Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 12.10.2018 16:59:05

Ich setzten die Diskussion die wir hier angefangen haben, hier fort. Darum geht es.
OrangeJuice hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.10.2018 14:46:07
Kannst du berichten wie das System bei dir läuft? Ich habe ein 2200G mit B450M Board. Besonders den Bootvorgangen musste ich mehrmals machen, da das System eingefroren ist, dazu abstürze aus Plasma mit X. Nur Gnome mit Wayland läuft bei meinem System. Unter Windows friert mir in Abständen das System für 23 Sekunden ein und geht dann weiter. Kann ja eine fehlerhafte CPU sein.
OrangeJuice hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.10.2018 23:01:51
Debian Sid und Testing laufen mit dem 2200G recht gut, beim meiner CPU aber nur mit Gnome Wayland. Bei Plasma X und Plasma Wayland stürzte sie Session recht oft ab bzw. ich musste mich erneut einloggen. Es war sehr instabil und unbenutzbar aus meiner Sicht. Was am besten läuft ist Fedora 28, aber auch dort zeigt die Fehlerbericherstattung sehr viele Meldungen an, die ich aber nicht interpretieren kann.

Ich habe mich auch mal an den "ryzen test" (hier) probiert, allerdings mit Ubuntu 18.10 weil die anderen Versionen nicht booten. Der Startvorgang hängt sich unter Ubuntu noch öfter auf. Maximum war 7x neu starten bis ich Ubuntu laden konnte. Bei Fedora klappt es beim 1.-3. Startvorgang. Bei Debian meistens 3x.

Kennst du dich vielleicht mit dem Programm aus. Der Test funktioniert, allerdings taucht wie hier die Meldung "[loop-15] TIME TO FAIL: 153 s" auf, aber keine segfault, RIP CPU ist wohl auch nicht gut. Ich weiß nicht was ich damit anfangen soll.

Wir können gerne in einem Thread weitermachen. Ich habe damit eigentlich abgeschlossen, da ich zu viele Meldungen habe mit denen ich nichts anfangen kann. Ich weiß nicht nach was ich schauen muss, außer segfault halt. Und davon habe ich einige gehabt auch wenn ich Fedora oder Debian heruntergefahren habe.

Verwende ein MSI B450M, Ryzen 3 2200G, 2xSSD Crucial M550 und BX300, 16GB DDR4-2400. Mit Debian Unstable und Fedora 28, Ubuntu 18.10 für den ryzen test. Firmware ist die aktuellste mit AGESA Code 1.0.0.4C. Kein overclocking.
Was mir jetzt noch einfällt in Bezug auf GPU Problem. Beim Start leuchtet beim MSI-Board manchmal kurz die CPU LED auf, danach die GPU und manchmal die LED mit der Bezeichnung Boot. Dies aber nur bevor Grub lädt, danach leuchtet nichts mehr. Meistens leuchtet aber nur VGA, danach kurz boot und dann nichts mehr.

Ich werde Prime95 laufen lassen um zu schauen, ob da irgendwas passiert.

Der Ryzen-Test(AMD SegFault-Bug) endet mit diesem Ergebnis:

Code: Alles auswählen

[loop-1] Tue Oct 9 13:45:39 CEST 2018 start 0
[loop-2] Tue Oct 9 13:45:40 CEST 2018 start 0
[loop-3] Tue Oct 9 13:45:41 CEST 2018 start 0
[loop-0] Tue Oct 9 13:59:54 CEST 2018 build failed
[loop-0] TIME TO FAIL: 856 s
[loop-1] Tue Oct 9 14:00:04 CEST 2018 build failed
[loop-1] TIME TO FAIL: 866 s
[loop-3] Tue Oct 9 14:00:08 CEST 2018 build failed
[loop-3] TIME TO FAIL: 870 s
[loop-2] Tue Oct 9 14:00:09 CEST 2018 build failed
[loop-2] TIME TO FAIL: 871 s

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 13.10.2018 13:35:28

Heute fror das System wieder einige Male beim booten ein. Die Bug sind jetzt von Fedora 28. Debian Sid boot heute genauso schlecht. Außerdem kommt noch bei Debian Sid hinzu, dass wenn ich dies boote, danach beim nächsten Starten des Systems der PC sich etwa 10-20 Sekunden vor dem booten aufhängt, noch bevor ich z.B. mit F11 eine andere Platte auswählen kann.

