[gelöst] Debian buster + Windows und grub: Booten in grub Kommandozeile

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
LinuxFanKR13
Beiträge: 25
Registriert: 19.04.2020 10:01:02

[gelöst] Debian buster + Windows und grub: Booten in grub Kommandozeile

Beitrag von LinuxFanKR13 » 27.06.2020 14:18:29

Hallo Community,

ich habe auf meine Rechner mit UEFI folgende Installation
1. Windows 10
2. Debian buster (Haupt-Debian)

Das ganze nacheinander installiert, Bootloader grub hat beide Betriebssysteme eingebunden, alles gut.

Weil ich den Rechner aber noch in einer zweiten Konstellation (als reiner Server mit Minimalinstallation) nutzen möchte, auch zum Ausprobieren, habe ich auf eine SD-Karte ein weiteres Debian installiert. Dabei habe ich wohl den Fehler gemacht, auch einen Bootloader zu installieren.

Im BIOS habe ich die Boot-Reihenfolge nun so angepasst, dass von der Festplatte mit dem Haupt-Debian gebootet werden soll, so wie das vorher auch war (Ich habe für die Installation auf SD-Karte vom Debian-USB-Stick gebootet, wollte ja nichts am Haupt-Debian verändern). Dabei komme ich jetzt nur noch bis zur grub-Kommandozeile und ich muss immer Folgendes eintippen, um zu meinem Haupt-Debian zu kommen:

Code: Alles auswählen

set prefix=(hd4,gpt2)/grub
set root=(hd4,gpt2)
insmod normal
normal
Dann wird das "alte/bisherige" Boot-Menü angezeigt, und ich kann zwischen meinem Haupt-Debian und Windows auswählen. Für das Booten des Server-Debian, muss ich im BIOS die Bootreihenfolge wieder umstellen. Das ist natürlich nicht komfortabel.

Ich denke, es ist klar, dass ich das Server-Debian gern in mein normales Boot-Menü aufnehmen möchte, um so zwischen dem Haupt-Debian, dem Server-Debian und Windows auswählen zu können.

Ich habe als root nach obigen Booten ins Haupt-Debian zunächst einfach update-grup ausgeführt, weil ich dachte, dann komme ich wenigstens wieder zum Boot-Menü (ohne Server-Debian), das ist aber nicht der Fall.

Mir ist nicht klar, wo es was zerschossen hat und wie ich das wieder in Ordnung bringen kann. Ich nehme an, dass es irgendwas mit EFI zu tun hat, komme aber nicht weiter.
lsblk liefert folgende Information; die bei Mountpoint in () angegebenen Infos habe ich manuell ergänzt, die SD-Karte war zu diesem Zeitpunkt über Thunar eingebunden worden.

Code: Alles auswählen

NAME                MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE  MOUNTPOINT
sda                   8:0    0 931,5G  0 disk  (Eigene verschlüsselte SSD für Home)  
└─sda1                8:1    0 931,5G  0 part  
  └─sda1_crypt      254:6    0 931,5G  0 crypt 
    └─VGhome-Home   254:7    0 931,5G  0 lvm   /home
sdd                   8:48   1 119,1G  0 disk  (SD-Karte mit Server-Debian)
├─sdd1                8:49   1    94M  0 part  (EFI auf SD-Karte)  
├─sdd2                8:50   1  93,1G  0 part  /media/user/5c3aabe7-c9c0-4675-9d8 (/ auf SD-Karte)
└─sdd3                8:51   1  25,9G  0 part  (Swap auf SD-Karte)
nvme0n1             259:0    0   477G  0 disk  (SSD mit Haupt-Debian)  
├─nvme0n1p1         259:1    0   121M  0 part  /boot/efi
├─nvme0n1p2         259:2    0   488M  0 part  /boot
└─nvme0n1p3         259:3    0 476,4G  0 part  
  └─nvme0n1p3_crypt 254:0    0 476,3G  0 crypt 
    ├─VGsystem-Swap 254:1    0  29,8G  0 lvm   [SWAP]
    ├─VGsystem-Var  254:2    0   9,3G  0 lvm   /var
    ├─VGsystem-Tmp  254:3    0   4,7G  0 lvm   /tmp
    ├─VGsystem-Root 254:4    0 119,2G  0 lvm   /
    └─VGsystem-UsrLocal--And--Opt
                    254:5    0 313,4G  0 lvm   /usr/local
nvme1n1             259:4    0 119,2G  0 disk  (SSD für Windows 10)
├─nvme1n1p1         259:5    0    16M  0 part  (EFI auf Windows)
└─nvme1n1p2         259:6    0 119,2G  0 part  (Windows 10)
Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich was anpassen muss?
Oder welche Informationen fehlen, um einen Tipp geben zu können?

Vielen Dank und viele Grüße
Zuletzt geändert von LinuxFanKR13 am 01.08.2020 14:27:58, insgesamt 1-mal geändert.

LinuxFanKR13
Beiträge: 25
Registriert: 19.04.2020 10:01:02

Re: Debian buster + Windows und grub: Booten in grub Kommandozeile

Beitrag von LinuxFanKR13 » 31.07.2020 07:35:35

Hallo Community,

durch ein Update von grub gestern wurde das Problem "irgendwie" dahingehend gelöst, dass ich wieder zum normalen Debian-Boot-Menü für mein Haupt-Debian und Windows 10 komme.

Vielleicht gelingt es mir jetzt dann, das Server-Debian dort einzubinden.

Viele Grüße

LinuxFanKR13
Beiträge: 25
Registriert: 19.04.2020 10:01:02

Re: Debian buster + Windows und grub: Booten in grub Kommandozeile

Beitrag von LinuxFanKR13 » 01.08.2020 14:27:05

Hallo Community,

mit dem ganz normalen Befehl grub-mkconfig konnte ich nun mein Server-Debian in /boot/grub/grub.cfg einbinden und habe jetzt zwei Menuzeilen mehr. Damit passt es jetzt für mich.

Viele Grüße

Antworten