neuen DSL Provider?

Smalltalk
mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 09:23:13

Ähnlich wie Wanne habe ich momentan auch viel Zeug um die Ohre.
Passend dazu hat mich O2 gestern von der Aussenwelt abgeschnitten. Ich habe noch einen getrennten ISDN/ADSL Anschluss, betrieben mit einem eigenen Buffalo Router, der mit openWRT läuft.
Die Hotline war gestern (wie ja anscheinend inzwischen bei O2 üblich) nicht erreichbar.

Ich werde jetzt also dringend einen neuen Provider suchen. Allerdings bin ich da jetzt eine ganze Weile nicht mehr dem Stand der Technik gefolgt. Da ich mich wohl langsam von der Idee verabschieden muss bei Stromausfall noch mit einem kabeligen ISDN Telefon die Aussenwelt zu kontakten, kann ich auch gleich den ganzen Schritt tun.

Also brauche ich jetzt mal ein paar Erfahrungsberichte. Was nutzt ihr? (ADSL, VDSL, Glasfaser oder was es inzwischen sonst noch gibt..)
Allerdings hätte ich gerne wieder den Zustand, dass ich nur ein Gerät betreiben muss (also router und modem in einem) und das mit openWRT, DDwrt oder ähnlichem).

Wohnen tue ich in einer niedersächischen Großstadt womit ich einiges an Auswahl haben sollte was die Varianten des Anschlusses angeht.

Bestimmt ist die Anfrage jetzt noch etwas unkoordiniert, also gerne Rückfragen stelle.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 3669
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von Lord_Carlos » 13.09.2017 09:54:41

Ich kann dir kein Provider empfehlen, aber wenn du Glasfaser bekommen kannst kann ich es dir nur nahelegen.

Ich habe Glasfaser direkt ins Haus, wo ein Model/Router vom Provider haengt. Ob es sowas mit freier Software gibt weis ich nicht. Man kann aber DHCP abschalten, DMZ einrichten und selber was hinter haengen.

Ich habe 500/500mbit, Linux torrent holt man mit ~62MB/s. Nebenbei kann man Online spielen und hat immernoch ein Ping von 12ms :)

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 10:00:41

Wie hast Du deinen Provider ausgesucht? Alle "abgeklappert" und geschaut wer Glasfaser anbietet?

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 3669
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von Lord_Carlos » 13.09.2017 10:22:09

Bei den groessten Providern konnte ich via deren Homepage herausfinden wie schnell das internet wird.

Bei mir gab es einige wenige DSL Anbieter (Um die ~40bit) ein Kabel Anbieter (~100mbit) und ein Glasfaser Anbieter (500/500)
DSL haette ich sofort bekommen koennen, aber ich habe dann doch lieber die 6 Wochen ohne Internet verbracht bis die es von der Strasse in mein Garten bepustet haben.

Ich hatte noch nie Kabel, aber weil es ein Shared Medium ist, wird es wohl Abends gerne langsamer, weil viele andere die Leitung mitbenutzten.

Guck mal hier: https://www.deutsche-glasfaser.de/privatkunden/
Runterscrollen und dann bei einem der 500 oder 1Gbit Angebote auf Verfügbarkeit Pruefen klicken.

Vielleicht hilft das hier auch weiter: http://www.breitband-niedersachsen.de/index.php?id=402

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 10:27:51

Oh, da fällt mir ein: Ich könnte ja auch einen Geschäftskundenvertrag abschliessen, jetzt wo ich Selbstständig bin...

Da müssen die ja ein bisschen schneller reagieren, oder? Mal schauen, was das kostet.
Aber Danke für die Tips in jedem Fall.

