OT: CD-Player

Smalltalk
Ozelot
Beiträge: 1265
Registriert: 18.11.2007 09:52:58

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Ozelot » 20.04.2017 10:19:03

@smutbert et al.: Das mit dem Cyrus (und der Farbe) war doch nur ein Witz. Mein Budget ist schon eher eine Zehnerpotenz weiter unten angesiedelt. Daher am ehesten das Tascam.. Da sehe ich aber nicht den CD-Einlaß. Wenn die Kiste umständlich aufgeklappt wird und die CD dann eingerastet werden muß, ist das auch nix.

@hikaru: Stimmt.

@seep: Ja, für eine Ripping-Orgie bin ich zu faul. Außerdem kommt immer wieder mal eine CD hinzu. Es überrascht mich selbst, aber das ist eigentlich der einzige Weg, auf dem ich Musik käuflich erwerbe. Nicht aus Überzeugung - es passt einfach irgendwie ganz gut zu meiner relativ beweglichen Lebensweise. CDs lassen sich gut herumtragen. Und ich höre insgesamt eher weniger und eher gezielt Musik. Ich habe zwar durchaus auch eine mp3-Bibliothek oder höre direkt aus youtube/soundcloud, aber im Zweifelsfall wird's dann dann doch oft eine Scheibe, weil ich meinen Rechner nicht immer da habe.
Welche Techniken verwendest Du für Ripping und Synchronisation? Oder ist das keine Linuxumgebung?

Benutzeravatar
seep
Beiträge: 527
Registriert: 31.10.2004 14:21:08
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: HSK

Re: OT: CD-Player

Beitrag von seep » 20.04.2017 11:06:48

Ozelot hat geschrieben:@seep: Ja, für eine Ripping-Orgie bin ich zu faul. Außerdem kommt immer wieder mal eine CD hinzu. ... Welche Techniken verwendest Du für Ripping und Synchronisation? Oder ist das keine Linuxumgebung?
Mit dem Rippen habe ich schon Ende der 90er begonnen, sprich kurze Zeit, nachdem MP3 überhaupt verfügbar war. Das war unter SuSE-Zeiten noch vor LAME. Später habe ich am Windows-Arbeitsplatz jeden Tag ein Dutzend CDs noch einmal mit 192er-Rate erneut gerippt, nach ein paar Tagen war dann wieder alles durch. Heute "lasse ich rippen": Entweder kaufe ich MP3-Downloads bei Google Play oder Amazon lade die MP3 auch auf meinen Rechner herunter (und streame nicht nur), gerne kaufe ich auch die CD bei Amazon samt Auto-Rip, sprich die CD steht später physikalisch im Regal, die MP3s lade ich aber direkt nach dem Kauf von Amazon herunter. Oftmals (verstehe das wer will) ist CD+MP3-Download günstiger als MP3-Download ohne CD.

Synchronisiert wird zwischen Linux-Rechnern per rsync, vom Linux-Samba-Share auf einen Windows-Laptop mit dem "Verzeichnisse synchronisieren" des Total Commander, vom Androiden hole ich ausgewählte MP3-Files manuell per Total Commander + LAN-Plugin auf die SD-Karte. Für den USB-Sztick für's Auto arbeitet auch rsync ganz wunderbar.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9174
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: OT: CD-Player

