Eine Lösungsfindungsstrategie: Verrückt - Offen - Dynamisch

Schreibt hier die Kategorien und Themen rein, die euch momentan hier noch fehlen.
Antworten
Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1910
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Eine Lösungsfindungsstrategie: Verrückt - Offen - Dynamisch

Beitrag von heisenberg » 05.01.2021 17:07:59

Ich möchte kurz ein paar Worte zu meiner Herangehensweise zu Problemlösungen beschreiben, zur Weitergabe meiner persönlichen Einsicht.

Der Grund dafür, ist, dass wohl viele meine Herangehensweise nicht verstehen und total irritiert sind. Viele möchten - so vermute ich - möglichst alle der folgenden Elemente:
  • klare Formulierung des Problems
  • wenig Worte
  • einen Lösungsvorschlag
Ich finde aber jedes einzelne Element der folgenden für sich stehend schon wertvoll:
  • Schilderung eines Problems
  • Ausgesprochen viele Worte um Sachverhalte oder Vorstellungen möglichst detailliert und lebendig darzustellen
Um damit idealweise folgendes zu bewirken:
  • Die Fantasie anregen, was damit noch alles verbunden sein könnte, ohne das es direkt betroffen ist. Auch was für Möglichkeiten sich eröffnen.
  • Anregen, dass andere angesprochen werden(Ja, dass kenne ich auch, mir geht es damit folgendermassen... Da könnte ich mir folgendes vorstellen...)
  • In einen lebendigen Dialog mit möglichst kreativer Problemlösung einzusteigen (Jeder Unsinn ist erlaubt und sogar ausdrücklich erwünscht. Dabei können erstaunliche Lösungen entstehen)
  • Eine Offenheit für ein Thema schaffen und erhalten. Gerade wenn es ein sehr umfangreiches Thema ist, dann ist eine Schnelllösung auch absolut unrealistisch. Es kann ja sein, dass es für etwas nicht gleich eine Lösung gibt und sich die Lösung erst langsam nach und nach entwickelt. Es gibt für ein Problem immer 1000 Lösungen. Sich vorschnell auf eine Möglichkeit zu verengen verhindert meiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit eine wirkliche passende Lösung zu finden. Manchmal bringt ja ein noch so großer Unsinn vielleicht einen neuen Aspekt, den man in eine realistische Lösungsmöglichkeit einbauen kann. Selbst wenn es mal genau gar nichts zu dem Thema zu beizutragen gibt, man kann es offen lassen und irgendwann, wenn etwas auftritt, wird man sich erinnern und sagen: Da ist doch noch etwas offen! Jetzt habe ich etwas dazu!
Etwas, was dabei die Kunst ist, ist es für sich selbst und gemeinsam in die Lebendigkeit zu kommen. Das habe ich im Moment noch nicht ganz klar formuliert im Kopf und kann es deswegen aktuell auch noch nicht mit Worten beschreiben.

Die Vorgehensweise ist mir bei dem Beitrag "Förderung der Kommunikationskultur" ganz besonders aufgefallen. Ich bin da auf Dinge gekommen, die ich beim Beginn zu schreiben einfach noch nicht im Kopf hatte. Und das fand ich absolut fantastisch!
Ich biete keine Lösungen sondern gebe Hilfe zur Selbsthilfe.

TuxPeter
Beiträge: 1636
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Eine Lösungsfindungsstrategie: Verrückt - Offen - Dynamisch

Beitrag von TuxPeter » 05.01.2021 18:02:35

Was Du da beschreibst, entspricht m.M. weitgehend dem, was unter dem Begriff "Brainstorming" bekannt ist. Wobei die dort wesentliche Forderung, die Kritik erst mal möglichst vollständig zurückzustellen, gar nicht mal so einfach zu erfüllen ist. Aber nur so kann der Gruppen-Brain wirklich anfangen zu stürmen. Wobei irgendwann dann die Arbeit der Sichtung, Straffung und möglichst knappen und treffenden Formulierung dennoch unumgänglich ist, diese aber eine viel breitere Basis hat.

Ansonsten könnte dieser Thread gerne unter die Rubrik Smalltalk. (Das hab' ich jetzt nicht zurückgestellt.)

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1910
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Eine Lösungsfindungsstrategie: Verrückt - Offen - Dynamisch

Beitrag von heisenberg » 05.01.2021 18:35:33

Da könnte man sich ja dann nochmal zum Thema Brainstorming informieren um sich da weitere Anregungen zur Verbesserung zu holen.
Ich biete keine Lösungen sondern gebe Hilfe zur Selbsthilfe.

Antworten