Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
karlchenotto
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.2020 23:55:50

Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von karlchenotto » 15.04.2020 00:21:45

Ich habe vor kurzem ein Upgrade auf Debian buster gemacht. Paralel läuft ein Windows im Dual Boot. Vermutlich seit dem Upgrade kann ich mit GParted und partitionsmanager fast keine Dataisysteme mehr verwalten (fat32 funktioniert noch).

Bei den ext4 Partitionen zeigt mir GParted folgenden Fehler an:
Der Inhalt des Dateisystems konnte nicht gelesen werden!
Aufgrund dessen könnten einige Operationen nicht zur Verfügung stehen.
Die Ursache könnte ein fehlendes Softwarepaket sein.
Die folgende Liste zeigt die Softwarepakete, die zur Unterstützung des ext4-Dateisystems erforderlich sind: e2fsprogs v1.41+.

Code: Alles auswählen

apt-cache policy e2fsprogs
gibt mir jedoch:
e2fsprogs:
Installiert: 1.44.5-1+deb10u3
Installationskandidat: 1.44.5-1+deb10u3
Versionstabelle:
*** 1.44.5-1+deb10u3 500
500 http://deb.debian.org/debian buster/main amd64 Packages
500 http://ftp.de.debian.org/debian buster/main amd64 Packages
100 /var/lib/dpkg/status
1.44.5-1+deb10u2 500
500 http://security.debian.org/debian-security buster/updates/main amd64 Packages
GParted zeigt beim Start keine Fehlermeldung. In der Tabelle "Dataisystemunterstützung" fehlen ca. 80% der Unterstützungen (z.B. ntfs, obwohl ntfs-3g/ntfsprogs ebenfalls installiert ist.

Wenn ich versuche eine Festplatte zu formatieren, kann ich zwar eine Partitionstabelle erstellen. Die Partition kann aber nur als Dateisystem "gelöscht" oder "nicht formatiert" angelegt werden.

Bei der KDE-Partitionsverwaltung (partitionmanager) ist die Tabelle, die zeigt, welche Dateisysteme unterstützt werden komplett leer. Partitionmanager zeigt folgende Fehler beim hochfahren:
QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
Loaded backend plugin: "pmlibpartedbackendplugin"
"Backend-Modul verwenden: pmlibpartedbackendplugin (1)"
"Geräte werden gesucht ..."
"Device found: ATA Crucial_CT256MX1"
blkid: unknown file system type "" on "/dev/sda1"
"Partition „/dev/sda2“ is not properly aligned (last sector: 167727751, modulo: 648)."
"Device found: ATA WDC WD40EZRZ-00G"
"Device found: ATA ST4000DM004-2CV1"
"Suche beendet."
"Tag 'table' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'tr' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'tr' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
"Tag 'td' is not defined in message {<__kuit_internal_top__><para>Auf den derzeit vorhandenen Festplatten in diesem C...}."
Partition „/dev/sda2“ ist die Windows Programm-Partition.

Im Bootlog gibt es keine Fehlermeldung (Bei der Suche habe ich ein Problem mit nvidia modulen entdeckt, da ich eine ATI Radeon R7 Karte haben, habe ich mit apt purge alle nvidia treiber gelöscht, jetzt wird kein Fehler mehr geloggt).

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen wird eine Belohnung in Höhe von "großer Dankbarkeit" ausgesetzt.

Vielen Dank und bleibt gesund,
Karlchenotto

MSfree
Beiträge: 5779
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von MSfree » 15.04.2020 08:15:51

statt eingeben.

karlchenotto
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.2020 23:55:50

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von karlchenotto » 15.04.2020 09:26:08

Hallo MSfree,

danke für deine Antwort. Ich fürchte ich verstehe sie nicht ganz. Wenn ich su mit der option "-" öffne, und dann gpqrted starte, bekomme ich
(gpartedbin:2723): Gtk-WARNING **: 09:22:05.354: cannot open display:
. Auch ein

Code: Alles auswählen

xhost +
hat daran nichts geändert.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 09:40:40

karlchenotto hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 00:21:45
QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
Was ergeben die beiden Befehle:
Bitte als User ausfühen

Code: Alles auswählen

/usr/bin/partitionmanager
und

Code: Alles auswählen

/usr/sbin/gparted
sowie

Code: Alles auswählen

cat /usr/share/polkit-1/actions/org.gnome.gparted.policy |grep defaults -A3
Am Rande:
Deine sources.list sollte mal von doppelten Einträgen befreit werden.