Beitrag von hikaru » 20.04.2017 11:34:49

Auch wenn ich nicht angesprochen war:
Ozelot hat geschrieben:@seep: Ja, für eine Ripping-Orgie bin ich zu faul.
Aber ständig DJ for One zu spielen ist ok?
Ozelot hat geschrieben:Außerdem kommt immer wieder mal eine CD hinzu.
Bei mir auch. Die wird dan eben gerippt und fertig.
Ozelot hat geschrieben:Es überrascht mich selbst, aber das ist eigentlich der einzige Weg, auf dem ich Musik käuflich erwerbe.
Das ist auch mein Hauptweg zu Musik zu kommen, allerdings überrascht der mich nicht.
CDs sind DRM-frei, haben optimale Qualität* und ich muss mich für den Kauf nicht irgendeiner Datenkrake an den Hals werfen**.
Ozelot hat geschrieben:Nicht aus Überzeugung - es passt einfach irgendwie ganz gut zu meiner relativ beweglichen Lebensweise. CDs lassen sich gut herumtragen.
Wo trägst du die denn hin?
Immer wenn ich Musik herumtrage, dann deshalb, weil ich sie woanders hören möchte. Dafür habe ich einen mobilen Musikplayer. Da ist meine ganze Sammlung drauf und er ist deutlich kleiner als eine einzelne CD.
Ozelot hat geschrieben:Und ich höre insgesamt eher weniger und eher gezielt Musik. Ich habe zwar durchaus auch eine mp3-Bibliothek oder höre direkt aus youtube/soundcloud, aber im Zweifelsfall wird's dann dann doch oft eine Scheibe, weil ich meinen Rechner nicht immer da habe.
Ich höre auch gezielt, also fast immer ganze Alben am Stück, teils auch ganze Discografien oder Stilrichtungen. Und ich Liebe Konzeptalben, wo also das Album als Ganzes einen Sinn ergibt.

Alles in Allem haben wir wohl recht ähnliche Hörgewohnheiten. Ich sehe da aber nichts, das für CDs als Abspielmedium spräche.


*) was nicht zwangsläufig gute Qualität ist (Dynamikkompression, teils verlustbehaftetes Quellmaterial vor dem Pressen), aber besser wird's halt nicht
**) wenn man die Überwachungskamera des Ladens nicht mitzählt

Ozelot
Beiträge: 1265
Registriert: 18.11.2007 09:52:58

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Ozelot » 20.04.2017 21:44:51

hikaru hat geschrieben:
Ozelot hat geschrieben:@seep: Ja, für eine Ripping-Orgie bin ich zu faul.
Aber ständig DJ for One zu spielen ist ok?
Irgendwie ja. Ich höre selten mehr als eine CD am Tag, vielleicht 2-3 Mal die Woche. Dann ist das ganz nett, sie bewußt auszusuchen, vielleicht auch das Booklet zu inspizieren und hat noch einen haptischen Effekt.
hikaru hat geschrieben:
Ozelot hat geschrieben:Außerdem kommt immer wieder mal eine CD hinzu.
Bei mir auch. Die wird dan eben gerippt und fertig.
Kann ich auch nix gegen sagen. Wenn ich den Rest komplett in der Maschine hätte, wäre das vielleicht was. Ich habe die CDs auch nicht alle an einem Ort, was ich eigentlich ganz nett finde - verschiedene Orte haben verschiedene Musik..
hikaru hat geschrieben:
Ozelot hat geschrieben:Nicht aus Überzeugung - es passt einfach irgendwie ganz gut zu meiner relativ beweglichen Lebensweise. CDs lassen sich gut herumtragen.
Wo trägst du die denn hin?
Immer wenn ich Musik herumtrage, dann deshalb, weil ich sie woanders hören möchte. Dafür habe ich einen mobilen Musikplayer. Da ist meine ganze Sammlung drauf und er ist deutlich kleiner als eine einzelne CD.
In der Wohnung gibts verschiedene alte CD-Spieler/Zimmer, oder ich trage die auch mal in wechselnde Autos, oder auch mal in eine andere Wohnung (habe mehrere Stützpunkte).
hikaru hat geschrieben: Alles in Allem haben wir wohl recht ähnliche Hörgewohnheiten. Ich sehe da aber nichts, das für CDs als Abspielmedium spräche.
Streng genommen stimmt das. Nur, daß der Wechsel mit Aufwand verbunden wäre und mich am gegenwärtigen Setup nichts stört. Mehrtätige Rippingorgie kommt definitiv nicht in Frage. Und dann müßte ich auch noch mehrere alte Anlagen mit Bluetooth o.ä. ausstatte oder einen Player kaufen - geht alles, ist aber irgendwie zu weit unten auf meiner Prioritätenliste.
hikaru hat geschrieben: **) wenn man die Überwachungskamera des Ladens nicht mitzählt
Du denkst auch an alles! Aber da hilft ja eine Alumaske.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 5743
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: OT: CD-Player

