Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Smalltalk
Benutzeravatar
Shango
Beiträge: 35
Registriert: 30.07.2002 12:19:20
Wohnort: Darmstadt

Mitglieder des DFs, stellt Euch vor

Beitrag von Shango » 30.07.2002 19:52:08

Hallo DF'ler,
Hallo Feltel,

ok, dann fange ich mal damit an, dass ich
vorschlage, meinem Beispiel zu folgen, und
sich mal den anderen Forumsmitgliedern vor -
zustellen.

Feltel, Du hast es ja schonmal fuer eine gute
Idee gehalten. Vielleicht wird damit diese
Anonymitaet etwas abgeschwaecht, fuer Insider ,)

Ok, ich bin der Thomas, Shango, 29 Jahre alt,
studiere Informatik auf FH Diplom, und das 777'te
Mitglied des Forum's. Ich haette mich schon
frueher angemeldet, wollte aber eine Schnapszahl
erwischen 8^)

Bin seit etwa 3 Jahren DebianUser; bitte "User"
woertlich nehmen ,) Und hoffe mit DF.De auf dem
besten Wege zu sein, ein DebianHacker zu werden,
immerhin habe ich schon 3D + Sound laufen ,)

Irgenwo habe ich mal den Satz "Einmal Debian, immer
Debian" gelesen, und kann es seit meiner ersten
Installation bestaetigen. Die Testing oder Stable
ist allerdings seit meiner 2 Installation nichts
fuer mich, da aendert auch der Woody nichts daran,
obwohl anfangs der 2.4'er der ausschlaggebendste
Grund fuer den Umstieg auf Sid war.

Warum ich mitlerweile ausschliesslich Debian benutze ?
Ganz einfach. Die Unstable ist stabiler, als alle
anderen Distris zusammengenommen. Dann waere da die
unschlagbare Anzahl und Vielfalt an Software, das
Paket - Management, und, und, und ... Mittlerweile
sollten wir dafuer eintretten, die Tradition der
kryptischen Shell beizubehalten. Ich habe dazu
beigetragen, indem ich Debian waehlte ,)

Das soll's von mir gewesen sein,

Ciao,
Shango

PS: Habt Ihr zufaellig auch schon den Woody - Test
in der aktuellen C't gelesen ? Die haben sich nur
darueber ausgelassen, was alles darunter nicht
funktioniert und welch alte Software darunter zum
Einsatz kommt, und vergessen offensichtlich ueber
den Tellerrand hinweg zu sehen - und einzusehen, dass
gerade dieser Aspekt Debian ausmacht - und auf die
einzigartige Stabilitaet dieser genialen Distribution
hinzuweisen. Ich zumindest kenne zig Leute, Admins,
die heute noch die 2.2. benutzen und einen Umstieg
nicht planen, weil es halt stabil ist, und einer
Aktualisierung nicht bedarf. Immerhin haben Sie drauf
hingewiesen, dass Debian die einzige Distribution
ist, die noch den Originalkernel einsetzt und nicht
dran herumbastelt. Ich fuer meinen Teil werde auf
jeden Fall die HW kaufen, die von Debian unterstuetzt
wird, und nicht umgekehrt. Manchmal koennte ich ueber
die (absichtliche?) amateurhafte Testerei in manchen
Blaettern echt ko**en :-#
Zuletzt geändert von Saxman am 28.05.2015 20:57:07, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: -deppenapostroph

Benutzeravatar
suntsu
Beiträge: 2947
Registriert: 03.05.2002 10:45:12
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von suntsu » 30.07.2002 23:42:31

Tag

fast wie in einer Selbsthilfegruppe :)

Ich bin Manuel Kaderli 23 aus der Schweiz. Arbeite als Programmierer bei
einer kleinen Softwarefirma in unserer Hauptstadt. Ich arbeite ausschliesslich mit
MS Produkten, vorzugsweise mit VB6 und VB.Net, hätte aber eigentlich einmal Java
gelernt. (VB iss gar nicht sooo schlecht ;))

Ich bin über RedHat und SuSe zu debian gekommen, bei RedHat ging gar nix und bei SuSe
war mir yast nicht so angenehm. Ich find Debian kool, weil man alles hat was man so braucht,
ich bin auch nicht bei Linux weil ich etwas gegen das Monopol von Microsoft habe(Ich besize
jedoch nicht eine Lizenz von microsoft) sondern weil es interesant ist.

