Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Smalltalk
Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Jana66 » 02.08.2017 09:59:49

Ich fühlte mich völlig sicher - als die Bombe platzte. :facepalm:
Zum Start des Testlaufes der automatische Gesichtserkennung per Software haben die üblichen Verdächtigen ihre Duftnoten gesetzt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière stellt eine "Steigerung des Sicherheitsgefühls" in Aussicht, die Kritiker von Digitalcourage sprechen von einer enormen Zunahme des Überwachungsdruckes.

Erst mit dem Start des Testes wurden die am Test beteiligten Firmen bekannt gegeben, zuvor gab es wettbewerbsrechtliche Probleme: die Rechner kommen von Dell, die Kameras von Elbex und die Gesichtserkennung, das Herzstück des gesamten Testsystems, liefert L1Identity Solutions.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 89990.html

Und es finden sich immer wieder welche, die das bauen, deutsche Ars*cher, die das einsetzen, testen. (*)
https://en.m.wikipedia.org/wiki/L-1_Identity_Solutions
Dürfte doch nur funktionieren, wenn wirklich jede Aufnahme ausgewertet/verglichen wird?! Ein Zugriff auf alle Videokameras im öffentlichen Raum einschl. Mautkameras ist naheliegend. Gewaltenteilung, unabhängige Justiz, Verfassungsgericht? Das Grundgesetz ist sooo leicht änderbar. Und dann kann ein Verfassungsgericht gar nichts tun. Evtl. noch der EuGH. Aber wurden dessen Entscheidungen immer hundertprozentig verwirklicht? Polen ist auch dabei, sein Ding zu machen.

(*) Gab auch schon in Kinderspielzeug eingebaute Minen. Made in USA or/and Germany? Geld stinkt nicht ...

Zieht sich auch ganz schön hin:
Das französische Verfassungsgericht hat einen wichtigen Bestandteil des geltenden Ausnahmezustands gekippt, der 2015 wegen erhöhter Terrorgefahr verhängt wurde. Die Regelung war im vergangenen Jahr allerdings auch dazu genutzt worden, 574 Menschen die Teilnahme an Demonstrationen gegen eine umstrittene Arbeitsmarktreform zu verbieten.
https://www.tagesschau.de/ausland/frank ... d-101.html
Im Ausnahmezustand können Behörden Versammlungen verbieten, die die öffentliche Ordnung stören. Sicherheitskräfte seien "teilweise mit unangemessener Härte gegen einzelne Demonstranten vorgegangen", sagte die Völkerrechtsexpertin Maria Scharlau bei der Vorstellung des Amnesty-Berichts A right, not a threat. "Schlagstöcke, Gummigeschosse und Tränengas sind gegen friedfertige Demonstranten eingesetzt worden, die die öffentliche Ordnung nicht zu gefährden schienen", heißt es in dem Bericht. Demnach hätten die Behörden seit den Pariser Anschlägen 155 Erlasse gegen öffentliche Versammlungen verfügt und 574 Menschen die Teilnahme an Demonstrationen gegen eine geplante Arbeitsmarktreform verboten.
...
Die Maßnahme stattet die Sicherheitsbehörden mit Sonderbefugnissen aus: Neben Versammlungsverboten ermöglicht sie unter anderem Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss und Hausarrest für Menschen, die eine Gefahr für die Sicherheit und die öffentliche Ordnung sein können.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... hmezustand
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... itspolitik
Urlaubsziel??? Ach neee, das sind ja die guten (Auslands-) Bomber: https://de.ambafrance.org/Frankreichs-M ... im-Ausland
Waren ja die Türken lange Zeit auch. Bis mal paar Journalisten dran glauben mussten. Oder was sonst war der Grund für den Fahnenwechsel unserer Regierung?

Gibt es nicht auch Regelungen in Deutschland, für die das Grundgesetz extrem geändert wurde?
http://www.planet-wissen.de/geschichte/ ... ze100.html
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Deutsch ... ndsgesetze
GroKos sind wohl das Schlimmste, was einem ehemaligen Rechtsstaat passieren kann. Nach Grundgesetz-Änderungen kann auch ein Verfassungsgericht nichts mehr tun. Systematischer Fehler der ganzen Jurisisterei oder von "Wissenschaften", die ihre Gesetze und Grundlagen selber (falsch) machen. In vielen Staaten einschl. Diktaturen ging und geht es rechtens - aber nicht gerecht zu.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Benutzeravatar
Rawbit
Beiträge: 539
Registriert: 24.12.2004 13:17:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Rawbit » 19.08.2017 07:51:40

Hallo,

hier ein interessanter Link zum ähnlichem Thema:

http://www.tagesschau.de/ausland/g20-jo ... n-101.html


Gruß

Rawbit
Spock: "Käpt´n, Sie haben mich fast dazu gebracht, an Glück zu glauben".

