Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 3352
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von Blackbox » 28.04.2021 15:11:02

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 10:09:58
Ich habe auf meinem Laptop ein ca. 5 Jahre alte Installation (Testing Xfce) .
Dort existieren von Anfang an eth0 wlan0 wlan1 ohne dass es jemals Probleme gab.
Hab mich nie weiter darum gekümmert, da es einfach läuft.
Bei bestehenden Installationen wird das alte Schema erhalten, allerdings bei Neuinstalltionen - seit Debian 9 - eben nicht (mehr).

Siehe hier und solltest du zukünftig die alten NIC Namensschema verwenden wollen, siehe hier.
Diese müssen zukünftig über einem systemd-link realisiert werden.
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Rootserver: Centos 8.4.2105 - Kernel: 4.18
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Benutzeravatar
schorsch_76
Beiträge: 2033
Registriert: 06.11.2007 16:00:42
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von schorsch_76 » 28.04.2021 18:01:20

Also sollte "net.ifnames=0" immer noch das alter Schema erzwingen..... Hoffe ich doch ....

wanne
Moderator
Beiträge: 6861
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von wanne » 28.04.2021 19:56:58

Also sollte "net.ifnames=0" immer noch das alter Schema erzwingen..... Hoffe ich doch ....
Die Frage ist, was du mit alt meinst: Die Debian Variante?: Die wird wohl nach und nach sterben. Die originale udev Variante, wo sich bei mehreren Interfaces die nummern jeden boot unterschiedliche nummern haben können, wenn es mehr als ein Interface vom gleichen Typ gibt? Ja. Die muss aber btw. auch nicht unbedingt mit eth anfangen und gab es so in Debian schon sehr lange nicht mehr.
Hier nochmal im Detail der Unterschied:
In dem Spezialfall, dass ein Rechner nie 2 unterschiedliche Karten sieht sind klassische udev-Namen und die von debian gleich. Aber wenn du eine Karte austauschst hat debian die neue eth1 genannt während udev wieder mit eth0 angefangen hat zu zählen, weil die alte ja nicht mehr vorhanden war und die neue einen neuen Namen bekommt. Genau so wenn 2 Karten im gleichen Rechner stecken. Debian wird immer die gleiche eth1 nennen udev wird mit unabsehbarer Wahrscheinlichkeitsverteilung mal das eine und mal das andere eth0 nennen.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von fischig » 28.04.2021 20:15:10

wanne hat geschrieben:
schorsch_76 hat geschrieben:Also sollte "net.ifnames=0" immer noch das alter Schema erzwingen..... Hoffe ich doch ....
Die Frage ist, was du mit alt meinst: Die Debian Variante?: Die wird wohl nach und nach sterben.
Wir reden nicht von Debian, systemd und udev, sondern vom Kernel. Also was ist: Respektiert Debian den Kernel-Parameter im bootloader noch oder nicht mehr, mit systemd oder ohne systemd mit udev oder ohne?
Bisher konnte man Debian ohne systemd (und ohne udev nur mit Eigenbaukern ohne initrd) betreiben.

wanne
Moderator
Beiträge: 6861
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von wanne » 28.04.2021 20:26:12

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 20:15:10
Wir reden nicht von Debian, systemd und udev, sondern vom Kernel.
Nein. Der Kernel hat mit Interface Namen nichts am Hut. PUNKT. Der Kernel übergibt ein struct mit Eigenschaften an udev. Der kümmert sich dann um weiteres. (Und interagiert dann wieder mehrfach mit dem Kernel.) Der Kernel übergibt die passenden Parameter auch an systemd und macht sie für udev lesbar, der die dann wiederum interpretiert.
fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 20:15:10
Also was ist: Respektiert Debian den Kernel-Parameter im bootloader noch oder nicht mehr, mit systemd oder ohne systemd mit udev oder ohne?
Debian hat udev früher angewisen ein anderes Namensschema zu nutzen, dass ähnlich wie das Orginale ausgesehen hat. In Zukunft wird es das nicht mehr geben, weil udev (das jetzt Teil von Systemd ist) die API dafür killt.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von fischig » 28.04.2021 20:41:12

Der Kernel hat mit Interface Namen nichts am Hut. PUNKT.
Mag ich nicht glauben. Ich sitze gerade vor einem Buster ohne systemd, mit Eigenbau-Vanilla-Kern 4.19 und mit equvis-udev-dummy. Ich habe eth0 und ich habe wlan0.

wanne
Moderator
Beiträge: 6861
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von wanne » 28.04.2021 23:20:00

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 20:41:12
Ich sitze gerade vor einem Buster ohne systemd, mit Eigenbau-Vanilla-Kern 4.19 und mit equvis-udev-dummy. Ich habe eth0 und ich habe wlan0.
Und dann sitzt du entweder in ner chroot o.ä. mit udev im parent oder du hast eine udev kompatible Variante alla eudev/nldev/vdev die sich um die Devices (und deren Benamung) kümmert. Vermutlich in gleiche Art und weise, wie udev das gemacht hat. Sonst gibt es keine Schnittstellen.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von fischig » 28.04.2021 23:33:25

Und dann sitzt du entweder in ner chroot o.ä. mit udev im parent
Ich verstehe nur Bahnhof.
oder du hast eine udev kompatible Variante alla eudev/nldev/vdev die sich um die Devices (und deren Benamung) kümmert.
Mit einiger Sicherheit nicht. eudev gibt's in Debian nicht und ich habe keine Fremdpakete außer palemoon auf der Maschine.
Wie könnte ich überprüfen, dass mein Rechner da was Derartiges macht, von dem ich nichts weiß?

wanne
Moderator
Beiträge: 6861
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von wanne » 29.04.2021 00:43:54

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 23:33:25
Ich verstehe nur Bahnhof.
In ner chroot/container kann sich der Host um die devices kümmern.
Wie könnte ich überprüfen, dass mein Rechner da was Derartiges macht, von dem ich nichts weiß?
Äh mit udevadm, dass du nicht hast?... Eventuell mal gucken was file /run/udev/control sagt. Aber im Prinzip braucht es das ja auch nur für udevadm, was man nicht unbedingt braucht.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
schorsch_76
Beiträge: 2033
Registriert: 06.11.2007 16:00:42
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von schorsch_76 » 29.04.2021 14:32:36

wanne hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.04.2021 15:07:05
Ich würde mal tippen, dass das am Ende da passiert:
https://github.com/systemd/systemd/blob ... n-net_id.c
Die frage ist, wer das wo anstößt.
Das hab ich auch mal probiert das in systemd nachzuvollziehen. Es geht hier alles über Event über/in dbus das dann in systemd??? ausgeführt wird. Ich fand das sehr unübersichtlich dem Controlflow zu folgen. Es gibt ja (mit Absicht) keine Dokumentation..... nichtmal Kommentare im Code.

Benutzeravatar
AlexDausF
Beiträge: 531
Registriert: 08.01.2008 17:54:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Machen alte Netzwerknamen Probleme?

Beitrag von AlexDausF » 30.04.2021 09:56:56

Hallo Forum,

vielen Dank für Euren Input. Meine Schlussfolgerung ist jetzt da in den Konfigurationsdateien nichts drin steht, sollte alles automatisch klappen.
Besten Dank!
Alex

Antworten