Und dieses Forum ist das beste was ich bis jetzt gefunden habe. Im IRC ist es zwar auch noch
ganz gut, jedoch ist das meiner meinung nach nicht so die Ideale Plattform wenn man ein
grösseres Problem hat. NewsGroups lese ich auch wobei dort der Ton sehr viel härter ist als
hier, fängt bei [X]geh weg an und hört bei [X]Stirb auf, aber ich habe angefangen die diversen
flameThreads die dadurch entstehen zu mögen ;)

Soviel aus der Schweiz, hoffe ich bin nicht der einzige.

ps.
Der bericht im CT fand ich eigentlich ganz positiv für Debian, Sie haben nur geschrieben wie
es ist >> Kenne dein System, Richte es ein, und Freu dich >> ausser man will basten, und das
will hier ja glaub ich jeder :)

Benutzeravatar
blackm
Moderator und Co-Admin
Beiträge: 5918
Registriert: 02.06.2002 15:03:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Mitglieder des DF's, stellt Euch vor

Beitrag von blackm » 30.07.2002 23:56:05

Hi,
Shango hat geschrieben:PS: Habt Ihr zufaellig auch schon den Woody - Test
in der aktuellen C't gelesen ?
Ich hab angefangen ihn zu lesen. Sie haben zum Glück auch darauf hingewiesen, das Debian die einzigste Distribution ist, die man über Jahre aktuell halten kann. Und das auch noch mit wenig Aufwand - wie ich heute beim Beheben des openssl Problems festgestellt hab.

Noch ein paar Worte zu mir: ich bin aus Berlin, 19 Jahre alt und in 5 Monaten mein Abschluß zum Chemielaboranten (keine Komentare ;-)). Bei Linux bin ich seit etwa zwei Jahren und bei Debian seit ein paar Wochen. Aber der Spruch Einmal Debian, immer Debian trifft auch auf mich zu.

by, blackm
Schöne Grüße

Martin

Neu im Forum? --> http://wiki.debianforum.de/debianforum. ... tensregeln
Log- und Konfigurationsdatein? --> pastebin.php
Forum unterstützen? --> http://wiki.debianforum.de/debianforum.de/Spenden

Benutzeravatar
abi
Beiträge: 2201
Registriert: 20.12.2001 19:42:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von abi » 31.07.2002 09:29:41

Michael, 18, aus Umgreis München (naja ok, schon ziemlich weiter Umgreis ;))
Ausbildung zum Systemintegrator, jetzt 2tes Lehrjahr, Linux seit ca 2 Jahren, davon jetz ein halbes Jahr Debian only, davor SuSE usw ..

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9537
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von feltel » 31.07.2002 09:37:07

Sebastian (23) aus Leipzig
Ich arbeite als Systemadministrator bei einem mittelständischen Bildungsträger und bin dort für die gesamte PC- (Win9x, 2000) und Servertechnik (unter Novell NetWare und Linux) verantwortlich. Debian nutze ich seit ca. 2 Jahren, davor hab ich OS/2 und Windows benutzt.

Benutzeravatar
ernohl
Beiträge: 1076
Registriert: 04.07.2002 08:11:56
Wohnort: HL

Beitrag von ernohl » 31.07.2002 10:00:34

Rüdiger, ernoHL, Uhu-alt aus HL.
War einige Jahre als Unix-sysadmin beschäftigt und hatte da auch "Nebenjobs" in Richtung Netzwerk und Datenbanken.
Hatte bisher auf meinen Kisten (aus bestimmten Gründen) immer Win. Alle Versuche mit dem Nürnberger Windows habe ich schnell wieder eingestellt. Mittlerweile aber so entnervt durch M$-Ärger, dass ich Win komplett verbannen will. In dem Zuge bin ich auf Debian (DSL-flat macht's möglich) gestoßen, habe von scratch (nur mit 3 floppy-images) installiert und kämpfe immer noch mit den basics. Ist zwar zeitraubend, aber lohnenswert.
Gruß
ernohl

Benutzeravatar
eigeneachse
Beiträge: 752
Registriert: 28.01.2002 17:12:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von eigeneachse » 31.07.2002 11:21:47