DEBIANUNDANDREAS
Beiträge: 842
Registriert: 01.06.2013 10:37:46

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von DEBIANUNDANDREAS » 13.09.2017 10:37:51

mclien
Die Hotline war gestern (wie ja anscheinend inzwischen bei O2 üblich) nicht erreichbar.
ein Link >>>
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 26794.html
Ich verstehe kein English.
Ich mache gerne x-postings
Wenn ich ich das Forum wechsele, entscheide ich das selber.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 4608
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von Meillo » 13.09.2017 10:52:44

mclien hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 10:27:51
Oh, da fällt mir ein: Ich könnte ja auch einen Geschäftskundenvertrag abschliessen, jetzt wo ich Selbstständig bin...

Da müssen die ja ein bisschen schneller reagieren, oder?
Da ist der Support mit Sicherheit besser, jedenfalls bei groesseren Anbietern.
Mal schauen, was das kostet.
Das ist eben das Problem an der Sache ... ;-)


Zur Providerwahl: Ich habe mit fast allen grossen Anbietern schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn ich die Wahl haette, dann wuerde ich einen lokalen Anbieter waehlen. Da ich aber in keiner Grossstadt wohne habe ich diese Wahl nicht.
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2238
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von geier22 » 13.09.2017 10:58:13

Ist natürlich schwierig zu raten. Ich persönlich hab ne Menge Provider durch und habe mich fast immer im Streit von denen getrennt, bzw.
schon vor Lieferung den Vertrag mit Androhung einer Klage wg. Täuschung gekündigt.
Oft wurde statt des schriftlich bestellten DSL-Modems (ich hatte einen eigenen Router) dann auch ein Modemrouter geliefert, den man benutzen musste. Was für mich dann ebenfalls einen Kündigungsgrund darstellte.
Masche :
Verkauft werden wahnsinnige Übertragungsraten, die in dem jeweiligen Anschlussgebiet gar nicht verfügbar sind.
Als Antwort bekam ich dann häufig "Ich hätte dann ja was für die Zukunft" :facepalm:
Einmal wurde mir dann vom Support geraten ich solle mein Modem erst mal richtig konfektionieren. :idea:
Seit nunmehr 4 Jahren bin ich bei https://www.easybell.de/

Vorteile:
Monatliche Kündigungsfrist
Der Support ist erreichbar und kompetent
Zutreffende Bandbreitengarantie in der Kommunikationssteinzeit Berlin
Auch nicht teurer als andere
Zitat aus der Bandbreitengarantie, die man bekommt:

An ihrer Adresse erreichen Sie voraussichtlich eine Bandbreite von 6.000 kbit/
Wir garantieren Ihnen eine Bandbreite von 3.000 kbit/s.
VDSL ist bei Ihnen nicht verfügbar.
Wird die garantierte Bandbreite unterschritten, können Sie innerhalb von 14 Tagen nach der Schaltung des ADSL Anschlusses vom Vertrag zurücktreten. Es entstehen Ihnen keinerlei Kosten. Diese Bandbreitengarantie tritt mit der erfolgreichen Schaltung in Kraft.
Aber wenigstens die 3000 kbit/s hab ich ohne Störungen konstant.

Ich würde auf der Seite mal einen Speedtest mache und sehen, was sie mir garantieren.

Kabel ist zumindest bei mir keine alternative, da die Hausinstallation dermaßen marode ist, das ich wöchentlich maximal an 50 % der zeit
überhaupt Anschluss hatte (das betrifft dann auch das Telefon). Außerdem halte ich die oft beworbenen Übertagungsraten von bis zu 400 Mbit/s für Gerüchte. Aber das mag sehr unterschiedlich sein.
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9187
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von hikaru » 13.09.2017 11:54:24

mclien hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 09:23:13
Allerdings hätte ich gerne wieder den Zustand, dass ich nur ein Gerät betreiben muss (also router und modem in einem) und das mit openWRT, DDwrt oder ähnlichem).
Ich beschäftige mich mit dem Thema nur ab und zu, und auch dann nur halbherzig, aber ich glaube das wird nichts.
Soweit ich weiß gibt es keine Router mit integriertem Modem (mehr?), die von openWRT oder DD-WRT unterstützt werden.

