Western Digital (WD) Blue Festplatten, Idle3 Timer Problem

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
teebian
Beiträge: 1
Registriert: 16.05.2017 16:19:07

Western Digital (WD) Blue Festplatten, Idle3 Timer Problem

Beitrag von teebian » 16.05.2017 22:31:48

Hallo,
ich möchte mir eine neue Festplatte kaufen und habe über das Idle3 Problem gelesen.

In den neuen WD- Blue Festplatten steckt wohl die Technik der WD Green mit dem kurzen Idle- Timer, der die Leseköpfe der Festplatte bereits nach 8 Sekunden in die Parkposition fährt.
Unter Linux-basierten Systemen steigt wohl der Load Cycle Count der internen Festplatte aufgrund der häufigen Schreibzugriffe sehr schnell an.

Besteht der häufige Zugriff nur auf internen Festplatten oder auch auf USB- Festplatten?


WD gibt 3 Möglichkeiten an, der Sache entgegenzuwirken:
  • 1. Do not wake up the drives unnecessarily every 10 to 30 seconds or so ... Increase to 5 minutes and cycles would not even be a factor.
  • a. Linux users: Decrease the logging message
  • b. Modify OS power management timers in control panel
  • 2. Disable Advanced power management using standard ATA command
  • 3. Set Idle3 to max time
zu Punkt 3:
Das Ausschalten oder Verlängern des idle3 Timers in der Festplatte mit Tools wie ''WDIDLE3'' und ''Idle3'' soll wohl bei den aktuellen WD- Blue Festplattenmodellen nicht mehr funktionieren.

zu Punkt 2:
Deaktivieren mittels hdparm -B 255 /dev/sdX ist vermutlich am Einfachsten, aber auch am Sinnvollsten? Höherer Energieverbrauch und erhöhte Wärmeentwicklung der Festplatte?

Wo müsste es unter systemd konfiguriert werden um Effekt zu haben?
Früher genügte es unter /etc/init.d/boot.local den Eintrag vorzunehmen.

zu Punkt 1a:
Das Verringern der Festplatten- Zugriffe klingt für mich erst einmal logisch. Durch die selteneren Festplattenzugriffe werden die Schreibköpfe nicht ständig aus der Parkposition geholt und es soll in weniger Stromverbrauch und Wärmeentwicklung resultieren.

Sollten dazu die Logs verringert werden oder nur die Häufigkeit des Schreibens der Logs auf die Festplatte, also quasi im RAM gepuffert und erst später mit der Festplatte synchronisiert werden?

Wie und wo wird dies konfiguriert?
Gäbe es dadurch andere Probleme mit dem Betriebssystem?
Wie kann verhindert werden, dass bestimmte Programme, übermässig häufig Daten schreiben und die Platte ständig aus dem Idle holen?

zu Punkt 1b:
Was müsste im "OS Power- Management" konfiguriert werden, das auf die Load Cycle Counts Einfluss hat?

r4pt0r
Beiträge: 1093
Registriert: 30.04.2007 13:32:44
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Western Digital (WD) Blue Festplatten, Idle3 Timer Probl

Beitrag von r4pt0r » 17.05.2017 09:23:24

teebian hat geschrieben: ich möchte mir eine neue Festplatte kaufen und habe über das Idle3 Problem gelesen.
Dann kauf andere Platten die den Quatsch nicht haben?
Wenn ein Hersteller mistige, unausgegorene Features aufzwingen will, dann meidet man eben diesen Hersteller oder zumindest die Produktlinie.

Zur Klarstellung: Ich habe auch einige WDs laufen, sogar noch die ein oder andere alte green und blue, und meine erste Wahl sind nach wie vor WD oder HGST; aber nachdem die aktuelleren (langsamen) blue nun lauter sind als die alten green (bei denen sich IDLE3 deaktivieren ließ), sehe ich sowieso keinen Sinn warum man sich die langsamen Dinger antun will. Die Lautstärke war eigentlich die einzige Stärke der green Serie - selbst 2 davon waren in einem low-noise System nicht wahrnehmbar; die blue hört man ziemlich deutlich, speziell bei random I/O.


Zu deinen anderen Punkten:
Du müsstest _jeden_ dienst und _jedes_ Programm entsprechend konfigurieren um HDD-Zugriffe zu cachen und als bulk-operation abzuarbeiten (oder ein FS verwenden, das so arbeitet). Der Firefox ist besonders notorisch was extrem häufige Plattenzugriffe betrifft. Der schreibt default locker mal mehrere GB/tag (in vielen, VIELEN kleinen Zugriffen) wenn mehrere Tabs offen sind...

WD parkt bei den green/blue nicht nur die Köpfe, sondern verringert auch die Drehzahl bzw stoppt die Platter sogar komplett. Das führt zu _extrem_ hohen Latenzen und verschleißt Motoren und Mechanik in kürzester Zeit. IMHO gehört das feature deshalb sowieso deaktiviert - die paar Wh/Monat die evtl eingespart werden (was ich sowieso bezweifle - HDDs benötigen beim Start 2-3x so viel Energie wie im Leerlauf...) rechnen sich bei weitem nicht wenn man ständig Platten ersetzen muss. Wie gesagt: der einzige wirkliche Vorteil der Platten war der sehr leise Betrieb, aber im normalen Dauerlauf, ohne ständiges 'ausschalten'!


Wenns um Lautstärke geht: hol dir ne SSD - ja, die sind momentan teurer; aber alles was sich größenmäßig im "normalen" Rahmen für nen durchschnittlichen Desktop bewegt ist absolut bezahlbar.

Wenns um Speicherplatz geht: Dafür taugen die blue sowieso nicht - die langsamen Platten haben dermaßen miese random I/O werte und hohe latenzen, das bremst bei zunehmend gefüllter Platte extrem aus, erst recht wenn z.b. LVM genutzt wird das über die Zeit extrem stark fragmentiert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste