trim Befehl bringt Fehlermeldung

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 25.09.2018 09:02:55

Moin, moin. Hab hier ein Problem mit einem älteren Wheezy-Server. Den Umzug ins neue System hat er überstanden, jetzt wurde eine SSD mit nvme-Schnittstelle eingebaut, wird alles erkannt und funktioniert, zumindest nach Kernel-Update auf Backport 3.16.0-0.bpo.4-amd64.

Nur der Trim-Befehl "fstrim -vm 1M /Platte1" / "fstrim /Platte1" bringt folgende Fehlermeldung zu Tage:

Code: Alles auswählen

fstrim: /Platte1: FITRIM ioctl failed: Unpassender IOCTL (I/O-Control) für das Gerät
Google wirft dazu gar nichts raus. Trim / Discard ist eingeschaltet:

Code: Alles auswählen

cryptsetup luksOpen --allow-discards /dev/nvme0n1p1 EVO960
, der Kernel unterstützt seit Version 3.9 (installiert ist 3.16) Trim.

Auch sonst kann ich nichts auffälliges finden:

root@Server ~ > dmesg | grep ata
[ 0.000000] Memory: 3400972K/3613096K available (5483K kernel code, 937K rwdata, 1832K rodata, 1208K init, 840K bss, 212124K reserved)
[ 1.043128] Write protecting the kernel read-only data: 8192k
[ 1.214222] libata version 3.00 loaded.
[ 1.218808] ata1: SATA max UDMA/133 abar m1024@0xfeb6a000 port 0xfeb6a100 irq 75
[ 1.218813] ata2: SATA max UDMA/133 abar m1024@0xfeb6a000 port 0xfeb6a180 irq 75
[ 1.538110] ata2: SATA link down (SStatus 0 SControl 300)
[ 1.663611] usb 2-1: Product: DataTraveler 2.0
[ 1.710097] ata1: SATA link up 6.0 Gbps (SStatus 133 SControl 300)
[ 1.711536] ata1.00: ATA-8: Hitachi HUA723020ALA641, MK7OA840, max UDMA/133
[ 1.711543] ata1.00: 3907029168 sectors, multi 16: LBA48 NCQ (depth 31/32), AA
[ 1.712814] ata1.00: configured for UDMA/133
[ 2.668863] scsi 2:0:0:0: Direct-Access Kingston DataTraveler 2.0 PMAP PQ: 0 ANSI: 4
[ 2.845408] EXT4-fs (sdb1): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null)
[ 3.709751] acpi-cpufreq: overriding BIOS provided _PSD data
[40654.242593] EXT4-fs (dm-1): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null)

Die SSD taucht hier gar nicht auf! Hat jemand zum Trim eine Idee?

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 01.10.2018 10:50:25

150 Aufrufe und niemand eine Idee?

schwedenmann
Beiträge: 4123
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von schwedenmann » 01.10.2018 11:03:00

Hallo

Afaik mußt du das device angeben, also /dev/sdb1 und nicht den Mountpoint /Platte1

mfg
schwedenmann

owl102
Beiträge: 2367
Registriert: 16.10.2010 13:05:57
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Timbuktu

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von owl102 » 01.10.2018 11:07:08

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.10.2018 11:03:00
Afaik mußt du das device angeben, also /dev/sdb1 und nicht den Mountpoint /Platte1
"fstrim -v /Platte1" (als root) ist schon ok. Beispiel:

Code: Alles auswählen

# fstrim -v /boot
/boot: 764,1 MiB (801243136 Bytes) getrimmt
Ist die SSD auf der Trim-Blacklist? Um welche SSD handelt es sich?
fstrim: /Platte1: FITRIM ioctl failed: Unpassender IOCTL (I/O-Control) für das Gerät
Schreibe mal ein "LANG=C" vor den fstrim-Befehl. Dann bekommt man die Fehlermeldung auf Englisch, die liefert erfahrungsgemäß mehr Suchtreffer im Internet.
Fedora 28 Workstation -- openSUSE Leap 42 / Gnome -- Debian 9 (Qnap TS-109/119) -- OmniOS (HP N54L)

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 01.10.2018 17:39:19

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.10.2018 11:03:00
Afaik mußt du das device angeben, also /dev/sdb1 und nicht den Mountpoint /Platte1

Code: Alles auswählen

root@Server ~ > fstrim -vm 1M /dev/nvme0n1
fstrim: /dev/nvme0n1: not a directory
bzw. für die erste Partition:

