Dualboot HowTo

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Tula
Beiträge: 43
Registriert: 23.03.2011 22:57:54

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von Tula » 02.02.2018 15:22:16

Rotfuchs hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 15:12:55
...
Ich verstehe gerade noch nicht ganz warum ich keine vierte Partition anlegen kann.
In der (msdos-)Partitionstabelle können maximal vier primäre P. angelegt werden. Daher wird als vierte P. eine erweiterte P. verwendet, in der nach Bedarf logische P. erstellt werden.
Rotfuchs hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 15:12:55
...Muss ich dazu eine der vorigen Partitionen löschen?
Ja, wie oben beschrieben.

Jana66
Beiträge: 3946
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von Jana66 » 02.02.2018 17:39:20

Code: Alles auswählen

4 232GB 240GB 8000MB extended lba
5 232GB 240GB 7999MB logical linux-swap(v1)
Erweiterte und logische Partition sind m. E. vorhanden. Neu erstellen auch kein Problem, eh nur Swap und "am Ende" der SSD.

Zur Datensicherung: Wenigstens /home, Mint ist in 'ner Stunde neu installiert. Wichtige Windows-Dateien (wenigstens persönliche Daten/Pornos) auf USB-FP. Windows-Partitionsverkleinerung mit Windows-Datenträgerverwaltung (!) klappt meist (?) ohne Datenverlust.

Vor Umpartitionierung betet man im Allgemeinen 10 Rosenkränze (den halb-heidnischen Lutheranern genügt 1 Vaterunser, Heiden und weiteren hoffnungslosen Barbaren ein Komplett-Backup) und spendet dem Debian-Forum.
Hinterher: https://www.youtube.com/watch?v=j8KL63r9Zcw
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Rotfuchs

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von Rotfuchs » 02.02.2018 21:09:19

Also, Zähneknirschend habe ich mein funktionierendes Mint platt gemacht um mich mit der Debian ( 9.3.0 Nonfree) Installation herum zu ärgern weil ich keine Lust hatte mich mit den Partitionen herum zu schlagen.

Der Tag ist nahezu vorbei, die Nerven sind am Ende.

Erfahrungen mit initramfs durfte ich auch machen:
Gave up waiting for root device. Common problems:
- Boot args (cat /dev/cmdline)
- Check rootdelay= (did the system wait long enough?)
- Check root= (did the system wait for the right device?)
- Missing modules (cat /proc/modules; ls /dev)
ALERT! /dev/.... does not exist.
Droping to a shell!

BusyBox v1.13.3 (Ubuntu 1:1.13.3-1ubuntu11) build-in shel (ash)
Enter 'help' for a list of build-in commands.
Debian wird nach der Installation nicht gestartet sondern ich bekomme den vorigen Bildschirm. Windows 7 kann gestartet werden.


Wer, wie ich offensichtlich viel zu doof für Backups ist, und auch generell eigentlich zu dumm für Linux und die ganze Welt und den selben Fehler vor sich hat, dem kann ich zur Fehlerbehebung folgendes empfehlen:

https://www.supergrubdisk.org/rescatux/
https://www.supergrubdisk.org/super-grub2-disk/

Damit lässt sich Grub reparieren (der irgendwie aufgrund meiner unglaublichen Dummheit falsch installiert wurde. Vielleicht habe ich auch einfach nicht genügend vorher gebetet oder sollte einfach keine PCs benutzen.

Allen Anfängern kann ich empfehlen kein neues System aufzusetzen wenn eigentlich kein halber Tag Zeit dafür da ist. Außer ihr seid nicht solche dummen Pechvögel wie ich.

Der Thread kann geschlossen werden. Danke für die Mühen.

Tula
Beiträge: 43
Registriert: 23.03.2011 22:57:54

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von Tula » 02.02.2018 23:27:00

Du hast doch, wenn ich das richtig verstehe, das System installiert und den Fehler repariert. Du kannst damit sehr zufrieden sein und hast keinen Grund, in dieser Weise "Dummheit" zu beschwören. Das ist nicht richtig. Vielen Nutzern mit weitaus mehr "Praxis" hast du etwas voraus.

