[erledigt] USB-Stick als non-root beschreiben

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

[erledigt] USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 04:58:03

Gut's Neu's allerseits!

Einen USB-Stick kann ich zwar als User ein- und aushängen (mounten), jedoch nicht beschreiben - dazu muss ich mich immer erst zu root machen. Das nervt.

Wie sorge ich dafür, dass ich einen stinknormalen, frisch gekauften USB-Stick als User nicht nur mounten, sondern auch beschreiben kann?

Danke vorweg!

Gregor
Zuletzt geändert von GregorS am 11.01.2021 14:39:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14370
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von niemand » 06.01.2021 07:34:48

GregorS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 04:58:03
Wie sorge ich dafür, dass ich einen stinknormalen, frisch gekauften USB-Stick als User nicht nur mounten, sondern auch beschreiben kann?
Das hängt vom Dateisystem ab: bei Dateisystemen mit Linux-Rechten könnte man dem User via chown oder chmod Schreibrechte geben. Bei denen ohne könnte man das Dateisystem mit der Option uid für den User einhängen.
non serviam.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 09:18:15

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 07:34:48
GregorS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 04:58:03
Wie sorge ich dafür, dass ich einen stinknormalen, frisch gekauften USB-Stick als User nicht nur mounten, sondern auch beschreiben kann?
Das hängt vom Dateisystem ab: bei Dateisystemen mit Linux-Rechten könnte man dem User via chown oder chmod Schreibrechte geben. Bei denen ohne könnte man das Dateisystem mit der Option uid für den User einhängen.
Wenn ich Dich richtig verstehe, kann man nicht pauschal festlegen/konfigurieren, dass wirklich jeder User sowohl einen Stick mounten als auch darauf schreiben kann. Und wenn ich mich recht erinnere, ist ein chown/chmod nur wirksam, solange der USB-Stick eingehängt ist.

Es dauerhaft so zu konfigurieren, dass ich vergleichbar komfortabel mit USB-Sticks umgehen kann wie unter Windows ist dann wohl nicht möglich, oder?

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

fischic
Beiträge: 905
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von fischic » 06.01.2021 09:51:59

Vielleicht solltest du erstmal niemands Anregung aufgreifen und nachsehen, ob, bzw. welches Dateisystem denn nun drauf ist auf dem „frisch gekauften“ Stick, bevor du neue Fragen stellst.
Ich machte sowas mit gparted. Damit könnte man es bei Bedarf auch gleich ändern. Es gibt wohl noch andere Möglichkeiten.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 09:59:22

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 09:51:59
Vielleicht solltest du erstmal niemands Anregung aufgreifen und nachsehen, ob, bzw. welches Dateisystem denn nun drauf ist auf dem „neu gekauften“ Stick, bevor du neue Fragen stellst.
Ich machte sowas mit gparted. Damit könnte man es bei Bedarf auch gleich ändern. Es gibt wohl noch andere Möglichkeiten.
Es geht wie gesagt um einen neu gekauften und vorformatierten USB-Stick.

Da ist ein FAT-Dateisystem drauf. Hast Du jemals ein anderes Dateisystem auf so einem Stick gesehen?!

Aber nun gut:

Code: Alles auswählen

root@mimi:/home/gszaktilla# fdisk -l /dev/sdh
Disk /dev/sdh: 7,5 GiB, 8053063680 bytes, 15728640 sectors
Disk model: ProductCode     
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x0f031141

Device     Boot Start      End  Sectors  Size Id Type
/dev/sdh1  *       64 15728639 15728576  7,5G  b W95 FAT32
Gruß

Gregor

PS: Das „vorgegebene“ Dateisystem zu ändern kommt nicht in Frage. Schließlich möchte ich den Stick benutzen, um mit anderen Leuten/Systemen Dateien auszutauschen und bei denen gibt es sowohl MacOS als auch Windows.
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

fischic
Beiträge: 905
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von fischic » 06.01.2021 10:13:22

Hast Du jemals ein anderes Dateisystem auf so einem Stick gesehen?!
Ja

Ich fragte jetzt weiter: Wie wird er denn eingehängt? Was hast du in /etc/fstab eingetragen (keine Ahnung, wie nötig/gültig dortige Einträge in systemd-Zeiten noch sind)? vfat benötigt, wenn ich recht erinnere, ein eigenes Kern-Modul, aber das sollte normalerweise dabei sein. Ungewöhnlich ist das also auch für mich. Aber mehr fällt mir dazu momentan auch nicht ein.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 10:20:25

