4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 470?

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 470?

Beitrag von hikaru » 07.08.2016 14:36:01

Hallo,

ich würde gern in den nächsten Wochen eine Grafikkarte anschaffen, die zuverlässig HEVC/h265 im Main10-Profil bei 4k-Auflösungen decodiert. Soweit ich informiert bin brauche ich dafür mindestens eine Nvidia GTX 1060 oder eine AMD RX 470. Vielleicht wird die Karte das auch mal Encodieren sollen, aber das ist noch Zukunftsmusik.
Spieleleistung ist mir völlig egal, weshalb größere Karten wohl keine Vorteile bieten. Was mir dagegen wichtig ist, ist dass ich die HEVC-Decodierung einerseits unter Jessie (mit Backports) zum Laufen kriege und andererseits, dass die Karte lange kompatibel bleibt (10 Jahre als sinnvolle Obergrenze). Der Preis spielt eher eine untergeordnete Rolle.

Die Nvidia wird mit dem proprietären Treiber ab Version 367 unterstützt und der ist im Debian-SVN auch schon vorhanden. [1] Testweise habe ich dafür mal Pakete unter Jessie gebaut und mit einer anderen Karte die prinzipielle Funktionstüchtigkeit bestätigt, allerdings nur bis 1080p. Andererseits weiß ich, dass Nvidias Langzeitunterstützung für alte Karten eher mäßig ist, so dass ich vielleicht in 5 Jahren in die Röhre schaue, wenn die 1060 aus dem letzten Legacy-Treiber fliegt und Nouveau bis dahin kein HEVC-Decoding beherrscht.

AMD scheint mir auf Treiberseite deutlich nachhaltiger zu sein und bis auf die Firmware ginge das vielleicht auch ohne proprietäre Bestandteile. Allerdings weiß ich bisher nicht, ob ich eine RX 470 überhaupt unter Jessie im gewünschten Umfang zum Laufen bringen könnte. Laut einem Phoronix-Artikel zur RX 480 bräuchte ich dafür wohl Kernel und Grafiktreiber, die noch nicht mal in Sid sind. [2] SteamOS soll wohl Beta-Pakete haben. Außerdem habe ich aufgeschnappt, dass wohl die RX 480 unzulässig viel Strom aus dem PCIe-Port zieht, was mich bezüglich der 470 verunsichert. Zumindest hätte wohl Nvidia generell beim Stromverbrauch die Nase vorn.

Kann mir hier jemand Tipps geben?


[1] https://wiki.debian.org/NvidiaGraphicsD ... s_from_SVN
[2] http://www.phoronix.com/scan.php?page=a ... x480-linux

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4560
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von Lord_Carlos » 07.08.2016 15:37:19

Das mit dem PCI strom ist wohl nicht so wichtig. Und auch total egal wenn du dir nicht gerade die AMD Stock Luefter loesung kaufst. Wenn es leise sein soll nimmt man immer die soganannten "After Market" Loesungen mit richtigen lueftern. Die haben auch andere Strom Verbindungen und Teilweise andere BIOS. AFAIK ist es auch nur teilwise in bestimmten spielen in 4k aufgetretten. Und Mobo geht davon auch nicht Kaputt. Und wurde das nicht schon via treiber gepatched? So ein paar Tage nach release?

Wenn du voll OpenSource gehen willst muss du wohl selber Kernel bauen (und andere singe wie Mesa aus git selber bauen). Mit dem nicht AMD Treiber muss man wohl nicht so viel selber machen.

Aber selbst unter windows, kann man schon HEVC de oder encodieren? So viel ich weis hinken die mit der API / Framework hinterher.

Mit Nvidia und ffmpeg kannst du glaube ich jetzt schon NVEC de und encodieren.

