Kaufempfehlung für leisen Laptop

Smalltalk
ben.a
Beiträge: 340
Registriert: 12.04.2007 18:42:57

Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von ben.a » 08.12.2012 19:17:52

Hallo,

nach meiner schlechten Erfahrung mit dem Thinkpad T530 http://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=139727 frage ich euch lieber um Rat, bevor ich nochmal einen Laptop bestelle.
Ich suche einen Laptop mit folgenden Eigenschaften:
  • 14 bzw 15 Zoll Display, matt
  • Intel Graphik (wegen freier Treiber)
  • leise, im Idle-Betrieb sollte der Lüfter nicht laufen
  • gute Tastatur
  • Debian (Wheezy) - geeignet
  • Trackpoint?
Insbesondere leise sollte der Rechner sein. Ich bin sehr beeindruckt von Apples Macbooks, die man wirklich kaum hört. Ist das nur unter Apples Betriebssystem so, oder auch unter Debian?
Der Preis spielt zunächst mal keine Rolle.

Habt ihr Vorschläge/Erfahrungen?

Vielen Dank,
ben

Benutzeravatar
Six
Beiträge: 8045
Registriert: 21.12.2001 13:39:28
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Siegburg

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Six » 08.12.2012 19:41:50

Ich habe neuerdings ein HP Probook 6470b, das macht ein Häkchen bei fast allen Kritieren und hat außerdem ein ziemlich gutes 1600x900 IPS Panel. Es hat aber keinen Trackpoint und, ehrlich gesagt, die Tastatur ist nahezu unbrauchbar. An sich ist die Tastatur OK, aber aus irgend einem unerfindlichen Grund hat HP die Enter-Taste geschrumpft und die Pfeil-hoch, Pfeil-runter Tasten sind nur halb so groß, wie alle anderen Tasten. Da nähert sich der Das-ist-so-Scheiße-Grad gerade im Terminal asymptotisch der Unendlichkeit. Ich kann nur jedem Vieltipper empfehlen, einen Bogen um solche Tastaturen zu machen. Eigentlich schade.

Meinen Vorgänger, das Elitebook 6930p kann ich hingegen nur in jeder Hinsicht empfehlen.
Be seeing you!

Benutzeravatar
minimike
Beiträge: 5566
Registriert: 26.03.2003 02:21:19
Lizenz eigener Beiträge: neue BSD Lizenz
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von minimike » 08.12.2012 21:41:57

MacBook Pro *duck* Seit dem ich beruflich mit Mac arbeiten muss, überzeugt mich die Hardware immer mehr und mehr. Kleiner Tip, Arbeitsspeicher von Mushkin kaufen. Die gibt es im Handel und die Riegel einer Sorte sind die selben die auch im Apfel geliefert würden. Nur deutlich günstiger. Ich habe ein MacBook von der Firma und will seit dem nichts anderes mehr haben. Allein die 8 Stunden Akku sind ein Gimmik für sich.
Ich praktiziere allerdings OSX auf Blech und Debian in Fusion als VM.
"Lennart Poettering is one of those typical IT leaders..." "like Linus Torvalds and Theo de Raadt?" "more like Bozo the Clown"
I am an Veteran Unix Admin. Don't hesitate about to support Devuan. See https://devuan.org/ for more details.

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 2701
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Blackbox » 09.12.2012 01:05:03

ben.a hat geschrieben:
  • 14 bzw 15 Zoll Display, matt
  • Intel Graphik (wegen freier Treiber)
  • leise, im Idle-Betrieb sollte der Lüfter nicht laufen
  • gute Tastatur
  • Debian (Wheezy) - geeignet
  • Trackpoint?
Was hast du für schlechte Erfahrungen mit dem Thinkpad gemacht ?
Vielleicht findest du ja in einem Dell Laptitude ein Gerät für dich ?
minimike hat geschrieben:MacBook Pro *duck*
[...]
Ich praktiziere allerdings OSX auf Blech und Debian in Fusion als VM.
Du als FreeBSDler, müsstest eigentlich beleidigt sein, was aus dem tollen FreeBSD von Apple gemacht wird...
Ich finde, abseits vom Marketing, sollte man dieser Firma einfach nicht mehr zugestehen, als nach Betrachtung der Tatsachen wirklich vorhanden ist !
Eigenbau PC: Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Alles Minimalinstallationen.

Debian und gut.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

ben.a
Beiträge: 340
Registriert: 12.04.2007 18:42:57

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von ben.a » 09.12.2012 02:39:56

Blackbox hat geschrieben: Was hast du für schlechte Erfahrungen mit dem Thinkpad gemacht ?
Nun, wie im verlinkten Thread erwähnt, hatte das gelieferte Exemplar ein paar Probleme, unter anderem einen notorisch laufenden Lüfter (zwar langsam, jedoch hörbar) und knackende Display-Scharniere. Angesichts des relativ hohen Preises war ich da etwas enttäuscht.
Blackbox hat geschrieben: Vielleicht findest du ja in einem Dell Laptitude ein Gerät für dich ?
Danke für den Tipp, ich schau mir den Latitude mal an.
b

ben.a
Beiträge: 340
Registriert: 12.04.2007 18:42:57

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von ben.a » 09.12.2012 02:41:30

minimike hat geschrieben:MacBook Pro *duck* Seit dem ich beruflich mit Mac arbeiten muss, überzeugt mich die Hardware immer mehr und mehr.
Die Hardware schaut gut aus, und die Rechner scheinen flüsterleise zu sein. Nur würde ich gern Debian direkt installieren, nicht virtualisiert. Das scheint etwas schwierig zu sein, oder nicht?

