[gelöst]Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

[gelöst]Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler

Beitrag von karakule » 17.10.2011 11:24:58

Guten Tag liebe Debiancommunity,

ich benutze mittlerweile seit ungefähr 7 Jahren verschiedene Zweige der Debiandistribution. Bis jetzt hatte ich für jedes Problem eine Lösung finden können (dank debianforum.de, debian.org, google etc.). Seit drei Tagen stehe ich aber vor einem Problem, das ich bis jetzt weder lösen noch lokalisieren konnte.

Und zwar habe ich auf einem Acer Aspire 5110 Notebook seit zwei Jahren eine Debian Testing/Unstable-Installation. Doch seit drei Tagen stürzen verschiedenste Programme, manchmal auch der Fenstermanager, wegen Segfault, Segmentation Fault und Speicherzugriffsfehler ab. Ich dachte am Anfang, dass das Problem mit einem Update entstanden ist, wie dies bei Testing / Unstable manchmal der Fall sein kann. Daraufhin habe ich versucht, Debian Stable mit Hilfe von Installations-CD, dann Installations-DVD zu installieren. Die Installation ging leider auch nicht und brach an verschiedensten Stellen des Unterpunkts "Software auswählen und installieren" ab.

Danach habe ich gestern Abend eine Stable-Installation mit netinstall-CD (Kernel 2.6.32-5 amd64) hinbekommen. Die Installation lief zwar auch nicht fehlerfrei, aber mittlerweile kann ich mein System booten, das Paket grub-pc habe ich nachträglich installieren können und hatte gehofft, dass die Segfaultfehler vorüber sind. Danach habe ich Fluxbox als Fenstermanager installiert und wollte meine gewohnte Arbeitsumgebung mitsamt der Pakete einrichten, doch während der Ausführung des Befehls "apt-get install ..." kam es immer wieder zu Segfaults (Einträge in /var/log/messages, /var/log/syslog). Mittlerweile habe ich auch nach öfterem Ausführen in kleineren Stücken auch die meisten Pakete installieren können.

Jedoch stürzen die Programme weiterhin ab, so kann ich vielleicht 30 Sekunden einen Text im gedit editieren, dann stürzt gedit ab. Iceweasel und Epiphany stürzen während des Surfens ab. Viele andere Pakete sind genauso davon betroffen. Es scheint also, dass es sich nicht um irgendwelche Paketfehler handelt. Denn Programme verschiedenster Art stürzen alle wegen Segfault, Segmentation Fault oder Speicherzugriffsfehler ab. Memtest86 stürzt auch während der Ausführung des Tests ab, so dass ich einen Fehler im Ram vermute, aber nicht sicher bin.

Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr solche Erfahrungen gemacht habt und was ihr bei meiner Situation vermutet.

Vielen Dank im Voraus.
Zuletzt geändert von karakule am 18.10.2011 21:07:31, insgesamt 1-mal geändert.

Gunman1982
Beiträge: 917
Registriert: 09.07.2008 11:50:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von Gunman1982 » 17.10.2011 12:29:04

karakule hat geschrieben: Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr solche Erfahrungen gemacht habt und was ihr bei meiner Situation vermutet.
Ähnliche Erfahrungen gemacht: ja
Ursache: RAM defekt

Versuch einen memtest, (unter Umständen langen Durchlauf) sonst halt wie gehabt: Wenn zwei RAM Bausteine drin sind, einen entfernen und testen, etc ...

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 13:02:03

Ich habe nur eine Ramkomponente (1GB DDR2), jedoch zwei Steckplätze, ich habe auch versucht, den nicht belegten Speicherplatz zu verwenden, habe aber die selben Fehler.

Es scheint aber, dass die Festplatte auch wohl einige Fehler enthält.
Obwohl keine Änderungen am Filesystem durchgeführt, kann ich heute, das gestern noch funktionierende System, nicht booten. Es kommt die folgende Anzeige:

Code: Alles auswählen

[ 3.369420] EXT3-fs error (device sda1): ext3_check_descriptors: Block bitmap for group 384 not in group (block ....)!
[ 3.369558] EXT3-fs: group descriptors corrupted!
mount: mounting /dev/disk/by-uuid/.................. on /root failed: Invalid argument
mount: mounting /dev on /root/dev failed: No such file or directory
mount: mounting /sys on /root/sys failed: No such file or directory
mount: mounting /proc on /root/proc failed: No such file or directory
Target filesystem doesn't have requested /sbin/init.
No init found. Try passing init= bootarg.
[...]
/bin/sh: can't access tty; job control turned off
(initramfs)
Kann ich darauf schließen, dass auch die Festplatte ausgetauscht werden muss?