Ist jetzt alles rund, auch Wifi?

Benutzeravatar
MartinV
Beiträge: 599
Registriert: 31.07.2015 19:38:52
Wohnort: Hyperion
Kontaktdaten:

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von MartinV » 03.02.2018 03:00:30

Rotfuchs hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 21:09:19
Der Tag ist nahezu vorbei, die Nerven sind am Ende.
Owei ... Das kling nach xkcd: Success :wink:
Die Vernunft kann einem schon leidtun. Sie verliert eigentlich immer.


debianoli
Beiträge: 3058
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von debianoli » 03.02.2018 08:13:01

Wenn die busybox von Ubuntu kommt, dann sind das Reste der Mint Installation. Wahrscheinlich hast du den Debian Installer angewiesen, Grub in eine Partition zu installieren und nicht an den Start der Festplatte. Dann kann natürlich nichts starten, da Mint nicht mehr da ist.

simpel
Beiträge: 101
Registriert: 31.12.2011 16:16:25

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von simpel » 03.02.2018 12:07:24

Rotfuchs hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 21:09:19
Wer (...) den selben Fehler vor sich hat, dem kann ich zur Fehlerbehebung folgendes empfehlen:

https://www.supergrubdisk.org/rescatux/
https://www.supergrubdisk.org/super-grub2-disk/

Damit lässt sich Grub reparieren (...)
Die Zeit und den Stress kann man sich sparen - das erstellte Debian Installationsmedium beinhaltet diverse Tools, um eine beschädigte Installation zu reparieren.
Das 'Debian Installer Boot Menu' bietet unter 'Advanced options' den 'Rescue mode' an. Hier hat man beispielsweise die Möglichkeit Grub neu zu installieren.

Jana66
Beiträge: 3946
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von Jana66 » 03.02.2018 12:14:09

Nu ja, der TO will das Forum wieder verlassen, er wusste sich (mit Fremdstart / Grub neu schreiben) zu helfen aber versteht wohl keinen Spaß: viewtopic.php?f=14&t=116010&start=360#p1163438
debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 13:49:13
Bei der Partitionierug wird das nix mit einer weiteren Partition, denn ich sehe da 3 primäre Partitionen und eine erweiterte mit Swap etc. Da dies nicht nach gpt aussieht, hast du deine Obergrenze von 4 Partitionen bereits erreicht.
In eine erweiterte Partition mit MBR kann man doch viele logische Partitionen "reinstecken" - ohne die Obergrenze von 4 primären zu überschreiten.
Da für viele Anwendungsfälle mehr als 4 Partitionen nötig sind, wurde dieses System nachträglich erweitert. Damit ist es möglich, eine der 4 primären Partitionen (Hauptpartitionen) als "erweiterte Partition" zu markieren. Die erweiterte Partition ist also eine spezielle Form der primären Partition. Sie dient als Container für weitere Partitionen (Unterpartitionen) - die man innerhalb der erweiterten Partition logische Partitionen oder häufig auch logische Laufwerke nennt.

Wird eine primäre Partition als erweiterte Partition genutzt, so enthält sie stets mindestens eine logische Partition.

Der Unterschied zwischen logischen und primären Partitionen liegt darin, wie sie auf dem Datenträger verwaltet werden. Logische Partition werden nämlich nicht innerhalb des MBR verwaltet, sondern in Datenblöcken innerhalb der erweiterten Partition, wobei es pro logischer Partition einen Datenblock für die Verwaltung gibt. Davon abgesehen dienen sie aber ganz genauso der Unterteilung des Datenträgers in Abschnitte, wie auch die primären Partitionen.

Unter Linux können auf am IDE-Anschluss angeschlossenen Datenträgern bis zu 60 logische Partitionen erstellt werden. Auf Datenträgern am SATA-Anschluss jedoch nur 12.