Ralph (22) aus München.
Bin Fachinformatiker-Anwendungsentwicklung Azubi (bald 3tes Lehrjahr).
Zur Zeit mit Java, C++, Php beschäftigt.
Debian, Homepages machen und Gfxen sind so zur zeit meine Freizeitbeschäftigungen. Debian habe ich seit einem halben Jahr, und somit bin ich auch erst seit einem halben Jahr bei Linux (und seit anfang an überzeugt).

gruß
Debian Sarge

Benutzeravatar
SEP
Beiträge: 32
Registriert: 13.05.2002 15:08:44
Wohnort: Waldheim (Sachsen)
Kontaktdaten:

Beitrag von SEP » 31.07.2002 12:10:36

Hans Peschke {18} aus Waldheim (Sachsen), [ :wink: Gruß an alle Landsleute :D ]

mache in Wiesbaden in der IT-Abteilung des "Hessischen Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen" meine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (morgen beginnt das letzte Ausblidungsjahr 8) ).

Meinen ersten Kontakt mit Linux hatte ich bei einer Linux Schulung im Januar 2001 auf SuSE Linux 7.0. Nach ein paar Versuchen mit Mandrake RedHat und FreeBSD bin ich vor 3-4 Monaten bei einer Linux Schulung in der Berufsschule, bei der ich selbst aktiv ("als Dozent") mitgemacht habe, durch einen anderen Azubi bei Debian gelandet und war/bin total begeistert. Hab dann gleich meine bestehenden SuSE 8.0 :roll: Installationen auf Woody umgestellt. Leider läuft momentan hier im Haus die Planung zur Umstellung der ca. 2000 NT Clients auf XP :cry: (zuviele Fachanwendungen, die nicht ohne weiteres auf ein *n*x portiert werden können).

thorius
Beiträge: 50
Registriert: 07.04.2002 16:25:10
Wohnort: Dresden

Beitrag von thorius » 31.07.2002 12:30:40

Hallo Debianer,

mit bürgerlichen Namen heisse ich Thomas und bin 25 Jahre alt. Wohnhaft bin ich in der Nähe von Dresden. Nach meiner Ausbildung zum Kommunikationselektroniker bin ich als Operator in der Halbleitr industrie beschäftigt.

Zu Linux bin ich mit Suse5.3 gestossen und bei Debian seit Version 2.2.r2. Angefangen mit der Computerei habe ich auf einem Z1013 (Einplatinencomputer 8bit, Robotron - Leute, das waren noch Zeiten) , gefolgt von einem Amiga bis zum OS3.1 und danach mein ersten x86 Rechner.

the next, please....

glar00k
Beiträge: 790
Registriert: 09.07.2002 23:01:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dresden

Beitrag von glar00k » 31.07.2002 14:10:37

hi,

normal heiss ich Sven und wohne im Erzgebirge (auch Gruß an meine Landsleute ;). ich bin 18 und mach eine ausbildung zum assi(stent) für wirtschaftsinformatik. naja, auf debian hat mich jemand im irc gebracht, hatte auch vorher nie was mit unix/linux zu tun. debian hab ich auch n paar mal installiert und wieder gelöscht (wegen der aktualität von potato) und habe schlussendlich mit woody (damals testing) n perfektes os gefunden.

Gruß

Benutzeravatar
pdreker
Beiträge: 8297
Registriert: 29.07.2002 21:53:30
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Nürnberg

Me myself and I

Beitrag von pdreker » 31.07.2002 23:12:45

Hallo

Im wirklichen Leben heisse ich Patrick, 26 Jahre alt, Dipl.-Inf. in spe (2 Semester wird's wohl noch dauern) in Saarbrücken.

Linux seit Kernel 1.2.13 von irgendeiner uralten Slackware basierten CD. Dann Suse von 4.4.1 bis Version 5.2. Danach Debian und eigentlich fast immer SID (Ich mag den Nervenkitzel ;-)).

Um mich zu finanzieren administriere ich am Lehrstuhl für Computer Grafik das Netzwerk, insbesondere unser GRID (Cluster). Auch da ist alles Debian (testing)...

