[gelöst] Imac und normaler Bootvorgang

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
congomonster
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2016 09:10:52

[gelöst] Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von congomonster » 29.01.2018 11:35:12

Hallo,

ich habe einen alten Imac von 2011 komplett mit debian installiert. Dabei habe ich zusätzlich eine SSD Festplatte verbaut.
Die originale Platte wollte ich nicht tauschen, da es Gerüchte gibt das der Lüfter dann nicht mehr ordentlich geht.
Die originale Platte ist also sda. Ich habe debian nun auf sdb gespielt. Dabei habe ich eine Partion gewählt und eine swap Partition.

Problem:
Ich kann debian nur starten, wenn ich beim Start den ALT Knopf gedrückt halte und Windows wähle.
Was muss ich den tun, bzw. wie muss ich den Grub installieren wenn er einfach starten soll und gleich in grub landen soll?
Wenn ich nix drücke lande ich im Grub Rescue Menü. Muss man hier speziell Grub-efi installieren?

Für ein paar Lösungsvorschläge wäre ich sehr dankbar :hail:
Zuletzt geändert von congomonster am 29.01.2018 20:35:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6324
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von smutbert » 29.01.2018 14:32:05

Meiner Erfahrung mit dem ersten MacPro und einem frühen MacBook nach, sieht die Bootreihenfolge bei Apple grob folgendermaßen aus
  1. das Apple-(u)efi versucht den Bootloader/das OS zu laden, das „gesegnet“ (auf englisch bless) ist. Das ist das Apple-Gegenstück zu den efi-Booteinträgen im nvram. Mir ist noch immer nicht ganz klar ob sich das bei Apple mit irgendwelchen Flags im Dateisystem und in einem nvram oder auch nur im nvram oder irgendwie anders abspielt.
    Das Tool mit dem man das macht heißt unter Mac OS jedenfalls bless und etwas vergleichbares ist auch in diversen grub-Paketen verfügbar, zB »/usr/sbin/grub-macbless« in Debiangrub-common.
    Dass es dieses Tool unter Debian gibt, würde ich allerdings ignorieren – weil ich es damit nur geschafft habe, dass der Mac bis zum Reset des nvram gar nicht mehr bootet.
  2. scheitert dieser Versuch, dann versucht das Apple-EFI ein Mac OS zu finden und zu booten
  3. und erst wenn das auch scheitert, startet es andere Betriebssysteme
(Das ist insofern interessant als es mitunter zu einer beachtlichen Verzögerung beim Booten führt. Theoretisch müsste man im Bootmenü mit einer gedrückten <Ctrl>-Taste den gewählten Booteintrag ebenfalls blessen können, bei mir hat das aber abseits von Mac OS nie funktioniert, deshalb habe ich dazu immer von einer Mac OS-Installations-DVD gebootet und dort bless im Terminal aufgerufen.)

Bei dir würde ich nun vermuten, dass es einen (veralteten) grub (vom MBR?) der Festplatte bootet, der es dann nur bis zum rescue-Prompt schafft, während der aktuelle grub auf der SSD ist (oder umgekehrt).
Dagegen könntest du grub einfach zusätzlich in den MBR der Festplatte installieren, aber wie sieht es denn jetzt aus:

Hast du momentan grub-pc installiert oder einen grub-efi?
Was ist auf der nicht ausgebauten Festplatte drauf?

Benutzeravatar
congomonster
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2016 09:10:52

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von congomonster » 29.01.2018 15:34:49

Hi,

yeah eine Antwort. Das freut mich echt riesig! :)

Ich habe die eigentliche Festplatte die original drin war total platt gemacht. Also Formatiert mit ext4. So das keine Recovery Partition oder eine EFI Partition mehr vorhanden ist.
Vermute daher das der mac nach drücken der alt Taste, auf sdb also der SDD schaut und debian dann startet. Ich vermute das ich keinen grub-efi installiert habe.
Ich "einfach" nur ganz normal die Installationsanweisung befolgt. Ich denke ich müsste dem Grub rescue jetzt sagen hier schau mal die Platte, da liegt Linux.
Starte das bitte mal. Und das dann irgendwie permanent machen.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6324
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von smutbert » 29.01.2018 16:34:08

Ob grub-pc oder grub-efi ist erst einmal egal – funktionieren soll beides, es wäre nur interessant welches von beiden du jetzt installiert hast. Ich vermute grub-pc, kann aber nicht sicher sein, solange du es mir nicht verrätst :wink:

Wenn du selbst unsicher bist, dann zeig einfach die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

$ dpkg -l '*grub*' | grep ^ii
und die Partitionierung wäre auch ganz interessant

Code: Alles auswählen

# fdisk -l
(starten kannst du ja, wenn ich dich nicht komplett falsch verstanden habe?)

Benutzeravatar
congomonster
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2016 09:10:52

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von congomonster » 29.01.2018 19:36:59

Das erste Kommando liefert mir zurück:

Code: Alles auswählen

ii  grub-common     2.02~beta3-5 amd64        GRand Unified Bootloader (common files)
ii  grub-pc         2.02~beta3-5 amd64        GRand Unified Bootloader, version 2 (PC/BIOS version)
ii  grub-pc-bin     2.02~beta3-5 amd64        GRand Unified Bootloader, version 2 (PC/BIOS binaries)
ii  grub2-common    2.02~beta3-5 amd64        GRand Unified Bootloader (common files for version 2)
Das zweite Kommando liefert mir zurück:

Code: Alles auswählen

Disk /dev/sdb: 465,8 GiB, 500107862016 bytes, 976773168 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: gpt
Disk identifier: 76CB51EC-EC75-4A9F-9BFB-884F11B138A0

