Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Smalltalk
baeuchlein
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von baeuchlein » 15.04.2021 16:50:48

Devuan ist, etwas vereinfacht gesagt, ein Debian, das nicht zwingend auf systemd für bestimmte Dinge setzt. Da kann man auch andere "init-Systeme" für denselben Zweck nutzen. Genaueres weiß ich darüber nicht, weil ich mich mit Devuan bisher nicht beschäftigt habe.

Was meinst du eigentlich mit "Debian ist gerade sehr in der Schußlinie" in einem deiner Postings?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14595
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von niemand » 15.04.2021 17:12:53

Bevor’s falsch assoziiert wird: Devuan ist kein Debian, sondern ist von Debian abgeleitet.
non serviam.

losttrust
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2021 13:04:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: im Grenzgebiet zu Hessen, Frankreich, Baden

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von losttrust » 15.04.2021 18:25:25

hallo Luft, wieso nennst du dich Niemand? war sicherlich ein Scherz, oder? Ich unterhalte mich üblicherweise mit konkreten Gesprächspartnern, die sich nicht verstecken (müssen¿)

Aber weil ich neu bin und kein Politiker, möchte ich trotzdem wohlwollend antworten:

mit Schusslinie ist folgendes gemeint: Ich komme von der Sicherheit her, die heutzutage immer mehr missbraucht wird, aber das tut jetzt nichts zur Sache. Konkret habe ich nur englischsprachige Literatur zum Thema gefunden. Und da ist das Ergebnis eher mager. Was man aber zu Hauf findet, sind
- games
- Tipps und Tricks bzgl. Aussehen
- Leistungswerte
- wer hat den Größten
usw.

sorry, ich will niemand auf den Schlips treten, aber das alles erinnert mich zu sehr an das, wo ich herkomme.
(apple)
Das Niveau dort is nur unerirdisch! (da gilt man als Vollprofi, wenn man ˋApple‘ richtig buchstabieren kann)
Und das möchte ich im Linux-Lager nicht erleben, denn wohin soll ich sonst flüchten?

Ich kenne Apple seit 1985 oder um den Dreh, und da war es das mit Abstand beste Betriebssystem auf Erden.
ich gehörte zu den ganz wenigen Ingenieuren, die in ihrer Berufszeit mit Apple arbeiteten und nicht nur spielten.

Jetzt hab ich in der kurzen Zeit (seit 2 Monaten) Linux als das System kennengelernt, das am kompliziertesten ist, allein die Rechtevergabe hat mich Stunden gekostet!
dann hat Microsoft nicht Sicherheit beigesteuert, sondern mit der TPM-Implementierung genau das Gegenteil bewirkt und ich möchte euch nicht damit langweilen, wie schwierig bis unmöglich es ist/war, Mailclients zum laufen zu bringen. Ich höre schon auf.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14595
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von niemand » 15.04.2021 18:37:58

losttrust hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2021 18:25:25
wieso nennst du dich Niemand? war sicherlich ein Scherz, oder? Ich unterhalte mich üblicherweise mit konkreten Gesprächspartnern, die sich nicht verstecken (müssen¿)
Und … wieso nennst du dich „losttrust“? War sicherlich ein Scherz, oder? Ich unterhalte mich üblicherweise mit konkreten Gesprächspartnern, die sich nicht hinter wahllos verketteten englischen Wörtern verstecken (müssen)⸮

Auch wenn du neu zu sein vorgibst, hast du nicht das Recht, andere Leute aufgrund ihrer Nickwahl anzumachen, denke ich. Ansonsten: willkommen im Forum. Die Rechtevergabe unter Linux entspricht grob dem POSIX-Standard, wie es auch das von BSD abgeleitete Betriebssystem von Apple kennen sollte, btw.
non serviam.

losttrust
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2021 13:04:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: im Grenzgebiet zu Hessen, Frankreich, Baden

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von losttrust » 16.04.2021 18:13:07

Hallo
entschuldige die missverständliche Situation
ich habe gerade grosse Schwierigkeiten mit Passwörtern
Deshalb hat die Antwort nicht so schnell geklappt und ja, ich hab es dann vergessen, sorry :o