Wenn du ein dist-upgrade gemacht hast, sollte man das System erstmal putzen:

Code: Alles auswählen

aptitude purge ~c
wäre sowas um alte configs zu entfernen.
Dann würede ich geparted purgen und neu installieren

Code: Alles auswählen

apt purge gparted

Code: Alles auswählen

apt autoremove

Code: Alles auswählen

apt install gparted

MSfree
Beiträge: 5779
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von MSfree » 15.04.2020 09:41:09

OK, dann eben ohne Minus:

Code: Alles auswählen

su
export PATH=$PATH:/sbin:/usr/sbin
gparted

karlchenotto
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.2020 23:55:50

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von karlchenotto » 15.04.2020 10:59:25

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 09:41:09
OK, dann eben ohne Minus:

Code: Alles auswählen

su
export PATH=$PATH:/sbin:/usr/sbin
gparted

Super, das hat funktioniert!
Schon komisch, dass der Pfad beim upgrade rausgeflogen ist.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 11:11:30

karlchenotto hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 10:59:25
Super, das hat funktioniert!
Schon komisch, dass der Pfad beim upgrade rausgeflogen ist.
Das sollte aber in einem Aktuellen KDE (10.3) so nicht nötig sein, wenn nicht irgend etwas verkonfiguriert ist:
Der Befehl als User (öffnen / Schliessen) ergibt:

Code: Alles auswählen

willy@debian:~$ /sbin/gparted
localuser:root being added to access control list
Unit tmp.mount does not exist, proceeding anyway.
======================
libparted : 3.2
======================
localuser:root being removed from access control list

Das Journal dazu:

Code: Alles auswählen

Apr 15 11:04:05 debian polkitd(authority=local)[435]: Operator of unix-session:3 successfully authenticated as unix-user:root to gain ONE-SHOT authorization for action org.gnome.gparted for unix-process:1253:10652 [/bin/sh /sbin/gparted] (owned by unix-user:willy)
Apr 15 11:04:05 debian pkexec[1262]: pam_unix(polkit-1:session): session opened for user root by willy(uid=1000)
Apr 15 11:04:05 debian pkexec[1262]: willy: Executing command [USER=root] [TTY=/dev/pts/1] [CWD=/home/willy] [COMMAND=/usr/sbin/gparted]
Apr 15 11:04:05 debian systemd[1]: Reloading.
Apr 15 11:04:05 debian systemd[1]: getty@tty1.service: Current command vanished from the unit file, execution of the command list won't be resumed.
Apr 15 11:04:30 debian PackageKit[1209]: get-updates transaction /42_cbceeecc fro
Genau das, was ich ins Terminal eingegeben habe, steht auch im Starter.

Edit:

Die ganze Chaos bei KDE zeigt sich dann, wenn man den Partitionmanager aufrufen will.
Da muss man ums Verrecken erst mal in der Sudo-Gruppe sein sonst geht gar nichts.
Als Root aufgerufen:
2598

Mich in sudo eingetragen:
Alles gut, keine Fehlermeldung mehr.

Was ist denn das für ein Irrsinn :facepalm: :facepalm:

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 14:31:18

Sollte nicht durchgeführt werden (s.U)


Nur, falls es jemand Interessiert:
Sudo gelöscht
Policy geschrieben

Code: Alles auswählen

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!DOCTYPE policyconfig PUBLIC "-//freedesktop//DTD PolicyKit Policy Configuration 1.0//EN"
 "http://www.freedesktop.org/standards/PolicyKit/1/policyconfig.dtd">
<policyconfig>

    
    <icon_name>partitionmanager</icon_name>
    <action id="org.gnome.partitionmanager">

        <description>Run partitionmanager as root</description>              
        <description xml:lang="de">GParted als Root-Benutzer ausführen</description>
        <defaults>
            <allow_any>auth_admin</allow_any>
            <allow_inactive>auth_admin</allow_inactive>
            <allow_active>auth_admin</allow_active>
        </defaults>
        <annotate key="org.freedesktop.policykit.exec.path">/usr/bin/partitionmanager</annotate>
        <annotate key="org.freedesktop.policykit.exec.allow_gui">true</annotate>

    </action>

</policyconfig>
startet jetzt mit

Code: Alles auswählen

pkexec partitionmanager
Zuletzt geändert von willy4711 am 15.04.2020 15:01:58, insgesamt 2-mal geändert.