Unter Windows kann grundsätzlich eine beliebige Zahl von logischen Partitionen erstellt werden, sofern die erweiterte Partition ausreichend Platz bietet.

https://wiki.ubuntuusers.de/Partitionierung/Grundlagen/
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

debianoli
Beiträge: 3058
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von debianoli » 03.02.2018 17:10:23

Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.02.2018 12:14:09
Nu ja, der TO will das Forum wieder verlassen, er wusste sich (mit Fremdstart / Grub neu schreiben) zu helfen aber versteht wohl keinen Spaß: viewtopic.php?f=14&t=116010&start=360#p1163438
debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.02.2018 13:49:13
Bei der Partitionierug wird das nix mit einer weiteren Partition, denn ich sehe da 3 primäre Partitionen und eine erweiterte mit Swap etc. Da dies nicht nach gpt aussieht, hast du deine Obergrenze von 4 Partitionen bereits erreicht.
In eine erweiterte Partition mit MBR kann man doch viele logische Partitionen "reinstecken" - ohne die Obergrenze von 4 primären zu überschreiten.
Natürlich kann man das, war eigentlich immer der empfohlene Weg. Ist allerdings immer etwas suboptimal, da man die Erweiterte Partition nur mit Klimmzügen bei Größe verändern kann. Das geht nur gut, wenn man wirklich weiß, was man tut. Und Backups machen kann...

In diesem Fall hier habe ich mir gleich gedacht, dass es Ärger gibt und alle, die Tipps gegeben haben, später schuld an möglicherweise auftretenden Problemen sind. Denn wenn jemand unbedingt eine besondere Lösung will und zusätzlich grundlegende Kenntnisse nicht vorhanden sind, wird es schwierig. Dazu sollte das hier schnell und ohne eigenen Lerneinsatz bewältigt werden. Kann nur schiefgehen.

simpel
Beiträge: 101
Registriert: 31.12.2011 16:16:25

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von simpel » 03.02.2018 17:28:00

debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.02.2018 17:10:23
In diesem Fall hier habe ich mir gleich gedacht, dass es Ärger gibt (...)
So ähnlich habe ich auch gedacht, jedoch sehe ich es nicht so negativ.
Für den Themenstarter ist die Aktion doch relativ gut verlaufen. Und von dem unsicheren Mint konnte er sich auch gleich lösen.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 425
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von jph » 07.02.2018 19:28:01

debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.02.2018 17:10:23
Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.02.2018 12:14:09
In eine erweiterte Partition mit MBR kann man doch viele logische Partitionen "reinstecken" - ohne die Obergrenze von 4 primären zu überschreiten.
Natürlich kann man das, war eigentlich immer der empfohlene Weg. Ist allerdings immer etwas suboptimal, da man die Erweiterte Partition nur mit Klimmzügen bei Größe verändern kann. Das geht nur gut, wenn man wirklich weiß, was man tut. Und Backups machen kann...
Ein neuerliches Beispiel dafür, dass man sich mit einer klassischen Partitionierung früher oder später in’s Knie schießt. Meines Erachtens sollte man immer (Sonderfälle wie ZoL und btrfs mal ausgeschlossen) ein LVM aufzusetzen. Ein Logical Volume ist inkl. des Dateisystems mit einem Befehl in der Größe verändert.

debianoli
Beiträge: 3058
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Dualboot HowTo

Beitrag von debianoli » 09.02.2018 18:14:18

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.02.2018 19:28:01
Ein neuerliches Beispiel dafür, dass man sich mit einer klassischen Partitionierung früher oder später in’s Knie schießt. Meines Erachtens sollte man immer (Sonderfälle wie ZoL und btrfs mal ausgeschlossen) ein LVM aufzusetzen. Ein Logical Volume ist inkl. des Dateisystems mit einem Befehl in der Größe verändert.
Nein, finde ich nicht. Bei einem normalen Desktop-Rechner passt die normale Partitionierung in der Regel gut und lässt sich mit etwas Ahnung auch leicht ändern. Da finde ich ein LVM viel zu komplex.

Antworten