Erstaunlich viele updates für Wheezy

Smalltalk
Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3179
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Emess » 06.06.2013 10:22:47

Ist euch das auch aufgefallen, dass es fast jeden Tag Updates für Wheezy gibt?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

mclien
Beiträge: 2309
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von mclien » 06.06.2013 10:35:00

Peinlicherweise bisher nicht. Dates Du streber etwa jeden Tag up? ;-)

Benutzeravatar
Saxman
Beiträge: 4180
Registriert: 02.05.2005 21:53:52
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: localhost

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Saxman » 06.06.2013 10:47:07

Das könnte daran liegen, dass du proposed-updates in der sources.lst hast und aktuell das erste point release vorbereitet wird. :?:

Code: Alles auswählen

$ cat /etc/debian_version                                                                                                                                                         
7.1
"Unix is simple. It just takes a genius to understand its simplicity." - Dennis Ritchie

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch | df.de Verhaltensregeln | Anleitungen zum Review und zum Verfassen von Wiki Artikeln.

Cae
Moderator
Beiträge: 6349
Registriert: 17.07.2011 23:36:39
Wohnort: 2130706433

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Cae » 06.06.2013 10:52:54

Es gab "eine Menge" Sicherheitsupdates, ueber 30 Pakete waren seit dem Release betroffen ([1], ab DSA-2666). Ansonsten tut sich mit wheezy/ und wheezy/updates in der sources.list bei weitem nicht taeglich etwas.

mclien, guck' dir mal Debianapticron an, dann schreit das betroffene System selbst per Mail, wenn's Updates gibt. Und fuer die Security-Updates erfaehrt man wahrscheinlich noch fixer ueber ein Abonnement bei der entsprechenden Mailingliste [1].

Gruss Cae

[1] http://lists.debian.org/debian-security ... html#00074
If universal surveillance were the answer, lots of us would have moved to the former East Germany. If surveillance cameras were the answer, camera-happy London, with something like 500,000 of them at a cost of $700 million, would be the safest city on the planet.

—Bruce Schneier

mclien
Beiträge: 2309
Registriert: 06.12.2005 10:38:46
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Baustelle

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von mclien » 06.06.2013 11:26:05

Cae, danke für den Tip.
Ich muss dann nur rausfinden, wie das Ding dann an IMAP Server, dn ich intern in meinem Homenetzwerk habe. (Dann könnte ich auch gleich dafür sorgen, dass Mails der Familienmitgliedern nicht erst durchs Internet wander.., da war ich bisher zu faul zu)

Cae
Moderator
Beiträge: 6349
Registriert: 17.07.2011 23:36:39
Wohnort: 2130706433

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Cae » 06.06.2013 11:34:06

Das schickt Mails an den System-Account root, und den kann man per /etc/aliases prima auf eine zentrale Adresse im LAN weiterleiten, sodass alle betreffenden Mails sich z.B. per IMAP an dieser Maschine abholen lassen. Das empfehle ich unabhaengig von Debianapticron, weil's einfach doof ist, wenn Mails vom smartd oder mdadm nach ein paar Tagen oder Wochen mit einem "hups, /var/mail/root gibt's ja auch noch" entdeckt werden.

Gruss Cae
If universal surveillance were the answer, lots of us would have moved to the former East Germany. If surveillance cameras were the answer, camera-happy London, with something like 500,000 of them at a cost of $700 million, would be the safest city on the planet.

—Bruce Schneier

Benutzeravatar
Dogge
Beiträge: 1879
Registriert: 13.09.2010 11:07:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Dogge » 06.06.2013 12:48:01

Cae hat geschrieben:Das schickt Mails an den System-Account root, und den kann man per /etc/aliases prima auf eine zentrale Adresse im LAN weiterleiten, sodass alle betreffenden Mails sich z.B. per IMAP an dieser Maschine abholen lassen. Das empfehle ich unabhaengig von Debianapticron, weil's einfach doof ist, wenn Mails vom smartd oder mdadm nach ein paar Tagen oder Wochen mit einem "hups, /var/mail/root gibt's ja auch noch" entdeckt werden.
Kann man das auch ohne Emailserver bewerkstelligen? Ich hatte mich auch schon öfter gefragt, ob man die ganzen Systemmails nicht irgendwie über Thunderbird abfragen kann.
Debian Testing + Gnome | Linux-Anfänger seit 04/2003
http://files.mdosch.de/2014-07/0xE13D657D.asc

Benutzeravatar
Saxman
Beiträge: 4180
Registriert: 02.05.2005 21:53:52
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: localhost

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Saxman » 06.06.2013 13:18:32

Dogge hat geschrieben: Kann man das auch ohne Emailserver bewerkstelligen? Ich hatte mich auch schon öfter gefragt, ob man die ganzen Systemmails nicht irgendwie über Thunderbird abfragen kann.
Das geht lokal mit icedove ohne Probleme. Du kannst ein neues Konto "unix mailspool" für deinen user anlegen. Wenn du dann noch die root mails an diesen user weiterleitest kannst du die Mails bequem in deinem Mailclient lesen.
"Unix is simple. It just takes a genius to understand its simplicity." - Dennis Ritchie

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch | df.de Verhaltensregeln | Anleitungen zum Review und zum Verfassen von Wiki Artikeln.

Radfahrer
Beiträge: 3691
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Radfahrer » 06.06.2013 14:00:30

Das würde mich auch interessieren. Wie genau macht man diese Weiterleitung? Muss man das mit mutt machen?