MSfree
Beiträge: 5779
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von MSfree » 15.04.2020 14:37:50

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 14:31:18
Sudo gelöscht
Policy geschrieben
Kann man sicherlich machen. Aber mal ehrlich, wie oft benötigt man so ein Partitionswerkzeug? Lohnt sich das, statt Kommandozeilenwerkzeuge zu benutzen?

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 15:01:05

Die Frage die ich mir stellte war die:
Warum kann in einen ganz normalen KDE Buster Gparted über die Policy aufrufen werden (wenn auch ziemlich komisch),
während der Partitionsmanager zwingend sudo braucht, da er sonst nicht funktioniert (s.O).

Sicherlich ist das nicht unbedingt notwendig. Aber eine einheitliche Berchtigungs - Leitlinie stünde einer der
großen Oberflächen schon ganz gut zu >Gesicht.

Finde ich jedenfalls.

Aber: Meine Empfehlung von oben sollte man lieber lassen. Habe gerade festgestellt, das nach einem Neustart
KDE nicht mehr richtig läuft, obwol als einzige Paket definitiv nur sudo entfernt wurde.

MSfree
Beiträge: 5779
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von MSfree » 15.04.2020 15:24:18

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 15:01:05
Aber: Meine Empfehlung von oben sollte man lieber lassen. Habe gerade festgestellt, das nach einem Neustart
KDE nicht mehr richtig läuft, obwol als einzige Paket definitiv nur sudo entfernt wurde.
sudo entferne ich eigentlich immer sofort nach einer Installation, sofern es überhaupt versehentlich auf die Platte gekommen ist. Bisher hatte ich mit KDE aber trotzdem noch nie Probleme, es verhält sich, wie es soll.

OK, Systemadministration und -konfiguration mache ich nie graphisch sondern immer mit der Kommandozeile. Ich halte es auch sowieso für keine gute Idee, gefährliche Werkzeuge wie Partitionsmanager als Benutzer aufrufen zu können. Natürlich kann man auf der Kommandozeile sein System genausi gut zerlegen, aber die krude Textumgebung signalisiert zumindest mir, daß man zweimal hinschauen sollte, bevor man den eingetippten Befehl mit Enter abschickt. Auf der GUI ist schnell mal wohin geklickt und dann kann es schon zu spät sein. :mrgreen:

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 15:35:10

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2020 15:24:18
sudo entferne ich eigentlich immer sofort nach einer Installation, sofern es überhaupt versehentlich auf die Platte gekommen ist.
Ja das ist auch mein Verfahren.
Aber --- das wäre das erste mal dass etwas gegen einen Live CD sprechen würde.

Hab nochmals schnell neu installiert und da kommt das raus:

Code: Alles auswählen

 apt purge --simulate sudo
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  accountsservice apper apper-data apt-config-icons-large bluedevil breeze-gtk-theme cracklib-runtime cups-pk-helper espeak-ng-data
  gir1.2-atspi-2.0 gir1.2-gst-plugins-base-1.0 gir1.2-gstreamer-1.0 gir1.2-notify-0.7 gir1.2-packagekitglib-1.0 gir1.2-polkit-1.0
  gir1.2-secret-1 gir1.2-wnck-3.0 gtk2-engines-pixbuf ieee-data kaccessible kde-cli-tools-data kde-config-gtk-style kde-config-sddm
  kde-style-oxygen-qt5 kdeaccessibility kgamma5 khotkeys khotkeys-data kinfocenter kmag kmenuedit kmousetool kmouth kwrited
  libaccountsservice0 libatk-adaptor libbrlapi0.6 libcrack2 libdotconf0 libespeak-ng1 libfakekey0 libglu1-mesa libkf5people-data
  libkf5people5 libkf5peoplebackend5 libkf5peoplewidgets5 libkf5su-data libkfontinst5 libkfontinstui5 liblouis-data liblouis17
  liboxygenstyle5-5 liboxygenstyleconfig5-5 libpcaudio0 libpwquality-common libpwquality1 libqaccessibilityclient-qt5-0
  libqt5concurrent5 libqt5designer5 libsonic0 libspeechd2 libtidy5deb1 libu2f-udev libwnck-3-0 libwnck-3-common libxcb-record0 libxres1
  orca oxygen-sounds plasma-desktop-data plasma-discover plasma-discover-common polkit-kde-1 python-apt-common python3-apt
  python3-brlapi python3-cairo python3-certifi python3-chardet python3-cups python3-cupshelpers python3-dbus python3-distro-info
  python3-gst-1.0 python3-idna python3-louis python3-pkg-resources python3-pyatspi python3-pycurl python3-pyqt5 python3-requests
  python3-sip python3-six python3-smbc python3-software-properties python3-speechd python3-urllib3 python3-xdg
  qml-module-org-kde-activities qml-module-org-kde-kcm qml-module-qt-labs-settings sni-qt software-properties-common
  software-properties-kde sound-icons speech-dispatcher speech-dispatcher-audio-plugins speech-dispatcher-espeak-ng sshfs
  system-config-printer system-config-printer-common system-config-printer-udev systemsettings task-desktop unattended-upgrades
  user-manager x11-apps x11-session-utils xbitmaps xbrlapi xinit xorg xterm
Verwenden Sie »apt autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  kde-cli-tools* kde-plasma-desktop* kde-standard* kdeconnect* konq-plugins* kscreen* libkf5su-bin* libkf5su5* plasma-desktop* sudo*
  task-kde-desktop*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 11 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg kscreen [4:5.14.5-1]
Purg task-kde-desktop [3.53]
Purg kde-standard [5:102]
Purg kde-plasma-desktop [5:102]
Purg plasma-desktop [4:5.14.5.1-1]
Purg kde-cli-tools [4:5.14.5-1] [kdeconnect:amd64 ]
Purg kdeconnect [1.3.3-2]
Purg konq-plugins [4:18.12.0-1]
Purg libkf5su-bin [5.54.0-1]
Purg libkf5su5 [5.54.0-1]
Purg sudo [1.8.27-1+deb10u2]
root@debian:/home/willy# 
Werde das jetzt trotzdem mal ausführen und die gepurgten Pakete nachinstlliern (vorher gepennt )?
Schätze aber das das Chaos geben wird.
Im Anschluss werde ich das mal mit einer Net-Inst-CD machen. Bin gespannt.

Ergebnis:

Nach der Deinstallation von sudo ist es egal, ob ich die zusätzlich gepurgten Pakete einzeln oder zusammen installiere,
sudo ist immer dabei :facepalm:

KDE_live ist damit für mich gestorben.

EDIT:

Ist bei der Normalen Net-Inst- cd das gleiche. Man scheint also bei KDE zu Sudo verurteilt zu sein :facepalm:

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3702
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Dateisystemunterstützung bei GParted und partitionmanager funktionierte nicht

Beitrag von willy4711 » 15.04.2020 17:30:25

Also sudo bekomme ich in KDE nicht weg. :evil:

Code: Alles auswählen

root@debian:~# dpkg --force-depends --remove sudo
dpkg: sudo: Abhängigkeitsprobleme, wird aber wie gefordert dennoch entfernt:
 libkf5su5:amd64 hängt ab von sudo.

(Lese Datenbank ... 188195 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Entfernen von sudo (1.8.27-1+deb10u2) ...
Trigger für man-db (2.8.5-2) werden verarbeitet ...
root@debian:~# 
Hinterher ist aber jegliche Installation /update usw. blockiert, da immer ein

Code: Alles auswählen

apt --fix-broken install
gefordert wird, was mir dann wieder sudo installiert. :facepalm:

OK -Die policy umgeht dann dieses sudo, womit wenigsten gesichert ist, dass ein User nicht alles darf,
und zumindest das Root - PW bekannt sein muss.

Antworten