Beitrag von smutbert » 20.04.2017 22:28:53

Einen hab ich noch gefunden :mrgreen:
https://www.universal.at/p/lexibook-cd- ... 0037029759

ein paar ernster gemeinte Vorschläge
  • gebraucht könntest du nach dem CD-Player der Yamaha Pianocraft 640 oder ähnlichen Kompaktanlagen Ausschau halten
  • auch neu gibt es außerdem den Denon DCD-50 und den Onkyo C-755

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3158
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Revod » 21.04.2017 00:16:45

Unorthodoxe Idee zu Deinen Wunsch,
Ozelot hat geschrieben:...Ich habe die CDs auch nicht alle an einem Ort, was ich eigentlich ganz nett finde - verschiedene Orte haben verschiedene Musik....
https://fiio-shop.de/

Ich habe den FiiO-x1-II für in mein Auto in Messing Farbe, seid sicher über einen Jahr. Bin voll begeistert, immer noch. Gucke Dir die technischen Daten, Ohm, Frequenzen usw. und die einzigen Player Marke, die gar mit meinen " bösen " AKG klar kommen. :)

Warum unorthodox? Nun, anstatt CD's an den verschiedene Orte nur noch eine CD-Hülle an den jeweiligen Ort und darin anstatt eine CD, eine SD-Karte passend zum Player in der Hülle ( Wegen des verlieren, verlegen usw. ). SD-Karten kosten nicht alle Welt. Habe für meinen, in der Schutzhülle einen Schlitz heraus geschnitten, damit die SD-Karte einfach hinein getan werden kann, oder heraus nehmen ohne jedes Mal den Player von der Schutzhülle zu befreien. Bilder am besten hier zu sehen, die SD-Karte Schnittstelle ist unten Rechts,

https://fiio-shop.de/high-res-player/249/fiio-x3-ii

Soo, als eine andere Lösung Richtung.

Mittlerweile finde ich deswegen die CD und CD Player zu umständlich.

Ozelot
Beiträge: 1265
Registriert: 18.11.2007 09:52:58

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Ozelot » 21.04.2017 17:06:00

Aha, das Yamaha Pianocraft ist doch prima, auch preislich. Danke, smutbert!

@ Revod: Alles schön und gut, aber dann muß ja auch wieder gerippt werden, wenn ich das richtig sehe.

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3158
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Revod » 21.04.2017 17:50:35

Ozelot hat geschrieben:...
@ Revod: Alles schön und gut, aber dann muß ja auch wieder gerippt werden, wenn ich das richtig sehe.
Jepp. Ich weiss nicht wie viele CD's Du hast. Ich habe alle meine, ca. 1300 gerippt und nur die Tracks, die mir gut bis sehr gut gefallen. Rippaufwand ca. 5 - 7 Tage a ca. 2 Std. wegen der Titelauswahl.

Ich verwendete damals,

https://code.google.com/archive/p/rubyripper/wikis

https://code.google.com/archive/p/rubyr ... anual.wiki

nicht in den Debian Quellen, oder [deb]xcfa[/deb] könntest Du auch verwenden.

Deadbeef kann es auch, einzelne und mehrere. Hat den Vorteil, dass Du EQ Effekte vordefinieren und nach dem eingestellten DSP EQ direkt mit dem Effekt rippen kannst. Der Grosse Vorteil ist der Gain, den Du z. B. auf -1 bei linear eingestellte einzelne Frequenzen einstellen kannst um so mögliche Clipping vermeiden kannst. Mp3 Qualität ist vor eingestellt, und kann auf 320 Kb/s bei 44100 Hz und 16 bit Stream eingestellt werden.

Audacious genau das selbe in " grün " wobei ich mir mit der mp3 Qualität Einstellung nicht mehr sicher bin, ob es auch wie mit Deadbeef geht.

Habe das Rip Resultat der mp3 Dateien mit einen Frequenz Oszillator getestet. Frequenz Band erstreckt sich von 4 Hz bis 25 KHz, die ich mit Rubiripper gerippt hatte.