Code: Alles auswählen

root@Server ~ > fstrim -vm 1M /dev/nvme0n1p1
fstrim: /dev/nvme0n1p1: not a directory
Ist die SSD auf der Trim-Blacklist? Um welche SSD handelt es sich?
-> Samsung EVO960 250GB
Schreibe mal ein "LANG=C" vor den fstrim-Befehl. Dann bekommt man die Fehlermeldung auf Englisch, die liefert erfahrungsgemäß mehr Suchtreffer im Internet.
root@Server ~ > LANG=C fstrim -vm 1M /Platte1
fstrim: /Platte1: FITRIM ioctl failed: Inappropriate ioctl for device

hier noch ein paar Infos zum Gerät:

Code: Alles auswählen

root@Server ~ > lsblk --discard
NAME               DISC-ALN DISC-GRAN DISC-MAX DISC-ZERO
nvme0n1                 512      512B       2T         0
`-nvme0n1p1               0      512B       2T         0
  `-EVO960 (dm-0)         0      512B       2T         0

Code: Alles auswählen

root@Server ~ > hdparm -I /dev/nvme0n1 | grep TRIM
SG_IO: questionable sense data, results may be incorrect

owl102
Beiträge: 2367
Registriert: 16.10.2010 13:05:57
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Timbuktu

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von owl102 » 01.10.2018 18:57:28

Bernd12 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.10.2018 17:39:19

Code: Alles auswählen

root@Server ~ > hdparm -I /dev/nvme0n1 | grep TRIM
SG_IO: questionable sense data, results may be incorrect
Wenn hdparm meint, daß die SSD gar kein TRIM kann, dann ist das merkwürdig.

Kann man irgendwas beim BIOS/UEFI Setup bzgl. des NVME Controllers einstellen?
Fedora 28 Workstation -- openSUSE Leap 42 / Gnome -- Debian 9 (Qnap TS-109/119) -- OmniOS (HP N54L)

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 01.10.2018 19:54:46

hmmm, die EVO960 läuft über diesen PCIe-Controller: IB-PCI208.

In einem anderen Rechner unter Ubuntu hing die EVO960 an einem anderen Controller https://www.ebay.de/itm/NGFF-M-2-B-Key- ... SwOGFbAW1z, dort funktionierte der Trim-Befehl. Ich hab das bislang auf Debian / Ubuntu geschoben, könnte aber auch am Controller liegen.

nun möchte ich ungern die Controller tauschen ... Könnte es noch etwas anderes sein?

//edit: den Controller gibts in china für 3 Euro, könnte dort auch einen neuen kaufen und warten ...

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 04.10.2018 12:05:58

die Fehlermeldung hat nichts mit dem Controller oder dem Board zu tun: da das Server-System vom USB-Stick läuft, hab ich das System kurzerhand von einem anderen Rechner aus gestartet, wo unter Ubuntu eine 970PRO an einem anderen Controller mit TRIM funktioniert. Die Fehlermeldung unter Debian ist die gleiche.

Muss ich denn wirklich das System neu aufsetzen?

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 09.10.2018 20:00:11

niemand eine Idee?

Benutzeravatar
habakug
Moderator
Beiträge: 4073
Registriert: 23.10.2004 13:08:41
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von habakug » 09.10.2018 20:19:34

Hallo,
man fstrim hat geschrieben:fstrim is used on a mounted filesystem to discard (or "trim") blocks
which are not in use by the filesystem. [...]
The mountpoint argument is the pathname of the directory where the
filesystem is mounted.
Wenn du /boot schon verwendest hast, versuch mal "/".
Du kannst auch mit

Code: Alles auswählen

$ mount
nachschauen, was da noch für "mounted filesystems" sind.

Gruss, habakug

edit: Ich sehe gerade da könnte LUKS im Spiel sein. Das erfordert Vorbreitung und einen Bootparameter ( rd.luks.options=discard )
https://blog.christophersmart.com/2016/ ... revisited/
( # = root | $ = user | !! = mod ) (Vor der PN) (Debianforum-Wiki) (NoPaste)

Bernd12
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2018 08:01:02

Re: trim Befehl bringt Fehlermeldung

Beitrag von Bernd12 » 10.10.2018 16:52:30

ja, /dev/nvme0n1p1 ist per Luks verschlüsselt, entschlüsselt nach EVO960, und /dev/mapper/EVO960 ist eingehängt nach /Platte1. Die Option discard wurde beachtet, siehe Beitrag 1.

Es muß an etwas anderem liegen.

Antworten