Patrick
Definitely not a bot...
Jabber: pdreker@debianforum.de

Benutzeravatar
josef
Beiträge: 82
Registriert: 27.07.2002 21:57:09
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von josef » 01.08.2002 09:33:03

Ich bin Josef (22) aus Dresden (noch ä saggse), und linuxe seit '99. Und weil dieses verdammte System sich nicht nur bei mir zu Hause und in der Uni, sondern auch auf Arbeit breitgemacht hat, gönne ich mir ab und an ein wenug Hurd zur Abwechslung :)
Meine Debian-Pakete sind auf http:/mindx.dyndns.org/debian/ zu finden, und wenn ich nicht so verdammt faul wäre, wären sie schon im Archiv (aber diesen Sommer wird's wohl werden).
Bei debianforum.de hab ich mich erst kürzlich angemeldet und werd mich wohl ein wenig in der Software-Ecke rumtreiben...

Benutzeravatar
Kalmar
Beiträge: 541
Registriert: 24.02.2002 15:45:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Kalmar » 01.08.2002 17:11:57

Ich?
Also ich bin 18, wohn im verregneten Hamburg und geh noch zur Schule.
Mit Debian hab ich angefangen da ich mal Linux ausprobieren wollte, und mein Bruder mir das empfohlen hat. Gekauft hab ich mir dann son schönes Buch, den Ganten, und damit klappte der Anfang. Tja, und dann hab ich dieses Forum hier gefunden.

Mittlerweile benutze ich nurnoch sid, windows hab ich abgeschafft.
Tscho, meine digikamera geht auch unter linux =)
That seems to point up a significant difference between Europeans and Americans. A European says: "I can't understand this, what's wrong with me?" An American says: "I can't understand this, what's wrong with him?"

Terry Pratchett

Benutzeravatar
Lichtkobold
Beiträge: 43
Registriert: 11.06.2002 11:38:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Lichtkobold » 02.08.2002 17:58:20

Moin zusammen!

Mein Realname ist Björn (29) und besuche dieses gute Forum aus Berlin. Beruflich bin ich lichttechnisch bei einer Fernsehanstalt tätig, muss mich dort aber mit NT herumschlagen sowie mit einer Lichtstellanlage, die genau demonstriert, was man programmiertechnisch alles verkehrt machen kann. (Murphy war nicht der Programmierer!)

Angefangen hat das ganze PC-gebastell mit DOS und $inlos 3, merkte dann schnell das OS/2 mir wesentlich sympatischer war und habe mich nach dem x-ten Todesbericht mal an Linux herangewagt (SuSe irgendwas). Dort fühlte ich mich doch etwas geknebelt und wollte endlich der eigene Herr über mein System werden, versuchte Debian und blieb, trotz mehrfacher Verzweiflungsattacken....(man muss eben auch mal von vorne anfangen können)

Soviel zum Thema "Selbsthilfegruppe, stuntsu 8)
Zuletzt geändert von Lichtkobold am 08.03.2008 22:26:36, insgesamt 1-mal geändert.

tom
Beiträge: 166
Registriert: 05.05.2002 15:13:20
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von tom » 02.08.2002 21:06:01

Hi Leute,
gute Idee mit dem Vorstellen. Also, ich werde in sieben Tage (hüstel, hüstel) ganze 45 Jahre (dürft mir alle gratulieren :lol: ) und bin von Beruf Dipl.-Psychologe (guck mal auf http://www.hortlik.de) .
Mit Linux beschäftige ich mich seit dem Kernel 1.2.10, damals noch SuSe, dann RedHat und alles mögliche, eben auch Debian, da bin ich dann dabeigeblieben.
War glaube ich die 2.0 (oder gab es auch ne 1.8 ?) Meine Motivation damals war die Nutzung von Latex, das lief einfach auf ner Linuskiste viel besser.

In meiner Praxis benutze ich einen iMac unter OS X (hauptsächlich FileMaker, schade, das es das nicht für Linux gibt!), mein Sohn hat ne Windows-Kiste wegen Unreal und Co.
Die Computerei ist also eher Hobby, habe ein phpBB2-Board laufen ( http://www.systemische-dialoge.net ) und bau jetzt eins auf reiner php-Basis, also ohne mysql, auf mit lokalem Bezug ( http://www.jugendforum-dorsten.de.vu ).

Ciao
tom

Antworten