Und das passiert aber nur mit Debian Sid und nicht mit Fedora. Ich bekomme das lange warten nur weg, wenn ich ein Bios-Reset mache, danach geht alles flott bis zum nächsten Startvorgang von Debian. Total verrückt. :?

Unter Fedora bekomme ich diese Meldung angezeigt in der Fehlerberichterstattung.

reason BUG: unable to handle kernel NULL pointer dereference at 00000000000000d8
crash_funktion freeze_super

Code: Alles auswählen

[   12.506811] BUG: unable to handle kernel NULL pointer dereference at 00000000000000d8
[   12.506814] PGD 0 P4D 0 
[   12.506817] Oops: 0000 [#1] SMP NOPTI
[   12.506819] CPU: 0 PID: 836 Comm: systemd-udevd Not tainted 4.18.12-200.fc28.x86_64 #1
[   12.506821] Hardware name: Micro-Star International Co., Ltd. MS-7B89/B450M MORTAR (MS-7B89), BIOS 1.10 08/06/2018
[   12.506825] RIP: 0010:evdev_open+0x3d/0x1e0
[   12.506826] Code: 41 55 41 54 49 89 f4 be c0 82 60 00 55 48 89 fd 53 48 83 ec 10 4c 8b b7 30 02 00 00 49 8b 86 a0 fc ff ff 49 8d 9e 80 fc ff ff <8b> 80 d8 00 00 00 c1 e0 03 83 f8 40 48 0f 42 c2 ba 01 00 00 00 48 
[   12.506840] RSP: 0018:ffffb234c205fc40 EFLAGS: 00010282
[   12.506842] RAX: 0000000000000000 RBX: ffff996248904000 RCX: 00000000ffffffff
[   12.506843] RDX: 0000000000000040 RSI: 00000000006082c0 RDI: ffff996248d28330
[   12.506844] RBP: ffff996248d28330 R08: ffff9962489043d0 R09: 0000000000000000
[   12.506845] R10: ffffb234c205fcd8 R11: 0000000000000006 R12: ffff996248dcc700
[   12.506846] R13: ffffffff8feda580 R14: ffff996248904380 R15: ffff9962489043d0
[   12.506848] FS:  00007f6859eb7180(0000) GS:ffff99625ec00000(0000) knlGS:0000000000000000
[   12.506849] CS:  0010 DS: 0000 ES: 0000 CR0: 0000000080050033
[   12.506850] CR2: 00000000000000d8 CR3: 000000040c2da000 CR4: 00000000003406f0
[   12.506851] Call Trace:
[   12.506856]  ? freeze_super.cold.19+0x6e/0x6e

reason BUG: unable to handle kernel NULL pointer dereference at 0000000000000030
crash_funktion input_unregister_device

Code: Alles auswählen

[   63.444571] usb 1-10: USB disconnect, device number 3
[   63.451536] BUG: unable to handle kernel NULL pointer dereference at 0000000000000030
[   63.451542] PGD 0 P4D 0 
[   63.451547] Oops: 0000 [#2] SMP NOPTI
[   63.451552] CPU: 0 PID: 5 Comm: kworker/0:0 Tainted: G      D           4.18.12-200.fc28.x86_64 #1
[   63.451554] Hardware name: Micro-Star International Co., Ltd. MS-7B89/B450M MORTAR (MS-7B89), BIOS 1.10 08/06/2018
[   63.451562] Workqueue: usb_hub_wq hub_event
[   63.451568] RIP: 0010:__input_unregister_device+0xaf/0x170
[   63.451569] Code: 00 00 48 c7 c7 20 62 30 90 e8 9d c6 22 00 49 8b 84 24 f8 04 00 00 48 8b 08 48 8d 78 d8 48 8d 59 d8 48 39 c5 74 21 48 8b 47 20 <48> 8b 40 30 e8 b8 94 52 00 48 8b 53 28 48 8d 43 28 48 89 df 48 8d 
[   63.451601] RSP: 0018:ffffb234c1967af8 EFLAGS: 00010212
[   63.451604] RAX: 0000000000000000 RBX: ffff9962488fb4d0 RCX: 00000000820001fc
[   63.451606] RDX: ffff9962488fb4f8 RSI: 0000000000000001 RDI: ffff996248904008
[   63.451609] RBP: ffff9962488fb4f8 R08: 0000000000000000 R09: ffffffff8f6d9b00
[   63.451611] R10: ffff9962493d0918 R11: 0000000000000001 R12: ffff9962488fb000
[   63.451612] R13: dead000000000200 R14: dead000000000100 R15: ffff99624ce5e000
[   63.451615] FS:  0000000000000000(0000) GS:ffff99625ec00000(0000) knlGS:0000000000000000
[   63.451618] CS:  0010 DS: 0000 ES: 0000 CR0: 0000000080050033
[   63.451620] CR2: 0000000000000030 CR3: 00000003b2b2a000 CR4: 00000000003406f0
Dann habe ich noch so was hier:

kernel BUG at mm/vmalloc.c:1525!

BUG: unable to handle kernel NULL pointer dereference at 0000000000000000

WARNING: CPU: 1 PID: 415 at drivers/tty/tty_mutex.c:16 tty_lock+0x34/0x40

WARNING: CPU: 2 PID: 2328 at drivers/gpu/drm/amd/amdgpu/../display/dc/dc_helper.c:195 generic_reg_wait+0xf3/0x170 [amdgpu] [amdgpu]

Segmentation fault at address 0x90
WARNING: CPU: 3 PID: 9727 at drivers/gpu/drm/amd/amdgpu/../display/amdgpu_dm/amdgpu_dm_mst_types.c:88 dm_dp_aux_transfer+0xa5/0xb0 [amdgpu] [drm_kms_helper]

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 420
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von willy4711 » 13.10.2018 14:02:29

Das hört sich ja alles überhaupt nicht gut an. 8O
Ich wollte an sich am Ende des Jahres auch "aufrüsten".
Die Frage wäre ja : Hängt das nur mit dem Board (Chipsatz B 450M ) zusammen ?
Hab mir mal die Unterschiede zwischen den Chipsätzen angesehen: https://www.computerbase.de/2018-07/mai ... tz-handel/
Scheint sich ja im wesentlichen auf Ausstattungsmerkmale zu reduzieren.
Ich hoffe, dass hier noch ein paar Erfahrungen im laufe der Zeit ein trudeln. (CPU / Mainboard) .
Für mich wären deine Probleme ein No-Go auf dem Hautrechner.
Ich würde das verschrotten und mich schwarz ärgern, über das rausgeworfene Geld. :twisted:
Also - warten :(

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 13.10.2018 15:48:33

Nein, das war bei mir unabhängig vom Chipsatz und nach CPU wechsel immer noch vorhanden. Ich hatte ein System mit B350-Board und 2200G im Juni getestet, das war noch schlimmer zeigte aber ähnliches verhalten bezüglich des Startvorgangs, also einfrieren des Systems. Zu dem Zeitpunkt war Ubuntu das einzige System bei dem ich den PC zum laufen bekam, aber auch dort nur mit einfrieren während des Betriebs. Das einfrieren des PCs taucht zumindest mit Debian Sid und Fedora beim jetzigen System mit B450 und 2200G nicht mehr auf.
Es waren CPU mit unterschiedlichen Produktionsdaten. Die eine war aus der ersten Charge und die jetzige aus diesem Jahr.

Im Idle Betrieb mit Fedora bin ich recht zufrieden, das läuft ganz gut. Bootvorgang und herunterfahren sind die Knackpunkte. Okay und die Probleme mit Plasma und X und ... :D

Unter Windows 10 gibt es manchmal Probleme, dann hänt das System für 20-30 Sekunden und läuft dann weiter. Prime95 habe ich dort eine Stunde laufen lassen, lief einwandfrei durch. Temperaturen lagen bei der GPU des 2200G bei max. 71 Grad, CPU etwas niedriger mit dem mitgelieferten Kühler und drei Gehäuselüfter auf maximal Stufe.
Keine Fehler, keine Hänger. Ram wurde mit Memtest+ auf Fehler untersucht, keine gefunden. Er wurde auch an einem Intel PC verwendet ohne Probleme. Netzteil kurzzeitig gegen ein anderes getauscht, das Verhalten blieb gleich.

Ich stelle mir gerade wieder ein anderes System zusammen, von dem ich weiß das es rund läuft. Ryzen werde ich wohl behalten, da ich die CPU günstig gekauft habe.

