Discourse als Forumsplattform?

Schreibt hier die Kategorien und Themen rein, die euch momentan hier noch fehlen.
Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5548
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von Lord_Carlos » 06.01.2021 19:01:25

Gibt es eigentlich eine liste von BB shortcuts die man hier im Forum benutzten kann?
Alt + B fuer fett.
Aber was ist mit link Einfuegen?

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1824
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von heisenberg » 06.01.2021 22:13:56

Ich habe im Eingangsthread nochmal drei Punkte ergänzt, die mir auch noch gefallen haben:

- Integrierte Vorschau(direkt beim Schreiben)
- In der Übersicht die Avatar-Piktogramme sehen(Wer hat an welchem Thread mitgeschrieben)
- grafischer Diff über die Änderung an Beiträgen, wenn Änderungen durchgeführt wurden.
feltel hat geschrieben:Eigentlich mag ich Totschlagargumente ja auch nicht.
Ich bin in diesen Thread auch schon mit dem Bewusstsein reingegangen: Dieses Forum wird nicht umgestellt werden. Gute Gründe wurden ja schon einige genannt. Aber schreiben mochte ich es trotzdem. Das mit den Abo Einstellungen fand ich einen guten Hinweis. Das muss ich gleich mal ausprobieren.

Ein prinzipieller Grund gegen eine solche Umstellung wurde so noch nicht konkret genannt: Der Server wird dann einfach auch mehr Geld kosten, weil er größer sein muss.

TuxPeter
Beiträge: 1591
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von TuxPeter » 07.01.2021 10:41:12

Hi,
Habe erst mal in Wikipedia nachgeschaut, was "Discourse" eigentlich ist. Was dort genannt wird, scheint mir kein Killer-Argument für eine Umstellung eines hervorragend funktionierenden Forums, nämlich dieses hier, zu enthalten. Da steht nichts, was ich persönlich irgendwie vermisse.

Gut, es gibt überall Leute, die unbedingt den neuesten geilen Sch..ß haben müssen, bloß weil er neu ist (oder auch nur anders). Aber das sind dann persönliche Vorlieben, Hobbys oder so etwas in der Art, was für denjenigen, der das haben will, keinerlei Rechtfertigung oder Rechenschaft benötigt - nur, es gilt halt nicht für andere.

Generell finde ich den Umstieg auf eine andere Software-Plattform - egal ob als einfacher User oder als Admin - zumeist als etwas, das man besser unterlassen sollte, weil es oft dauert, bis man endlich das wieder hat und kann und den Level erreicht hat, den man bereits vorher hatte.

Noch ein - für mich ernstes - Wort zu "likes" oder anderen Bewertungsfunktionen. Ich finde das damit verbundene lehrerhafte Getue der Punktevergabe wie es vielleicht bei ebay-Käufen sinnvoll sein mag, einfach zum Kotzen. Es stört mich ebenso, bewerten zu sollen wie bewertet zu werden in dieser unserer Werte-Welt, wo noch das Allerprivateste in das universelle Bewertungsschema einsortiert wird, welches letztlich Geld heißt und alles, aber auch restlos alles, zur Ware macht. (So, nun habt Ihr auch noch einen kleinen Schlenker ins Philosophische, was hier irgendwo ja auch schon als eigenständige Rubrik gewünscht wurde. Geht doch auch nebenbei.

MfG, TuxPeter

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5548
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von Lord_Carlos » 07.01.2021 12:00:44

TuxPeter hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 10:41:12
Ich finde das damit verbundene lehrerhafte Getue der Punktevergabe wie es vielleicht bei ebay-Käufen sinnvoll sein mag, einfach zum Kotzen. Es stört mich ebenso, bewerten zu sollen wie bewertet zu werden in dieser unserer Werte-Welt, wo noch das Allerprivateste in das universelle Bewertungsschema einsortiert wird, welches letztlich Geld heißt und alles, aber auch restlos alles, zur Ware macht.
👍

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

TuxPeter
Beiträge: 1591
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von TuxPeter » 07.01.2021 12:19:41

Diese Art von Kommentar hingegen lass ich mir gerne gefallen. :D

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14354
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von niemand » 07.01.2021 12:27:16

👎

… ist halt genau das Gleiche, nur erheblich platzfressender und threadzerstörender.
non serviam.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1824
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von heisenberg » 07.01.2021 12:32:03

TuxPeter hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 12:19:41
Diese Art von Kommentar hingegen lass ich mir gerne gefallen. :D
Genau das ist mein Anliegen hinter den Likes. Nicht das zählen und wer hat am meisten oder ich bin besser als Du.

Sondern:
  • Ich sehe Dich: Dein Anliegen. Dein Schmerz. Das was für Dich nicht passt. Ich nehme wirklich wahr, was Du sagst/schreibst.
  • Und: Mir geht's vielleicht genauso
Das mit dem Daumen nach unten finde ich jetzt weniger hilfreich. Der Daumen nach unten steht ja für etwas konkretes, was da im Widerspruch dazu steht und das finde ich schwieriger herauszulesen, wenn da keine Worte sind. Eigentlich gibt es ja kein "Nein." Denn hinter dem Nein steht ja auch ein Ja für etwas anderes, was mit der Aussage, auf die man sich bezieht, nicht zusammen geht.

Statt einem Nein wünsche ich mir da eher inhaltlich das, was aufkam.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14354
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von niemand » 07.01.2021 12:38:38

Ah, ich verstehe: ein „Like“, „Daumen hoch“, „Mag ich“, „Toll!“, […] soll also ungleich einfacher, weil ohne Erklärung, vergeben werden können, als die gegenteilige Aussage. Auch ’ne Art der Manipulation …

Immerhin ganz im Zeichen der Zeit, wo’s üblich ist, sich für nix auf die Schultern zu klopfen und freundlich zuzunicken, statt dafür zu sorgen, dass die negativen Sachen angegangen werden können. Die werden nur so gut wie möglich unterdrückt. Also nicht die Sachen selbst, sondern deren Sichtbarwerden.
Zuletzt geändert von niemand am 07.01.2021 12:42:24, insgesamt 1-mal geändert.
non serviam.

MSfree
Beiträge: 6497
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von MSfree » 07.01.2021 12:41:05

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 12:32:03
Genau das ist mein Anliegen hinter den Likes. Nicht das zählen und wer hat am meisten oder ich bin besser als Du.
Deine guten Absichten werden aber von den Individuen konterkariert, die ein Bewertungssystem als digitalen Pranger mißbrauchen.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1824
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von heisenberg » 07.01.2021 12:44:33

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 12:38:38
Ah, ich verstehe: ein „Like“, „Daumen hoch“, „Mag ich“, „Toll!“, […] soll also ungleich einfacher, weil ohne Erklärung, vergeben werden können, als die gegenteilige Aussage. Auch ’ne Art der Manipulation …
Da hast Du mich mißverstanden. Nicht das es so sein soll, und dass man das am besten als Vorstellung in technische Abläufe giesst, sondern dass es für mich so ist. Ansonsten interessant dass Du es ansprichst, eine Erklärung warum man das gerade toll findet - ist vielleicht auch manchmal weiterführend - sofern es neue Informationen erhält.
MSfree hat geschrieben:Deine guten Absichten werden aber von den Individuen konterkariert, die ein Bewertungssystem als digitalen Pranger mißbrauchen.
Kannst Du da konkrete Erfahrungen nennen, wie Du so etwas evtl. erlebt hast(Etwa so: Sei du mal ganz leise, hast hier noch gar nix beigetragen!), oder was Dir dabei vorschwebt?

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1824
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von heisenberg » 07.01.2021 12:57:30

Gerade auch bei unix.com hat man vor der Umstellung auf Discourse schon auf einen Vorschlag hin ein Badge - System selbst programmiert. Also wie so in manchen Computerspielen: Du hast 10,50,100 Beiträge in diesem Monat geschrieben. Du hast in der Bug-Hunter Kategorie so und soviele Fehler gemeldet. Du bist der Top-Beitragsschreiber in diesem Monat. Du hast so und so viele Bits auf Deinem Userkonto. Bits sind eine Art virtuelle Währung, was so in Richtung dessen geht, was TuxPeter geschrieben hat: Messung und Bewertung einiger Aspekte von Benutzerverhalten. Und im Forum gab es da jede Menge Lobhudelei für alle, die dann besondere Badges erreicht hatten.

Aktueller Gipfel ist dabei, dass ein Preisgeld einmal im Jahr ausgelobt wird für denjenigen, der nach Meinung des Forenbetreibers am besten zum Forum beigetragen hat. (Oder war's doch der Moderator of the year?).

Da hat sich bei mir der Magen umgedreht, als ich das mitbekommen habe. Aber kritischer Diskurs ist in diesem Discourse-basierten Forum dann - meinen Erfahrungen nach - dann doch eher unmöglich.