Details kenne ich leider nicht. Deswegen alle bitte selber noch mal recherchieren.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 07.08.2016 16:38:16

Lord_Carlos hat geschrieben:Das mit dem PCI strom ist wohl nicht so wichtig. Und auch total egal wenn du dir nicht gerade die AMD Stock Luefter loesung kaufst. Wenn es leise sein soll nimmt man immer die soganannten "After Market" Loesungen mit richtigen lueftern. Die haben auch andere Strom Verbindungen und Teilweise andere BIOS. AFAIK ist es auch nur teilwise in bestimmten spielen in 4k aufgetretten. Und Mobo geht davon auch nicht Kaputt. Und wurde das nicht schon via treiber gepatched? So ein paar Tage nach release?
Ich wollte ohnehin eine semi-passive Karte kaufen.
Dass es einen Patch gibt habe ich auch gelesen. Ich weiß nur nicht wie der eingespielt wird. Nicht dass ich dafür das VBIOS flashen muss, was dann vielleicht nur unter Windows ginge.
Lord_Carlos hat geschrieben:Wenn du voll OpenSource gehen willst muss du wohl selber Kernel bauen (und andere singe wie Mesa aus git selber bauen).
Das hatte ich auch so aus dem Phoronix-Artikel entnommen. Das Problem ist, dass der Rechner nicht bei mir steht, ich also nicht schnell auf Probleme reagieren kann. Bei Nvidia-Paketen aus dem Debian-SVN halte ich das für überschaubar. Bei AMD und debianfremden GITs fehlt mir bisher der Maßstab um das abschätzen zu können.
Lord_Carlos hat geschrieben:Mit dem nicht AMD Treiber muss man wohl nicht so viel selber machen.
Da gibt es Ubuntu-Pakete. [1] Ob die auf Jessie liefen müsste ich prüfen.
Lord_Carlos hat geschrieben:Aber selbst unter windows, kann man schon HEVC de oder encodieren? So viel ich weis hinken die mit der API / Framework hinterher.
Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis!
Lord_Carlos hat geschrieben:Mit Nvidia und ffmpeg kannst du glaube ich jetzt schon NVEC [sic] de und encodieren.
Ja, das geht meinen Recherchen nach beides mit den 10xx-Karten. Encodieren sollen wohl auch die 9xx-Karten schon können.


Edit:
In einem anderen Phoronix-Artikel [2] steht, was man "im Moment" braucht, um eine RX 480 in Betrieb zu nehmen. Dieser Moment kann laut Artikeldatum spätestens der 26.6. sein. Seitdem sind in Experimental Debianlinux-image-4.7.0-rc7-amd64 und ein neues Mesa (Bsp: Debianlibegl1-mesa) eingetroffen.
Auf reddit gibt es einen Kommentar, den ich so deute, dass Videoplayer bei Verwendung des offenen Treibers wohl eher nicht ausschlaggebend wären. [3] Interpretiere ich das richtig? Ich habe v.a. Debianmpv im Sinn, der wohl im Prinzip schon h265 hardwarebeschleunigt kann.


[1] https://support.amd.com/en-us/kb-articl ... Notes.aspx
[2] http://www.phoronix.com/scan.php?page=n ... -OSS-Steps
[3] https://www.reddit.com/r/linux/comments ... ux/d4sqzfb

OppaErich
Beiträge: 323
Registriert: 13.04.2005 16:10:16
Wohnort: Essen

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von OppaErich » 07.08.2016 17:17:38

Mit dem Kernel kann ich Dich beruhigen.

Code: Alles auswählen

oppa@oppa-hex-ssd:~$ uname -r
4.7.0-towo.1-siduction-amd64
Tja, haarige Sache. Abhängig von nvidia oder vom Strompreis...

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 07.08.2016 17:38:08

OppaErich hat geschrieben:Mit dem Kernel kann ich Dich beruhigen.