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 10:13:22
Wie wird er denn eingehängt? Was hast du in /etc/fstab eingetragen (keine Ahnung, wie nötig/gültig dortige Einträge in systemd-Zeiten noch sind)? vfat benötigt, wenn ich recht erinnere, ein eigenes Kern-Modul, aber das sollte normalerweise dabei sein. Ungewöhnlich ist das also auch für mich. Aber mehr fällt mir dazu momentan auch nicht ein.
In /etc/fstab steht unter Anderem die Zeile

Code: Alles auswählen

/dev/sdh1        /media/backup    auto        rw,user,noauto    0       0
Somit kann ich ihn als normaler (non-root) User (un)mounten, aber keine Dateien draufkopieren oder löschen.

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

MaGe
Beiträge: 1108
Registriert: 01.06.2014 17:12:16

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von MaGe » 06.01.2021 10:45:34

GregorS hat geschrieben: In /etc/fstab steht unter Anderem die Zeile
Frage :?: warum steht das überhaupt in der fstab.



gruss MaGe
Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten.
Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 10:48:37

MaGe hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 10:45:34
GregorS hat geschrieben: In /etc/fstab steht unter Anderem die Zeile
Frage :?: warum steht das überhaupt in der fstab.
Weil ich auch eine USB-Festplatte habe, die jedoch nur einmal pro Woche eingehängt wird, um ein Backup anzufertigen.

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

Benutzeravatar
oln
Beiträge: 23
Registriert: 05.01.2021 09:41:24

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von oln » 06.01.2021 11:04:15

Frage: Wie mountest du den USBStick? Händisch oder über den Automounter?
Gruß Ole

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 11:06:19

oln hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 11:04:15
Frage: Wie mountest du den USBStick? Händisch oder über den Automounter?
Ich benutze XFCE. Dort erscheint der USB-Stick nach dem Einstecken auf dem Desktop. Mit einem Rechtsklick auf das Symbol kann ich ihn dann mounten.

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

Benutzeravatar
oln
Beiträge: 23
Registriert: 05.01.2021 09:41:24

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von oln » 06.01.2021 11:12:26

Ok. Was zeigt die "mount" auf der Console nach dem einbinden?
Gruß Ole

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3738
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von towo » 06.01.2021 11:16:01

Code: Alles auswählen

/dev/sdh1        /media/backup    auto        rw,user,noauto,umask=000    0       0
Dann klappts auch mit dem Schreiben!

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 11:22:02

towo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.01.2021 11:16:01

Code: Alles auswählen

/dev/sdh1        /media/backup    auto        rw,user,noauto,umask=000    0       0
Dann klappts auch mit dem Schreiben!
Du hast recht.

Das wundert mich allerdings, denn bislang hatte ich immer Probleme. Und ich könnte wetten, dass die Probleme nach einem Neustart wieder da sind - allerdings kann ich gerade keinen Neustart machen, weil ein Programm läuft, das ich nicht unterbrechen möchte. WTF...?!

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 1109
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg

Re: USB-Stick als non-root beschreiben

Beitrag von GregorS » 06.01.2021 13:03:13

So, inzwischen konnte ich einen Neustart machen.

Und das Problem ist wieder da. Eingehängt habe ich den USB-Stick wieder per Rechtsklick auf das Icon plus „Datenträger einhängen“.

Jedoch:

Code: Alles auswählen

gszaktilla@mimi:~$ mount | grep sdh
/dev/sdh1 on /media/backup type vfat (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,utf8,errors=remount-ro,user)
gszaktilla@mimi:~$ cp dokumente/datensammlung/video/lustiges/schrank.avi /media/backup/
cp: reguläre Datei '/media/backup/schrank.avi' kann nicht angelegt werden: Keine Berechtigung
gszaktilla@mimi:~$ 
Hmpf?

Gruß

Gregor
Ohne Computer hätte ich andere Probleme. Außerdem versichere ich, dass ich mindestens so alt bin wie 'oldstable'.

Antworten