Zwei Mac mit Installationsproblem, PPC64 + PowerPC

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
ExMac
Beiträge: 2
Registriert: 30.09.2019 08:33:06

Zwei Mac mit Installationsproblem, PPC64 + PowerPC

Beitrag von ExMac » 02.10.2019 23:25:36

Liebes Forum,
ich heisse Dominik und habe zwei Probleme bei der Installation von Debian auf Mac.
Bitte beachtet, dass es sich hier um zwei separate Geräte handelt.
1x ein PowerBook G4 12-Zoll, 1.33 GHz, sowie
1x ein PowerMac G5 Quad 2.5 GHz (gemäss Typenetikette).

Die PowerPC-Macintosh laufen höchstens mit OS X 10.5 und das ist heute nicht mehr zu gebrauchen, vor allem im Internet - und weil ich vom Raspberry Pi, das auf Debian aufgebaute Raspbian kannte - wollte ich nun Debian auf den zwei Geräten installieren.

Raspbian konnte mich beeindrucken, aber spätestens die Installationsversuche von Debian bestätigten meine Vorurteile – nur weil es nichts kostet, muss es nicht gut sein - oder in meinen beiden Fällen, „...auch funktionieren“. Trotzdem möchte ich Debian auf den beiden Geräten haben, Mühe habe ich mir doch gegeben:

Pro Gerät sind rund 10 Installationsversuche unternommen worden.

Ich brannte auf einem iMac mit OS X 10.10 CD-R bzw. DVD-R mit

"Debian 10.0 „Sid“ Unofficial ppc64 NETINST 20180516" für den PowerMac G5
und
"Debian 8.11.0 „Jessie“ Official PowerPC DVD Binary-1" für das PowerBook G4.

Da ich auf viele Tipps und Vorschläge von euch versierten Power-Usern bzw. Profis hoffe, einige ich mich hier kurz auf die Kurzform der Geräte, das PowerBook G4 ist das „PowerBook“, oder noch besser, das „PB“, und der PowerMac G5 ist der „G5“ – Eine klare Unterscheidung wird von Vorteil sein, weil es ja zwei verschiedene Installationen sind, jedoch vielleicht gar beide Probleme den selben Ursprung haben.

Anbei noch die Bildschirm-Bilder mit den offensichtlichen Fehlern, ja, ich habe abfotografiert… Die Bilder vom Monitor mit grauen Rahmen sind vom G5, das mit dem Aluminium-Rahmen ist vom PB, ggf. ist sogar der Aufdruck „PowerBook G4“ erkennbar.

2308
2309
2310

Bei beiden Installationen hatte ich Probleme mit den „Spiegel-Servern“, denn bei der Auswahl kamen jeweils Fehlermeldungen.
Das PPC64 des G5 bekam ich mit ftp.ports.debian.org und /debian-ports/ zum laufen, bei der PowerPC Variante des PB musste ich die Auswahl eines Spiegel-Servers aufgeben.

Bitte gebt mir Tipps und ich werde die Installation der beiden Geräte nochmals durchführen und euch dann berichten.

Danke für eure Geduld, und liebe Grüsse,
Dominik

ExMac
Beiträge: 2
Registriert: 30.09.2019 08:33:06

Re: Zwei Mac mit Installationsproblem, PPC64 + PowerPC

Beitrag von ExMac » 06.10.2019 19:14:03

Ist jemandem "FAILED TO START LOAD KERNEL MODULES" nach der Installation ein Begriff oder ein Hinweis auf einen möglichen Fehler?

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6807
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Zwei Mac mit Installationsproblem, PPC64 + PowerPC

Beitrag von smutbert » 06.10.2019 19:46:44

Nein, aber auf dem dritten Screenshot sieht man, dass das System ja eh einigermaßen brav startet. Der Fehlerbildschirm weist meiner Erfahrung nach nur darauf hin, dass die Grafik für Gnome (und den Displaymanager gdm) nicht ausreicht (keine Grafikbeschleunigung?).
Bei der Grafik weiß ich noch, dass es mit meinem ATI/AMD-Chip Probleme bei der Umstellung auf KMS gegeben hat - man hatte mit zwei Treibern die Wahl zwischen brauchbarer Textkonsole und Grafikbeschleunigung (mit hohem Stromverbrauch, weil die Stromsparmodi des Grafikchips nicht genutzt wurden) – ich weiß nicht inwiefern sich das danach noch geändert hat.


