Gedanken: Förderung der Kommunikationskultur

Schreibt hier die Kategorien und Themen rein, die euch momentan hier noch fehlen.
Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 2006
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Gedanken: Förderung der Kommunikationskultur

Beitrag von heisenberg » 21.07.2021 12:37:28

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.07.2021 20:53:36
heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.07.2021 20:45:49
Das fängt bereits bei 1-2x plenken an.
Wo sollte man deiner Meinung nach ansetzen? Oder sollte man es gleich ganz akzeptieren, dass viele Leute heute völlig unlesbar und missverständlich schreiben, und das Entziffern des Beitrags letztlich mehr Aufwand erzeugt, als die Lösung des eigentlichen Problems?

Verweis auf die Forenregeln ist ’ne gute Sache, wenn die sowas hergeben – dann muss man sich nicht jedes …te Mal aufs Neue erklären, warum man es nämlich wichtig fände, dass Beiträge in einer gemeinsamen Sprache verfasst werden, sondern kann eben einfach drauf verweisen → eine unnötige OT-Diskussion vermieden.

hikaru: Abgetrennt aus Gedanken: Förderung der Kommunikationskultur:
viewtopic.php?f=14&t=179870&start=15#p1277175
Das Zitat stammt aus dem jetzt abgetrennten Beitrag.

Grundsätzlich möchte ich mal den Begriff Kultiviertheit hier reinbringen. Daß ist für mich die Art und Weise zu kommunizieren, die die Kultur bewirkt, die wohl von den meisten hier gewünscht wird, was durch die folgenden Eigenschaften beschrieben wird:
  • Eigenverantwortung
  • Eigeninitiative
  • Rücksichtnahme
  • Wahrheit
  • Bereitschaft, sich Mühe zu geben, die - technische oder menschliche - Position des anderen zu verstehen
  • Offenheit
  • Gemeinschaftsgeist
  • Respekt
  • Freundlichkeit
  • Höflichkeit
  • Bei der Unterstützung auf sichere Ratschläge zu achten.
  • ... vieles mehr ...
Der Punkt ist nicht unbedingt, daß man Regelverletzungen stillschweigend oder überhaupt irgendwie hinnehmen sollte, sondern daß ich mir grundsätzlich Höflichkeit und Freundlichkeit wünsche und auch Unkultiviertheit mit Kultiviertheit begegnet. Mir gefällt es auch nicht, wenn jemand so wenig Wert auf die äußere Form eines Beitrages legt, das es mir schwer fällt den zu lesen. Doch finde ich eine sehr aggressive Reaktion darauf als nicht hilfreich. Es macht das ganze noch schlimmer, als es schon ist. Auch vielleicht ist es manchmal einfach nicht angemessen Lappalien zu bemängeln, wenn die gemachten Beträge wesentlich hilfreicher sind als Rechtschreibprobleme.

Ich kann mir für so etwas auch technische bzw. organisatorische Regeln vorstellen. Z. B. ist das Problem von einfach so hingerotzten Beiträgen ohne Wahrung der gewünschten äußeren Form einfach dadurch lösbar, daß neue Mitglieder moderiert werden. Wenn die merken, daß da sofort ein - freundliches - Stoppschild kommt und das es da gar nicht weitergeht, dann gehen die entweder wieder - was für mich eine gute Option ist - oder geben sich mehr Mühe - was für mich dann ein erfolgreicher Anfang im Forum ist.

Genau daß ist es, was ich am Ubuntu Users Forum bemängele. Aber das Problem dort - falls es tatsächlich so massiv oder überhaupt eines ist, wie von mir vermutet - bedarf keiner Unterstützung - es wird sich von selbst lösen, in Form von Mitgliederschwund und/oder Nachwuchsproblemen, was in letzter Folge das sterben des Forums nach sich ziehen wird.
Ich biete keine Lösungen sondern gebe Hilfe zur Selbsthilfe.

Antworten