Liffi
Beiträge: 2256
Registriert: 02.10.2004 01:33:05

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Liffi » 09.12.2012 08:39:34

Ich hab hier ein Dell Latitude e6520 (Vorgänger vom e6530) vor mir stehen.
Es ist leise und vermutlich deutlich leiser als die meisten anderen Notebooks, aber dennoch läuft der Lüfter öfter als mir lieb ist. Insbesondere im Vergleich zum MacBook Pro.
ben.a hat geschrieben:
minimike hat geschrieben:MacBook Pro *duck* Seit dem ich beruflich mit Mac arbeiten muss, überzeugt mich die Hardware immer mehr und mehr.
Die Hardware schaut gut aus, und die Rechner scheinen flüsterleise zu sein. Nur würde ich gern Debian direkt installieren, nicht virtualisiert. Das scheint etwas schwierig zu sein, oder nicht?
Zumindest das MacBook Air wird sehr gut unterstützt. Liegt vor allem daran, dass es von sehr vielen aus der Kernel Community benutzt wird.
Allzu schwierig wirkt die Installation aber nicht[1].

[1] http://wiki.debian.org/MacBookPro

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 8889
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von hikaru » 09.12.2012 12:37:22

Ich habe beruflich ein kleines bisschen Erfahrung mit Dell-Notebooks im Allgemeinen und auch verscheidenen Latitudes im Speziellen. Die Geräte laufen schon recht leise, allerdings auch idle nicht völlig lüfterlos. Es gibt allerdings ein Paket Debiani8kutils mit dem sich die Lüfter steuern lassen. So könnte man z.B. die Schwellwerte für die Lüfteraktivierung hochsetzen und dann zum Preis einer höheren Betriebstemperatur (nach meiner Erfahrung noch im unkritischen Bereich) ein wirklich leises Gerät haben.

Ein wenig hatte ich dazu hier [1] geschrieben. Die Precisions sind ausgewachsene Workstations mit entsprechender Leistung. Ein Latitude mit stromsparender CPU kriegt man vielleicht dazu im Office-Betrieb ganz ohne Lüfter auszukommen.

[1] http://wiki.debianforum.de/Dell_Precisi ... rsteuerung

Ellison
Beiträge: 633
Registriert: 21.08.2008 07:48:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Ellison » 09.12.2012 13:42:30

Allerdings kann ich dir in Sachen DELL mal den Hinweis mitgeben, von der Vostro Reihe die Finger zu lassen. Ich bin mit jemandem aus dem L2 Support befreundet, der mir immer wieder erzählt, dass diese Reihe extrem anfällig und vor allem auch laut ist.
Thinkpad X220 - Debian Testing - XFCE

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 8889
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von hikaru » 09.12.2012 14:25:26

Die Vostros sind ja auch Dells Billigkisten. Manche sehen zwar von außen fast aus wie Latitudes, aber eben nur von außen.

Ellison
Beiträge: 633
Registriert: 21.08.2008 07:48:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Ellison » 09.12.2012 15:46:36

Ich weiß, verführen aber schnell zum Kauf scheinbar :wink:
Thinkpad X220 - Debian Testing - XFCE

teerer

Re: [gelöst - sozusagen] alsa: Maximallautstärke erhöhen?

Beitrag von teerer » 09.12.2012 17:24:24

Also ich kann von den Mac-Kisten nur abraten. Sobald die unter Vollast laufen, empfinde ich deren Alugehäuse als sehr unangenehm für die Handballenablage. Außderdem kommen mir zumindest Notebooks mit festverdrahteten Akkus nicht in die Tüte.
Zuletzt geändert von TRex am 09.12.2012 18:41:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: verschoben aus Thread #139687

Benutzeravatar
AlexDausF
Beiträge: 443
Registriert: 08.01.2008 17:54:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von AlexDausF » 09.12.2012 19:18:21

Hallo,

wenn es etwas günstiger sein soll: Ich bin noch immer mit einem Asus K50IJ zufrieden. Und er erfüllt Deine Ansprüche meiner Meinung nach sehr gut. Ist halt nur eine einfache Kiste, aber läuft bei mir gut mit Squeeze und KDE.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
minimike
Beiträge: 5566
Registriert: 26.03.2003 02:21:19
Lizenz eigener Beiträge: neue BSD Lizenz
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von minimike » 09.12.2012 20:22:36

