEGER

OrangeJuice
Beiträge: 355
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von OrangeJuice » 10.02.2021 16:49:46

Debian hat es doch nicht in den Quellen, sondern das Raspberry Pi OS. Und das Raspberry Pi OS ist doch wie ein Ubuntu, also die nehmen sich was sie brauchen und stellen sich dann ein eigenes Image zusammen.

Mit ThreadX ist Microsoft nicht so weit vom Raspberry entfernt, wie man meint. ;)
ThreadX was originally developed and marketed by Express Logic of San Diego, California, United States. The author of ThreadX (and the original author of the Nucleus RTOS in 1990) is William Lamie,[2] who was also President and CEO of Express Logic.

Express Logic was purchased for an undisclosed sum by Microsoft on April 18, 2019.[3]
...
The Raspberry Pi line of one-board personal computers runs ThreadX as a binary blob on the graphics processing unit (GPU). This controls initial booting, which in turn is used to boot secondary operating systems such as Linux, and continues to operate in a more privileged role even after the boot process.[11]
Quelle
What’s wrong with the Raspberry Pi

slu
Beiträge: 1736
Registriert: 23.02.2005 23:58:47

Re: Raspberry mit Microsoft

Beitrag von slu » 10.02.2021 17:49:50

OrangeJuice hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.02.2021 16:49:46
Debian hat es doch nicht in den Quellen, sondern das Raspberry Pi OS.
Ja deshalb auch die " um das Debian herum.
Gruß
slu

Das Server Reinheitsgebot:
Debian Buster, sonst nichts.

Stolzer Gewinner der Jessie Release Wette:
https://wiki.debianforum.de/Jessie_Release_Wette#SIEGER

Antworten