wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
michaa7
Beiträge: 2822
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von michaa7 » 07.01.2017 18:35:24

Mein USR 56k pro message AB+Fax läßt sich sinnvoll nur über software bedienen. Das windows programm dazu (Phonetools) ist meiner erinnerung nach 16 bit, und lief sowohl unter windows32 als auch linux+wine32!

Wie sieht das nun unter unter einem 64bit Debian sid aus? Muss ich da die hoffnung sofort begraben oder gibt es hoffnung, bzw brauche ich irgendwelche speziellen pakete?

(es gibt für USR faxmodems auch ein veraltetes debian paket namens tkusr welches die wichtigsten bedienfunktionen bereitstellt. Das müßte laut dem französischen autor an mein gerät angepaßt werden, er hatte eben ein anderes usr-faxmodem. Wenn es da im Aachener raum jemand gäbe, der tk-tcl spricht und für nen kasten bier die mühe auf sich nimmt wäre das natürlich auch eine option, aber die wine schiene ist vielleicht der realistischere weg ...)
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

schwedenmann
Beiträge: 3776
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von schwedenmann » 07.01.2017 18:47:05

Hallo


Du kannst doch playonlinux installieren und dann darin ein 32Bit-wine.

mfg
schwedenmann

michaa7
Beiträge: 2822
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von michaa7 » 04.02.2017 23:12:37

Da ich das bis jetzt nicht hinbekommen habe, falls es im Aachener raum jemanden mit tcl-tk kenntnissen gibt könnte der sich mal melden, vielleicht ist ja doch ein deal möglich ...
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

rendegast
Beiträge: 14272
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von rendegast » 05.02.2017 08:46:57

http://freecode.com/projects/tkusr
tkusr_0.80_all.deb
benötigt nominell tk8.3 | wish
Läßt sich in jessie problemlos installieren
tk (wish) > tcl, tk8.6 > tcl8.6

Von snapshot
http://snapshot.debian.org/package/tkusr/
http://snapshot.debian.org/package/tkusr/0.82/
0.82 gleiche Bedingung wie oben, und enthält das identische Skript.

Das Anpassen beschränkt sich wohl auf die im Skript benutzten AT-Strings
und vielleicht des benutzten device /dev/modem.



Ohne die in tkusr implementierte FAX-Funktion,
probiere zum Einwählen doch mal Debianwvdial + Debianppp.
Aber gibt es denn noch Provider mit analog-www-Zugang?


Ganz ohne das Modem, es gibt fax-Provider im www.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

michaa7
Beiträge: 2822
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von michaa7 » 05.02.2017 12:43:20

rendegast hat geschrieben:http://freecode.com/projects/tkusr
tkusr_0.80_all.deb
benötigt nominell tk8.3 | wish
Läßt sich in jessie problemlos installieren
tk (wish) > tcl, tk8.6 > tcl8.6

Von snapshot
http://snapshot.debian.org/package/tkusr/
http://snapshot.debian.org/package/tkusr/0.82/
0.82 gleiche Bedingung wie oben, und enthält das identische Skript.

Das Anpassen beschränkt sich wohl auf die im Skript benutzten AT-Strings
und vielleicht des benutzten device /dev/modem.



Ohne die in tkusr implementierte FAX-Funktion,
probiere zum Einwählen doch mal Debianwvdial + Debianppp.
Aber gibt es denn noch Provider mit analog-www-Zugang?
...
Zu letzterem: Das modem hängt am router (congstarbox=fritzbox-irgendwas). Und der sollte fax irgendwie in den ip-strom schleusen können. So wird es berichtet. Aber es geht hier nicht vorrangig ums faxen (s.u.).


Erst mal danke für deine ausführlichen infos.

BTW, debian/sid(uction) hier.

Die von dir erwähnte tkusr version 0.82 habe ich natürlich. Gestern bin ich dann noch einen schritt weiter gekommen, nachdem ich mit minicom herumexperimentiert habe: In meinem system hat der link /dev/modem auf /dev/ttyS0 gefehlt. Dementsprechend hat das bis dahin mit tkusr nicht (mehr) funktioniert. Nach erstellen dieses links konnte ich mit tkusr wieder auf das modem zugreifen und - das ist nun erstmal der entscheidende punkt - dessen speicher löschen. Letzteres geht nämlich direkt am modem nur wenn alle eingegangen nachrichten (voice und fax) abgerufen wurden. Sprachnachrichten kann ich am modem direkt abrufen, faxe eben nur über den computer. Jetzt war der speicher voll (aber jedes x-beliebige werbefax blokiert dann eben das manuelle löschen am faxmodem). Ich hatte daher seit eröffnung des threads ein dauerblinkendes kästchen auf dem schreibtisch stehen, das keine voicenachrichten mehr annehmen konnte. Soweit etwas ausführlicher zum hintergund meines bemühens. Es geht also vorrangig gar nicht ums faxen ( was ich zirka einmal pro jahr dennoch gerne nutzen würde) sondern vor allem darum den modem-speicher überhaupt löschen zu können. Das war jetzt nach mehreren jahren (!) mal wieder nötig ;-)