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 04:10:50

detix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.07.2017 10:41:29
... und die Wandlung zum totalitären Staat

Wie wärs denn damit (danke Fefe):
http://www.sueddeutsche.de/bayern/gefae ... -1.3594307

Ich brauch also nur einen Polizisten ‒ der gerade einen schlechten Tag hat ‒ böse anschauen und lande im Knast, wenn ich dann noch den Richter alle 3 Monate bös anschaue gibts für mich keine Freiheit mehr!
Lebenslang eingeknastet wegen nix! :evil:
Das Wörtchen „Gefährder” trifft wohl auf jeden Menschen zu...
...und irgendwann werden wir alle vergast!

Wenn ich mir all diesen Nachrichten-Horror vor Augen führe, frage ich mich regelmäßig, wie lange es noch dauern wird, bis sich die ganze Welt in ein einziges immerwährendes Auschwitz verwandelt haben wird, aus dem es nie wieder ein Entrinnen gibt...
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

TomL
Beiträge: 3087
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von TomL » 13.09.2017 10:38:45

Das wissen wir doch alles schon... die Abschaffung aller demokratischen Grundrechte ist doch schon lange zugange. Nur tuns 'unsere' cleverer, als der Ziegenhirte von der Rinderfurt... ganz ohne Geschrei und Getöse, im Hintergrund, mit cleverer Propaganda und Meinungsmanagement, auf längere Zeit ausgelegt. Wir sind die Frösche im Topf auf dem Herd, die sich darüber freuen, dass das zu kalte Wasser langsam wärmer wird. Und in absehbarer Zeit, wenn's uns zu heiss wird, kommt der Deckel drauf.

Also... alles wie immer.... nix wirklich neues....
vg, Thomas

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 14:27:09

Hi(gh)!
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 10:38:45
Das wissen wir doch alles schon... die Abschaffung aller demokratischen Grundrechte ist doch schon lange zugange. Nur tuns 'unsere' cleverer, als der Ziegenhirte von der Rinderfurt... ganz ohne Geschrei und Getöse, im Hintergrund, mit cleverer Propaganda und Meinungsmanagement, auf längere Zeit ausgelegt. Wir sind die Frösche im Topf auf dem Herd, die sich darüber freuen, dass das zu kalte Wasser langsam wärmer wird. Und in absehbarer Zeit, wenn's uns zu heiss wird, kommt der Deckel drauf.

Also... alles wie immer.... nix wirklich neues....
Ich sage es ja: unsere Zukunft heißt Auschwitz 2.0! Und nicht nur das, die Propaganda wird uns alle, auch euch, auch mich, sogar dahin bringen, begeistert vor den Gaskammern Schlange zu stehen, um endlich, endlich, endlich der Wonnen des elendigen Verreckens im Zyklon B teilhaftig zu werden! Und das Fernsehen berichtet live!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

maroc

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von maroc » 13.09.2017 15:51:11

@Yadgar
Ich frage mich gerade, ob Deine sich bemüht witzig gerierende Dystopie nicht das Andenken der historischen Holocaust-Opfer verhöhnt.

@TomL
Deine Schwarzmalerei ist zwar schön bildkräftig formuliert, drückt sich aber – ebenso wie Yadgar – um jede Konkretisierung und bleibt so im Sumpf pauschalen Gejammeres stecken.

TomL
Beiträge: 3087
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von TomL » 13.09.2017 16:31:47

maroc hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 15:51:11
.... um jede Konkretisierung ....
Nur ein wirklicher Dummkopf würde stupide die erneute und wiederholte Wiederholung aller hier in der Vergangenheit schon konkret beschriebenen und diskutierten Fakten verlangen. Ein Dummkopf wäre er, wenn er das a) so kurz danach schon wieder alles vergessen hat, oder b) wenn er es in der Vergangenheit nicht verstanden hat.
Und ohne den Dummkopf gibt's noch die Möglichkeit c).... aus privilegiert teilhabender Perspektive und persönlichen Interesse die Realität verleugnen und Fakten diffus in Frage stellen, um sowohl den eingeschlagenen Kurs als auch den subjektiven Status Quo beizubehalten und Änderungen zu verhindern. Such Dir einen Buchstaben aus. Von d) bis z) sind den Dummköpfen vorbehalten.... ich tippe c)

