Anfänger bei Debian.

Schreibt hier die Kategorien und Themen rein, die euch momentan hier noch fehlen.
TuxPeter
Beiträge: 1593
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von TuxPeter » 23.10.2019 09:30:47

Ich finde, wer Hilfe in Foren sucht, sollte eine gewisse Frusttoleranz mitbringen.
Und sich über eine Antwort wie "he, du depp, mach doch mal dieses oder jenes!" freuen, wenn "dieses oder jenes" hilft, statt sich über die ruppige Anrede zu ärgern. Der Antwortgeber könnte natürlich auch die despektierliche Anrede weglassen ...

In Foren hat man nun mal die Maske der Virtualität vorm Gesicht, und die schützt und verdeckt und versteckt beide Seiten.

Außerdem hat es die schriftliche Kommunikation es so an sich, dass manchmal etwas anderes herauskommt, als eigentlich gewollt war.

Was das Anfängertum betrifft: Ich habe vor gefühlt 100 Jahren COBOL-Anweisungen in Lochkarten gestanzt. Und mit einer weitere Anzahl von "virtuellen Computern" (der Begriff stammt, glaube ich, von N. Wirth) und natürlich auch realen intensiv beruflich und privat gearbeitet.

Aber:

Wenn ich heute meine Arduinos in C - das "++" lassen wir erst mal weg - füttere, fühle ich mich wie ein blutiger Anfänger.

Mit Gimp hatte ich bereits eine ganze Reihe von Urlaubsbildern, Druckvorlagen, Buchumschlägen und andere Kleinigkeiten bearbeitet bzw generiert, ohne mich jetzt in diesem Prog irgendwie besonders fit zu fühlen.

Wenn ich aber heute den teilerneuerten und teil-redesigneten gimp in Buster aufrufe, fühle ich mich wieder wie ein blutiger Anfänger. Irgendwelche Formen von Hochmut an den wenigen Stellen, wo ich mich gerade zufälligerweise als Wissender fühlen kann, sind also absolut unangebracht.

Andrerseits:

Es gibt immer wieder auch Anfragen, wo ich mir denke: Das würde ich ja nun innerhalb relativ kurzer Zeit hinbekommen. An und für sich eine prima Voraussetzung für Lösungsvorschläge meinerseits. Nun ist aber der Unterschied zwischen "selber hinbekommen" und "schlüssig erklären" ein erheblicher, und oft müsste ich erst mal eine passende Umgebung herstellen, um das Problem überhaupt korrekt nachzuvollziehen. Dann denke ich: Mein lieber Fragen-Steller, das zu beantworten würde mich mehr Zeit kosten, als Du ganz offensichtlich bis jetzt in Dein Problem investiert hast. Was denkst du dir eigentlich? Ergo kann ich die RTFM-Rants recht gut nachvollziehen.

guennid

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von guennid » 23.10.2019 09:36:04

zu hikaru:
kaum zu toppen!
TuxPeter hat geschrieben:Dann denke ich:
„Die Gedanken sind frei.“ Handeln hat Grenzen. :wink:

Ich fühle mich bemüßigt nochmal zu betonen: Ich will hier, wie auch in dem Referenzthread viewtopic.php?f=33&t=175170 keinen Beteiligten ansprechen oder kritisieren, sondern nur allgemeine Denkanstöße formulieren.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1206
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von kalle123 » 23.10.2019 11:04:31

@hikaru
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.10.2019 09:25:55
Deine Antwort ist freundlich, aber technisch nutzlos. Sein Problem ist nicht, wie er einen Bug melden soll, sondern dass er nicht weiß gegen welches Paket.
Hast ja Recht, nur ich wollte erst mal in ein Gespräch rein kommen. Hab zu lange Service für Messelektronik gemacht und wenn du da z.B. nen überforderten Schichtelektriker hattest, dem brauchte ich nicht als 'heiliger Geist' von oben herab zu kommen. Erst mal etwas Quatschen und ... keep it simple, stupid!
ad-hominem-Angriff
:D Das hab ich sicherheitshalber mal wegen der Bedeutung gegoogelt, hatte zwar mal alles zwischen 'agricola arat' und 'de bello gallico', aber die gymnasiale Bildung ....

