Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter OpenSUSE

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
AxelMD
Beiträge: 245
Registriert: 15.03.2009 08:02:11

Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter OpenSUSE

Beitrag von AxelMD » 21.11.2019 08:46:57

Hallo Debianuser,

haben wir irgendwo eine Anleitung die verständlicher, mir mehr Erklärungen ist?

https://blog.cscholz.io/debian-einsatz-snapper/
https://blog.cscholz.io/fedora-btrfs-move-to-subvolume/

Subvolumes
https://rootco.de/2018-01-19-opensuse-btrfs-subvolumes/

Was ist "for i in" ?

Das System von cscholz erscheint mir gut durch durchdacht.

Unser Wiki, zur Zeit Baustelle:
https://wiki.debianforum.de/Btrfs
https://wiki.debianforum.de/Snapshots_u ... .BCr_Btrfs

grub-btrfs, Custom-Sript für Grub
https://github.com/Antynea/grub-btrfs

https://github.com/Antynea/grub-btrfs/b ... /README.md
What does grub-btrfs v4.xx do :

Automatically List snapshots existing on root partition (btrfs).
Automatically Detect if "/boot" is in separate partition.
Automatically Detect kernel, initramfs and intel microcode in "/boot" directory on snapshots.
Automatically Create corresponding "menuentry" in grub.cfg
Automatically detect snapper and use snapper's snapshot description if available.
Automatically generate grub.cfg if you use the provided systemd service.
So erledigt das OpenSUSE:
https://de.opensuse.org/openSUSE:Snapper_Tutorial


MfG

Axel
Zuletzt geändert von AxelMD am 23.11.2019 19:40:56, insgesamt 13-mal geändert.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4646
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Einsatz von Snapper in Anlehńung an den btrfs Vorreiter von OpenSuse

Beitrag von Lord_Carlos » 21.11.2019 09:01:08

AxelMD hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.11.2019 08:46:57
Was ist "for i in" ?
z.B. for i in 1 2 3 ; do echo $i ; done
i ist der frei waehlbare Variable name. Ich glaube man koennte auch schreiben for name in Steve Ebstein Pferd; do ...
Danach kommt eine liste, hier ist es jetzt 1, 2 und 3. Oder in deinem link mehrere Pfade.
Dann kommt was mit jedem ding in der liste Passieren soll.
Hier ist es jetzt ein echo $i und $i waere beim ersten mal 1, beim zweiten mal 2 und so weiter :)

for i in /srv /root /opt /home /var/log /var/cache /usr/local /boot/grub/x86_64-efi ; do rm -r $i ; done
Hier wird fuer jeden Ordner ein rm -r ausgefuehrt.
Ich glaube man koennte das auch einfach so hier machen:
rm -r /srv /root /opt /home /var/log /var/cache /usr/local /boot/grub/x86_64-efi

Snapshots sind cool. Leider habe ich es noch nicht auf meinem / root filesystem :(

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

AxelMD
Beiträge: 245
Registriert: 15.03.2009 08:02:11

Re: Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter von OpenSuse

Beitrag von AxelMD » 21.11.2019 09:38:29

Was hat dich bisher daran gehindert?

Meinst Du man kann ein bestehendes System auch umstellen?

Die Anleitung von cscholz ist mir zu heftig, die kann ich nicht nachvollziehen, außer mit copy & paste.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4646
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter von OpenSuse

Beitrag von Lord_Carlos » 21.11.2019 10:31:50

AxelMD hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.11.2019 09:38:29
Was hat dich bisher daran gehindert?
Ich habe mich damit noch nicht beschaeftigt.
Mein datensystem ist ZFS wo es richtig einfach ist. Also wirklich einfach.

Mein root ist EXT4 + lvm und ich habe mich einfach noch nicht da rein gelesen.
Ich weis das es geht, aber alles was ich bis jetzt gefunden habe sah recht komplex aus.
AxelMD hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.11.2019 09:38:29
Die Anleitung von cscholz ist mir zu heftig, die kann ich nicht nachvollziehen, außer mit copy & paste.
Joa, dann wuerde ich es auch nicht machen.
Momentan mach ich einfach ein backup von /etc, /home und eine liste der installieren Programmen.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

AxelMD
Beiträge: 245
Registriert: 15.03.2009 08:02:11

Re: Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter OpenSUSE

Beitrag von AxelMD » 21.11.2019 15:36:53

Welches Programm empfiehlt sich für Debian Buster mit eine btrfs Paritition, snapper oder timeshift?

https://blog.cscholz.io/fedora-btrfs-move-to-subvolume/
Debian 10 Beta: Der Installer bietet keinerlei Möglichkeit Subvolumes zu konfigurieren. Nach der Auswahl des Dateisystems BTRFS werden diese automatisch im Hintergrund angelegt.
War das ein Bug?
Ein gerade installiertes Debian 10.1 mit brtfs Filesystem hat mir automatisch keine Subvolumes angelegt.

/etc/fstab

Code: Alles auswählen

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=f845d3a9-29bb-43d5-a0d1-94f062d10192 /               btrfs   defaults        0       0
# swap was on /dev/sda5 during installation
UUID=575ec37e-f721-48f7-b5cf-46c0ae83d017 none            swap    sw              0       0
/dev/sr0        /media/cdrom0   udf,iso9660 user,noauto     0       0
btrfs subvolume list sagt:

Code: Alles auswählen

btrfs subvolume list /
Keine Ausgabe von nichts.
Zuletzt geändert von AxelMD am 21.11.2019 19:38:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: Einsatz von Snapper in Anlehnung an den btrfs Vorreiter OpenSUSE

Beitrag von TRex » 21.11.2019 19:11:29

Ich kann mich Lord_Carlos nur anschließen: manchmal ist geringe Komplexität sehr viel wert. Dir bleiben im Prinzip nur zwei Optionen: dich damit beschäftigen, es verstehen und Erfahrungen sammeln oder "festgetretene Pfade" zu gehen (und dich entsprechend einschränken).

Ich denke, dass du hier ein noch eher kompliziertes Feature vor der Nase hast, und ohne Verständnis von btrfs wirst du zum einen nicht viel Hilfe erwarten können (weil es nur wenige einsetzen) und zum anderen bei Problemen möglicherweise vor einem nicht zugreifbaren Datenbehälter sitzen. Das soll dich nicht davon abhalten, es zu versuchen - aber du musst dir im Klaren darüber sein, dass das (noch) nicht "idiotensicher" ist (und du Zeit investieren musst). Heute kriegst du LVM und Verschlüsselung im debian installer im Hühnermodus installiert. btrfs ist davon noch weit entfernt. Du wirst dich also soweit damit befassen müssen, dass du dem verlinkten Artikel zumindest gut folgen kannst.

Und, worauf sich mein erster Satz bezieht, vom Mehrwert der Komplexität überzeugt sein und die Nachteile kennen.
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!

Antworten