Code: Alles auswählen

oppa@oppa-hex-ssd:~$ uname -r
4.7.0-towo.1-siduction-amd64
Danke! ...auch an towo
OppaErich hat geschrieben:Tja, haarige Sache. Abhängig von nvidia oder vom Strompreis...
Der Strompreis ist mir egal. Ich will nur nicht den PCIe-Slot grillen und mehr Abwärme bedeutet mehr Lüfterlärm. Aber bei dem Nutzungsszenario dürfte beides keine große Rolle spielen.
Eine wirkliche Lösung brauche ich auch erst in einem Monat. Bis dahin ist vielleicht schon Kernel 4.7 in den Jessie-Backports. Ich würde es nur gern vorher testen bzw. abschätzen können ob sich ein AMD-Test lohnt. Die Nvidia-Lösung betrachte ich eher als Fallback, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die funktioniert, würde aber gern um die Kröten herumkommen, die der proprietäre Treiber mit sich bringt.
Das Beste wäre ja, wenn ich mir irgendwo eine RX470/480 testwweise ausleihen könnte. Ich weiß nur nicht wo. Und Onlinebestellungen für Testzwecke zu missbrauchen geht gegen meine Ehre.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4560
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von Lord_Carlos » 07.08.2016 18:04:33

hikaru hat geschrieben:Und Onlinebestellungen für Testzwecke zu missbrauchen geht gegen meine Ehre.
Ich habe das mal benutzt, aber fuer Maeuse. Habe mir zwei gekauft, ja 14 Tage getestet und eine Zurueck geschickt.
Sonnst schwer ueber laenge Zeit zu testen.

Alternativ jemand anderen Fragen ob der das testen kann. Z.B. auf reddit (/r/AMD)

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 07.08.2016 19:44:05

Lord_Carlos hat geschrieben:Alternativ jemand anderen Fragen ob der das testen kann. Z.B. auf reddit (/r/AMD)
Dazu kenne ich mich zu wenig mit den Nutzungsbedingungen und Gepflogenheiten dort aus.

Noch eine grundsätzliche Frage:
In den Spezifikationen einer möglichen Karte [1] habe ich gelesen, dass sie mindestens einen PCI-E-2.0-Slot voraussetzt. Der Rechner in den sie rein soll hat nur einen PCI-E-1.x-Slot. Meinem im Wesentlichen auf Wikipedia [2] basierenden Verständnis nach sollte das kein Problem sein, da PCI-E in alle Richtungen voll abwärtskompatibel ist. Das Einzige was sich signifikant unterscheidet, ist wohl die Datenrate. Ich habe auf [3] h265-Testvideos mit maximal 400MBit/s gefunden, die ich einfach mal als Maßstab ansetzen würde. Dabei würde sich wohl selbst ein PCI-E-1-Slot langweilen. Und wenn die Bitrate der Videos um mehr als das Doppelte steigt, dann wird sowieso die HDD zum Flaschenhals.
Habe ich das richtig interpretiert und kann die Karte problemlos auf dem alten Board betreiben? Ich will nur sichergehen, dass ich hier nichts übersehe.


[1] http://www.sapphiretech.com/productdeti ... 86443583FE
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/PCI_Express
[3] http://jell.yfish.us/

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von wanne » 07.08.2016 23:16:14

hikaru hat geschrieben: Andererseits weiß ich, dass Nvidias Langzeitunterstützung für alte Karten eher mäßig ist, so dass ich vielleicht in 5 Jahren in die Röhre schaue, wenn die 1060 aus dem letzten Legacy-Treiber fliegt und Nouveau bis dahin kein HEVC-Decoding beherrscht.