Grüße KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Buster Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Buster Xfce

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14357
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von niemand » 23.10.2019 17:39:16

kalle123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.10.2019 09:02:44
Ich nehme diesen post hier
viewtopic.php?f=33&t=175170
noch mal zum Anlass, was zum Betreff zu sagen.
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.10.2019 21:02:47
Vielleicht ’ne Sockenpuppe, deren „Puppenspieler” dann später im viewtopic.php?f=14&t=175136 „beweisen“ will, dass Anfänger hier nicht gerne gesehen wären, oder irgendso’n Stuss. Ich unterstütze das ausdrücklich nicht.
Dieser Kreis ist geschlossen :mrgreen:

Ansonsten: ja, typisch die Art von User, bei denen’s eh wenig Sinn hat – selbst, wenn’s kein Troll wäre: „Ich hab ’nen Fehler, das muss an Debian liegen!!k Ich kann zwar keinerlei Infos liefern, ja, ich will nicht mal genau sagen, welche Hardware ich fahre, aber ich muss ’nen Bugreport schreiben, damit sich jemand um mein persönliches Problem kümmert! Ich hab keine Ahnung, und weiß selbst grundlegendste Sachen nicht, aber an meiner Hardware oder an meinem System kann’s auf gar keinen Fall überhaupt nicht liegen – Debian ist kaputt!k! Ich hab auch mal gegoogelt und gefunden, dass man mit „systemd“ auch ordentlich trollen Reaktionen provozieren kann – deswegen schreibe ich’s auch noch mit rein! Ah, und damit auch ordentlich Action ist, schreibe ich mal noch ’nen weiblichen Vornamen drunter – das bringt immer Extratraffic …”.

Muss halt nicht sein.
non serviam.

KP97
Beiträge: 2252
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von KP97 » 23.10.2019 18:32:26

Ach @niemand, Du schreibst mir mal wieder aus der Seele....

Heliosstyx

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von Heliosstyx » 25.10.2019 12:23:23

Da Foren scheinbar das digitale Kommunikationsmittel par excellence sind, bin ich für eine Kategorie "Newbies", das aber nicht unbedingt bedeutet "Anfänger", sondern Umsteiger/Einsteiger. Im "Newbies" Bereich sollten alle Fragen gestellt werden können, die den "Einstieg" in Debian betreffen. Hier sollten aber nur geduldige und freundliche und hilfsbereite Forenmitglieder antworten, die sich in Anstand und Ausdrucksweise als Aushängeschild dieses Forums erweisen. Es sollten in diesem Bereich nur klare und präzise Antworten gegeben werden, und keine "haarspalterischen" und ausufernden Hick-Hacks zwischen den Usern geliefert werden. Ich plädiere auch dafür, dass manche erfahrene und interessierte Mitglieder, soferne die audio-visuelle Ausrüstung vorhanden ist, kleine "YouTube" Tutorials zu FAQ'S des "Newbies" Bereichs produzieren, kostet auch nicht mehr Zeit, als tagelange endlose und meist fruchtlose Diskussionen zu führen, wie das hier oft zu beobachten ist, das letztendlich nur frustrierte und enttäuschte Umsteiger/Einsteiger hinterlässt. :mrgreen:

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11315
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von hikaru » 25.10.2019 13:15:38

Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Da Foren scheinbar das digitale Kommunikationsmittel par excellence sind, bin ich für eine Kategorie "Newbies", das aber nicht unbedingt bedeutet "Anfänger", sondern Umsteiger/Einsteiger.
Was ist kenntnistechnisch der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem Umsteiger/Einsteiger?
Keiner von denen hat nennenswerte Kenntnisse. Das unterscheidet sie vom Fortgeschrittenen. Welche Auswirkung hätte also deine Interpretation des Begriffs "Newbie" (was übrigens wörtlich am ehesten mit "Neuling" zu übersetzen wäre und kenntnistechnisch ebenfalls ein Antonym zum Fortgeschrittenen ist)?
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Im "Newbies" Bereich sollten alle Fragen gestellt werden können, die den "Einstieg" in Debian betreffen.
Dazu sind doch hier im Wesentlichen die "Grundsatzfragen" da.
Klar, das trifft es manchmal nicht ganz, aber wenn ein Anfänger/Umsteiger/Einsteiger/Neuling der Meinung ist, seine Frage passe dort nicht, dann kann er sie ja auch woanders stellen. Und es wird ihm auch niemand den Kopf abreißen, wenn die Entscheidung falsch war.
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Hier [im Newbiebereich] sollten aber nur geduldige und freundliche und hilfsbereite Forenmitglieder antworten, die sich in Anstand und Ausdrucksweise als Aushängeschild dieses Forums erweisen. Es sollten in diesem Bereich nur klare und präzise Antworten gegeben werden, und keine "haarspalterischen" und ausufernden Hick-Hacks zwischen den Usern geliefert werden.
Warum nur hier?
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Ich plädiere auch dafür, dass manche erfahrene und interessierte Mitglieder, soferne die audio-visuelle Ausrüstung vorhanden ist, kleine "YouTube" Tutorials zu FAQ'S des "Newbies" Bereichs produzieren,
Dazu gibt es das Wiki.