Nun nochmals zu tkusr:
Es funktioniert nach wie vor *alles*, voice-abrufen, fax abrufen, settings speichern, etc. Lediglich eine funktion bereitet probleme: abgerufene faxe (vom modem auf den rechner übertragene faxnachrichten) sind verkrüppelt/unlesbar. Dies war von anfang an das problem mit tkusr und meinem us-robotics-56k-professional-message-pro-modem (auch die exakte namesgebung variiert). Nach aussagen des entwicklers (der kein modem mehr nutzt und daher die weiterentwicklung eingestellt hat) gibt es bei usr-modems unterschiedliche arten faxe zu (?) kodieren/speichern/komprimieren/übertragen/was-weiß-ich. (Ich frage mich jedoch ob es etwas mit Annex A/B zu tun haben könnte, Annex B wurde ja nur in DE verwendet, der rest der welt nutzte Annex A, der entwickler war Franzose. Andererseits sollte das doch eigentlich nur die übertragung im telefonnetz betreffen, nicht die übertragung über eine serielle schnittstelle, oder?)

Meine (verwegene) hoffnung ist immer wieder mal, dass jemand mit tk-tcl kenntnissen das oben genannte problem mit mir angeht. Das müsste nicht für lau sein, auch wenn ich nicht viel zahlen könnte. Vielleicht fände sich auch eine gegenleistung, wohnungaufmaß o.ä.

Es wäre in jedem fall sehr schade wenn dieses stück software, was ja nach wie vor funktioniert endgültig im orkus verschwinden würde ...
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

rendegast
Beiträge: 14272
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von rendegast » 05.02.2017 14:55:02

michaa7 hat geschrieben: abgerufene faxe (vom modem auf den rechner übertragene faxnachrichten) sind verkrüppelt/unlesbar.
Nach aussagen des entwicklers (der kein modem mehr nutzt und daher die weiterentwicklung eingestellt hat) gibt es bei usr-modems unterschiedliche arten faxe zu (?) kodieren/speichern/komprimieren/was-weiß-ich.
Auf
http://support.usr.com/support/drivers- ... od=s-modem
einige *.inf durchgesehen.
In einer Handvoll findet sich dieser Abschnitt

Code: Alles auswählen

HKR, Fax, EnableV17Recv,,1
HKR, Fax, EnableV17Send,,1
HKR, Fax, HighestSendSpeed,,14400
HKR, Fax, ResetCommand,,"AT&F&D2V1Q0E0S0=0&C1X4&H1&R2"
Nahezu der init-String aus der tkusr.
Betrifft die
00083908.inf
00083909.inf
00568602.inf
00568603.inf
00568702.inf
aus der mdm3com.exe.

Ob die heaplist (G3 code/decode) sich aber mit etwas aus diesen inf vergleichen läßt?
(um eine eventuelle Korrektur anzubringen)
Die source.tar.gz enthalten nur das fertige Skript tkusr.
Wie der Ersteller zum heaplist-binary kommt? Try+Error Reverse-Engineering?
EDIT Das steckt eher in der dem Modem beigelegten Bedienungssoftware ControlCenterDeu.exe,
in den dll.

Mit Werten der seriellen Schnittstelle hast Du schon experimentiert?
( Debiansetserial, tkusr unter <Modem>? )



Du bräuchtest nicht einen tk/tcl-Spezi, sondern einen der auch "Modem/Fax" kann.
Zuletzt geändert von rendegast am 05.02.2017 18:19:49, insgesamt 1-mal geändert.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

michaa7
Beiträge: 2822
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: wine auf 64 bit system und 32/16 bit windows programm

Beitrag von michaa7 » 05.02.2017 15:54:48

Das problem beginnt bereits damit dass auf der von dir verlinkten seite mein modem (bzw dessen id) nicht auftaucht.

Das ist mein modem:
http://www.usr-emea.com/support/s-prod- ... &prod=5625

Product-ID laut etikett: 02222500

Hier scheinen wohl einige spezifische commands beschreiben zu sein, überfordert mich vollkommen. Allein die produkt revision heraus zu bekommen dürfte abenteuerlich sein, naja, vielleicht mit try and error über minicom.

Wer immer sich hier kompetent fühlt mag sich mit mir in verbindung setzen.

Zur faxverkrüppelung:

Optisch sieht das so aus, als ob die abgetasteten faxzeilen anders umgebrochen werden als sie sollten, die zeilenlängen und/oder die zeilenreihenfolge nicht stimmten. Dadurch entsteht pixelsalat. Ich werde die tage versuchen mir mal ein fax senden zu lassen mit nur einem schwarzen quadrat drauf. Dann wird der fehler besser verständlich ... hoffe ich.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Antworten