AMD scheint mir auf Treiberseite deutlich nachhaltiger zu sein und bis auf die Firmware ginge das vielleicht auch ohne proprietäre Bestandteile.
Wo hast du den quatsch her. Die Treiber mögen ein Krampf bei der nutzung sein, aber der Support von nvidia ist extrem gut und seit jeher, der Grund, dass ich bei nvidia kaufe. Beispiel Riava TNT: Verkaufsstart 1998. Letztes update (mit deutlich merkbaren Performancegewinnen 2011) Bis 2014 hatte ich sie ohne Probleme in betrieb. Nehme an, dass sie noch heute tun würde. Das sind mindestens 16 Jahre. Kannst du mir irgend eine AMD Karte nennen, die nur ein drittel des Alters hat, und noch mit nem aktuellen X-Server vernünftig (mit und 3D und so) zusammen arbeitet?
Selbst unter Windows ist spätestens nach der übernächsten Windows Version nur noch 800x600 und kein 16:9 mehr drin. Kenne massenhaft Leute die mit dem Update auf Windows Vista ihre 2-3jahre alten Karten in den Müll treten konnten. (Bzw. wieder auf XP downgradet haben.) Das selbe Problem gab's bei mindestens einer Person in meinem Bekanntenkreis mit Windows 8. Und unter Linux seit je her ähnlich. Nach 3 Jahren patched der proprietäre Treiber die Karte Raus. Massenhaft Threads hier, wo plötzlich beim Update die Grafikleistung kaputt ist. Dann kannst du auf opensource umsteigen, die können dann aber kein Videoencoding und ändern sich alle paar Jahre sodass man sie auf neuen Installationen nicht mehr zum laufen bekommt. Rechts von mir steht da gerade auch so ein Kanidat: Zwar etwas älter aber unter Windows Doom UT oder TF2 zocken kein Problem. – Unter Linux hat der OpenSource-treiber eine grauenhafte Performance und der proprietäre tut nicht mehr (zumindest unter Gentoo.)

Ansonsten: Wenn du sonst nichts mit der Grafikkarte machst: Warum decodierst du nicht in Software? Aktuelle CPUs kosten das gleiche und stecken die h.265 4k@50Hz weg. (Zumindest wenn man aktuelle decoder benutzt. Der VLC aus den Quellen sieht bei h265 irgend wie immer falsch) Encoding ist eher langsam. Aber dafür sind die Ergebnisse in HW aus Erfahrung mit h.264 nicht so Toll. Und von einer passenden CPU hast du dann auch sonst was und sorgen um irgend welche Treiber musst du dir da auch weniger machen.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 07.08.2016 23:54:50

wanne hat geschrieben:Beispiel Riava TNT: Verkaufsstart 1998. Letztes update (mit deutlich merkbaren Performancegewinnen 2011) Bis 2014 hatte ich sie ohne Probleme in betrieb. Nehme an, dass sie noch heute tun würde. Das sind mindestens 16 Jahre.
Die TNT taugt schon lange nicht mehr um irgendwas jenseits von grundlegender 2D-Darstellung zu machen. Auf dem Papier mag sie 3D können, aber nicht in einem Ausmaß das heute relevant wäre (z.B. für einen reguläres Gnome-DE). Genau aus diesem Grund habe ich vor zwei Jahren eine TNT2 abgestoßen.
Abgesehen davon mag ja Nouveau besser sein als das alte nv-Feigenblatt, aber AMDs neues Treibermodell macht es doch relativ wahrscheinlich, dass da langfristig ordentlich was mit dem offenen Treiber gehen wird.
wanne hat geschrieben:Kannst du mir irgend eine AMD Karte nennen, die nur ein drittel des Alters hat, und noch mit nem aktuellen X-Server vernünftig (mit und 3D und so) zusammen arbeitet?
Falls du das was die TNT macht nach heutigen Maßstäben als "3D" bezeichnest, dann kann ich dir sogar eine ältere AMD/ATI-Karte nennen die das kann, nämlich die Rage II die in meinem Museumsrechner steckt. Die müsste wohl 1996/97 erschienen sein und kann heute in Sachen 3D genauso viel wie die TNT2, nämlich nichts Praxisrelevantes.
wanne hat geschrieben:Warum decodierst du nicht in Software? Aktuelle CPUs kosten das gleiche und stecken die h.265 4k@50Hz weg.
Nenne mir eine einzige aktuelle CPU, die 4k50 in h265 in Software schafft! Mein übertakteter 2700k dürfte ähnlich leistungsfähig sein wie ein 6700k ohne Übertaktung, und ich schaffe mit Debianmpv gerade mal um die 20 FPS.
Main10 in Hardware wird frühestens mit Kaby Lake was. Damit ist dieses Jahr nicht mehr zu rechnen und auch dafür muss ja erstmal Treibersupport her. Abgesehen von der 4k-Grafik ist der PC übrigens noch völlig ausreichend, also wäre ein Komplettwechsel momentan recht unwirtschaftlich. Und wenn er dann doch irgendwann kommt, dann ließe sich die Karte in den Haswell-HTPC stecken, der dann auch gleich 4k-tauglich würde.