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 6727
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von TRex » 25.10.2019 14:04:08

Der einzige (valide) Grund, der mit einfällt, wieso man überhaupt mit all diesen verwirrenden Kommentaren und Rückfragen anfangen muss, ist eine größere Menge an möglichen Lösungen, die es einzugrenzen gilt. Waagschale dabei kann sein, wieviel Aufwand auf Seiten der Fragesteller und der "Experten" anfällt. Klar ists blöd, wenn der Rechner nicht aus dem S3 aufwacht, aber ist zb memtest da eine angemessene Antwort? Die Frage nach den logs dagegen schon, aber für solche Fehler bzw deren Diagnose braucht so ziemlich jeder Neuling Hilfe, wenn nicht auch die meisten "Fortgeschrittenen".

Überlegt also lieber, wie *ihr* besser helfen könnt, anstatt euch auszumalen, wie das perfekte Tutorial für Lernbehinderte im Kleinkindalter zum Kernelbau aussehen müsste. Und wieso man einen freundlichen und analysierend vorgehenden Bereich im Forum braucht.
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!

guennid

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von guennid » 25.10.2019 17:08:49

TRex hat geschrieben:Überlegt also lieber, wie *ihr* besser helfen könnt, anstatt euch auszumalen, wie das perfekte Tutorial für Lernbehinderte im Kleinkindalter zum Kernelbau aussehen müsste.
:THX: :THX: :THX: Wobei es Sinn macht, sich ein Stück weit in den Hilfesuchenden hineinzudenken - meine Rede seit langem.

Dass die Hilfe dann mitunter auch auf „Hilfesuchende“ stößt, die ihrerseits zu einem solchen Perspektivenwechsel nicht willens oder unfähig sind, ändert nichts am Sachverhalt.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14357
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von niemand » 25.10.2019 17:53:14

Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Hier sollten aber nur geduldige und freundliche und hilfsbereite Forenmitglieder antworten, die sich in Anstand und Ausdrucksweise als Aushängeschild dieses Forums erweisen.
Wer bist du noch gleich, der du anderen vorschreiben möchtest, wo sie wie zu posten haben?
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Es sollten in diesem Bereich nur klare und präzise Antworten gegeben werden
Präzise Antworten setzen präzise Fragen voraus. Präzises Nachfragen, weil eben keine präzise Frage gestellt wurde, wird oft genug als unhöflich empfunden, weil gerade Einsteiger oft ’ne ziemlich realitätsferne Erwartungshaltung mitbringen.
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 12:23:23
Ich plädiere auch dafür, dass manche erfahrene und interessierte Mitglieder, soferne die audio-visuelle Ausrüstung vorhanden ist, kleine "YouTube" Tutorials zu FAQ'S des "Newbies" Bereichs produzieren […]
Der eigentliche Grund, warum ich diesen Beitrag verfasse: Nein! Geh weg!


YT-Tutorials sind ’ne schöne Sache, wenn’s um etwa komplexe UIs geht, oder generell um visuellen Kram. Als Tutorials für Installation und Konfiguration von Betriebssystemen ist’s eine Zumutung. Schon mal ’nen Anfrage von jemandem gehabt, der dir schreibt, er hätte seinen Kram nach irgend’nem YT-Tutorial gemacht, die typische „geht nicht!!k“-Fehlerbeschreibung, die wir alle so toll finden, hinterherschiebt, und das 45min-Video verlinkt, das sowieso hoffnungslos veraltet ist, und du darfst nun erstmal das Video von irgend so’nem Selbstdarstellungskasper schauen, um zu gucken, was überhaupt gemacht worden sein mag, und wo der Fehler liegen könnte? Einfach mal bildlich vorstellen ….
non serviam.