Ich habe immer ein Strommessgerät am laufen und sehe, dass wenn ich ein Spiel spiele unter Windows und der PC seinen 20 Sekunden Tick bekommt, dieser etwa 20W weniger zieht, als normal. Also während des freeze gesamt System etwa 40W und mit Spiel ohne freeze 62W.

Was soll ich daraus Schlussfolgern? Kann das eine SSD verursachen? Stimmt was mit den C-States nicht...

Was mich noch brennend interessiert ist der Ryzen-Test. Was sagt der Fail ohne Segfault aus?

Hier eine Ausgabe, sind ja einige Warnungen.

Code: Alles auswählen

dmesg -x -l crit,err,warn
kern  :warn  : [    0.000000] ACPI BIOS Warning (bug): Optional FADT field Pm2ControlBlock has valid Length but zero Address: 0x0000000000000000/0x1 (20180531/tbfadt-624)
kern  :err   : [    0.036004] ACPI BIOS Error (bug): Failure creating [\_SB.SMIC], AE_ALREADY_EXISTS (20180531/dswload2-316)
kern  :err   : [    0.036212] ACPI Error: AE_ALREADY_EXISTS, During name lookup/catalog (20180531/psobject-221)
kern  :err   : [    0.036395] ACPI BIOS Error (bug): Failure creating [\_SB.SMIB], AE_ALREADY_EXISTS (20180531/dsfield-594)
kern  :err   : [    0.395622] AMD-Vi: Unable to write to IOMMU perf counter.
kern  :warn  : [    0.395860] pci 0000:00:00.2: can't derive routing for PCI INT A
kern  :warn  : [    0.395861] pci 0000:00:00.2: PCI INT A: not connected
kern  :warn  : [    0.398638]  PPR NX GT IA GA PC GA_vAPIC
kern  :warn  : [    1.743494] ata5.00: supports DRM functions and may not be fully accessible
kern  :warn  : [    1.768625] ata5.00: supports DRM functions and may not be fully accessible
kern  :warn  : [    2.649727] kfd kfd: DID 15dd is missing in supported_devices
kern  :err   : [    2.649728] kfd kfd: kgd2kfd_probe failed
kern  :warn  : [   10.799119] kauditd_printk_skb: 2 callbacks suppressed
kern  :warn  : [   11.264598] systemd: 15 output lines suppressed due to ratelimiting
syslog:warn  : [   11.878133] systemd-journald[798]: File /run/log/journal/ef34eeb28a5c46d89ff1f0d68ac97e00/system.journal corrupted or uncleanly shut down, renaming and replacing.
kern  :err   : [   12.193454] sp5100-tco sp5100-tco: Watchdog hardware is disabled
kern  :err   : [   12.280509] kvm: disabled by bios
kern  :err   : [   12.291059] kvm: disabled by bios
kern  :err   : [   12.347400] kvm: disabled by bios

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 23.10.2018 08:14:31

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.10.2018 14:02:29
Ich hoffe, dass hier noch ein paar Erfahrungen im laufe der Zeit ein trudeln. (CPU / Mainboard) .
Für mich wären deine Probleme ein No-Go auf dem Hautrechner.
Ich würde das verschrotten und mich schwarz ärgern, über das rausgeworfene Geld. :twisted:
Also - warten :(
Von mir wird es vorerst keine Erfahrungen zu den Ryzen mehr geben, das Thema ist sowas von durch. System ist weg.

Die Probleme der Ryzen-System sind zahlreich und können durchaus noch schlimmer sein, als die ich hatte.

Mein Fazit:
Das System fühlte sich korrumpiert an. Es ist unzuverlässig beim booten und herunterfahren. Die Fehlerberichterstattung unter Fedora 28 platzte regelrecht. Booten klappte zuletzt meistens ganz gut unter Fedora. System verbraucht unter Debian und Fedora 10Watt mehr als unter Windows. Unter Windows 10 hängt das System während des Betriebs mit 20 Sekunden freeze, außerdem jetzt auch noch öfter während des Spielens und dann etwa 5 Sekunden, dafür aber mehrfach bei einem Spiel wo viele Gegner geladen werden.
Es war ... zu viel!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10040
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von hikaru » 23.10.2018 08:39:51

Gibt's denn hier noch andere, die einen 2200G/2400G betreiben und ähnliche Probleme haben? Ich vermute ja nach wie vor (unbegründet), dass das mit dem IGP zusammenhängt, denn von dem 2600 auf dem B450M den ich vor Kurzem aufgebaut habe, höre ich nach wie vor keine Klagen.