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von wanne » 08.08.2016 00:37:33

hikaru hat geschrieben:
wanne hat geschrieben:Beispiel Riava TNT: Verkaufsstart 1998. Letztes update (mit deutlich merkbaren Performancegewinnen 2011) Bis 2014 hatte ich sie ohne Probleme in betrieb. Nehme an, dass sie noch heute tun würde. Das sind mindestens 16 Jahre.
Die TNT taugt schon lange nicht mehr um irgendwas jenseits von grundlegender 2D-Darstellung zu machen. Auf dem Papier mag sie 3D können, aber nicht in einem Ausmaß das heute relevant wäre (z.B. für einen reguläres Gnome-DE).
Keine Ahnung was Gnome macht. Da haben ja viele mit 10 jahre neueren Karten Probleme. Der KDE Desktop lief. (Würfel oder so was probiert man besser nicht aber Durchsichtig und so gieng.) Aber ich habe auch nicht den nouveau genommen.

wanne hat geschrieben:Nenne mir eine einzige aktuelle CPU, die 4k50 in h265 in Software schafft! Mein übertakteter 2700k dürfte ähnlich leistungsfähig sein wie ein 6700k ohne Übertaktung, und ich schaffe mit Debianmpv gerade mal um die 20 FPS.
mein AMD FX-8370 macht mit dem aktuellen ffmpeg (nicht mit dem aus den Quellen) runter getaktet auf 3,4GHz (Mehr kann ich im Moment nicht. Dann wird er zu heiß. Aber Standardtakt sind 4GHz und 4,4GHz boost und der ist bei entsprechender Kühlung auch offen nach oben.) 50fps h265->mpeg2. Das ist halt viel Integer Arithmetik meine CPU läuft auf 7XX% Kann also wohl alle Kerne Auslasten. mplayer macht zumindest 25Hz ohne Probleme ohne Framedrops anderes Material habe ich im Moment nicht.
wanne hat geschrieben:Main10 in Hardware wird frühestens mit Kaby Lake was.
Wie gesagt. Vermutlich ist alles was du brauchst ein lib update.
wanne hat geschrieben:also wäre ein Komplettwechsel momentan recht unwirtschaftlich.
Ne GTX 1060 ist im Moment bei 419€ (Bei 120W TDP) Nen FX-9730 der dass entsprechend auf jeden Fall schafft für 193,42€ (TDP 220W) in sofern fände ich das schon extrem Viel wirtschaftlicher.
Leider passt der nicht zu deinem 1155-Sockel. Das ist das Problem bei den Intels. Alle paar Monate ein neuer Sockel und man kann nie upgraden. Insofern ist die GraKa vielleicht gar keine schlechte Idee.
ich würde aber testweise tatsächlich mal ein Fedora oder so auf deinem Rechner laufen lassen. Wenn du weißt, dass dir ein Softwareupgrade den erhofften Erfolg bringt ist das auf jeden Fall die billigste Lösung. Oder halt mal mit einem ffmpeg der statisch gegen aktuelle libs gelinkt ist und vor allem AVX und sowas nutzt. (-march corei7-avx)
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von wanne » 08.08.2016 00:45:08

off-topic: Das ist halt das was ich meine, wann sich die AMDs lohnen. Das Ding läuft bei mir ein mal im Monat auf volldampf die Stromkosten sind entsprechend weniger relevant. Dafür ist die Integerperformance halt besser als bei so manchem Intel der das doppelte kostet.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von wanne » 08.08.2016 02:25:11

