HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
LinuxNewcomer
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2021 19:42:19

HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von LinuxNewcomer » 15.04.2021 20:49:48

Hallo Com,

ich versuche gerade meine Platten so ein zu richten, das sie nach 20min nicht Gebrauch in den Standby gehen. Ich habe das mittels hdparm versucht und bin nach dieser Anleitung vorgegangen. --> https://www.foxplex.com/sites/festplatt ... d-hd-idle/
Bei der Abfrage des Status bekomme ich inactive. Dann sollte das zumindest funktionieren. Nach dem einrichten, reload und reboot, passiert aber gar nichts. Ich habe jetzt mal mit dem Befehl, meine HDD's manuell in den Standby gesetzt

Code: Alles auswählen

hdparm -y
/dev/sdb. Mit

Code: Alles auswählen

hdparm -C /dev/sdb
sind jetzt alle im Standby, was auch der Stromverbrauch bestätigt.

Also sollten meine Platten das ja unterstützen. Nur geht das eben automatisch nicht ? Muss ich noch was anderes einstellen, irgendwo im System ? Das hab ich ja bis jetzt gemacht.
Einstellung per HDParm

Nun erstellen wir die Konfiguration mittels HDParm. Hierzu mit einem Editor die Datei /etc/hdparm.conf anpassen.

sudo nano /etc/hdparm.conf


An das Ende der Datei fügen wir die Konfiguration für unsere Festplatte ein. Hier muss die UUID entsprechend ersetzt werden.

/dev/disk/by-uuid/w3JMrM-dN66-x46G-4xCy-5bGw-5bgM-xgLGTT {
spindown_time = 240
}
Die HDD's sind jetzt auch schon mehr als eine Stunde im Standby, also auch kein Tool oder Programm, die die Platten am Standby hindern, sonst würden sie doch schon wieder wach sein ?

Hab auch noch mal ein wenig weiter gesucht. Hier gibt es noch einen Befehl der die eingestellte Zeit prüft, da kommt sowas hier.

Code: Alles auswählen

/dev/sdb:
 APM_level      = 254
homeserver@homeserver:~$ sudo hdparm -B /dev/sdc

/dev/sdc:
 APM_level      = off
homeserver@homeserver:~$ sudo hdparm -B /dev/sdd

/dev/sdd:
 APM_level      = off
homeserver@homeserver:~$ sudo hdparm -B /dev/sde

/dev/sde:
 APM_level      = not supported
homeserver@homeserver:~$ sudo hdparm -B /dev/sdf

/dev/sdf:
 APM_level      = not supported
homeserver@homeserver:~$
Aber wieso not supported, sie sind doch manuell in den Standby gegangen.

Auch habe ich das ganze über Gnome Disks probiert, dort den Standby aktiviert und mal auf 5 min gesetzt nichts passiert.

Grüße,
Newcomer

baeuchlein
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von baeuchlein » 16.04.2021 03:10:04

Ich glaube, wir vereinfachen den ganzen Kram erst mal etwas.

Wenn du etwas genauer wissen willst, was ich dir vorschlage, lies gleich im Folgenden weiter. Wenn du zu ungeduldig bist oder aus anderen Gründen keine Lust darauf hast, mach' weiter unten bei "Zum Test kannst du nun mal Folgendes machen" weiter. Dein Computer wird nicht davon explodieren :mrgreen: , aber wenn's nicht klappt, empfehle ich doch noch das Lesen meines kompletten Beitrags.


Die Datei /etc/hdparm.conf ist hilfreich, um beim Start von Linux jedes Mal der Platte zu sagen, dass sie z.B. nach 20 Minuten Untätigkeit ihren Motor abschalten soll o.ä.. Was man sonst noch mit /etc/hdparm.conf tun kann, sei jetzt mal dahin gestellt. Man braucht die Datei aber nicht, um erst mal zu testen, ob die Platte (und noch ein paar andere mit benutzte Bauteile des Computers) überhaupt das kann, was man will. Also vergessen wir diese Datei jetzt erst mal.