Du solltest einfach auf ein anderes VT wechseln, zB mit <Strg>+<Alt>+<F3> und dich dort auf der Textkonsole anmelden können. Dann kannst du wie im zweiten Screenshot vorgeschlagen dem Fehler mit den Kernelmodulen auf den Grund gehen, entweder mit dem angegebenen Befehl

Code: Alles auswählen

systemctl status systemd-modules-load.service
oder du siehst dir gleich mit

Code: Alles auswählen

journalctl -p7
das ganze Log inklusive Kernelmeldungen an und postest es oder Ausschnitte hier.


Was das yaboot-Problem aus dem ersten Bildschirm angeht, habe ich erst einmal gar keine Idee. Mein altes ibook habe ich dazu schon viel zu lange nicht mehr. Außerdem habe ich yaboot nach der Installation immer möglichst schnell durch Debiangrub-ieee1275 ersetzt.
Wenn ich das Booten auf dem Mac richtig in Erinnerung habe, braucht es die boot-Partition (Typ „Apple Bootstrap“ und Name „New World Boot“ oder so ähnlich im Installer), die mit HFS (oder gar nicht - gab afaik beide Varianten) formatiert wird und auf die yaboot geschrieben wird. Die hat man besser ein bißchen größer gemacht als sie der Installer anlegen wollte, ganz besonders für grub.
War vielleicht bei den PowerPC Macs nicht auch noch eine eigene Partition hilfreich, auf der der Kernel liegt (also für /boot), die man vorzugsweise mit ext2 formatiert hat?


(Eventuell hilft es auch den Installer noch einmal zu booten, in das System zu chrooten und die yaboot-Installation zu wiederholen? So ließe sich vielleicht auch grub statt yaboot installieren?)

ausfahrt
Beiträge: 149
Registriert: 27.11.2008 23:21:41

Re: Zwei Mac mit Installationsproblem, PPC64 + PowerPC

Beitrag von ausfahrt » 15.10.2019 21:23:30

wechsel einfach mal, falls wie smubert vermutet gdm und gnome am werkeln ist, auf lightdm und xfce4 oder lxde.

also mit STRG-ALT-F1 auf die Konsole, dann eingeben:

Code: Alles auswählen

su
(dann dein superuserpw)
apt purge gdm gnome3
apt install lightdm xfce4 (oder lxde)
Ähm ... Gibt es überhaupt noch Repositories für debian 8.11 auf irgendwelchen Spiegelservern? Ich glaube nein. Dann hat sich das eh erledigt.

Es existiert noch ein aktueller port für debian ppc, der allerdings nicht mehr offiziell unterstützt wird: https://cdimage.debian.org/cdimage/port ... INST-1.iso. Hier gibts ein besonderes Schmankerl zum abgewöhnen von debian ppc; der signing-key wird nicht mitgeliefert und du kannst erst mal nur die minimal-installation ohne Zugriff auf Spiegelserver installieren.
Ich habe mir dann das signing-key paket auf einen usb-stick geladen, um diesen einhängen zu können die fstab editiert, das paket dann schlussendlich mit

Code: Alles auswählen

dpkg -i
vom usb-stick aus installieren können. Gefrickel halt.
danach auf konsole als su:

Code: Alles auswählen

apt install xserver-xorg lightdm xfce4
.
Gib solch alten Maschinen niemals gnome oder kde als DE zu fressen - die verschlucken sich dran. Lieber es mit xfce4 oder lxde, mit mehr Einarbeitung auch fluxbox oder icewm nehmen.

Das Endergebnis ist ein Rolling Release debian, das seine Macken wie unaufgelöste Abhängigkeiten besitzt, aber auf einem 533 MHZ G4 Mac mit 1GB RAM ganz passabel läuft. Ein Powerbook mit 1.33 GHZ dürfte da um einiges performanter sein.

BTW zu ppc64 kann ich leider nix sagen, da ich keinen G5 habe ...

Antworten