Device         Start       End   Sectors   Size Type
/dev/sdb1       2048 947265535 947263488 451,7G Linux filesystem
/dev/sdb2  947265536 976771071  29505536  14,1G Linux swap

Disk /dev/sda: 931,5 GiB, 1000204886016 bytes, 1953525168 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: gpt
Disk identifier: A07EAD3D-759E-493B-A1E3-3A98B194B738

Device      Start        End    Sectors   Size Type
/dev/sda1    2048     411647     409600   200M EFI System
/dev/sda2  411648 1953523711 1953112064 931,3G Linux filesystem

In der EFI Partition auf sda1 ist aber nichts drin. Hab ich erstellt zum testen.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6324
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von smutbert » 29.01.2018 19:59:45

Ok, du hast die HDD und SSD mit gpt partitioniert. Für einen reibungslosen Ablauf ist dann normalerweise auch eine BIOS Boot Partition notwendig oder zumindest wünschenswert, die die Rolle eines freien Bereichs hinter dem MBR von mbr/dos-partitionierten Datenträgern übernimmt, der bei gpt von der Partitionstabelle selbst verwendet wird.
Soweit ich weiß ist es zwar trotzdem möglich mittels Blocklisten zu booten, aber ich weiß nicht ob grub das noch macht oder ob man das mit irgendwelchen Optionen erzwingen muss.

Du hast jetzt die Wahl entweder grub-pc richtig zu installieren oder grub-efi zu installieren. (Ich würde letzteres machen, schrecke allerdings aufgrund meiner Abenteuer mit dem Apple-EFI besonders mit mehr als einer HDD/SSD davor zurück anderen diesen Weg zu empfehlen☺)

Der einfachste Weg wäre es jedenfalls einfach grub in beide MBRs zu installieren und sicherheitshalber die grub-Konfiguration zu aktualisieren:

Code: Alles auswählen

# update-grub
# grub-install /dev/sda
wenn auch der zweite Befehl fehlerfrei ausgeführt wird und du schon einmal erfolgreich neu gestartet hast, kannst du unbesorgt auch noch

Code: Alles auswählen

# grub-install /dev/sdb
ausführen.

Wenn schon das erste grub-install scheitert, musst du eventuell die Verwendung von Blocklisten erzwingen oder eine BIOS Boot Partition anlegen.

Benutzeravatar
congomonster
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2016 09:10:52

Re: Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von congomonster » 29.01.2018 20:35:05

Ich hab gedacht, ach ich machs einfach mal!

Code: Alles auswählen

apt-get install grub-efi-amd64
Die Installation lief Problemlos. Der iMac startet jetzt von alleine in debian. :mrgreen:
Es dauert zwar etwas länger und es ist am Anfang nur ein grauer Bildschirm zu sehen, aber es klappt!!!

Großen Dank für die Hilfe!

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6324
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: [gelöst] Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von smutbert » 29.01.2018 23:06:05

Ok, gut so.

Was die Verzögerung angeht hätte ich noch folgendes geschrieben…


Die Verzögerung kannst du loswerden indem du entweder
  1. Mit gedrückter <Alt>-Taste bootest und dann wenn Windows ausgewählt ist <Ctrl> gedrückt hältst und mit <Enter> bootest und <Ctrl> erst danach loslässt. (Dabei sollte sich die Richtung vom Pfeil der unter oder über Windows zu sehen ist ändern, glaube ich.)
  2. mit grub-macbless, ungefähr so

    Code: Alles auswählen

    # grub-macbless --x86 /boot/efi/EFI/grub/grubx64.efi
    
  3. von Mac OS aus: zum Beispiel ein Mac OS-Installationsmedium booten und dort im Terminal bless ausführen, wie es im arch-Wiki beschrieben ist: https://wiki.archlinux.org/index.php/GR ... Apple_Macs
    (Der Pfad der .efi-Datei muss angepasst werden.)
Auf die ersten beiden Art habe ich es aber noch nie erfolgreich gemacht, aber das liegt vermutlich an anderen Eigenheiten der mir bekannten (noch älteren) Macs.
Ansonsten steht überall, dass dazu ein HFS/HFS+ Dateisystem notwendig ist, aber das hat zumindest für den Mac Pro, den ich kenne nicht gestimmt.



…aber nachdem die Installation von grub-efi auf Anhieb geklappt hat, gehe ich davon aus, dass sich grub auch automatisch darum gekümmert hat. (Wenn du bei der grub-Installation nicht den efi removable media path aktiviert hast, würdest du sonst auf Anhieb gar nicht mehr booten können.)

(Ich hab mir bei meinem Mac noch ein paar Notizen mehr gemacht, zum Beispiel wie man mit Hilfe einer HFS/HFS+-Partition das EFI dazu bringt grub für eine Mac OS-Installation zu halten und bei gedrückter <Alt>-Taste sogar einen Pinguin statt einem ? oder dem Windows-Fenster anzuzeigen. Die müsste ich aber erst suchen, wenn es dich überhaupt interessiert.)

Benutzeravatar
congomonster
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2016 09:10:52

Re: [gelöst] Imac und normaler Bootvorgang

Beitrag von congomonster » 31.01.2018 09:04:17

Also das mit der Alt Taste habe ich probiert. Danach mein Laufwerk ausgewählt und CTRL gehalten.
Der Pfeil wird dann zu einem Pfeil der 360 Grad rund ist. Danach wurde neu gestartet. Gefühlt schneller ist es jetzt nicht.
Ist aber auch egal. Kiste läuft ja jetzt. Als ich noch MacOS mit drauf hatte und debian im dualboot hatte ich auch geschafft das Logo auszutauschen.
Finde aber den Beitrag nicht mehr. Brauchen tue ich das nicht. Ist ja jetzt nur noch debian drauf. 8)

Antworten