Ähnlich sieht es aus mit der UUID. Das ist eine Möglichkeit, ganz sicher eine ganz bestimmte Platte anzusprechen. In den meisten Fällen kann man aber auch noch mit /dev/sda, /dev/sdb usw. zurecht kommen. Vergessen wir also auch erst mal diese UUID.

Wir arbeiten dann nur noch mit dem hdparm-Kommando und den Bezeichnungen /dev/sda usw., alles Andere können wir uns später noch ansehen. Meine nun kommenden Beispiele schreibe ich erst mal immer nur mit /dev/sda, sie tun's aber prinzipiell auch mit /dev/sdb für eine zweite, /dev/sdc für eine dritte Festplatte, usw..

Das Kommando "hdparm -B /dev/sda", das bei dir oft "not supported" als Rückmeldung liefert, benutzt anscheinend andere Befehle an die Festplatte oder auch irgendwelche Bauteile, als es die meisten anderen Kommandos tun. "man hdparm" listet dazu ein Bißchen was auf, allerdings weiß ich nicht, was denn mit dem "-B" wirklich genutzt wird. Drei alte Platten in meinem aktuell genutzten Rechner melden aber auch "not supported", obwohl sie ihren Motor bei verschiedenen anderen hdparm-Kommandos brav abschalten und es mit "-C" auch ganz korrekt zurückmelden. Vergessen wir also auch dieses ominöse "-B"!

Jetzt bleiben noch zwei Kommandos mit hdparm übrig, nämlich dieses "-C" und das "-y". "hdparm -C /dev/sda" fragt die Platte /dev/sda, ob sie gerade irgendeinen Stromspar-Modus (z.B. Motor aus) benutzt. Was da möglich ist, verrät "man hdparm" irgendwo bei "-C". "active/idle" heißt, dass das Laufwerk zwar nix zu tun hat, der Motor aber an ist. "standby" bedeutet hingegen, dass der Motor schon aus ist.

"hdparm -y /dev/sda" schaltet sofort den Motor der Platte /dev/sda aus. "hdparm -C /dev/sda" sollte danach dann auch "standby" als Antwort liefern.

Statt mit "-y" kann man aber auch mit "-S" den Motor steuern. Mit "-S" befiehlt man der Platte, nach einer gewissen Zeit ihren Motor auszuschalten, sofern sie nix zu tun hat. Zum Beispiel bedeutet "hdparm -S 180 /dev/sda", dass die Platte nach 15 Minuten ihren Motor abschalten soll. Die "180" wird in dem Fall als "5 Sekunden mal 180", also 900 Sekunden oder 15 Minuten, interpretiert. Genaueres darüber musst du ggf. mit "man hdparm" bei "-S" nachlesen, denn die Interpretation dieser Zahlen ist je nach Zahl verschieden. Zu große oder zu kleine Zahlen können ungewollte Reaktionen der Platte auslösen. Ein Neubooten des Rechners ist nach dem "-S"-Kommando aber nicht nötig, im Gegensatz zu dem Ansatz mit /etc/hdparm.conf, den du versucht hattest.


Zum Test kannst du nun mal Folgendes machen:

1. "hdparm -S 15 /dev/sda" eingeben ("Motor abschalten nach 1 min 15 Sekunden")
2. anderthalb Minuten warten
3. "hdparm -C /dev/sda" eingeben

Jetzt sollte eigentlich "standby" gemeldet werden, d.h. der Motor ist aus. Sollte zwischenzeitlich irgendein Programm auf der Platte gearbeitet haben, klappt das natürlich nicht. Bei einer deiner fünf Platten wirst du diesen Effekt bestimmt finden, nämlich auf derjenigen mit Linux drauf. Alle anderen aber sollten sich eigentlich nach anderthalb Minuten Untätigkeit abstellen. Und das tun sie danach auch immer wieder automatisch nach 1 min 15 sec, sofern der Rechner nicht neu gestartet wird.