Heliosstyx

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von Heliosstyx » 25.10.2019 19:36:24

@niemand: das ist längst bekannt, wenn Du Deine "Tage" hast, dann kannst Du nicht anders, wie man oft genug lesen kann. Du solltest zwischen Vorschlag und Vorschrift unterscheiden lernen(vielleicht solltest Du die subtilen Formen des Konjunktivs lernen! Siehe Dein Zitat). YT-Tutorials sind per se nicht schlecht, sollten aber professionell gedreht und gesprochen werden. Wer bist Du denn, dass Du mit anderen so sprichst bzw. schreibst , oder tust Du das nur virtuell, da Du hier keine physischen Auswirkungen befürchten musst und Du Dich schön verstecken kannst? Entschuldige, dass gehört Dir einmal gesagt, manchmal ist das unerträglich, was Du von Dir gibst. :THX:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14357
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von niemand » 25.10.2019 19:45:35

Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 19:36:24
das ist längst bekannt, wenn Du Deine "Tage" hast, dann kannst Du nicht anders, wie man oft genug lesen kann.
Deine Arroganz kannste stecken lassen; solange du selbst nicht mal mit den Basics klarkommst, und insbesondere Leute direkt beleidigst, brauchst du nicht rumzutönen, wie andere sich hier verhalten sollten. Und ja – ich hab mittlerweile leider so meine Erfahrungen mit YT-„Tutorials” und Anfängern machen müssen, die danach ’n Betriebssystem aufzusetzen versucht haben. Ich gehe nicht weiter ins Detail, aber ich kann dir sagen: das ist eine ganz furchtbare und traurige Sache.
Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.10.2019 19:36:24
Wer bist Du denn, dass Du mit anderen so sprichst bzw. schreibst , oder tust Du das nur virtuell, da Du hier keine physischen Auswirkungen befürchten musst und Du Dich schön verstecken kannst?
Ich wohne in Norddeutschland, wo können wir uns treffen? Oder gibst du nur virtuell große Töne von dir, und versteckst dich ansonsten?
non serviam.

Heliosstyx

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von Heliosstyx » 25.10.2019 20:08:08

@niemand: lebe Deine Ratschläge selbst und die Einladung zum physischen "Showdown" zeigt klar, was man davon halten muss. Wenn Du willst, such Dir jemanden zum "Wasserpistolen"-Duell, Wasser habt ihr im Norden ja genug. Wer sagt, ich komme mit den Basics nicht klar, eine unbewiesene Behauptung, die Deine momentane emotionale Verfassung recht gut widerspiegelt. Kennst Du Basics der IBM System Z und viele andere Bereiche, die Du garantiert nicht kennst. Also sei demütig, es gibt immer Einen der besser ist als DU! Cool down und sieh' Dir den Film "Nobody ist der Größte" an. Auf Deinem momentanen Niveau führe lieber Selbstgespräche. Auch einem Deutschen muss klar sein, was das freie Wort bedeutet und nicht nur open-source, sondern auch open-words/speech sind fundmentale Freiheitsgüter. Ich schlage vor, was ich will, und brauche Deinen Segen nicht.

Stay tuned! :mrgreen:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14357
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von niemand » 25.10.2019 20:22:54

Du kannst wirklich nicht anders, als persönlich zu werden und zu provozieren? Und dazu brauchst du dann noch die Reaktion auf die Vorlage, die du selbst gebracht hast? Das ist ja fast noch trauriger, als der letzte Anfänger, der an ’nem YT-Tutorial gescheitert ist, und sich schließlich von dem System abgewendet hat, weil keiner die Lust hatte, das Video durchzuschauen um zu gucken, wo der Fehler vielleicht gelegen haben könnte. Hätte er sich an das Wiki gehalten – wer weiß, vielleicht wäre er heute glücklicher User eines Linuxsystems? Muss so deine Generation gewesen sein, für die Bauchpinselei wichtiger ist, als Fakten und so. Nur: Probleme beim Einrichten eines Systems lassen sich nicht mit schmieriger „wir haben uns alle lieb“-Höflichkeit beheben. Da ist eine sachliche Kommunikation, ohne pseudohöfliches Rumgeplänkel, in nahezu jeder Situation vorzuziehen.

Wenn noch was zu klären sein sollte → PN. Ansonsten hast du nun im ausreichenden Maß gezeigt, wie du einzuschätzen bist. Danke dafür.

*plonk*
non serviam.

Heliosstyx

Re: Anfänger bei Debian.

Beitrag von Heliosstyx » 25.10.2019 20:34:08

Das gebe ich gerne zurück. Deine letzten Meldungen sind nur noch grotesk, peinlich und jämmerlich, lass es gut sein, Du hast bewiesen, dass Du nicht ernst zu nehmen bist. Du tust mir nicht einmal leid, so etwas verachte ich. :mrgreen:

Antworten