Gunman1982
Beiträge: 917
Registriert: 09.07.2008 11:50:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von Gunman1982 » 17.10.2011 13:03:53

Ich würds erst mit nem live-system versuchen obs nun an der festplatte liegt oder am RAM.

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 15:07:13

Danke für den Tipp. Werde es mal mit einem Livesystem ausprobieren. Eine Frage:
Kann denn überhaupt Segfault etc. mit Festplattenfehlern verbunden sein???

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 7274
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von TRex » 17.10.2011 15:27:33

In seltenen Fällen ja...wenn ein Programm auf einen Festplattenbereich zugreifen möchte und dies ungeprüft fehlschlägt...aber das setzt a) schlampige Programmierung und b) Zufall voraus. Daher eher nein :)

Hast du keinen Freund mit ähnlichem Laptop (DDR1/DDR2 etc), der dir mal für 10 Minuten seinen Speicherriegel überlassen könnte? Geht ja nix kaputt.
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!Wie man widerspricht

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 17:15:08

Vielen Dank noch einmal. Der Tipp mit der Livecd hat mir schon geholfen. Der Memtest86 führt jetzt, wenn er von einer Livecd aus gestartet wird, nicht mehr dazu, dass das Notebook neugestartet wird. Und nach einer Stunde habe ich ungefähr 4 Millionen Errors...
@TRex Leider habe ich solch einen Freund nicht... :(

Update
Die Sache ist wohl für mich unerklärlich... Nach dem ich ungefähr eine Stunde Memtest86 laufen ließ, wollte ich mal eine Live-CD ausprobieren. Das System scheint aber mit der Live-CD zurechtzukommen. Das deutet eher daraufhin, dass der Arbeitsspeicher in Ordnung ist (ungefähr 90% des Rams wurden im Laufe des Live-CD-Betriebs verwendet). Nach ca. 30 Minuten habe ich auch aufgehört zu versuchen, Segfaults zu reproduzieren. Alles, was vorher Segfault verursacht hatte, lief mit der Live-CD einwandfrei...

Jetzt lasse ich MHDD laufen, um die Festplatte zu testen. Jedoch weiß ich mittlerweile auch nicht mehr, wo der Fehler liegen könnte, denn mit der Live-CD konnte ich arbeiten, aber der Memtest86 zeigt ein ganz anderes Ergebnis...Hat jemand eine Erklärung dafür?

Benutzeravatar
habakug
Moderator
Beiträge: 4312
Registriert: 23.10.2004 13:08:41
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von habakug » 17.10.2011 20:00:31

Hallo!

Du solltest das Gerät zunächst fachgerecht zerlegen und von Staub und anderen Fremdkörpern befreien. Die Live-CD bekommt möglicherweise eine Energieverwaltung und Lüftersteuerung hin, die einen (nahezu) störungsfreien Betrieb ermöglicht. Bootest du jedoch von der Festplatte fehlt möglicherweise eine korrekte Lüftersteuerung und der Rechner überhitzt. Dafür spricht auch das die Verwendung von Memtest von einer Live-CD Fehler bringt, hat sie doch ebenfalls keine Lüftersteuerung. Die gründliche Reinigung ist die Basis für eine weitere Fehlersuche.

Gruß, habakug
( # = root | $ = user | !! = mod ) (Vor der PN) (Debianforum-Wiki) (NoPaste)

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 20:30:58

Das Gerät wurde schon vor ca. 4 Wochen gründlich gereinigt (vor allem der Lüfter). Zum Thema Energieverwaltung wurden die Standards der Debianinstallation nicht verändert. Die ACPI-Temperatur ist im Betrieb ungefähr 60 Grad Celcius und die beiden CPUs haben auch ungefähr den selben Wert. So schaut es meiner Meinung nach eher nicht so aus, dass es damit was zu tun hat.

