Fehlende Treiber anzeigen

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
PeterW
Beiträge: 23
Registriert: 28.01.2020 19:38:02

Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von PeterW » 20.04.2021 16:24:03

Hallo zusammen,

ich kenne unter Windows den Gerätemanager, der anzeigt 1. ob Treiber fehlen und 2. welcher Treiber installiert ist. Wie kann ich das unter Debian machen? Habe Sysinfo, Hardinfo, hwinfo und Ähnliches ausprobiert. Aber ich sehe nirgends ob Treiber ggf. fehlen oder welche installiert sind.

Danke
Peter

schwedenmann
Beiträge: 4954
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von schwedenmann » 20.04.2021 16:29:22

Hallo


lsmod in der Konsole ist das Zauberwort


mfg
schwedenmann

PeterW
Beiträge: 23
Registriert: 28.01.2020 19:38:02

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von PeterW » 20.04.2021 16:41:39

So etwa sieht die Ausgabe aus:

Module Size Used by
binfmt_misc 12853 1
nls_utf8 12456 1
isofs 38965 1
udf 91807 0
crc_itu_t 12347 1 udf
vmw_vsock_vmci_transport 25901 2
vsock 30772 3 vmw_vsock_vmci_transport
cfg80211 433780 0
.
.
.


Und wo sehe ich, dass ein Treiber fehlt?

schwedenmann
Beiträge: 4954
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von schwedenmann » 20.04.2021 16:46:22

Hallo
Und wo sehe ich, dass ein Treiber fehlt?
Wie kommst du denn darauf,das Treiber fehlen ?

mfg
schwedenmann

PeterW
Beiträge: 23
Registriert: 28.01.2020 19:38:02

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von PeterW » 20.04.2021 16:50:32

Das hier war nur ein Test unter VMware. Aber auf dem PC, auf dem ich Debian installiert habe, funktioniert der Sound nicht und ich musste für die Grafikkarte Treiber nachladen, dait 2 Monitore richtig erkannt werden. Hätte ich so etwas wie einen Gerätemanger unter Windows (ich will von Windows weg, ich aber nicht so leicht), würde ich orangene Ausrufezeichen sehen und wüsste, dass etwas fehlt.

schwedenmann
Beiträge: 4954
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von schwedenmann » 20.04.2021 16:59:07

Hallo

Dann mußt du wissen

1. welche Soundkarte
2. welche Graka

du verwendest, das kannst du per lspci rausfinden.

dann vergleichst du per lsmod, ob die entsprechenden Treiber geladen wurden.

mfg
schwedenmann
Zuletzt geändert von schwedenmann am 20.04.2021 17:28:22, insgesamt 1-mal geändert.

PeterW
Beiträge: 23
Registriert: 28.01.2020 19:38:02

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von PeterW » 20.04.2021 17:08:20

Das hört sich gut an. Probiere ich aus.

Danke!!

Peter

funkymaster
Beiträge: 43
Registriert: 21.03.2020 17:40:24

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von funkymaster » 20.04.2021 23:39:41

Ich sehe mir dazu meistens einfach die Kernel Meldungen an.
Da kommt man schon ziemlich weit:

Code: Alles auswählen

dmesg | grep -i firmware
dmesg | grep -i failed
dmesg | grep -i error
dmesg | grep -i warning

wanne
Moderator
Beiträge: 6864
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von wanne » 21.04.2021 08:41:32

Linux ist Monolithisch – Sprich ein riesiges Programm und kennt entsprechend keine Treiber. Alle Hardware sollte direkt von Linux unterstützt werden oder schlicht nicht funktionieren. Der Hauptkritikpunkt von Tannenbaum (DER Betriebsystemguru) an Linux.
Entsprechend wenig generische Tools wirst du da vermutlich finden.
Prinzipiell gibt es einen Ausweg aus dieser Eigenschaft: Self-modifying code: Der Linux-Kernel verändert sich selbst um gewisse Hardware zu unterstützen statt zusätzliche Treiber auszuführen. Damit kann man etwas schaffen, dass sich wie ein Treiber anfühlt und mittlerweile meist auch als solcher bezeichnet wird. Nennt sich dann Modul. Debian macht exzessiv Gebrauch davon. Die sieht man dann mit lsmod. Aber auch da gilt: Diese nachträglichen Änderungen sind am Ende trotzdem Teil des Kernels und werden entsprechend mitgeliefert. Musst du nicht nachträglich installieren. lspci -k Listet dir auf welche PCI-Hardware mit welchem Modul genutzt werden kann.
Und dann gibt es noch nvidia. Nvidia weigert sich den Lizenzbedingungen des Linux Kernels nachzukommen. Namentlich vor allem dem Nutzer keine Zusätzlichen AGBs aufzudrücken und dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, eigene Anpassungen zu machen. – Könnte man ja keine durch den Treiber auf weniger Leistung runtergedrosselte Karten verkaufen, da der Kunde die Drossel einfach wieder abschalten könnte.
Entsprechend haben die offiziell nichts mit Linux am Hut und umgekehrt. Stattdessen liefern sie eine Anleitung wie Nutzer den Kernel verändern können damit es ein zusätzliches Modul Names nvidia gibt. Da sie das nicht selbst machen müssen sie sich nicht an die Lizenzbedingungen halten. Lange Zeit waren sie da wohl relativ alleine. Es gibt aber wohl immer immer mehr Softwarehersteller, die diesen Umgehungstrick nutzen. Generisch auflisten wirst du da natürlich nichts können offiziell hat Linux keine Ahnung von nvidia und nvidia weiß nichts von Linux.
Zuletzt gibt es noch sog. Firmware. Das sind üblicherweise Programme, die nicht auf deinem Rechner selbst sondern auf der externen Hardware laufen, weil die eigene Microcontroler/CPUs besitzt und unabhängig arbeiten kann aber sich den passenden Speicher für das passende Programm gespart hat. Üblicherweise motzt der Kernel wenn er solche Hardware findet.

Code: Alles auswählen

dmesg | grep -i firmware
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

PeterW
Beiträge: 23
Registriert: 28.01.2020 19:38:02

Re: Fehlende Treiber anzeigen

Beitrag von PeterW » 21.04.2021 09:26:21

Nochmals vielen Dank für eure Unterstützung!

Grüße von Peter

Antworten