@yadgar
Bist du sicher, dass Dein Shit nicht das Haltbarkeitdatum überschritten hat?
vg, Thomas

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 16:40:59

Hi(gh)!
maroc hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 15:51:11
@Yadgar
Ich frage mich gerade, ob Deine sich bemüht witzig gerierende Dystopie nicht das Andenken der historischen Holocaust-Opfer verhöhnt.
Das ist überhaupt nicht witzig gemeint! Wieso sollte der reale Holocaust für alle Ewigkeit der eine unüberbietbare Superlativ des Schreckens sein? Gemeinhin wird dies begründet damit, dass die Nazis die ersten in der Menschheitsgeschichte waren, die eine bestimmte ethnische oder religiöse Gruppe von Menschen vollständig vom Angesicht der Erde tilgen wollten... aber sind meine Horrorvisionen deswegen weniger schrecklich? Die Errichtung eines weltumspannenden Regimes, dessen einzige Maxime es ist, soviel Leid wie nur irgend möglich zu erzeugen, und das für alle Zeit? In christlicher und islamischer Tradition nennt man einen solchen Zustand "Hölle"... und im säkularen Denken entspricht diesem George Orwells "1984" - übrigens das Buch, das mein Denken geprägt hat wie kaum ein anderes, seit ich es vor nunmehr 30 Jahren zum ersten Mal gelesen habe!

Wieso sollte es unmöglich bzw. moralisch verboten sein, sich etwas noch Entsetzlicheres als den Holocaust vorzustellen? Abgesehen davon: wie kann man ein Andenken verhöhnen? Ist das so etwas Ähnliches wie die Verletzung religiöser Gefühle? Gotteslästerung? Ich kann mir als Opfer von Verhöhnung nur reale Menschen vorstellen...
maroc hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 15:51:11
@TomL
Deine Schwarzmalerei ist zwar schön bildkräftig formuliert, drückt sich aber – ebenso wie Yadgar – um jede Konkretisierung und bleibt so im Sumpf pauschalen Gejammeres stecken.
Diesen Untergangs-Sound, demzufolge alles immer nur schlimmer, noch schlimmer und ganz grauenhaft schlimmer wird und wir dem alle hilflos ausgeliefert sind und niemand irgendetwas dagegen tun kann, kenne ich seit bald 35 Jahren - ursprünglich von der radikalen Linken, der Alternativbewegung, von linken Hochschulgruppen, auch aus meinem Freundeskreis, und ich habe insgesamt das Gefühl, dass es sich dabei eher um eine Art Gesellschaftsspiel des "progressiven Milieus" als um echte, tief empfundene Überzeugungen handelt - denn wäre es Letzteres, müssten die Anhänger eines solchen Weltbildes chronisch selbstmordgefährdet sein. Das sind sie aber offensichtlich nicht, die allermeisten Leute, die im Internet und anderswo ihre Horrorvisionen verbreiten, machen, soweit ich das beurteilen kann, keinen existenziell verzweifelten Eindruck. Nein, ich glaube eher, dass all das Gejammer über Überwachungsstaat, Massenverelendung, Entmenschlichung und kollektiver Verblödung vor allem dazu dient, sich der eigenen Progressivität, des Linksseins (bzw. was man dafür hält - unter postmodernen Linken ist bekanntlich auch jede Menge irrationaler Hokuspokus en vogue, vom New-Age-Esoquatsch bis zur Identitätspolitik) zu vergewissern, auf dass man ja nicht für ein ZDF-sediertes CDU-Schäfchen gehalten wird... und dann sollte man außerdem nicht vergessen, dass das linksalternative Milieu mittlerweile auch schon ziemlich in die Jahre gekommen ist, da setzt dann schon eine gewisse mentale Vergreisung ein.

Was ich selbst von alledem halten soll, weiß ich auch nicht so recht... es ist natürlich klar, dass die Internet-Leitmedien professionell auf der Klaviatur dieser Untergangsstimmungen spielen, schließlich wird so etwas gerne zum Lesen angeklickt und natürlich auch kommentiert, was noch mehr Klicks gibt... und das alles funktioniert praktischerweise auf beiden Seiten des politischen Spektrums - wobei mittlerweile das Jammern über die ach so kaputte Welt auch eine Domäne der Rechten geworden ist, was noch viel mehr Klicks gibt, man sieht es regelmäßig auf Zeit Online und anderswo, irgendwas über Islam, Klimawandel, Gender Mainstreaming, Hartz IV oder Homosexualität, und die Zahl der Leserkommentare schießt bis in vierstellige Höhen!

