Rechner seit Buster Schrott

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
knix
Beiträge: 17
Registriert: 25.09.2019 21:35:13

Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von knix » 11.11.2019 17:28:21

So. Ich muss mir jetzt mal Luft machen.
Ich habe einen Intel PC, gekauft 2017, und seit zwei Jahren kein Problem mit Stretch. Da der Rechner problemlos lief, gehe ich davon aus dass die Hardware okay ist.

Vor nem Monat hatte ich mir dann auf eine USB Festplatte Buster installiert.

Seitdem läuft die Kiste UNGLAUBLICH beschissen.

Alle drei Tage friert die Grafik ein. Mir ist auch schon das ganze System eingefroren. Allermeistens hilft nur ein Neustart. Heute bin ich dann anscheinend aus der Session geflogen. Dabei landete ich auf TTY2 aber einloggen konnte ich mich dort nicht mehr. Nach fünf Minuten Stecker gezogen. Heutzutage gibts ja Gehäuse die haben nichtmal mehr ein Resert!

Diese Probleme hatte ich auf Stretch erst auch. Damals hatte ich halt dann den verfluchten Microcode da von Intel und die Grafik Firmware installiert und seitdem war Ruhe.

Daran erinnert, hatte ich bei der aktuellen Installation gleich vom Firmware Image installiert. Das hat aber nichts gebracht; ich musste die Firmware ohnehin nachinstallieren, was mit apt ja kein Problem darstellt.

Jedoch schmiert die Kiste echt bei jeder Gelegenheit ab!

Jetzt habe ich zwei Verdächtige:

1. den Intel-Ramsch, wobei ich einfach mal davon ausgehe dass die keinen Bock haben, ihren Firmware-Müll auf aktuelle Linuxkernel anzupassen

2. Bin ich beim Kauf der Systemfestplatte leider auf WD reingefallen. Western Digital steht meiner Meinung nach nicht gerade für brauchbare Festplatten jedenfalls hatte ich schon oft Probleme damit.

Das Zweite Problem könnte man durch eine Neuinstallation ja lösen. Das erste nicht.

Erschwerend kommt hinzu, dass mit diesem komischen, neuartigen UEFI-MUELL, den ihr EUCH LIEBERVERDAMMT NOCHMAL GESPART HAETTET, HALLO INDUSTRIE, meine alte Stretch Festplatte nicht mehr booten will. Wenn man zuviel herumexperimentiert, fängt das Schrottboard an, herum zu zicken und ÜBERHAUPT NIX bootet mehr, abgesehen von einer widerlichen, gottverlassenen UEFI-Shell, mit der ich absolut nichts anfangen kann. Feindliche Systemübernahme? Künstliche Intelligenz? Ich fühle mich jedesmal so als wär mein Rechner gehackt. HALLO, INDUSTRIE, WAS HAUT IHR FÜRN RAMSCH RAUS?????!!

So sorry aber irgendwie komm ich mir grad echt voll verarscht vor. Die Stretch-Installation, mit der alles in Ordnung war, kann ich also nicht mehr booten so sehr ich auch will.

Ausdrücklich betonen möchte ich noch, dass ich bei beidem Installationen, der ersten (Stretch) und der zweiten (Buster) UEFI deaktiviert habe, was nichts gebracht hat.

Ach ja, noch so ein paar Kleinigkeiten. Paar Tastaturkombinationen, z.B. Strg+Z für Rückgängig, funktionieren nicht. Ich hab absolut keinen blassen Schimmer warum nicht.

Ich vermisse außerdem die Maussteuerung per Tastatur, die in älteren KDE Versionen vertreten war. Es war eine sehr sinnvolle Sache, gerade für grafische Arbeiten. Schade, dass die offensichtlich raus geflogen ist.

So hoffentlich kommt der Bus. Kommentare, Meinungen...

