Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von Yadgar » 03.12.2018 16:09:16

Hi(gh)!
pferdefreund hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.12.2018 09:31:36
Um Probleme mit Pulseaudio auszuschließen, würde ich das mal zum Test deaktivieren und dann die Quelle usw direkt mit alsamixer einstellen. Falls es dann klappt - entweder für die Zeiten der Aufnahme das so nutzen oder weiter bei Pulseaudio schauen. Da kann ich als Jack-Nutzer aber nicht weiterhelfen.
Also pavucontrol deinstallieren und stattdessen alsamixer installieren? Ich frage nach, weil Antworten hier oft Hintergrundwissen unterstellen, das bei mir nicht vorhanden ist...
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6404
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von smutbert » 03.12.2018 21:50:15

pavucontrol ist nur ein Programm, mit dem man Pulseaudio konfigurieren/bedienen kann und nachdem Pulseaudio im wesentlichen eine Hardwareabstraktionsschicht ist, die nach wie vor auf Alsa zurückgreift, genügt es normalerweise Pulseaudio einfach zu ignorieren - gegebenenfalls muss man nur dafür sorgen, dass Pulseaudio die Audiogeräte nicht blockiert, auf die man über Alsa zugreifen will.
pavucontrol und alsamixer widersprechen sich also nicht, vermutlich sind bei dir ohnehin beide installiert.

Ich wollte ja vorher noch ganz entgegen Pferdefreunds Rat vorschlagen es weiter mit Pulseaudio zu versuchen, aber nachdem wir jetzt wissen, dass du noch jessie nutzt, schließe ich mich Pferdefreunds und niemands Meinung an, dass ein Versuch ohne Pulseaudio aussichtsreicher ist. Wenn du die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

$ arecord -l
postest, böte das einen Überblick über die Aufnahmegeräte, die dein Onboardsound zur Verfügung stellt.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von Yadgar » 04.12.2018 08:36:35

Hi(gh)!
smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.12.2018 21:50:15
Wenn du die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

$ arecord -l
postest, böte das einen Überblick über die Aufnahmegeräte, die dein Onboardsound zur Verfügung stellt.

Code: Alles auswählen

**** Liste der Hardware-Geräte (CAPTURE) ****
Karte 0: SB [HDA ATI SB], Gerät 0: ALC889 Analog [ALC889 Analog]
  Sub-Geräte: 0/1
  Sub-Gerät #0: subdevice #0
Karte 0: SB [HDA ATI SB], Gerät 2: ALC889 Alt Analog [ALC889 Alt Analog]
  Sub-Geräte: 2/2
  Sub-Gerät #0: subdevice #0
  Sub-Gerät #1: subdevice #1
Und was fange ich damit jetzt an?
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6404
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von smutbert » 04.12.2018 14:03:50

Jetzt habe ich eine ungefähre Vorstellung wie dein Mixer wahrscheinlich aussieht:

Wenn du alsamixer aufrufst, dann mit <F6> die richtige Soundkarte auswählst (HDA ATI SB) und dir schließlich mit <F4> die Aufnahmeregler anzeigen lässt, würde ich erwarten, dass du zwei Regler mit den Namen "Capture" und "Capture 1" (oder ähnlich siehst) und darüber hinaus zwei Auswahlfelder mit den Namen "Input Source" und "Input Source 1". Sofern ich bis hier ungefähr richtig liege, dann sind "Capture" und "Input Source" für das erste Aufnahmegerät (ALC889 Analog) und die beiden mit 1 hintendran für das zweite (ALC889 Alt Analog) zuständig.

Dann kannst du dir willkürlich einfach eines der Aufnahmegeräte aussuchen, zB das ohne den 1 hinten und stellst bei "Input Source" als Quelle "Line" ein (im alsamixer geht das mit den Pfeil-nach-oben und -unten Tasten) und stellst den Regler "Capture" zB erst Mal auf 100. Stumm geschaltet sein sollte auch keiner der Regler, falls das bei diesen Reglern überhaupt möglich ist.

Eine Testaufnahme kannst du dann direkt mit

Code: Alles auswählen

$ arecord -f cd -D hw:SB,0 Aufnahme.wav
starten (beenden wieder mit <Strg>+<c>) oder du kannst es auch gleich in Audacity testen. Dort wird das Aufnahmegeräte vermutlich ebenfalls "ALC889 Analog" heißen

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von Yadgar » 04.12.2018 20:52:03

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.12.2018 14:03:50
Jetzt habe ich eine ungefähre Vorstellung wie dein Mixer wahrscheinlich aussieht:

Wenn du alsamixer aufrufst, dann mit <F6> die richtige Soundkarte auswählst (HDA ATI SB) und dir schließlich mit <F4> die Aufnahmeregler anzeigen lässt, würde ich erwarten, dass du zwei Regler mit den Namen "Capture" und "Capture 1" (oder ähnlich siehst) und darüber hinaus zwei Auswahlfelder mit den Namen "Input Source" und "Input Source 1". Sofern ich bis hier ungefähr richtig liege, dann sind "Capture" und "Input Source" für das erste Aufnahmegerät (ALC889 Analog) und die beiden mit 1 hintendran für das zweite (ALC889 Alt Analog) zuständig.