Mittlerweile ist der MHDD-Test erfolgreich zu Ende und da waren auch keine Fehler auf der Festplatte erkennbar. Um den in einem Beitrag erwähnten Fehler, der plötzlich heute aufgetaucht ist, zu beheben, habe ich mit der SystemrescueCD fsck.ext3 /dev/sda1 und dann fsck /dev/sda1 ausgeführt, danach konnte ich wieder hochfahren. Jedoch besteht das Problem mit den Segfaults weiterhin. Bemerkenswert ist es jedoch, dass ich ca. 30 Minuten ohne Segfaults arbeiten konnte.

Ich weiß echt nicht mehr, wo ich jetzt weitersuchen soll...Hier die Ausgabe von /var/log/syslog, /var/log/messages, dmesg

/var/log/messages
http://debianforum.de/forum/pastebin.ph ... ew&s=35985

/var/log/syslog
http://debianforum.de/forum/pastebin.ph ... ew&s=35986

dmesg
http://debianforum.de/forum/pastebin.ph ... ew&s=35987

Update dmesg nach Iceweasel-Absturz

Code: Alles auswählen

[ 6425.394955] swap_free: Bad swap offset entry 34800000
[ 6425.397838] sh[15550]: segfault at e00618920 ip 00007f64e4482323 sp 00007fff3b403bc0 error 4 in ld-2.11.2.so[7f64e4475000+1e000]
[ 6425.397966] sh[15548]: segfault at e00618920 ip 00007f64e4482323 sp 00007fff3b403b80 error 4 in ld-2.11.2.so[7f64e4475000+1e000]
[ 6425.398151] sh[15551]: segfault at e00618920 ip 00007f64e4482323 sp 00007fff3b403bc0 error 4 in ld-2.11.2.so[7f64e4475000+1e000]
[ 6425.424328] sh[15557]: segfault at c1006188a0 ip 00007f679209c327 sp 00007fff3b775b30 error 4 in ld-2.11.2.so[7f679208f000+1e000]
[ 6425.424620] sh[15559]: segfault at c1006188a0 ip 00007f679209c327 sp 00007fff3b775b50 error 4 in ld-2.11.2.so[7f679208f000+1e000]
[ 6425.424845] sh[15560]: segfault at c1006188a0 ip 00007f679209c327 sp 00007fff3b775b50 error 4 in ld-2.11.2.so[7f679208f000+1e000]

spiralnebelverdreher
Beiträge: 1239
Registriert: 23.12.2005 22:29:03
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von spiralnebelverdreher » 17.10.2011 20:49:15

karakule hat geschrieben:Vielen Dank noch einmal. Der Tipp mit der Livecd hat mir schon geholfen. Der Memtest86 führt jetzt, wenn er von einer Livecd aus gestartet wird, nicht mehr dazu, dass das Notebook neugestartet wird. Und nach einer Stunde habe ich ungefähr 4 Millionen Errors...
@TRex Leider habe ich solch einen Freund nicht... :(

Update
Die Sache ist wohl für mich unerklärlich... Nach dem ich ungefähr eine Stunde Memtest86 laufen ließ, wollte ich mal eine Live-CD ausprobieren. Das System scheint aber mit der Live-CD zurechtzukommen. Das deutet eher daraufhin, dass der Arbeitsspeicher in Ordnung ist (ungefähr 90% des Rams wurden im Laufe des Live-CD-Betriebs verwendet). Nach ca. 30 Minuten habe ich auch aufgehört zu versuchen, Segfaults zu reproduzieren. Alles, was vorher Segfault verursacht hatte, lief mit der Live-CD einwandfrei...
Das Memtestergebnis würde ich schon ernst nehmen, auch wenn es nicht direkt reproduzierbar ist oder andere Live-CDs zu anderen Ergebnissen führen.
Ich hatte mal den Fall, dass auf einem alten Mainboard die Elektrolytkondensatoren mehrheitlich kaputt waren. Das führte aber seltsamerweise nur dann zu Fehlern im RAM (und memtest), wenn der Rechner wirklich kalt war. Wenn Windows (oder Linux) in diesem Zustand gestartet wurde, arbeitete das System zuerst einwandfrei, aber irgendwann nach 20, 30 Minuten gabs den Bluescreen unter Windows, da dann (so vermute ich) irgendein Programm dann auf RAM-bereich zugriff, in die beim Start was Fehlrehaftes geladen wurde.
Wenn dann nach dem Absturz memtest (oder was auch immer) lief, ging es gut. Bis zum nächsten längeren Ausschalten.