Und leider bin ich als Borderliner oder wie man meinen ganz speziellen Dachschaden sonst noch betitelt hat für dieses extreme Horrorzeugs mehr als empfänglich... da kann ich dann die ganze Wut auf mein verpfuschtes Leben austoben, indem ich mich geradezu sadomasochistisch in Dystopien grauenhaftester Art suhle! Ich glaube wirklich, dass ich zuviel Internet gucke...
Zuletzt geändert von Yadgar am 13.09.2017 16:56:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 16:48:45

Hi(gh)!
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 16:31:47
maroc hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 15:51:11
.... um jede Konkretisierung ....
Nur ein wirklicher Dummkopf würde stupide die erneute und wiederholte Wiederholung aller hier in der Vergangenheit schon konkret beschriebenen und diskutierten Fakten verlangen. Ein Dummkopf wäre er, wenn er das a) so kurz danach schon wieder alles vergessen hat, oder b) wenn er es in der Vergangenheit nicht verstanden hat.
Und ohne den Dummkopf gibt's noch die Möglichkeit c).... aus privilegiert teilhabender Perspektive und persönlichen Interesse die Realität verleugnen und Fakten diffus in Frage stellen, um sowohl den eingeschlagenen Kurs als auch den subjektiven Status Quo beizubehalten und Änderungen zu verhindern. Such Dir einen Buchstaben aus. Von d) bis z) sind den Dummköpfen vorbehalten.... ich tippe c)
Na klar, jeder, der Deutschland (vor allem natürlich dieses dumme kleine Deutschland! Als wäre es die Welt an sich!) und die Welt nicht mit Vollgas in die Apokalypse rasen sieht, kann ja nur ein Altereicheweißemänner-Arschloch sein, wahrscheinlich mit üppigen Aktienbeteiligungen an Rüstungs- und Überwachungstechnologie-Konzernen...
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 16:31:47
Bist du sicher, dass Dein Shit nicht das Haltbarkeitdatum überschritten hat?
Es mag dich überraschen... aber ich kiffe nicht!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 16:52:56

Hi(gh)!
Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.08.2017 09:59:49
(*) Gab auch schon in Kinderspielzeug eingebaute Minen. Made in USA or/and Germany? Geld stinkt nicht ...
DAS waren die Russen! In den 1980er Jahren in Afghanistan! Stichwort "Schmetterlingsminen"...
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

scientific
Beiträge: 2711
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von scientific » 13.09.2017 18:22:50

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt ganz klar auf:

ALLES geht vorbei. Die wohlhabenste Zeit und auch das beschissenste Mörderregime.

Die Welt ist bis heute noch nicht "untergegangen". Wohin auch?

Und selbst am Mond lebend, sieht man die Welt täglich untergehen. Und auch wieder auf.

Bewohner der ISS sehen die Welt sogar mehrmals am Tag untergehen... Und sind dennoch nicht depressiv.

Nimm lieber wieder deine Tabletten Yadgar. Du scheinst schon wieder einen manischen Schub zu haben...
dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 18:55:41

Hi(gh)!
scientific hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 18:22:50
ALLES geht vorbei. Die wohlhabenste Zeit und auch das beschissenste Mörderregime.
Nun sind wir aber seit mindestens 150 Jahren durch die wissenschaftliche und technologische Entwicklung nach Kräften dabei, das, was man in der Philosophie die "conditio humana", also die grundlegenden Rahmenbedingungen menschlicher Existenz nennt, bis zur Unkenntlichkeit umzukrempeln. Ein Beispiel aus der Vergangenheit: die willentliche physische Selbstauslöschung der Menschheit war nach historischen Maßstäben bis vor kurzem nicht einmal denkbar - mit der Erfindung der Atombombe wurde sie praktisch möglich und ist es bis heute!

Und wenn ich mir anschaue, wozu Gentechnik und Neuroelektronik bereits jetzt in der Lage sind und in Zukunft womöglich sein werden, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass selbst so bislang für so unabänderlich gehaltene Dinge wie Sterblichkeit oder (relative) Autonomie des Denkens, Fühlens und Wahrnehmens irgendwann radikal obsolet sein werden.