Edit:
Habe hier schon etwas dazu gefunden:
http://www.undertec.de/blog/2010/01/deb ... eiten.html
"Don't make the same mistakes twice! Say NO to reincarnation!"
(Reformed Buddhists)

Benutzeravatar
frox
Beiträge: 908
Registriert: 06.08.2004 16:29:44
Wohnort: Köln

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von frox » 06.06.2013 14:18:00

Geht doch aber bisher noch. Bei Squeeze waren es um die 1 GB an Downloadvolumen bis 6.0.1. Von daher läuft das bisher eigentlich ganz entspannt.
Gruß, Fred

Die Zeit salzt alle Wunden

Benutzeravatar
Saxman
Beiträge: 4180
Registriert: 02.05.2005 21:53:52
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: localhost

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Saxman » 06.06.2013 20:53:12

Radfahrer hat geschrieben:Das würde mich auch interessieren. Wie genau macht man diese Weiterleitung? [...]

Edit:
Habe hier schon etwas dazu gefunden:
http://www.undertec.de/blog/2010/01/deb ... eiten.html
Korrekt. :wink:
"Unix is simple. It just takes a genius to understand its simplicity." - Dennis Ritchie

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch | df.de Verhaltensregeln | Anleitungen zum Review und zum Verfassen von Wiki Artikeln.

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3179
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Emess » 06.06.2013 21:05:29

Saxman hat geschrieben:
Radfahrer hat geschrieben:Das würde mich auch interessieren. Wie genau macht man diese Weiterleitung? [...]

Edit:
Habe hier schon etwas dazu gefunden:
http://www.undertec.de/blog/2010/01/deb ... eiten.html
Korrekt. :wink:
Hat zwar mit dem Thema nix zu tun. Aber ich habe meine /etc/alias direkt mal angepasst.
Mal sehen ob ich Post bekomme? :mrgreen: :mrgreen:
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

Radfahrer
Beiträge: 3691
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Radfahrer » 06.06.2013 21:18:50

Man braucht das noch nicht einmal zu machen. Es reicht, in Icedove ein "Unix Mailspool"-Konto einzurichten. Als Adresse gibt man nutzer@rechnername an.
Allerdings muss man das Konto manuell abrufen, automatisch passiert komischerweise nichts.
"Don't make the same mistakes twice! Say NO to reincarnation!"
(Reformed Buddhists)

Benutzeravatar
Dogge
Beiträge: 1879
Registriert: 13.09.2010 11:07:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Dogge » 06.06.2013 22:17:01

Saxman hat geschrieben:
Dogge hat geschrieben: Kann man das auch ohne Emailserver bewerkstelligen? Ich hatte mich auch schon öfter gefragt, ob man die ganzen Systemmails nicht irgendwie über Thunderbird abfragen kann.
Das geht lokal mit icedove ohne Probleme. Du kannst ein neues Konto "unix mailspool" für deinen user anlegen. Wenn du dann noch die root mails an diesen user weiterleitest kannst du die Mails bequem in deinem Mailclient lesen.
Ich habe die Einstellung gefunden, aber ich bin nicht sicher was ich da eintragen muss. Ich habe es erst mal mit $user@$hostname versucht, dann mit $user@localhost. In beiden Fällen sehe ich keine Mails, obwohl es in /var/mail/$user so einige gibt.
Habe ich da Blödsinn eingetragen oder sehe ich da nur neue Nachrichten?
Debian Testing + Gnome | Linux-Anfänger seit 04/2003
http://files.mdosch.de/2014-07/0xE13D657D.asc

Benutzeravatar
Saxman
Beiträge: 4180
Registriert: 02.05.2005 21:53:52
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: localhost

Re: Erstaunlich viele updates für Wheezy

Beitrag von Saxman » 06.06.2013 22:30:28

Dogge hat geschrieben:
Saxman hat geschrieben:
Dogge hat geschrieben: Kann man das auch ohne Emailserver bewerkstelligen? Ich hatte mich auch schon öfter gefragt, ob man die ganzen Systemmails nicht irgendwie über Thunderbird abfragen kann.
Das geht lokal mit icedove ohne Probleme. Du kannst ein neues Konto "unix mailspool" für deinen user anlegen. Wenn du dann noch die root mails an diesen user weiterleitest kannst du die Mails bequem in deinem Mailclient lesen.
Ich habe die Einstellung gefunden, aber ich bin nicht sicher was ich da eintragen muss. Ich habe es erst mal mit $user@$hostname versucht, dann mit $user@localhost. In beiden Fällen sehe ich keine Mails, obwohl es in /var/mail/$user so einige gibt.
Habe ich da Blödsinn eingetragen oder sehe ich da nur neue Nachrichten?
In icedove ist user@domainname für die mailadresse richtig.Server ist localhost und der und der Benutzername dein Username. In /etc/aliases wird definiert welcher user welche mails bekommt.

Code: Alles auswählen

# /etc/aliases
mailer-daemon: postmaster
postmaster: root
nobody: root
hostmaster: root
usenet: root
news: root
webmaster: root
www: root
ftp: root
abuse: root
noc: root
security: root
root: foo
logcheck: root
So kriegt root z.B. die mails für die user postmaster, nobody, hostmaster etc. Und die Mails für root gehen an den user foo. Das sollte der gleiche sein, dessen mailspool du mit icedove lesen willst. Mehr muss im Grunde nicht gemacht werden
"Unix is simple. It just takes a genius to understand its simplicity." - Dennis Ritchie

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch | df.de Verhaltensregeln | Anleitungen zum Review und zum Verfassen von Wiki Artikeln.

Antworten