Dann kannst du dir willkürlich einfach eines der Aufnahmegeräte aussuchen, zB das ohne den 1 hinten und stellst bei "Input Source" als Quelle "Line" ein (im alsamixer geht das mit den Pfeil-nach-oben und -unten Tasten) und stellst den Regler "Capture" zB erst Mal auf 100. Stumm geschaltet sein sollte auch keiner der Regler, falls das bei diesen Reglern überhaupt möglich ist.

Eine Testaufnahme kannst du dann direkt mit

Code: Alles auswählen

$ arecord -f cd -D hw:SB,0 Aufnahme.wav
starten (beenden wieder mit <Strg>+<c>) oder du kannst es auch gleich in Audacity testen. Dort wird das Aufnahmegeräte vermutlich ebenfalls "ALC889 Analog" heißen
Funktioniert alles nicht, egal ob mit arecord oder mit Audacity, egal, welchen Kanal ich einstelle, ich nehme immer nur minimales Rauschen auf, sonst nichts!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6404
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von smutbert » 04.12.2018 23:11:43

Rauschen ist besser als gar nichts :)

Immerhin bedeutet es, dass du wohl tatsächlich von einem analogen Eingang aufnimmst. Bist du sicher, dass am Line-In des PC, also am blauen Anschluss das gewünschte Signal anliegt?
Kannst vielleicht testweise irgendetwas anderes am blauen Anschluss des PC anschließen (Ausgang eines CD-Players, MP3-Players oder notfalls nur ein nacktes Kabel und den/die Innenleiter während der Aufnahme gelegentlich mit den Fingern berühren - auch das sollte in der Aufnahme als Ausschlag zu sehen sein)?
Du könntest auch testen ob das Rauschen stärker ist, wenn du den Mikrofoneingang in alsamixer bei "Input Source" auswählst (Mikrofoneingänge sollten wegen der größeren Verstärkung stärker rauschen als Line-In Eingänge).

Als Alternative zu alsamixer kann ich dir noch Debianqasmixer empfehlen - macht und kann zwar genau dasselbe ist aber mitunter übersichtlicher finde ich.

pferdefreund
Beiträge: 3226
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von pferdefreund » 05.12.2018 09:04:14

Noch übersichtlicher finde ich den gamix. Den kann man auch so konfigurieren, dass nur das angezeigt wird, was man auch braucht - aber das ist Geschmackssache. Von Pulse auf Jack zu wechseln würde ich erst mal nicht empfehlen. Da braucht es doch einiges an Einarbeitungszeit und lohnt sich nur, wenn man öfter aufnimmt, zu Songs per keyboard mitspielen will und ähnlichem.

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von raa » 05.12.2018 09:21:40

Wenn ich auch mal meinen Senf dazugeben darf: Ich würde bei solchen Anforderungen (also ganz ähnlichen wie meinen) sowohl Pulse als auch Jack aus dem Spiel lassen, also auf ALSA pur setzen. Was ich übrigens seit Urzeiten erfolgreich praktiziere, also mindestens seit Jessie, und auch jetzt mit Stretch. Und nicht zuletzt dank massiver Hilfe hier.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von Yadgar » 05.12.2018 12:53:51

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.12.2018 23:11:43
Rauschen ist besser als gar nichts :)
Es ist kein wirkliches Verstärkerrauschen, sondern nur das Grundrauschen der Soundkarte... im Prinzip wird überhaupt nichts aufgenommen!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von Yadgar » 05.12.2018 14:38:50

Hi(gh)

Nachdem selbst unter Windows 7 und auf dem Laptop unter Debian 9.2 nichts zu hören war, habe ich einfach mal das Aufnahme- und Lineout-Kabel an Tape 1 statt wie bisher anTape 2 angeschlossen; als Aufnahmegerät ist in Audacity HDA ATI SB: ALC889 Alt Analog (hw:0,2): Line 0 eingestellt. Jetzt wird immerhin aufgenommen, allerdings sehr leise (um die -50 dB) und verrauscht, obwohl die Aufnahmelautstärke auf den maximalen Wert eingestellt ist... hat jemand von Euch eine Idee dazu?

Ach ja, der Verstärker ist ein fast 30 Jahre alter Pioneer A-337...
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 605
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Ende, Schluss, aus!

Beitrag von Yadgar » 05.12.2018 23:03:57

Hi(gh)!

Nachdem ich versucht hatte, unter Windows 7 mein externes Focusrite-Soundmodul zu installieren und über eigens gekaufte Kabel den Plattenspieler direkt ohne Umweg über den Hifi-Verstärker dort hinein zu stöpseln (was NICHT funktionierte - vorher trieb mich und meinen Freund Windows 7 mit seiner Endlos-Update-Konfiguriererei an den Rand des Wahnsinns...), nahm ich eins von den heute gekauften Kabeln (2 x Cinch weiblich -> Miniklinike männlich) und schloss damit den Plattenspieler an den Aufnahmeeingang der Onboard-Soundkarte an... Ergebnis: jetzt kommt wird Signal vom Plattenspieler in akzeptabler Lautstärke aufgezeichnet - aber leider zusammen mit einer überaus nervenden Brummschleife.