Und eine Herrschaftselite, deren Angehörige keinerlei Alterungsprozessen mehr unterliegen, mithin quasi unsterblich sind und die dank umfassender technologischer Zugriffsmöglichkeiten auf Gehirne über politische Allmacht verfügen, wäre durchaus in der Lage, den Planeten in ein einziges ewiges Nordkorea zu verwandeln, in dem es nie mehr wieder Glück, Lebensfreude, Freiheit und Menschlichkeit geben würde und das dank ebenso fortgeschrittener Beherrschung der nichtmenschlichen Natur nicht einmal mehr durch einen Asteroideneinschlag oder einen Supervulkan-Ausbruch verschwinden würde - ganz wie O'Brien in "1984" sagt: "Und wenn sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, Winston: stellen sie sich einen Stiefel vor, der in ein Menschenantlitz tritt - immer und immer wieder!"

Das endgültige Erstarren aller Geschichte in einer immerwährenden säkularen Hölle.
scientific hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 18:22:50
Nimm lieber wieder deine Tabletten Yadgar. Du scheinst schon wieder einen manischen Schub zu haben...
Sorry - aber als bipolar bzw. manisch-depressiv bin ich noch nie diagnostiziert worden! Und Manie sieht nach allem, was ich darüber gelesen habe, auch anders aus...
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

Benutzeravatar
Yadgar
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2010 22:11:08
Wohnort: Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
Kontaktdaten:

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von Yadgar » 13.09.2017 19:10:50

Hi(gh)!
scientific hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 18:22:50
Und selbst am Mond lebend, sieht man die Welt täglich untergehen. Und auch wieder auf.
Aber nur von den Zonen der Libration in Länge am Rand der von der Erde aus sichtbaren Mondscheibe aus! Überall sonst steht die Erde nahezu unbeweglich am Himmel - was bei gebundener Rotation ja auch logisch ist!
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

If operating systems were countries...
...Linux would be pre-war Afghanistan: all-time favourite among alternative globetrotters, but shunned by mainstream tourists, mostly because of its lack of fancy beaches, supply of alcoholic beverages and its fondness of beards.

thoerb
Beiträge: 849
Registriert: 01.08.2012 15:34:53
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von thoerb » 13.09.2017 19:38:38

scientific hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 18:22:50
Bewohner der ISS sehen die Welt sogar mehrmals am Tag untergehen... Und sind dennoch nicht depressiv.
Das vielleicht nicht, aber das was die von da oben sehen können, scheint schon sehr erschreckend zu sein.
Alexander Gerst hat geschrieben:Der traurigste Blick war sicherlich, einen Krieg aus dem All zu sehen. Das hat mich sehr berührt. Es ist grotesk von oben zu sehen, wie sich unten auf der Erde Menschen gegenseitig bekämpfen.
Ich konnte zum Beispiel schockierend deutlich erkennen, wie wir unseren Regenwald roden. Es war mir bis dahin gar nicht klar, wie viel davon schon zerstört ist. Von oben sieht man eindeutig, welch ein riesiges Areal das ist, nicht einfach hier und da mal ein Fleck. Wir haben einen substanziellen Teil einer für uns überlebenswichtigen Ressource schon zerstört.
http://www.focus.de/wissen/weltraum/rau ... 83332.html

War der erst beste Link, den ich dazu gefunden habe. Ähnliches habe ich aber auch schon von anderen Astronauten gehört (Podcasts) und gelesen.

maroc

Re: Soziale Netzwerke und die die Wandlung zum totalitärem Staat

Beitrag von maroc » 13.09.2017 20:12:32

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2017 16:31:47
Such Dir einen Buchstaben aus. Von d) bis z) sind den Dummköpfen vorbehalten.... ich tippe c)
Danke für das großherzige Angebot! :wink: Klar ist es bequem, rund 89 Prozent der Menschheit (d bis z) kurzerhand in die Dummkopfschublade zu stecken. Gesellschaftskritik, die ihre Selbstbestätigung vorrangig daraus bezieht, dass sie sich über eine vermeintliche Masse folgsamer und schweigender Lämmer erhebt (Onkel Mausfeld lässt grüßen), mag ich eher nicht. Daher wähle ich jetzt mal couragiert den Buchstaben "x". Lämmern, auch wenn sie bei Dir inzwischen zu Fröschen mutiert sind, habe ich mich immer seltsam verbunden gefühlt ...
O come with me my little one, we will find that farm
and grow us grass and apples there and keep all the animals warm.
And if by chance I wake at night and I ask you who I am,
O take me to the slaughterhouse, I will wait there with the lamb.
(Leonard Cohen, Stories of the Street)

Antworten