Habe gerade mal ein bisschen gebenchmarkt beim decoding schenken die sich von der debian-multimdia Version nicht viel.
Die afu den i7 optimierte Variante ist auf meinem FX sogar langsamer als die generic Version. Native läuft in etwa auf das gleiche raus.
Wie schon oben angemerkt, nutzt der ffmpeg kaum float. Entsprechend wenig nutzt AVX. Interessanter weise ist der ffmpeg deutlich langsamer wenn ich clang statt dem gcc nutze. interessante Sache.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 08.08.2016 10:17:33

wanne hat geschrieben:Keine Ahnung was Gnome macht. Da haben ja viele mit 10 jahre neueren Karten Probleme. Der KDE Desktop lief. (Würfel oder so was probiert man besser nicht aber Durchsichtig und so gieng.) Aber ich habe auch nicht den nouveau genommen.
Laut Paketbeschreibung war die TNT nicht mal mehr in den Legacy-Treibern von Wheezy.
wanne hat geschrieben:mein AMD FX-8370 macht mit dem aktuellen ffmpeg (nicht mit dem aus den Quellen) runter getaktet auf 3,4GHz (Mehr kann ich im Moment nicht. Dann wird er zu heiß. Aber Standardtakt sind 4GHz und 4,4GHz boost und der ist bei entsprechender Kühlung auch offen nach oben.) 50fps h265->mpeg2.
Aber nicht in Echtzeit, was beim Abspielen schon irgendwie wichtig wäre.
wanne hat geschrieben:mplayer macht zumindest 25Hz ohne Probleme ohne Framedrops anderes Material habe ich im Moment nicht.
Dann tu mir den Gefallen und besorg dir welches, z.B. von [1], bevor du hier den nächsten Beitrag verfasst! Ansonsten würde ich dich bitten, dich aus diesem Thread rauszuhalten, wenn du nichts Substanzielles beizutragen hast.
wanne hat geschrieben:Ne GTX 1060 ist im Moment bei 419€ (Bei 120W TDP) Nen FX-9730 der dass entsprechend auf jeden Fall schafft für 193,42€ (TDP 220W) in sofern fände ich das schon extrem Viel wirtschaftlicher.
+Board +RAM +Grafikkarte die 4k ausgeben kann. Eine GTX 1060 gibt es übrigens ab 280 Euro. [2]
wanne hat geschrieben:Leider passt der nicht zu deinem 1155-Sockel.
Es geht um einen Rechner mit Sockel 775 und einem Q9550.
Der ist etwa halb so schnell wie mein 2700k ohne Übertaktung.


[1] http://jell.yfish.us/
[2] http://geizhals.de/?cat=gra16_512&xf=65 ... 060#xf_top

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4560
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von Lord_Carlos » 08.08.2016 10:53:23

Memo an mich selbst: Heute "jellyfish-140-mbps-4k-uhd-hevc-10bit.mkv " mit verschiedenen Playen testen.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10675
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 4k60Hz HEVC-Main10-Decoder: Nvidia GTX 1060 vs AMD RX 47

Beitrag von hikaru » 08.08.2016 11:53:49

Lord_Carlos hat geschrieben:Memo an mich selbst: Heute "jellyfish-140-mbps-4k-uhd-hevc-10bit.mkv " mit verschiedenen Playen testen.
Schon mal im Vorfeld danke dafür! Welche Hardware hast du?
Ich habe das mit Debianmpv auf meinem 2700k gemacht, und dabei die Abspielgeschwindigkeit so weit reduziert, bis es keine Framedrops mehr gab. Die erste Hälfte des Videos ist übrigens aufwändiger zu decodieren.

Leider haben die Videos keinen Ton. Das ist deshalb interessant, weil ich bei Big Buck Bunny in h265 [1] festgestellt habe, dass selbst wenn es keine Framedrops mehr gibt, Ton und Bild auseinanderlaufen können, weil der Ton in Echtzeit ausgegeben wird, während das Bild zwar flüssig aber etwas langsamer läuft, was man nicht unbedingt mit bloßem Auge sieht.
Bei den Jellyfish-Videos konnte ich das teilweise mit der Stoppuhr beobachten.


[1] http://www.libde265.org/downloads-videos/

Antworten