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2238
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von geier22 » 13.09.2017 14:49:36

Das Günstigste wäre, du schaffst dir ein DSL/ADSL/VDSL Modem an. Was du brauchst, hängt von deinen Anschlussmöglichkeiten ab.
Nicht überall ist VDSL verfügbar.
Lord_Carlos hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 10:22:09
Bei den groessten Providern konnte ich via deren Homepage herausfinden wie schnell das internet wird.
Da wäre ich aber sehr vorsichtig. Einen echten Speedtest machen die nicht. Habe es gerade mal bei Vodafone getestet.
Die bieten mir glatt DSL 100 (=100 Mbit/s) an. Eine Frechheit . Mehr als max 4000 kbit/s (= 4Mbit/s :!: )geben die Anschlüsse in der Gegend, wo ich wohne nicht her.

Kabelbetreiber liefern in der Regel das Kabelmodem für den Anschluss mit.
Wenn du Kabel zu Verfügung hast, brauchst du dann bloß noch deinen Router dran klemmen. Ohne weitere Kosten.
Ne Liste von kompatiblen Routern gibt es - wenn du sie nicht schon kennst - hier:
https://wiki.openwrt.org/toh/start
Ob da auch ein Modemrouter bei ist, ist nur durch Fleißarbeit zu erfahren :mrgreen:
Zuletzt geändert von geier22 am 13.09.2017 15:45:16, insgesamt 1-mal geändert.
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 15:33:11

Nachdem meine Verbindung abgebrochen ist nachdem ich nach 55(!) min endlich jemanden an der Hotline hatte, hatte ich nur rausgefunden, dass ich (angeblich) im Juni(!) einen brief erhalten hätte in dem die (Zwangs-)Umstellung zu VDSL erfolgt sei.
Angeblich weil "der Geseztgeber das angeordnet hat" ???

Also weiß ich nun, dass ich wphl zu VDSL gezwungen wurde, hatte halt nur keine Zugangsdaten. Dann habe ich mal geschaut, was dennd er Vor-Ort Service hergibt. O2 Shop angerufen. Der 1. An meinem Einstiegstbahnhof ging konsequent wie die Hotline nicht dran.
Der 2. Shop (Ausstiegsbahnhof) ging dran, hat mich (einigermaßen geduldig und vertretbar) verifiiziert und mich dann zurückgerufen. jetzt habe ich dann anscheinend zuhause ein VDSL Modem, dass ich dann it dem Verifizierungcode freischalten kann.
Allerdings kann der Router nur SicherheitsEinstellungen ändern, wenn er bereits am Internet hängt, was ich ei interessanten Sicherhitskonzept finde...

So jetzt muss ich für den Übergang erstmal herausfinden, wie ich das Ding (hoffendlich) in einen Modemmodus versetzen kann. Dann könnte ich erstmal meinen openWRT router dahinter hänge und den WAN Anschluss von ADSL auf LAN ändern (hoffe ich).
Aternativ muss ich eben ein altes Notebook samt zeroshell oder so als Router dazwischen hängen.

Heißen tut das Ding: O2 Homebox 6641 (mal sehen, ob sich da was rausfinden lässt, welches Gerät da re-labelt wurde.
(Wenn ich mich recht entsinne war da ein Open-source Hinweis mit bei von Zyxel, denke ich)
Zuletzt geändert von mclien am 13.09.2017 15:45:56, insgesamt 1-mal geändert.

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 15:33:51

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 11:54:24
mclien hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 09:23:13
Allerdings hätte ich gerne wieder den Zustand, dass ich nur ein Gerät betreiben muss (also router und modem in einem) und das mit openWRT, DDwrt oder ähnlichem).
Ich beschäftige mich mit dem Thema nur ab und zu, und auch dann nur halbherzig, aber ich glaube das wird nichts.
Soweit ich weiß gibt es keine Router mit integriertem Modem (mehr?), die von openWRT oder DD-WRT unterstützt werden.
Also für ADSL hatte das mein Buffalo Router.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9187
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von hikaru » 13.09.2017 15:58:31