Einmal gerippt, dann hast Du es und die die irgend wie im Klang nicht mit den Tiefen und Bässe übereinstimmen könnten wären dann mit Audacity immer noch modifizierbar.

Bei Deadbeef DSP EQ empfehle ich Dir nichts zu erhöhen, sondern,

55 bis 156 = 0 zu belassen

220 Hz -1, 440 Hz - 2, 622 Hz - 4, 622 Hz -5, 880 Hz -5

Ab 1 Kh bis 20 KHz auf -6 zu setzen.

Der Gain auf -1 setzen

Mit diese Einstellung werden die Bässe sanft hervorgehoben ohne den Klang zu verdunkeln. Und weil Deadbeef nicht auf die unterste Frequenzen mit dem EQ einstellbar sind verhinderst Du somit auch das Klangbild der Bässe und Tiefen zu entstellen.

Letztenendes wirst es nicht bereuen, weil der FiiO-x1-II nicht nur mp3 kann, sondern mehrere Formate und meine Erfahrung, der einzige Player der meine Dateien mit der Qualität wie aus den Dateien hervorragend wiedergeben kann. Somit kannst Du auch im ogg Format von CD-Wave konvertieren.

Magst Dich erinnern, als ich vor ca. über 2 Jahren eine Home Hi-Fi suchte. Habe meine Dateien im Klang auch mit 3 gute Bekannte von mir hören lassen um etwaige Unterschiede nach Gehör fest zu stellen ( Das eigene Gehör hat immer seine individuelle Gewohnheiten ). Auch sie konnten nichts an Qualität Abweichungen feststellen.

Aber was erzähle ich da einen " alten Sound Hobbyist " ... :mrgreen:

Ozelot
Beiträge: 1265
Registriert: 18.11.2007 09:52:58

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Ozelot » 22.04.2017 14:04:21

yea, maybe, aber 5 Tage sind einfach nicht drin. Nicht mal einer. No Ripping for me.

Danke allen - Der Thread hat mich dazu gebracht, mal über meine Hörgewohnheiten nachzudenken. Mir fällt z.B. auf, daß ich Musik, die ich auf CD und im Rechner habe, trotzdem oft von CD höre. Nicht aus Prinzip. Aber es ist oft schneller (oder wenigstens nicht langsamer). Anschalten, Scheibe raus, Scheibe rein, Anschalten, fertig. Vs. Rechner vielleicht noch aus anderem Zimmer holen, Hochfahren/Wecken, Kabel einstecken, Programm starten oder mich durch Verzeichnisse klicken, Auswahl treffen, Reihenfolge festlegen. Viel mehr Klicks.

Nur wenn ich bereits am Rechner sitze, starte ich Musik von da (weil das Kabel bereit liegt und ich dann nicht aufstehen muß).

guennid
Beiträge: 11005
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: OT: CD-Player

Beitrag von guennid » 22.04.2017 17:02:04

@ozelot
:THX:

Wäre schön, wenn auch im df öfter akzeptiert würde, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden darf. :wink:

Nebenbei: Die DVD-Ram-Video-Scheiben habe ich dran gegeben - aus Kostengründen. Und irgendwie ärgere ich mich immer, ob der Vorstellung, wenn ich da auf die jetzt verwendete 2,5'' HD im WoMo Kaffee schütte, sind ein paar Hundert Videos im Eimer, mit ca. 20 mitzuschleppenden Scheiben wär' das wohl kein Problem. :wink:

Grüße, Günther

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10294
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: OT: CD-Player

Beitrag von niemand » 22.04.2017 19:02:14

20 DVD-RAMs (auf die beziehst du dich doch?) entsprächen 2 BD-RE-DL (wiederbeschreibbare 50GB-Blurays – einmalige Anschaffung, also) – vielleicht wäre das noch eine Option für dich?