Insgesamt also eine künstlich erschaffene Motivation, Dinge zu tun, die man eigentlich nicht tun möchte, nur um solche Belohnungen zu erhalten. Also eine Manipulation, um sich für die Ziele des Forenbetriebers einspannen zu lassen und dabei die eigene Selbstenfremdung zu unterstützen. Das hatte ich jetzt bei dem vergangenen Einsichtsdialogworkshop auch: Einen gewissen, stetigen Druck sich der Buddismuslehre zu unterwerfen. Innere Widerstände wurden als unerlöste, bzw. unreife Verhaltensweisen angesehen. D. h. auch wieder: Unterwerfe Dich gegen Deine Widerstände mit der Folge sich dabei von sich selbst zu entfremden.

Für mich definitiv ein Weg, um die Welt noch kaputter zu machen als sie ohnehin schon ist.

Beispieluser vom alten Badge-System von Unix.com: https://www.unix.com/member_modal.php?u=1

Ansonsten zur Wiederholung:

+ Likes finde ich gut!
+ Das zusammenfassen und Auswerten von Likes nicht.
Zuletzt geändert von heisenberg am 07.01.2021 13:35:33, insgesamt 9-mal geändert.

MSfree
Beiträge: 6497
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von MSfree » 07.01.2021 12:58:51

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 12:44:33
Kannst Du da konkrete Erfahrungen nennen, wie Du so etwas evtl. erlebt hast(Etwa so: Sei du mal ganz leise, hast hier noch gar nix beigetragen!), oder was Dir dabei vorschwebt?
Ich sehe z.B. im Heise-Forum, wohin das Bewertungssystem führt. OK, da sind auch jede Menge Trolle unterwegs, aber wirklich Hinweise bezüglich wertvoller und sinnloser Kommentare ist dabei nicht zu erkennen.

Auch aus Produktbewertungen auf Verkaufsplattformen kann man sich kaum ein Bild machen. die 5-Punkte-Jubelperser kann man sich hier sofort schenken. Schlechte Bewertungen werden oft sogar gelöscht. Am Ende ist die Bewertung kaum noch eine Orientierung.

Ich halte von einem Bewertungssystem hier im Forum gar nichts.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5548
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von Lord_Carlos » 07.01.2021 14:19:58

So viel ich weis kann man bei Discourse nicht negativ bewerten.
Man kann nur Herzen und/oder 👍 verteilen.

Jemand hat ein Tutorial geschrieben, man selber hat nichts hinzuzufuegen und will nur "Danke" sagen ohne den Faden zu bumpen? 👍
🤷‍♀️

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

TuxPeter
Beiträge: 1591
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von TuxPeter » 07.01.2021 14:21:15

Ich denke, wir Menschen sind die Tiere, die sprechen können. Ein Symbol / Icon betätigen kann auch jede Laborratte.
Deshalb: Ein paar Worte, evtl. ein kurzes Zitat um den Zusammenhang herzustellen, gut das macht jetzt etwas mehr Arbeit (wovon auch der Antwortende / Kommentierende profitiert) als ein simpler Like-Klick, sagt aber auch erheblich mehr aus. Ob Zustimmung oder Widerspruch - das ist jetzt erst mal ziemlich egal!

Edit: Smilies benutze ich auch recht selten, aber bei der Auswahl, die ich hier gerade sehe ist das ja schon fast 'ne Sprache.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5548
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Discourse als Forumsplattform?

Beitrag von Lord_Carlos » 07.01.2021 14:35:41

TuxPeter hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 14:21:15
Ich denke, wir Menschen sind die Tiere, die sprechen können. Ein Symbol / Icon betätigen kann auch jede Laborratte.
Eine Laborratte kann auch Essen, Trinken und Schlafen.

Klar, es geht auch ohne "Danke" Knopf. Dieses Forum funktioniert auch wunderbar ohne "Geloest" knopf, und ohne Markdown.
Und bevor es Foren gab ging es auch mit usenet und mailinglisten.
Briefe kann man auch noch senden.

Discourse hat viele kleine Sachen die es Angenehmer oder einfacher machen.
Besonders stark haenge ich an einem "Danke" Knopf nicht. Gab aber schon oeffters mal situationen wo ich hier gerne einen gehabt haette. Einfach nur um "cool, danke fuer den Beitrag" zu sagen. Die alternative war nichts zu sagen.
TuxPeter hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.01.2021 14:21:15
Deshalb: Ein paar Worte sagt aber auch erheblich mehr aus. Ob Zustimmung oder Widerspruch - das ist jetzt erst mal ziemlich egal!
100% deiner Meinung.
Geht ja immer noch.

Manchmal habe ich aber keine Lust und dann schreibe ich halt nichts.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Antworten