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4653
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von Lord_Carlos » 11.11.2019 17:34:37

Ich wuerde es mal mit einem live System versuchen. z.B. ubuntu oder was auch immer du lustig findest. Einfach das machen was du sonnst auch machst. Rum Browsen oder so.
Ggf wuerde ich unter dem befallenden Debian die Temperatueren von CPU und GPU ueberwachen.
WD macht keine schlechten Platten.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

TuxPeter
Beiträge: 1486
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von TuxPeter » 11.11.2019 17:44:46

Lese ich da, dass Dein Buster von USB-Festplatte läuft?
Das kann ein ganz netter Flaschenhals sein. Nicht nur die Datenrate, auch der Strombearf kann heftig Probleme machen. Einigermaßen gut funktionierten solche Versuche bei meiner Hardware nur mit SSD und USB3.

TomL
Beiträge: 4595
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von TomL » 11.11.2019 17:44:58

knix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.11.2019 17:28:21
Seitdem läuft die Kiste UNGLAUBLICH beschissen.
Dann schmeiss KDE einfach mal runter und installiere was anderes... einfach nur um auszuschließen, dass es an Debian selbst liegt. Versuchs alternativ mit xfce, oder vielleicht auch Cinnamon... und zunächst nur mit notwendiger NonFree-Software, ohne irgendwelche installationen aus Fremdquellen. Mein Rat wäre xfce, weil das einfach nur läuft.... völlig geräuschlos.

Ich tippe auf KDE als Problemquelle.... an die ich mich auch nur mit haufenweise Probleme und Frust erinnere. Seit dem ich dieses Desktop-Environment verbannt habe, kenne ich solcherart Probleme mit Debian definitiv nicht mehr.
vg, Thomas

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 899
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von kalle123 » 11.11.2019 19:49:13

Ich trau mich mal :wink: und sag einfach, installiere mal das Paket 'inxi' und zeige die Ausgabe von 'inxi -Fz' wie hier von willy4711 in nen andern thread, der gerade läuft, geschrieben.

viewtopic.php?f=12&t=175401&start=15#p1222271

Da hat man ne schnelle und gute Übersicht, was du da für ne Kiste vor dir hast ...

Gruß KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030 16GB , DEBIAN-Buster Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Testing Xfce

debianoli
Beiträge: 3538
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von debianoli » 12.11.2019 06:21:35

Wenn du mit Buster und KDE Probleme hast, dann kann das auch an Problemen mit der Grafik liegen. Ich nutze auch KDE und das macht nur Sinn, wenn man eine funktionierende 3D Beschleunigung über die richtigen Treiber hat.

Aber deine Lösung mit USB Platte ist auch nicht toll, wieso richtestet du keine Test-Partiton auf der Festplatte für Buster ein? Oder machsz gleich ein Upgrade?

rhHeini
Beiträge: 876
Registriert: 20.04.2006 20:44:10

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von rhHeini » 13.11.2019 19:19:20

Häng eine Crucial MX500 500 GB an eine freien Port, wird Dich ca. 65€ plus Versandkosten kosten. So etwas ist eine solide Lösung. Ein 250er würde es auch tun, aber der Preisunterschied ist nicht dermassen hoch das es sich lohnen würde die kleinere SSD zu nehmen.

Mfg Rolf

Benutzeravatar
knix
Beiträge: 17
Registriert: 25.09.2019 21:35:13

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von knix » 14.11.2019 17:30:32

Okay. Also zunächst: Das System läuft schon von SSD. USB3 ist auch an Board.
debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.11.2019 06:21:35
"Ich nutze auch KDE und das macht nur Sinn, wenn man eine funktionierende 3D Beschleunigung über die richtigen Treiber hat."
Mag sein. Aber der Weg dahin gleicht einem Irrgarten.
Ich hatte auf Intel gesetzt weil ich hier hoffte, nicht auf kommerzielle Firmware angewiesen zu sein. Die Konkurrenten ATI und nVidia spucken mir zuviel closed source-Müll aus.

