[gelöst] gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
buhtz
Beiträge: 258
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

[gelöst] gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von buhtz » 05.11.2019 22:10:18

Debiangnome-keyring brauche ich nicht. Aber meine upstream-Version (2.6.0rc4) von Debianowncloud-client braucht das leider.
Wenn ich ersteres deinstallieren will, muss ich das zweite auch deinstallieren.

Der keyring ist doch ein deamon? Kann ich den nicht schlafen legen?
Oder gibt es irgendeinen Debianapt-Trick, mit dem man sowas lösen kann?

EDIT: SystemD scheint damit nix zu tun zu haben.

Code: Alles auswählen

sudo systemctl list-unit-files | grep enabled | grep key
zeigt nix, was nach gnome-keyring aussieht. Woher kommt dann der Autostart - weil laufen tut er.

Code: Alles auswählen

ps -A | grep key
 1113 ?        00:00:00 gnome-keyring-d
Zuletzt geändert von buhtz am 06.11.2019 15:39:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3447
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von towo » 05.11.2019 22:50:59

Der wird vermutlich über Deinen geheimen Display Manager gestartet.

buhtz
Beiträge: 258
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von buhtz » 06.11.2019 13:53:11

Upstream arbeitet daran die Abhängigkeit zu entfernen.
https://github.com/owncloud/client/issu ... -550250125

buhtz
Beiträge: 258
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von buhtz » 06.11.2019 13:59:37

towo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.11.2019 22:50:59
Der wird vermutlich über Deinen geheimen Display Manager gestartet.
Noch eine Autostart-Variante. ;)
Ok, ich weiß grob was ein DM ist, aber nicht wo und wie der seine Autostarteinträge abbildet? Eine conf-text Datei? Eine Verzeichnisstruktur mit ausführbaren Dateien? Etwas anderes, was ich noch nicht kenne?

/etc/lightdm/lightdm.conf zeigt keine Einträge, die nach keyring riechen.

Korodny
Beiträge: 464
Registriert: 09.09.2014 18:33:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von Korodny » 06.11.2019 14:07:01

buhtz hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.11.2019 13:59:37
Ok, ich weiß grob was ein DM ist, aber nicht wo und wie der seine Autostarteinträge abbildet?
Eine conf-text Datei? Eine Verzeichnisstruktur mit ausführbaren Dateien? Etwas anderes, was ich noch nicht kenne?
Welcher Desktop?

JTH
Beiträge: 568
Registriert: 13.08.2008 17:01:41

Re: gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von JTH » 06.11.2019 15:17:42

Das Paket Debiangnome-keyring bringt drei .desktop-Dateien mit, die für den „normalen“ Autostart in den üblichen Desktopumgebungen sorgen:
  • /etc/xdg/autostart/gnome-keyring-pkcs11.desktop
  • /etc/xdg/autostart/gnome-keyring-secrets.desktop
  • /etc/xdg/autostart/gnome-keyring-ssh.desktop
Den Autostart darüber kannst du abschalten, indem du jeweils eine Zeile mit

Code: Alles auswählen

Hidden=true
anhängst.

Der gnome-keyring kann aber auch über dbus gestartet werden, wenn ein anderes Programm das anfragt. Dafür sind die beiden Dateien
  • /usr/share/dbus-1/services/org.freedesktop.secrets.service
  • /usr/share/dbus-1/services/org.gnome.keyring.service
verantwortlich. Um das zu verhindern, könntest du sie einfach löschen, dann kommen sie bei jedem Update von Debiangnome-keyring wieder. Oder du überschreibst sie mit einem „Dummy“ in /usr/local/share, der /bin/true o.ä. ausführt.

Ob das generell eine gute Idee ist und wie sich andere Programme, die den gnome-keyring benutzen wollen, dann verhalten, musst du ausprobieren.

buhtz
Beiträge: 258
Registriert: 04.12.2015 17:54:49

Re: [gelöst] gnome-keyring: Deaktivieren ohne zu Deinstallieren

Beitrag von buhtz » 09.11.2019 05:05:46

FYI

OwnCloud upstream bietet jetzt auch ein repository für Debian 10 an.

Antworten