Triple Boot: Debian "stable" - Win 10 - weiteres Linux installieren

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
LinuxFanKR13
Beiträge: 64
Registriert: 19.04.2020 10:01:02

Triple Boot: Debian "stable" - Win 10 - weiteres Linux installieren

Beitrag von LinuxFanKR13 » 28.03.2021 23:28:06

Hallo Community,

auf meinem Rechner nutze ich in erster Linie Debian GNU/Linux in der "Stable"-Distribution, derzeit also Debian 10.9 ("buster"). Da ich auch Windows-Rechner betreue, habe ich auch Win10 auf einer zweiten, kleinen SSD.

Ich möchte nun auf einer externen Festplatte, die über USB 3.0 angeschlossen ist, ein weiteres Linux installieren und im Bootloader auswählen und booten können. Ich habe nun folgendes gemacht, aber irgendwo scheint ein Denkfehler zu sein und deshalb frage ich hier:
  • Windows 10 wurde auf der kleinen SSD installiert. Passt
  • Debian GNU/Linux 10.9 ("buster) ist auf einer zweiten SSD, über den Bootloader grub kann ich zwischen Debian und Windows wählen, passt auch.
  • Ich wollte zunächst mal ein weiteres Debian GNU/Linux 10.9 ("buster") auf der externen Festplatte installieren. Dazu habe ich die Festplatte an einem USB-Port angeschlossen und von einem zweiten USB-Anschluss per USB-Stick Debian 10,9 gebootet
Die externe Festplatte beinhaltet drei manuell erstellte Partitionen:
  • /dev/sdc1 für das neue Linux-System
  • /dev/sdc2 Swap für das neue Linux-System
  • /dev/sdc3 /home für das neue Linux-System
Home habe ich deshalb separat gemacht, damit ich dort Daten behalten kann, wenn ich z.B. das Linux-System auf /dev/sdc1 wieder neu aufsetze. Ich möchte hier immer mal wieder Probieren können, ohne mein stable-System kaputt zu machen.
Ich habe die Installation auf die externen Festplatte ohne Bootloader-Installation durchgeführt, weil ich ja bereits einen Bootloader habe. Nach dem Reboot am Ende der Installation auf die externen Festplatte habe ich mein normales Debian "stable" gebootet und update-grub als admin ausgeführt. Dadurch wurde das neue Debian auf der externen Festplatte in das bestehende Bootloader-Menü aufgenommen. Danach wollte ich das neue Linux von der externen Festplatte das erste Mal booten. Es bootet auch, jedoch bleibt es mit initramfs hängen. Das leuchtet mir überhaupt nicht ein.

Weiß jemand, wo mein Fehler ist?

Ich möchte ja den bestehenden Bootloader mit Debian stable und Win nicht kaputt machen.
Auf meinen System ist /boot/efi eine eigenen Partition, weiterhin ist /boot einen eigene, unverschlüsselte Partition, danach kommt ein verschlüsseltes LVM, in dem das eigentliche Debian stable installiert ist. Win10 ist auf einer eigenen SSD, dort hat es sich beim Installieren drei Partitionen eingerichtet.

Wie kann ich, ohne die bestehenden Systeme zu zerschießen, das dritte System - zweites Debian buster - zum fehlerfreien Hochfahren bewegen?

Vielen Dank für Eure Unterstützung und viele Grüße

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 914
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Triple Boot: Debian "stable" - Win 10 - weiteres Linux installieren

Beitrag von jph » 29.03.2021 10:27:50

Ich kenne deinen Use Case nicht, aber wäre es eine Überlegung wert, eines oder mehrere deiner Betriebssysteme zu virtualisieren?

Heute kann doch jede CPU Virtualisierung. Dual Boot ist das unpraktische Zeugs von früher, das man nur noch nutzt, wenn man bspw. direkten Zugriff auf Hardware benötigt, der sich von einem virtualisierten Gast aus nicht herstellen lässt.

Virtualisierung funktioniert ootb mit Debianvirt-manager, ich persönlich finde allerdings VirtualBox ausgereifter für Desktop-Virtualisierung. Repository zu finden unter https://www.virtualbox.org/.

LinuxFanKR13
Beiträge: 64
Registriert: 19.04.2020 10:01:02

Re: Triple Boot: Debian "stable" - Win 10 - weiteres Linux installieren

Beitrag von LinuxFanKR13 » 29.03.2021 10:44:55

Hallo jph,

Virtualisierung ist auch ein Thema, mit dem ich mich beschäftige.
Im vorliegenden Fall geht es aber genau darum, eine Hardware zu testen, so dass ich wirklich ein separates Linux nutzen will, um nicht in irgendwelche Seiteneffekte durch die Virtualisierung zu laufen.

Trotzdem vielen Dank für Deinen Hinweis. Viele Grüße

Antworten