Leider wurde ich maßlos enttäuscht. Mittlerweile kommt man ja schon beim CPU Core nur noch mit entsprechender Firmware aus. Das vor dem Kauf rauszufinden ist schier unmöglich. Abgesehen davon hab ich keine Ahnung ob die Grafikbeschleunigung nun läuft oder nicht. Die Firmware ist installiert.

Ich habe noch vergessen dass die Grafik (Videos) ziemlich ruckelt, was auf Stretch absolut nicht der Fall war!
Mit VLC gab's die meisten Probleme, hab ich jetzt per apt-get von der Platte geschmissen. Jedesmal nach dem Start des Players fror die Grafik ein und man landete auf der Konsole. Beim letzten mal hatte ich das Glück, dass ich mich dort noch einloggen konnte und VLC dann aus top heraus abschießen konnte bevor mir vermutlich der Rechner abgeschmiert wäre. Glück gehabt.

Audacious produziert beim scrollen in der Playlist krasse Systemabstürze. Das kannte ich von Stretch auch nicht. Beim letzten mal flog ich aus der Sitzung, landete auf der Konsole und das System reagierte nicht mehr. Ach ja, und das CD / DVD Laufwerk hat sich schon in Stretch verabschiedet.

In der Konsole App (bei KDE / Plasma) muss ich immer den kompletten Pfad für den Befehl eingeben z.B. /sbin/shutdown statt shutdown. K.A. warum.

Zu der Bootgeschichte:

Ich habe kein Dist Upgrade gemacht weil ich mir die Möglichkeit erhalten wollte, Stretch weiter zu benutzen, was mir die Schergen mit ihrem beschissenen UEFI-Müll vermurkst haben. Ursprünglich war ich mit Stretch zufrieden und wollte nur mal in Buster "rein schnuppern". Könnte ich noch Stretch booten, hätte ich jetzt Ruhe.

Seit der Buster Installation kann ich die Stretch Festplatte (fest eingebaut) nicht mehr booten.
Buster kann ich auch nur booten, wenn ich von der (eingebauten) Stretch Festplatte (auch SSD) den Stecker ziehe.
Bleibt die Stretch Festplatte angeschlossen, bootet kein System.
Zwei USB Installations Dongles, eines von Intenso und eines von Kingston, booten immer.

Wenn mir jemand erklärt, wie ich Stretch neben Buster auf dem gleichen Rechner booten kann gebe ich ihm eine Cola aus (Igitt, wie kann man dieses widerliche Phosphor-Zucker-Gesöff nur saufen, wenn man das eine Woche lang jeden Tag trinkt fühlt man sich mindestens so mies als hätte man Windows auf dem PC).

So, hier noch was inxi -f ausspuckt:

Code: Alles auswählen

System:    Host: Debian Kernel: 4.19.0-6-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: KDE Plasma 5.14.5 
           Distro: Debian GNU/Linux 10 (buster) 
Machine:   Type: Desktop Mobo: GIGABYTE model: MDH11HI-SI v: 1.x serial: N/A UEFI [Legacy]: American Megatrends v: F6 
           date: 02/22/2017 
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i5-7500 bits: 64 type: MCP L2 cache: 6144 KiB 
           Speed: 1000 MHz min/max: 800/3800 MHz Core speeds (MHz): 1: 1011 2: 1014 3: 1028 4: 1002 
Graphics:  Device-1: Intel HD Graphics 630 driver: i915 v: kernel 
           Display: x11 server: X.Org 1.20.4 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa tty: N/A 
           OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics 630 (Kaby Lake GT2) v: 4.5 Mesa 18.3.6 
Audio:     Device-1: Intel Sunrise Point-H HD Audio driver: snd_hda_intel 
           Sound Server: ALSA v: k4.19.0-6-amd64 
Network:   Device-1: Intel Wireless 7265 driver: iwlwifi 
           IF: wlp1s0 state: down mac: (...) 
           Device-2: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169 
           IF: enp2s0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: (...)
Drives:    Local Storage: total: 942.67 GiB used: 861.45 GiB (91.4%) 
           ID-1: /dev/sda type: USB model: MILAN II 512G size: 476.91 GiB 
           ID-2: /dev/sdb vendor: Samsung model: SSD 860 EVO M.2 500GB size: 465.76 GiB 
Partition: ID-1: / size: 460.39 GiB used: 421.75 GiB (91.6%) fs: ext4 dev: /dev/dm-1 
           ID-2: /boot size: 236.5 MiB used: 111.9 MiB (47.3%) fs: ext2 dev: /dev/sda1 
           ID-3: swap-1 size: 7.89 GiB used: 3.8 MiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/dm-2 
Sensors:   System Temperatures: cpu: 51.5 C mobo: 29.8 C 
Info:      Processes: 226 Uptime: 36m Memory: 7.69 GiB used: 1.63 GiB (21.2%) Shell: bash inxi: 3.0.32
Das System sucht sich neuerdings bei jedem Neustart aus, ob die Systemfestplatte sda oder sdb heißt. In dieser Ausgabe ist es sda.