Hattest du mal RAM und SSD getauscht?

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 23.10.2018 09:32:34

Ja, alles durch. Ram, Netzteil, mehrere SSDs, Mainboard B350, andere Ryzen 2200 CPU. Probleme blieben ähnlich. Hatte ja schon ein B350-Board probiert.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10040
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von hikaru » 23.10.2018 10:24:46

Hattest du auch mal den IGP deaktiviert?

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 23.10.2018 10:31:16

Nein. Ich besitze keine dedizierte Grafikkarte. Dafür habe ich mir das System auch so zusammengestellt, dass es mit der APU läuft. Da Probleme unter Windows 10 und neusten Treiber ebenfalls vorhanden sind, muss es doch etwas systemübergreifendes sein. Aber ich habe ehrlich gesagt genug gerätselt. Beim B350 Board habe ich eine alte geliehene Grafikkarte eingebaut, damit lief das System überhaupt nicht mehr, kein Bild, im Bios war vorher alles korrekt eingestellt. Kann sein, dass es mit Kernel 4.19 besser wird oder andere keine Probleme haben. Ich bin damit jedenfalls durch.

Falls jemand bessere Erfahrung gemacht hat, freut es mich das hier mal zu lesen.

Benutzeravatar
zero1
Beiträge: 1
Registriert: 25.10.2018 14:14:05

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von zero1 » 26.10.2018 20:09:48

Kann mich dem Threat nur anschließen. Eine Ryzen 5 2400G mit einem B450 Board zickt mit fast allen aktuellen Distros rum.

Mein aktuelles Testsystem ist folgendermaßen:
MSI B450 Gaming Plus Mainboard
Ryzen 5 2400G
ADATA XPG S11 480GB Nvme 1.3
Crucial Ballistix Sport LT 16GB
HDD SATA 300GB

Nehme mal an, dass jeder der sich so eine Kiste zusammenbaut, wie ich, einen recht günstigen PC möchte für einfache Aufgaben.

Nach dem Zusammenbau ging es gleich los. Einfach mal schnell ein Debian aufsetzen rief schon den ersten Frust hervor.

Da Debian(derivate) hier gleich mal ausscheiden. Kommt eigentlich nur eine Rolling-Distro in frage.

Arch Linux war da gleich meine Wahl.

Hier hab ich Anarchy und Zen getestet.
Zen schlug gleich fehl, da das Image (Kernel) zu alt ist.
Anarchy ging schon mal die Installation recht Problemlos, aber der Bug (Freezing beim Booten) war da.

Nach einer Suche nach einer Lösung dafür fand ich diesen Post (https://www.reddit.com/r/Amd/comments/8 ... atibility/).
Jetzt hab ich Manjaro (Preview) mit XFCE laufen (geht sicher auch mit KDE und GNOME).

Installation lief Problemlos und das wichtigste für mich, kein Bug (weder Null Pointer Reference Exception noch AE_ALREADY_EXISTS noch Freezing).
Jeder Bootvorgang haut Problemlos hin, so wie es sein sollte.

Was @OrangeJuice vermutet, denke ich auch. Erst mit einem Kernel ab Version 4.19 scheint es mal zu laufen. Mit 4.18 ging es bei mir ebenso nicht.
Unter Manjaro, der Preview Version, ist aktuell der Kernel 4.19.0-2 im Einsatz.

Nehme mal an, wenn Debian mit diesem Kernel verfügbar ist, dass es laufen wird.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10040
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von hikaru » 26.10.2018 21:01:29

zero1 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.10.2018 20:09:48
Nach einer Suche nach einer Lösung dafür fand ich diesen Post (https://www.reddit.com/r/Amd/comments/8 ... atibility/).
Interessanter Thread, Danke!
Da ist auch ein Beitrag eines Debian-Users der vor 3 Monaten Testing mit Eigenbau-Kern aus dem Kernel-Git betrieb und dabei von Einfrieren im Zusammenhang mit Grafik berichtete. Ich sehe mich in meiner Vermutung bezüglich des IGPs bestätigt und würde daher weiterhin vermuten, dass ein 2200G/2400G mit abgeschaltetem IGP und dedizierter Grafikkarte auch aktuell schon sauber laufen sollte.

