Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11147
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von hikaru » 24.08.2020 09:50:14

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.08.2020 09:30:57
Zumindest sollte aber eine Distribution, die auf einem 80486 läuft, auch auf einem 80386 laufen, sofern dieser über einen 80387 Coprozessor verfügt.
Ich bin zu jung um hier eigene Erfahrungen beisteuern zu können, aber rein von der Papierform her halte ich das für fragwürdig. Das würde nämlich bedeuten, dass i486-Software (Kernel+Userland) keine der zusätzlichen i486-Instruktionen [1] verwendet.
Bei den Übergängen i486-i586 und i586-i686 waren die Unterschiede in den Befehlssätzes durchaus relevant. Beim Ersten erinnere ich mich an CMPXCHG und beim Zweiten an CMOV und FCOMI.

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/X86_instr ... with_80486

jedie
Beiträge: 34
Registriert: 18.10.2010 14:49:36

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von jedie » 27.08.2020 09:10:32

Dem schließe ich mich an. Aber davon mal ab: Mein 386er System hat einen 80387 Coprozessor drauf ;)

Ich bin ein Stückchen weiter und hab nun ein bootfähiges system per debootstrap...

Hab nun das gemacht:

Code: Alles auswählen

...
debootstrap --arch=i386 --variant=minbase buster /mnt http://ftp.de.debian.org/debian/
...chroot...
apt install linux-image-686 sysvinit-core ...
...blkid >> /etc/fstab + anpassen...
Folgende Pakete hab ich dazu installiert:

Code: Alles auswählen

    grub-pc
    linux-image-686
    sysvinit-core

    console-common
    keyboard-configuration
    sudo

    memtest86+
    htop
    mc
Wenn es gebootet ist, zeigt htop 35MB Ram Auslastung an:

Bild

Also mit einem Rechner der 48MB hätte wäre das ja schon was... z.Z. hab ich aber nur ein 486er mit 24MB RAM... Einer kann vermutlich bis 64MB aufgerüstet werden...

Aber ich vermute mal, das kann man noch ein wenig kleiner machen: Ist die Frage ob man auf "systemd-udevd" verzichten kann?
Man kann sicherlich auch weniger TTY starten (Wo einstellen?)
Und bash durch was kleineres ersetzten?

Ist jetzt auch der standard kernel. Ich weiß nicht, wie viel RAM ein selbstgebauter einsparen würde?!?

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11147
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von hikaru » 27.08.2020 09:18:12

jedie hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.08.2020 09:10:32
Wenn es gebootet ist, zeigt htop 35MB Ram Auslastung an:
[..]
Also mit einem Rechner der 48MB hätte wäre das ja schon was...
Da läuft aber noch kein Python-Programm. Wenn du das anschmeißt werden dir die Ohren schlackern - zumindest, wenn du um einzelne MB im RAM feilschen musst!
jedie hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.08.2020 09:10:32
Und bash durch was kleineres ersetzten?
Debiandash oder Debianbusybox.

jedie
Beiträge: 34
Registriert: 18.10.2010 14:49:36

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von jedie » 16.09.2020 08:31:32

Im dosreloaded.de Forum herrscht die Meinung das ein Debian auf einem 468er nicht laufen wird, weil die Programme auf i686 compiliert wurden und somit abstürzen werden... Somit reicht der bau eines Kernels nicht, wenn man keinerlei Programme starten kann...

Aber stimmt die Aussage?

Vermutlich kann man auf https://tests.reproducible-builds.org/d ... cible.html nachsehen, wie gebaut wurde, oder? Bin da kein Experte... Aber ich hab mal dpkg für i386 (buster) rausgesucht: https://tests.reproducible-builds.org/d ... /dpkg.html
Da sieht man u.a.: --build=i686-linux-gnu

Grundsätzlich gibt oder gab es --build=i386-linux-gnu

Dann stimmt die Annahme also? 486er ist raus, nicht nur wegen dem Kernel?

Also geht nur ein entsprechend altes Debian zu nehmen, was? Weiß jemand ab wann das umgestellt wurde?

EDIT: NetBSD und FreeBSD unterstützen 486, zumindest steht das hier:

https://wiki.netbsd.org/ports/i386/
https://www.freebsd.org/platforms/i386.html

Heißt doch aber auch, das sie langsamer sind, auf modernen Prozessoren die noch kein 64-Bit Modus haben, oder?
Zuletzt geändert von jedie am 16.09.2020 08:42:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13960
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von niemand » 16.09.2020 08:37:46

jedie hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2020 08:31:32
Im dosreloaded.de Forum herrscht die Meinung das ein Debian auf einem 468er nicht laufen wird, weil die Programme auf i686 compiliert wurden und somit abstürzen werden. […] Aber stimmt die Aussage?
Für ein aktuelles Debian: Ja, wie du auch einfach selbst auf debian.org nachlesen könntest. Es würde allerdings nichts abstürzen, sondern es würde gar nicht erst booten – der Kernel ist genauso für i686 gebaut worden.
non serviam.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11147
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von hikaru » 16.09.2020 09:19:18

@jedie:
Liest du meine Beiträge? Unter welchem Debian-Release welcher x86_32-Befehlssatz funktioniert, habe ich in meinem ersten Beitrag geschrieben - rudimentär auch mit Unterscheidung nach Kernel und Userland.

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1971
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von Tintom » 16.09.2020 12:08:58

jedie hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2020 08:31:32
Heißt doch aber auch, das sie langsamer sind, auf modernen Prozessoren die noch kein 64-Bit Modus haben, oder?
Halt, jetzt würfelst du ein paar Dinge durcheinander.
Keine der in diesem Thread genannten Architekturen hat einen 64-Bit Modus. Wir unterhalten uns hier ausschließlich über 32 Bit bzw. allgemein über die Architektur x86_32.
Und ganz allgemein gesprochen: Praktisch alle x86-Prozessoren, die in den letzten 15 Jahren gebaut wurden, verstehen 64 Bit. Für diese Prozessoren nimmt man aber bevorzugt keine Software, die für x86_32 gebaut wurde, sondern nimmt gleich Software für x86_64 (z.B. "amd64").

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11147
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kleinstmögliche Installation um Python laufen zu lassen...

Beitrag von hikaru » 16.09.2020 12:19:19

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2020 12:08:58
Praktisch alle x86-Prozessoren, die in den letzten 15 Jahren gebaut wurden, verstehen 64 Bit. Für diese Prozessoren nimmt man aber bevorzugt keine Software, die für x86_32 gebaut wurde, sondern nimmt gleich Software für x86_64 (z.B. "amd64").
Wobei man das "Praktisch" aber als Relativierung hervorheben sollte. Intel hat mit den frühen Atoms noch vor 12 Jahren reine x86_32-CPUs hergestellt. Ich glaube, VIA hat das sogar noch länger getan.

Antworten