In gkrellm unter "Sensoren" finde ich fünf Einträge für "Core Temp", darunter eine sogenannte "Package ID 0" und vier weitere von Core 0 bis Core 3. Bisher ging ich davon aus, dass diese vier letzteren die CPUs (Quad Core) jeweils anzeigen. Die dort angezeigten Temperaturen korrellieren aber mit der "mobo" Temperatur in Inxi, während ich die in Inxi angezeigte cpu Temperatur für die Grafiktemp hielt. Hat da einer n Plan von?? Chinesen-Rechner halt...

Mir war noch aufgefallen dass es für intel-microcode inzwischen ein Upgrade gab. Das hab ich installiert.

Ansonsten ist man ja zwar schon ziemlich weit vorn, wenn man in der Lage ist einen Audiotreiber "Sunrise" zu nennen; zweifelsohne. Aber, noch besser würde es sicher auf einen Grafiktreiber passen. Vor allem, wenn der dann noch open source wäre. Ich meine, nur falls diese Snobs hier mit lesen.

Ach ja: In Stretch habe ich dank Iptables wenigstens noch ne Firewall hingekriegt.
Jetzt ist das raus geflogen. Und mit dem neuen Quatsch kenne ich mich nicht aus. Das ist auch Scheiße.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4653
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von Lord_Carlos » 14.11.2019 17:40:44

knix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.11.2019 17:30:32
In der Konsole App (bei KDE / Plasma) muss ich immer den kompletten Pfad für den Befehl eingeben z.B. /sbin/shutdown statt shutdown. K.A. warum.
Weil du duch mit su und nicht mit su - einloggst?

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

eggy
Beiträge: 1986
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von eggy » 14.11.2019 21:34:26

knix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.11.2019 17:30:32
Ich meine, nur falls diese Snobs hier mit lesen.
Glaubst Du wirklich, dass so ein Tonfall dazu beiträgt, dass Leute sich gerne mit Deinen Postings beschäftigen?

Benutzeravatar
Fischkutter
Beiträge: 13
Registriert: 10.05.2017 07:36:27
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Oranienburg
Kontaktdaten:

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von Fischkutter » 02.12.2019 19:29:40

Könnte es sein, dass dein BIOS doch UEFI nutzt und der Boot-Eintrag für Stretch rausgeflogen ist? Prüfe das mal und wenn dem so ist, dann Stretch im Rescue-Modus starten und Grub neu installieren. Dann sollte es wieder gehen.

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3145
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Rechner seit Buster Schrott

Beitrag von Emess » 02.12.2019 20:11:08

eggy hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.11.2019 21:34:26
knix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.11.2019 17:30:32
Ich meine, nur falls diese Snobs hier mit lesen.
Glaubst Du wirklich, dass so ein Tonfall dazu beiträgt, dass Leute sich gerne mit Deinen Postings beschäftigen?
Das sehe ich auch so.
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

Antworten