Hackenstetten
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2021 17:27:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von Hackenstetten » 25.04.2021 12:03:22

Hallo liebe Mitglieder des Forums,

da ich mich letzte Woche hier registriert habe, wollte ich mich kurz vorstellen. Mit Linux angefangen habe ich in den 90er Jahren mit der "Deutschen Linux Distribution", die mir ein Studienkollege gab. Bald darauf hatte ich SUSE 4, samt Handbuch und dann noch eine weitere Version 6. Nach der Uni war ich beruflich voll auf dem Windows-Zug und hatte selbst keine Berührung mehr mit Linux, bis ein Kollege irgendwann mit Knoppix anrückte.

Da hatte ich die Entwicklung der Linux-Desktops verschlafen: Bei SUSE brauchte man kein startx mehr selbst eintippen, sondern wurde gleich mit KDE erschlagen. Also nahm ich Ubuntu mit Gnome, die dann aber nach ein paar Jahren - naja. Mint war einfach zu installieren und hatte die einfache Oberfläche. Vor etwa drei Jahren fand ich BunsenLabs - super - so will ich das haben.

Aber so etwas müßte sich doch auch selbst einrichten lassen - natürlich - mit Debian als Grundlage. Da der gemeinsam genutzte Rechner außerdem unbedingt sein altes OS weg haben wollte - bloß kein Upgrade auf V10 - habe ich also Debian (Stable) installiert, dazu Testing auf einem Laptop. Debian als die Basis von vielem ist mir natürlich seit langem ein Begriff. Als meine Rechner noch länger am Stück liefen, hatte ich immer mal die ISOs zur Verteilung über Bittorent bei mir liegen.

Ich würde sagen, daß ich, trotzt der langen Bekanntschaft mit Linux, kaum Ahnung davon habe. Aber an ein paar Stellen reizt es mich schon, mein Wissen zu erweitern. Meine Haupt-Informationsquelle ist ein paar Jahre altes Buch von M. Kofler, das ich mir mal gekauft habe, ohne zu ahnen bzw. ohne die Absicht, es für den Ernstfall zu verwenden. Damit alles vernünftig läuft, beobachte ich dieses Forum seit etwas einem halben Jahr, seit Ende Januar intensiv, quasi täglich. Interessant fand ich die Installations-Session von Hegezeit, das hat mir auch viel gebracht. Ich hoffe, vielleicht auch etwas zu Debian beitragen zu können, in der einen oder anderen Weise.
Zuletzt geändert von Hackenstetten am 25.04.2021 19:54:33, insgesamt 1-mal geändert.

KP97
Beiträge: 2333
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von KP97 » 25.04.2021 15:55:49

Willkommen im Debianforum.
Zum Lesen ist das hier wohl besser als ein angestaubtes Buch:
https://debian-handbook.info/browse/de-DE/stable/

Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren.

Benutzeravatar
rudi123
Beiträge: 1
Registriert: 15.04.2021 18:03:56

Re: Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von rudi123 » 28.04.2021 18:53:36

Hallo ihr alle!

Ich möchte mich nun auch einmal vorstellen, allerdings nicht so intensiv wie meine Vorgänger..

Ich bin Matze, 22 und bin gerade mitten im Studium. Ich habe mich hier angemeldet, um meine Fragen über Debian Linux endlich beantworten zu können.
Neben dem Studium interessiere ich mich fürs Programmieren und spiele Fußball. Die Kontaktpunkte zu Debian waren bis jetzt nicht allzu groß, aber es lohnt sich ja immer, wenn man sich weiterbildet.

Funfact zu mir: Ich zocke leider zu viel und snacke nebenbei immer getrocknete Datteln.. Meine Freunde ziehen mich zwar damit auf, aber die Teile sind sogar gesund! Falls ihr etwas dazu lesen wollt: https://www.sundt.de/blog/datteln-gesund/ Ich kann euch den Artikel empfehlen :P Datteln sollten wieder groß gemacht werden!

Ich freu mich auf regen Austausch!
LG rudi123 (Rudi ist übrigens mein Spitzname beim Fußball)
:THX:

Antworten