Debian auf USB mit Windows-lesbarer Datenpartition

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
buhtz
Beiträge: 165
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Debian auf USB mit Windows-lesbarer Datenpartition

Beitrag von buhtz » 02.01.2018 09:24:48

Ein Live-Debian per dd auf einen USB-Stick zu spielen scheint nicht schwierig.

Aber ich möchte gerne ein Debian auf dem Stick haben, dass auch eine zusätzliche Datenpartition beinhaltet, dass man auch unter Windows lesen könnte. Da bin ich etwas überfordert und fand bisher auch kein HowTo dazu. Bin nicht mal sicher, welches Dateisystem so eine partition haben sollte: FAT32, extFAT, VFAT, ...?
Zuletzt geändert von buhtz am 07.01.2018 13:38:27, insgesamt 1-mal geändert.

schwedenmann
Beiträge: 4168
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von schwedenmann » 02.01.2018 09:34:39

Hallo

Nimm fat32 oder sofort ntfs

mfg
schwedenmann

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11962
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von niemand » 02.01.2018 09:36:02

FAT32/VFAT ist das ausgereifteste. NTFS könnte man nehmen, wenn man Files >4GB zu speichern gedenkt, allerdings gibt’s da von Zeit zu Zeit auch Probleme. Wie’s mit exFAT aussieht, weiß ich nicht. Man könnte auch unter Windows ’nen ext4-Treiber installieren. Zu bedenken ist, dass die Windows-FS allesamt keine Unixberechtigungen können, man ein solches FS also möglichst nicht ins System eingebunden (etwa als /home) haben, sondern tatsächlich als Datenpartition unter etwa /mnt nutzen sollte.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

dufty2
Beiträge: 1510
Registriert: 22.12.2013 16:41:16

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von dufty2 » 02.01.2018 10:03:10

Mit exfat auf meine 128 gig sticks habe ich unter testing leider recht Probleme :(
Würde auch zu vfat raten.

owl102
Beiträge: 2401
Registriert: 16.10.2010 13:05:57
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Timbuktu

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von owl102 » 02.01.2018 10:32:36

buhtz hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.01.2018 09:24:48
Aber ich möchte gerne ein Debian auf dem Stick haben, dass auch eine zusätzliche Datenpartition beinhaltet, dass man auch unter Windows lesen könnte.
Reicht ein Live-Debian-System oder soll es ein installiertes Debian-System werden?

Falls ersteres:
https://www.pendrivelinux.com/yumi-mult ... b-creator/ (Windows-Anwendung)
https://github.com/axelsommerfeldt/zumi (Linux-Terminal-Anwendung)

Der Stick kann anschließend auch normal als Datenstick verwendet werden.
Fedora 29 Workstation -- Debian 9 (Qnap TS-109/119) -- OmniOS (HP N54L)

buhtz
Beiträge: 165
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von buhtz » 02.01.2018 12:33:24

owl102 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.01.2018 10:32:36
Reicht ein Live-Debian-System oder soll es ein installiertes Debian-System werden?
Wo wäre der Unterschied? Ich ging davon aus, dass ein live-System auf dem USB-Stick automatisch auch ein "installiertes" Sytem ist. Ich kann Pakete (de)installieren. Oder?

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1467
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von Tintom » 02.01.2018 13:14:17

Jaein.
Das Live-System bootet idR von einem nur lesbaren Medium (CD/DVD). Um Schreibzugriffe zu ermöglichen wird ein sog. Overlay-Dateisystem erzeugt, dass die Änderungen im Arbeitsspeicher zwischenspeichert. Es sieht dann so aus, als wenn neue/veränderte Dateien in der bestehenden Ordnerstruktur abgespeichert werden würden, physisch verändert sich jedoch an den Dateien auf dem Live-Medium nichts.

buhtz
Beiträge: 165
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von buhtz » 07.01.2018 07:57:52

Wie "installiere" ich dann ein Debian auf einen USB-Stick? Zu der Frage fand ich bisher nur Anleitungen, die sagen, mal soll ein Live-Image per dd auf den Stick schieben. Wenn ich dich richtig verstehe, ist das aber nicht die Lösung?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11962
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Debian auf USB mit Windows-lesbarer Datenpartition

Beitrag von niemand » 07.01.2018 09:34:14

buhtz hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2018 07:57:52
Wie "installiere" ich dann ein Debian auf einen USB-Stick?
Du gibst bei der Installation den USB-Stick als Ziel an.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

buhtz
Beiträge: 165
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von buhtz » 07.01.2018 11:09:36

Aber das Debian ist dann trotzdem an die Hardware gebunden, oder? Ich will ein Debian auf dem Stick, dass an mehreren (mir unbekannten) Rechnern läuft.

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1467
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Debian auf USB mit Windows-lessbarer Datenpartition

Beitrag von Tintom » 07.01.2018 11:12:11

Warum sollte es an die Hardware gebunden sein?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11962
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Debian auf USB mit Windows-lesbarer Datenpartition

Beitrag von niemand » 07.01.2018 11:13:44

Inwiefern an die Hardware gebunden? Dass du ’nen x64-Stick nicht an ein ARM- oder i386-Board stecken und davon booten kannst, sollte klar sein – das ist bei ’nem Live-System auch nicht anders. Aber ansonsten kannst du den Stick an jeden beliebigen x64-Rechner booten. Allenfalls Grafiktreiber benötigen bei Bedarf Anpassung, aber booten kann man auf jeden Fall.

OT: Könntest du bitte den Threadtitel korrigieren? Das „lessbarer“ sticht doch sehr ins Auge.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Antworten