Fazit: irgendwas ist mit dem (leider fest eingelöteten) Stereo-Cinch-Kabel vom Plattenspieler nicht in Ordnung, ein neues Kabel einlöten kann ich mit meinen dreieinhalb linken Händen leider nicht. Ich werde mir also einen "neuen" gebrauchten Plattenspieler in der Elektrobucht schießen, falls der auch nur brummt, ist für mich das Vinylzeitalter definitiv zu Ende, dann gibt es in Zukunft eben nur noch gerippte CDs als Neuzugänge in meiner Sammlung. Die Schallplatten (mehrere hundert LPs) werde ich dann wohl verschenken oder für ganz kleines Geld verkaufen, vielleicht finde ich ja irgendwo ein Antiquariat, das mir den Krempel für ein paar Cent pro Platte abnimmt, mein 24-Quadratmeter-Wohnklo platzt mittlerweile vor lauter Vinyl-, CD-, Bücher- und Elektronik-Gerümpel aus allen Nähten, ich muss die Notbremse ziehen, sonst drehe ich hier klapsmühlenreif durch!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

pferdefreund
Beiträge: 3226
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von pferdefreund » 06.12.2018 08:59:50

Problem ist wohl dass der Tape-Ausgang nur eine sehr geringe Ausgangsspannung hat - und dabei mit dem niederohmigen Eingang der Soundkarte nicht klarkommt. Das war früher so, weil im Regelfall zumindest bei den 5-Pol DIN-Buchsen einfach der Eingang vor dem Lautstärke-Regler über hochohmige Widerstände mit den entsprechenden Anschlüssen verlötet war.
Die alten Tonbandgeräte erwarteten da was im ganz niedrigen Spannungsbereich und nicht so um die 0,7 V, wie das bei den heute üblichen Line-in/out Pegeln ist. Ganz abgesehen davon war damals aufgrund der Röhrentechnik hochohmig "in".

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6404
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von smutbert » 06.12.2018 22:13:56

An so etwas in der Richtung habe ich auch gedacht, aber diese Idee habe ich verworfen. Der Verstärker ist in etwa so alt wie meiner und erwartet Kassettendecks und nicht noch ältere Tonbandgeräte, die mit denselben üblichen Line-Pegeln arbeiten wie Tuner und CD-Player. Schließlich hatte ich meinen PC auch jahrelang an Tape Play/Rec angeschlossen und damit auch einige wenige Schallplatten digitalisiert.
(und ehrlich gesagt glaube ich gar nicht, dass der Line-In eines Onboardsounds niederohmig ist – Line-In hat doch typischerweise hohe Impedanzen)

Eher schon hätte ich das Problem darin vermutet, dass beim Aufnahmewahlschalter (Rec Selector) der Plattenspieler (Phono) gar nicht zur Wahl steht. Rein logisch bliebe also nur den Aufnahmewahlschalter auf "Source" und den Eingangswahlschalter (Input Selector) auf Phono zu stellen, aber ob das dann den gewünschten Effekt, wage ich zu bezweifeln...
Yadgar hat aber zu Beginn etwas davon geschrieben, dass er den Kopfhörer verwendet (hat). Wenn das (noch) zutrifft, muss die Ursache für das Problem woanders liegen.

Da halte ich eine Masseschleife (Brummschleife) schon für wahrscheinlicher, auch für wahrscheinlicher als ein kaputtes Kabel.
Hängt am Verstärker außer dem PC noch irgendein Gerät, das mit dem Schutzleiter verbunden ist (irgendeine Hausantennenanlage oder dergleichen oder sonst irgendetwas?)?
Hast du eine Masseleitung vom Plattenspieler an die Klemme am Verstärker angeschlossen – wenn ja kannst du versuchen sie wegzulassen, wenn nein, schließ sie einmal testweise an.

Wie war das mit dem Geräte von Focusrite?
Hat das einen eigenen Vorverstärkerteil/Phono-Eingang oder hast du das ebenfalls am Verstärker angeschlossen?
(In Verbindung mit einem Laptop im Akkubetrieb wäre das vielleicht eine der Möglichkeiten einer Masseschleife zu entgehen)

pferdefreund
Beiträge: 3226
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Hifi-Verstärker an Soundkarte anschließen?

Beitrag von pferdefreund » 07.12.2018 07:22:12

Na ja - früher war Line-in - z.B. bei Röhrengeräten sehr hochohmig - so um die 200k wegen der Kristall-Tonabnehmer an Plattenspielern. Heute sind es noch so um die 27K - zumindest bei meinen UAC222. Sollte bei Onboard nicht anders sein.
8. Technische Daten (meines UAC222
Line In
Anschlüsse Cinch, asymmetrisch
Eingangsimpedanz circa 27 kΩ
Max. Eingangspegel 2 dBV

Antworten