Ich habe bei meinen Experimenten nach vielen "-S"-Kommandos schon mal den Fall gehabt, dass "-S 15" für "Abstellen nach 1 min 15 sec" nicht klappte. "-S 180" für "Abschalten nach 15 Minuten" ging aber immer. Die 1 min 15 sec sind vermutlich für manche Platten zu klein; bei meinen alten Platten (ca. 10-15 Jahre alt) kommt sowas wohl öfter vor. Analog kann es auch sein, dass mehr als "-S 180" irgendwann nicht mehr geht oder plötzlich von der Platte anders interpretiert wird. Auch da verweise ich auf "man hdparm".

Schau also in einem zweiten Schritt mal nach, ob die Platten mit den Befehlen "hdparm -S 180 /dev/sda", "hdparm -S 180 /dev/sdb" (Platte Nr. 2), "hdparm -S 180 /dev/sdc" (Platte Nr. 3) usw. usw. zuverlässig nach 15 Minuten ihre Motoren abstellen. Wenn dir das nicht reicht und du 20 statt 15 Minuten willst, versuche "hdparm -S 240 /dev/sda" (usw.) und prüfe auch da mit "hdparm -C /dev/sda" nach 20 Minuten nach, ob's klappt.


Wenn du dann mit "hdparm -S 240 /dev/sda" (etc.) oder auch "hdparm -S 180 /dev/sda" zufrieden bist und die Platten sich dann auch wirklich abstellen, können wir uns immer noch überlegen, wie man das mit /etc/hdparm.conf jedes Mal beim Neustart des Rechners automatisch machen lassen kann.

LinuxNewcomer
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2021 19:42:19

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von LinuxNewcomer » 17.04.2021 12:55:39

Danke erst mal, also wie oben geschrieben, klappt das ganze, wenn ich die Platten manuell in den Schlaf schicke. Linux System liegt auf einer SSD, die ist ja davon nicht betroffen.

So mittlerweile läuft das ganze wie gewollt. Die HDDs gehen nach 15 min in den Standby und bleiben dort auch, das klappt nun sehr zuverlässig, aber über Gnome Disks. Dort habe ich das aktiviert und für jede HDD eingegeben. Mit hdparm hat das nicht funktioniert. Ka was Gnome Disks, da im Hintergrund für macht. Aber es klappt nun damit.

Wenn ich noch mal Lust und Zeit habe, kann ich das ja noch mal über deinen Weg probieren, da das nun aber läuft, würde ich das gern mal so lassen.

baeuchlein
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von baeuchlein » 17.04.2021 17:30:39

Auf welchem Weg es nun zufriedenstellend läuft, ist ja auch nicht wichtig - Hauptsache, es geht überhaupt. Gnome Disks kenn' ich gar nicht, da könnte ich auch nichts zu sagen.

LinuxNewcomer
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2021 19:42:19

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von LinuxNewcomer » 17.04.2021 19:40:52

baeuchlein hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.04.2021 17:30:39
Auf welchem Weg es nun zufriedenstellend läuft, ist ja auch nicht wichtig - Hauptsache, es geht überhaupt. Gnome Disks kenn' ich gar nicht, da könnte ich auch nichts zu sagen.
Ist halt auch so ne Gui für die HDD Verwaltung.

LinuxNewcomer
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2021 19:42:19

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von LinuxNewcomer » 03.05.2021 17:57:32

So eine Frage noch, kann ich denn irgendwo sehen, wer oder was die HDD's weckt ? Sie gehen perfekt in den Standby, aber wachen immer wieder mal auf, weiß aber nicht, was oder wer sie aufweckt. Gibts da nen Art Log darüber, oder könnte man sich das mit loggen lassen ?

baeuchlein
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von baeuchlein » 05.05.2021 14:42:38

Ich kenne kein Programm, was ein derartiges Logging machen würde. Da hilft wohl nur selber beobachten.