Was Hörgewohnheiten angeht: seitdem es Devices gibt, die von SD-Karten und Sticks, oder gar aus dem Netz Daten lesen und wiedergeben können, gibt es hier keinen Audio-CD-Player mehr im Haus. Mittlerweile übernimmt gar das Telephon oft den Job des Musikzuspielers – mit einer 64GB-Karte habe ich so ziemlich alles dabei, was ich gerne höre, und dank Suchfunktion geht’s auch erheblich schneller, wenn ich mal wieder genau jetzt Lust auf einen bestimmten Titel habe. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie das war, als ich aus hunderten CDs noch die richtige Scheibe raussuchen, einlegen, richtigen Track raussuchen und mit der Vorwärts-Taste auswählen musste, bevor ich endlich das Stück hören konnte, das ich gerade hören wollte.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild

guennid
Beiträge: 11005
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: OT: CD-Player

Beitrag von guennid » 22.04.2017 21:04:02

niemand hat geschrieben:20 DVD-RAMs (auf die beziehst du dich doch?) entsprächen 2 BD-RE-DL (wiederbeschreibbare 50GB-Blurays – einmalige Anschaffung, also) – vielleicht wäre das noch eine Option für dich?
In der Tat. Insofern danke! Aber mit blueray habe ich mich bisher nicht beschäftigt. Mal schauen, ob das spezielle hardware benötigt. Und bezüglich der "Halbwertzeit" der Daten auf den Scheiben muss ich mich auch noch informieren.

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2261
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: OT: CD-Player

Beitrag von ottonormal » 23.04.2017 00:38:22

smutbert hat geschrieben:...Yamaha Pianocraft 640 oder ähnlichen...
Diese Kompaktanlage habe ich über eine ext. USB-Soundkarte und einem kleinen Mixer an meinem Rechner in Betrieb. Ich hatte mir das Gerät mal aus Preisgründen anstelle von 2 guten, aktiven Monitorboxen angeschafft. Einmal weil ich sowieso ein Fan von Yamaha bin (meine Wohnzimmer-Stereoanlage ist auch von Yamaha) und zum anderen weil die Anlage einen sehr guten und hochwertigen Eindruck machte und trotz der relativ kleinen Boxen hervorragend klingt. Außerdem ist sie sehr vielseitig.

Ich weiß aber nicht ob ich das Teil empfehlen soll, es hat trotz der sehr guten Eigenschaften nämlich auch einen Makel: Es reagiert in der Bedienung sehr träge. Einschalten, ausschalten CDs laden usw., alles dauert relativ lange, fast wie bei einem alten Röhrengerät. Da ich das aber nur ausschließlich am Rechner nutze, CD/DVD, Radio nicht brauche, ist das aber kein Problem für mich.
In Kundenrezensionen hatte ich damals auch gelesen, dass jemand das Gerät deswegen zurückgeschickt hatte.

Benutzeravatar
seep
Beiträge: 527
Registriert: 31.10.2004 14:21:08
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: HSK

Re: OT: CD-Player

Beitrag von seep » 23.04.2017 07:54:41

Ozelot hat geschrieben:mal über meine Hörgewohnheiten nachzudenken. Mir fällt z.B. auf, daß ich Musik, die ich auf CD und im Rechner habe, trotzdem oft von CD höre. Nicht aus Prinzip. Aber es ist oft schneller
Bin auch ein Albumhörer, und die zur meisten Zeit vom Androiden. Der enthält die besten Teile der Sammlung, ist immer dabei, und schneller geht es nicht. Bin aber auch Kopfhörernutzer, was zugleich mich wegen des guten Klangs als auch mein Umfeld freut, dass sich dann nicht meine Mucke anhören muss. :mrgreen:

Ozelot
Beiträge: 1265
Registriert: 18.11.2007 09:52:58

Re: OT: CD-Player

Beitrag von Ozelot » 23.04.2017 08:12:08

Ja. Vielleicht hängt mein Cd-Hören auch damit zusammen, daß ich bisher kein Smartphone habe.

@OttoNormal. Hm, danke. Besser ich probiere den Player aus, bevor ich ihn kaufe. Die Bucht hat ja welche, da warte ich einfach auf einen in der Nähe. Yamaha mag ich für Anlagen (und Aktivmonitore: Die HS-Serie) auch sehr, sehr gerne. Nur mit deren Tasteninstrumenten kann ich mich nicht anfreunden, weder akkustisch noch elektrisch - zu grell und zu hart.

Antworten