Blackbox hat geschrieben: Du als FreeBSDler, müsstest eigentlich beleidigt sein, was aus dem tollen FreeBSD von Apple gemacht wird...
Ich finde, abseits vom Marketing, sollte man dieser Firma einfach nicht mehr zugestehen, als nach Betrachtung der Tatsachen wirklich vorhanden ist !
Nein es ist wirklich freie Software. Und die BSD Lizenz erlaubt das ausdrücklich. Zudem nach dem es zur Zeit keinen für meine Bedürfnisse ausreichenden OSS Desktop mehr gibt, habe ich mich mittlerweile mit dem was mir OSX anbietet soweit angefreundet das ich jetzt nur noch mal dann und wann ein Auge auf E17 werfen werde. Wenn man erst mal eine Weile mit Mac gearbeitet hat stellt man fest was denn so alles als Desktop im Vergleich zu Linux und FreeBSD fehlt. Und das ist vieles. Ebenso nutze ich zu 80% meine Systeme beruflich und habe auf Funktionalität einen ganz besonderen Augenmerk. Und bei einem 14 stunden Tag ist es für mich ein dreifacher Upfuck wenn eine Funktion nicht funktioniert oder erst aufwendig implementiert werden muss. Die Combo OSX mit ausgewählter Löhnware und OpenSource Software aus Ports liefert mir zur Zeit schnell und einfach das was ich brauche.

Zurück zum Thema ich habe in der Firma alte Cubes mit G4 Cpu als Testrechner am Start. OS ist Debian. GRML läuft auf einer aktuellen Macbüchsen wie MacBook Pro's und iMac's early 2012 auch ordentlich. Logischerweise benutze ich Funktionen wie Suspend oder grafische Oberflächen mit GRML nicht und daher nicht getestet. Apple Hardware ist Standardhardware zum einen. Zum anderen aber auch in sehr hoher Qualität gefertigt, fein aufeinander abgestimmt ohne freaky stuff.
"Lennart Poettering is one of those typical IT leaders..." "like Linus Torvalds and Theo de Raadt?" "more like Bozo the Clown"
I am an Veteran Unix Admin. Don't hesitate about to support Devuan. See https://devuan.org/ for more details.

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 2701
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Kaufempfehlung für leisen Laptop

Beitrag von Blackbox » 09.12.2012 22:26:15

minimike hat geschrieben:
Blackbox hat geschrieben: Du als FreeBSDler, müsstest eigentlich beleidigt sein, was aus dem tollen FreeBSD von Apple gemacht wird...
Ich finde, abseits vom Marketing, sollte man dieser Firma einfach nicht mehr zugestehen, als nach Betrachtung der Tatsachen wirklich vorhanden ist !
Nein es ist wirklich freie Software. Und die BSD Lizenz erlaubt das ausdrücklich. Zudem nach dem es zur Zeit keinen für meine Bedürfnisse ausreichenden OSS Desktop mehr gibt, habe ich mich mittlerweile mit dem was mir OSX anbietet soweit angefreundet das ich jetzt nur noch mal dann und wann ein Auge auf E17 werfen werde. Wenn man erst mal eine Weile mit Mac gearbeitet hat stellt man fest was denn so alles als Desktop im Vergleich zu Linux und FreeBSD fehlt. Und das ist vieles. Ebenso nutze ich zu 80% meine Systeme beruflich und habe auf Funktionalität einen ganz besonderen Augenmerk. Und bei einem 14 stunden Tag ist es für mich ein dreifacher Upfuck wenn eine Funktion nicht funktioniert oder erst aufwendig implementiert werden muss. Die Combo OSX mit ausgewählter Löhnware und OpenSource Software aus Ports liefert mir zur Zeit schnell und einfach das was ich brauche.
Ja, mir ist bewusst, dass die BSD Lizens erlaubt, was Apple da treibt, aber ich meine eher was diese Apfelbude mit dem Unixkonzept (FHS, Sicherheit) anstellt, nur damit jeder Depp Apfelteetrinker mit dem eigentlich recht sicherem System (FreeBSD) klarkommt.
minimike hat geschrieben:Zurück zum Thema ich habe in der Firma alte Cubes mit G4 Cpu als Testrechner am Start. OS ist Debian. GRML läuft auf einer aktuellen Macbüchsen wie MacBook Pro's und iMac's early 2012 auch ordentlich. Logischerweise benutze ich Funktionen wie Suspend oder grafische Oberflächen mit GRML nicht und daher nicht getestet. Apple Hardware ist Standardhardware zum einen. Zum anderen aber auch in sehr hoher Qualität gefertigt, fein aufeinander abgestimmt ohne freaky stuff.
Eben, es ist stinknormale Standardhardware, oder auch teilweise übelste Billighardware und ich finde es gelinde gesagt eine Frechheit, welche Preise Apple für diesen Schrott verlangt - und jetzt komm mir bitte nicht mit Design oder guter Verarbeitung, denn dies geht auch wesentlich günstiger.
Aber scheinbar gibt es noch genügend Deppen Jünger die dem Marketing bedingungslos vertrauen...
Eigenbau PC: Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - 4.11-1-amd64 - Xfce 4.12
Alles Minimalinstallationen.

Debian und gut.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Wolf2000 und 12 Gäste