mclien hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 15:33:51
Also für ADSL hatte das mein Buffalo Router.
Kann sein, dass ich die Suchparameter zu stark eingeschränkt habe. Ich hätte auch gern 4x Gbit-LAN und WLAN in so einer Kiste.
Da hatte ich nur den TP-Link TD-W8970 [1] gefunden und selbst da muss man aufpassen, welche Version des Geräts man kriegt. Zu allem Überfluss kannn ich kaum einen Lötkolben halten und müsste also zusätzlich darauf hoffen, einen Ladenhüter mit alter löchriger Firmware zu kriegen die ich ohne Hardwareeingriff per XML-Injektion flashen könnte.
Das waren mir dann in der Summe zu viele "Wenns".

[1] https://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/td-w8970

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 16:03:49

Also solange Du noch ADSL hast, kann ich Dir ja anscheinend demnächst mein Buffalo Gerät vermachen, da ist dann auch gleich OpenWRT drauf. Ist dann ja aber eh bald hinfällig so wie das aussieht.

Zum Thema: irgendwie sollte es doch machbar sein diese doofe Homebos 6641 in einen VDSL modem Zustand zu versetzen....
Irgendwer einen Plan wie iach das machen kann? Ich habe jetz auf die schnelle keine LSG dazu gefunden...

mclien
Beiträge: 2244
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: neuen DSL Provider?

Beitrag von mclien » 13.09.2017 16:18:42

Na, das hier sieht ja gar nicht mal so gut aus (habe ich in einem router Forum gefunden):
[ https://www.router-forum.de/board-asus/ ... age-2.html ]
Den Zugangsdaten nach hattest du in der Vergangenheit einen VDSL-Tarif von Alice und einen Telefónica Two-Session VDSL2-Anschluss. Da Telefónica die eigene DSL-Technik in Deutschland zurück baut und beim Vectoring-Ausbau ohnehin nur ein einziger Anbieter die VDSL-Versorgung übernehmen kann, wurde der Anschluss nun auf das Vorleistungsprodukt Bitstream Access der Deutschen Telekom umgestellt. Diese Anschlüsse sind generell One-Session-Anschlüsse, d.h. es ist nur eine einzige PPPoE-Einwahl möglich. Das gilt ebenso für die direkten Telekom-Kunden.

Dein Asus-Router hat kein integriertes DSL-Modem und kann daher nicht ohne separates DSL-Modem an einem DSL-Anschluss eingesetzt werden. Die O2 Homebox 6641 nimmt zur Realisierung der IP-Telefonie aufgrund ihrer Konzeption als IAD bereits die PPPoE-Einwahl vor. Da an einem Anschluss nunmehr nur eine Einwahl zulässig ist, kann ein nachgeschalteter Router keine zusätzliche eigene Einwahl mehr vornehmen. Die entsprechende Option "PPPoE-Passthrough" im Menü der O2 Homebox 6641 sollte daher auch nicht vorhanden sein/nicht aktivierbar sein.

Im Klartext: Wenn du einen eigenen Router betreiben möchtest, solltest du einen mit integriertem VDSL-Modem wählen. Falls du die O2-IP-Telefonie mit herkömmlichen Telefonen dabei nutzen möchtest, solltest du ein Gerät mit integriertem DSL-Modem und integrierten Telefonschnittstellen (analog: TAE, ISDN: S0) wählen (z.B. AVM Fritzbox 7490).

Wenn du deinen Router weiter nutzen möchtest, musst du dir ein VDSL2-Modem kaufen. Für die Telefonie würdest du dann aber IP-Telefone benötigen. Aufgrund der Kosten würde ich das insgesamt nicht empfehlen.


Mehr zum Thema RT-AC68U als Router (oder AP?) hinter o2 Homebox 6641 im Router Forum ASUS, Seite 2 - auf www.router-forum.de
kann ich da irgendwas mit NAT machen, dass der router "einfach" alles durchreicht und ich dann meinen eigenen router als "echten" router nutze?

Antworten