Werden nur solche Platten wieder aktiviert, von denen auch eine Partition gemounted ist, oder alle Platten? Werden die wieder aktiv werdenden Platten alle in etwa zugleich wieder aktiv, oder bleiben manche auch ausgeschaltet, wenn eine andere vor einer oder mehreren Minuten schon aktiviert wurde?

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1966
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von heisenberg » 05.05.2021 16:51:45

LinuxNewcomer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.05.2021 17:57:32
So eine Frage noch, kann ich denn irgendwo sehen, wer oder was die HDD's weckt ? Sie gehen perfekt in den Standby, aber wachen immer wieder mal auf, weiß aber nicht, was oder wer sie aufweckt. Gibts da nen Art Log darüber, oder könnte man sich das mit loggen lassen ?
Man könnte irgendwie dauerhaft ein lsof("list open files") laufen lassen und schauen, welche Prozesse dann auf Pfade zugreifen, die der Platte zugeordnet sind. Oder vielleicht per inotify alles beobachten was auf die Plattenpfade zugreift. Ist aber beides vermutlich aufwändiger, als Du es wohl vermuten würdest.

Ansonsten noch der Warnhinweis: Festplatten vertragen nur eine gewisses Maß an Vorgängen des ein- und ausschaltens bzw. des in Parkposition bringens und wieder heraus. Wenn das zu oft passiert, dann verkürzt das die Lebensdauer der Festplatte erheblich, wegen Verschleiß. Der Vorgang(parken/entparken) nennt sich Load-Cycle. Die max. Anzahl dafür beträgt so ungefähr 300.000 - unterschiedlich nach Modell. Bei der WD Green war das besonders krass. Die hat sich nach 20 Sekunden Inaktivität geparkt. Da kam die genannte Zahl recht schnell zusammen. Als Konsequenz wäre es gut, die Entwicklung des Wertes Load_Cycle_Count der SMART-Daten im Auge zu behalten bzw. regelmässig zu kontrollieren.

Siehe auch: Der grüne Festplattentod(Thread von linuxforen.de).
Zuletzt geändert von heisenberg am 05.05.2021 19:21:40, insgesamt 3-mal geändert.
Ich biete keine Lösungen sondern gebe Hilfe zur Selbsthilfe.

KP97
Beiträge: 2369
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von KP97 » 05.05.2021 17:27:31

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.05.2021 16:51:45
...Bei der WD Green war das besonders kraß. Die hat sich nach 20 Sekunden in den Stromsparmodus versetzt. Da kam die genannte Zahl recht schnell zusammen.
Das kann ich aus leidvoller Erfahrung bestätigen. Ich hatte vor Jahren eine solche Platte. Ich konnte zusehen, wie die Counter in die Höhe gingen und an die Grenze stießen. Dann war plötzlich Schluß mit starten, und die Platte konnte ich als Briefbeschwerer benutzen.
Aufgrund dieser Unverschämtheit würde ich von dieser Firma nie wieder irgendwas kaufen.

LinuxNewcomer
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2021 19:42:19

Re: HDD Standby, manuell geht, automatisch nicht

Beitrag von LinuxNewcomer » 06.06.2021 11:55:56

Also die meiste Zeit sind sie Tags über aus. Ich habe an meinem Wandtablet eine Stromanzeige mit in die Gui gebaut. Dort liege ich meistens bei 16 Watt, das heißt alle HDD's im Standby, es gehen auch nicht immer alle an.

Ich werde wohl im ioBroker, mal die History mitloggen. Ich habe manchmal das Gefühl die Anzeige ist nicht richtig aktualisiert. Morgens um die gleiche Zeit bin ich immer bei 33 Watt. Aber dann laufen auch nicht alle, weil dann wäre ich bei 55 Watt.

Antworten