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 21:06:17

Also doch der Arbeitsspeicher? Der Memtest lieferte mir das Ergebnis zurück, dass die Stellen zwischen 117.5MB und 118.5MB & 128.5MB und 129.5 MB defekt sind. Die Ramgröße ist jedoch 1GB. Ich werde mal zum Testen der Kernelzeile im Grub die Option "mem=115" hinzufügen, und wenn es tatsächlich stabil laufen sollte, lege ich mir einen neuen Arbeitsspeicher zu. Ich werde über die Ergebnisse weiterhin berichten, kann aber jeden weiteren Hinweis benötigen. Ich bin nämlich immer noch nicht sicher, ob auch die Festplatte bei diesen Fehlern eine wichtige Rolle spielt.

spiralnebelverdreher
Beiträge: 1239
Registriert: 23.12.2005 22:29:03
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von spiralnebelverdreher » 17.10.2011 21:41:12

Falls nur ein kleiner Bereich des RAMs kaputt ist: Es gab glaub ich in debian mal ein Paket, welches verhindert dass dieser Bereich benutzt wird. Ob ich allerdings einem solchen Rechner wirklich wichtige Aufgaben anvertrauen würde, weiß ich nicht.

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von karakule » 17.10.2011 21:47:14

Ich werde mal mit den Optionen "mem" und "memmap" versuchen, das System etwas zu stabilisieren. Werde dann mit dieser Konfiguration Memtests durchführen...

pferdefreund
Beiträge: 3761
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von pferdefreund » 18.10.2011 08:44:21

Plattenfehler können auch durch fehlerhaftes RAM entstehen. Hatte ichselbst mal. Wenn das, was aus dem Ram auf die Platte kommt,
nicht das ist, was es sein sollte (bit umgekippt usw), dann gibts da Probleme.

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: [gelöst]Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfe

Beitrag von karakule » 18.10.2011 21:15:37

Mittlerweile habe ich das Problem erfolgreich beheben bzw. umgehen können.

Mit Memtest86 habe ich die nicht funktionierenden Bereiche des RAMs ermittelt. In der Kernelzeile des Grubs habe ich dann diese Bereiche ausgeschlossen, das geschieht wie folgt:

Beispiel: Den Bereich zwischen 100 und 110 MB ausschließen:

Code: Alles auswählen

memmap=10M$100M
Vielen Dank für eure Hilfe :)

Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6579
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfehler...

Beitrag von cirrussc » 18.10.2011 22:39:23

pferdefreund hat geschrieben:Plattenfehler können auch durch fehlerhaftes RAM entstehen. Hatte ichselbst mal. Wenn das, was aus dem Ram auf die Platte kommt,
nicht das ist, was es sein sollte (bit umgekippt usw), dann gibts da Probleme.
Richtig, mit (teil)defektem RAM ist Alles möglich!
Schließlich muss man deutlich zwischen ATA-Fehlern und Dateisystemfehlern unterscheiden, das muss nicht zusammen hängen.
karakule hat geschrieben:Mittlerweile habe ich das Problem erfolgreich beheben bzw. umgehen können.
Ich wäre da skeptisch. Das sollte als Provisorium angesehen werden.
Seit wann tritt das mit dem Notebook auf?
Es ist nicht ausgeschlossen, das sich mit der Zeit noch mehr Speicherbereiche in den Ruhestand begeben.
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

karakule
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2011 11:09:52

Re: [gelöst]Segfault, Segmentation Fault, Speicherzugriffsfe

Beitrag von karakule » 19.10.2011 19:53:13

@Vorposter

Das Problem trat plötzlich auf und dauerte eben drei Tage, bis ich es umgehen konnte. Wie ich aber vorhin schon erwähnt habe, habe ich -nachdem ich festgestellt habe, dass es mit dem Arbeitsspeicher zu tun hat- einen neuen Arbeitsspeicher bestellt, der sollte schon morgen oder übermorgen da sein :D

Antworten