OrangeJuice
Beiträge: 44
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von OrangeJuice » 29.10.2018 13:40:10

Mein System war am Ende noch komischer. Nachdem ich auch mal die C-States, Cool&Quiete, usw. abgestellt habe lief es genauso gut oder schlecht wie vorher, außer, dass das System mehr Strom verbraucht hat. Das Einfrieren des Systems für X Sekunden unter Windows war immer noch da. Unter Linux kein einfrieren, dafür viele Boot-Probleme und Memory corruption beim herunterfahren des Systems.

Ich habe auch testweise die Anzahl der Kerne auf 2 gesetzt, danach gab es unter Windows 10 nur kurze freeze von 5 sek..
In anderen Computerforen habe ich gelesen, dann manchen das deaktivieren sämtlicher Energiesparfunktionen hilft.

Kernel 4.19 startete mit Manjaro 18 RC schon gut, aber dennoch war das System nicht wirklich sparsam. 28-30W statt wie ich einmal unter Windows festgestellt habe 18W. Später verbrauchte das Windows-System, warum auch immer, 24W. Vielleicht wurde per Windows oder AMD-Treiber da was angepasst.

Irgendwie muss der Mehrverbrauch zu erklären sein. Hier wurde ja auch lange gerätselt. Nur bei mir verhielt sich das irgendwie anders, Windows friert ein, Linux läuft, wenn es einmal den Startvorgang geschafft hat. Okay, auch nur mit Gnome und Wayland, unter X-Server sah das schon anders aus, da war das System unbenutzbar.

Die boot Probleme können wohl auch mit dem SEV-Bug zusammenhängen. Unter Fedora 28 und dem gepatchten Kernel gab es aber dennoch Probleme mit dem Bootvorgang, der schaffte es manchmal erst im dritten Anlauf.

Bin gespannt wie es weitergeht.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10040
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von hikaru » 12.11.2018 10:35:59

Vielleicht als Nachtrag:
Ich habe mich in den letzten Tagen etwas in das Thema 2200g/2400g und Grafik unter Linux eingelesen, und auch wenn ich meine Quellen nicht mehr zusammenkriege, schien sich zumindest beim 2400g die Kombination von Kernel 4.17 und Mesa 18.2 als erfolgreich herausgestellt zu haben.
Selbst in den Stretch-Backports befindet sich momentan Kernel 4.18, das sollte also kein Problem sein. Mesa 18.2 gibt es bisher aber nur in experimental.

Ich habe außerdem gelesen, dass zwar beide CPUs die Stabilitätsprobleme haben, der 2200g schien aber problematischer zu sein. Ob das tatsächlich so ist oder nur aufgrund der Popularität des 2200g den Eindruck erweckte, kann ich nicht sagen. Ebensowenig kann ich berurteilen, ob diese Ausagen sich alle auf Systeme vor den Kernel- und Mesa-Updates beziehen, oder teils auch auf Stände danach.

Falls also noch jemand so eine CPU hat, kann er ja mal testen, ob das Mesa-Update aus experimental zu einem stabilen System führt.

Edit:
Ubuntu 18.10 (Release: 18.10.), sowie Fedora 29 und Manjaro 18 (jeweils 30.10.) bringen von Hause aus passende Kernel- und Mesa-Versionen mit.

DEBIANUNDANDREAS
Beiträge: 1089
Registriert: 01.06.2013 10:37:46

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von DEBIANUNDANDREAS » 12.11.2018 12:28:35

Debian Sid ist eventuell zu alt, du brauchst einen neuen Kernel.
Ich verstehe wenig Englisch.

Wenns vorne juckt und hinten beißt - nimm Klosterfrau-Melissengeist ... hehe

argx3
Beiträge: 73
Registriert: 20.08.2012 03:12:25

Re: Ryzen 3 2200G Hardwareprobleme - einfrieren der CPU ...

Beitrag von argx3 » 14.11.2018 22:04:52

DEBIANUNDANDREAS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.11.2018 12:28:35
Debian Sid ist eventuell zu alt, du brauchst einen neuen Kernel.
Genau!!1!

Echte Männer updaten ihr sid auch nur mit

Code: Alles auswählen

# apt-get dist-uprade -t experimental
Zuletzt geändert von argx3 am 14.11.2018 22:25:43, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten