Chip macht Debian schlecht

Smalltalk
Benutzeravatar
MarkusF
Beiträge: 344
Registriert: 04.06.2007 12:45:22

Chip macht Debian schlecht

Beitrag von MarkusF » 05.01.2017 07:00:51

"Platz 2 der unsichersten Software"

was für eine Berichterstattung! :evil:

http://www.chip.de/news/Fast-alle-nutze ... 56957.html

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2078
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von whisper » 05.01.2017 08:14:55

Hier inner Förma kann ich vor lauter Adware den Bericht kaum ansehen :oops:
Sortiert nach Schwere (Score)
ist unter den 50 schwersten keiner mit Rechteerhöhung.
Da, wo es lange dauerte bis zum Fix sind es meist Pakete, die im Web Umfeld benutzt werden.
Für die Benutzung als Enduser sind die meisten nicht relevant.

ViNic
Beiträge: 477
Registriert: 07.05.2013 21:02:25

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von ViNic » 05.01.2017 08:23:45

Richtig lauten sollte es - CVE "macht Debian schlecht".
Meine Debian-Kiste: Raspberry Pi Model B mit Raspbian.

Benutzeravatar
4A4B
Beiträge: 909
Registriert: 09.11.2011 11:19:55
Kontaktdaten:

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von 4A4B » 05.01.2017 08:57:01

Es ist auch die vereinfachende Art der Berichterstattung von chip.de. heise dagegen liefert z.B. eine Erklärung, warum Debian und Ubuntu auf Platz 2 und 3 stehen:
Auf Platz 2 und 3 der Liste finden sich die Linux-Distributionen Debian und Ubuntu – vor allem deshalb, weil sie sehr viel Open-Source-Software bündeln und viele der Lücken in dieser Software den Distributionen angerechnet wird.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 85934.html

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von Jana66 » 05.01.2017 10:17:54

Wer sind eigentlich die Hauptsponsoren (Werbekunden) von Chip: Cui bono?
(Man muss ja nicht Äpfel und Birnen bzw. "mit/ohne" Zusatzprogrammen vergleichen - und wenn, dann zumindest bei allen Vergleichen einheitlich.)
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Radfahrer
Beiträge: 3196
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von Radfahrer » 05.01.2017 10:50:17

Ich wollte mal gucken, was die so schreiben. Aber nachdem mich sofort diese nervige Geräuschkulisse überfallen hat, habe ich gleich wieder weggeklickt. Diese "Musik", die unaufgefordert startet zusammen mit der Aufmachung, reicht mir, um diese Seite einzuordnen.

Habe schon oft gehört, dass Chip wohl so was wie die BILD unter den Computerzeitschriften ist. Scheint zu stimmen. Habe also bisher wohl nichts verpasst.
"Glauben bedeutet, Behauptungen sogar gegen besseres (Nicht-)Wissen für wahr zu halten, ohne einen seriösen Beweis dafür zu verlangen. Und ohne zu hinterfragen, wie plausibel die Glaubensinhalte eigentlich wirklich sind."
https://wenigerglauben.de/

nudgegoonies
Beiträge: 731
Registriert: 16.02.2009 09:35:10

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von nudgegoonies » 05.01.2017 11:38:56

Leute, so was in der Art kam nicht nur auf Chip sondern auch auf Heise:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 85934.html

Schaut da mal wie Debian abgeschnitten hat. Aber das ist auch kein Wunder:
* Debian besteht aus freier Software: Jeder kann den Quellcode einsehen, jeder noch so theoretische Angriff auf eine der Kernkomponenten (Linux, OpenSSL, etc.) wir von Diplomanden, Post-Docs und Matheprofessoren in Papers bis zum letzten Detail durchanalysiert :!:
* Debian macht Sicherheitslücken transparent und verschleiert sie nicht. Wer erinnert sich noch an die tollen DOS und Windows 95 Changelogs mit ihren "Verbesserung bei..." und "Jetzt Unterstützung für..." Changes, die übersetzt "Sicherheitslücke ... gefixed." und "Treiber Absturz ... gefixed" hießen. Beim Lesen der schonungslosen OS/2 Changelogs in der Zeit muss der typische "Computerbildleser" dagegen Aplträume bekommen haben :facepalm:
* Debian (und auch Android) bestehen aus sehr vielen Softwarepaketen. Die paar Programme von Adobe gegen wie viel Debian Sourcepakete und dann so viele CVEs? Adobe sollte sich da eher Sorgen machen :lol:
Software: Jessie AMD64, XFCE. Repo's: Backports, Mozilla-Backports, Keine Proposed. Grafik: Radeon 4670 MESA.
Hardware: Intellistation 9229 i975X, 4GB RAM, Intel Q6600, BCM5752 NIC, EMU10K1, SATA SSD+HD, IDE DVD+RW.

Benutzeravatar
sbruder
Beiträge: 325
Registriert: 24.06.2016 13:54:36
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Wallmersbach

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von sbruder » 05.01.2017 11:52:09

Also die Zahlen von Chip sind halt denk ich die (nicht nachgrprüft) von den CVE-Schwachstellen, die auch mal im debian-Bugtracker genannt wurden. Dann hat Chip wohl auch ALLE Software im Google Play Store und alternativstores bei Android dazugerechnet‽ Und ALLE Windows-Software‽ Dann kommt man nämlich schnell auf ganz andere Ergebnisse. Man IMHO keine einzelne Distribution als »unsicher« bezeichnen, da nur eine Handvoll Pakete wirklich von Debian kommen (apt, dpkg, …).
Dennoch wird halt da versucht das möglichst geisterhaft für die Leute rüberzubringen (mit einer geisterhaften (Autoplay-)Musik). Es wäre eher sinnvoll gewesen ein Windows mit einiger dritt-Software mit einem Debian-System mit Software, die das gleiche kann wie die vom Windows, zu vergleichen. Allein wenn ich mupdf/evince/okular/… ←→ acroread vergleiche komme ich da auf Erstaunliches.

pferdefreund
Beiträge: 2840
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von pferdefreund » 05.01.2017 13:00:02

Über 10 Jahre mit Linux ohne Virenscanner im Internet, nie was gefangen, obwohl ich auch manchmal etwas zwielichtige Seiten besucht habe.
Kumpels mit Windows schon öfter bei sowas verseucht worden. Ist jetzt nur das, was ich aus eigener Erfahrung dazu sagen kann. Und eins darf man nicht vergessen. Debian schaltet keine Werbung bei CHip, Heise usw.. Da ist doch klar, wie die Berichterstattung läuft. Des Brot ich ess, des Lied ich sing - war früher so und ist heute nicht anders.

uname
Beiträge: 8986
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von uname » 05.01.2017 13:03:03

Eigentlich braucht man nur mal https://www.debian.org/security lesen. Also einem selbst betreffende und nach außen relevante Sicherheitslücken gibt es eigentlich recht selten. Und selbst wenn es Sicherheitslücken gibt. Bei der geringen Nutzeranzahl lohnt es sich kaum Schadcode zu programmieren der die Sicherheitslücke ausnutzt.

thoerb
Beiträge: 849
Registriert: 01.08.2012 15:34:53
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von thoerb » 05.01.2017 13:17:08

ViNic hat geschrieben:Richtig lauten sollte es - CVE "macht Debian schlecht".
Auch diejenigen, die Datenbanken über Sicherheitslücken pflegen, wehren sich gegen einen Missbrauch ihrer Daten. 2013 hatten Steve Christey, verantwortlich für die CVE-Datenbank, und Brian Martin, verantwortlich für die Open Source Vulnerability Database (OSVDB), auf der Black-Hat-Konferenz in einem sehr sehenswerten Vortrag vor dem unseriösen Zählen von Sicherheitslücken gewarnt.
Quelle: http://www.golem.de/news/sicherheitslue ... 13058.html

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von Jana66 » 05.01.2017 13:39:34

:THX:
Kürzlich hatte hikaru über statistische CVE-Auswertungen geschrieben und dann hatte ich die CVE-Datenbank mal ausprobiert - mehr oder weniger um hikaru bissel zu necken. Wenn ich hikaru nun nicht verstanden und das Gegenteil beabsichtigt hätte ... :hail:
Mein Anliegen: CVE mal selbst testen. Die individuell vorgegebenen Randbedingungen für die Analyse gleicher Daten ändern Grundsätzliches - oder eben nicht: Gleiche Datenbasis - aber jedem Tierchen (Analyst oder Analyzer) sein Plaisierchen (beabsichtigtes "Ergebnis").
Passt auf alle beabsichtigten Demagogen- aeh Demoskopen(*)-Irrtuemer. :mrgreen: Ehrliche Demoskopen und deren Auftraggeber haben schon zugeben, Wahlen beeinflussen zu können/wollen. Komischerweise wird man ständig vor Wahlen durch "Prognosen" beeinflusst, verstärkt belästigt. Trump hat leider trotzdem gewonnen. Nun ist nicht das dortige und etwas putzige Wahlsystem Schuld - sondern die RUSSEN und SOCIAL MEDIA - von allen Politikern gut gepflegt und gehätschelt! Aber bitte ohne Waehlerkommentare, die Politiker sind sich selbst genug im eigenem Saft, mögen keinen Gegenwind. Nennt sich neuerdings Luege, Postfaktizismus, Populismus. Welcher Politiker kommt ohne aus, darf den ersten Stein aus seinem Glashaus werfen? Zensur gab es unter Hitler. Davor und danach. Die wohl hilfloseste oder besser bloedeste Neuauflage derer, wenn man mit neuen Medien umgehen will - aber das nicht kann. Leute wie Oettinger, Dobrindt und Stoiber waren und sind "Leuchttürme der medialen Kompetenz". Von Intelligenz sehen wir vlt. mal ab. Lebensläufe siehe Internet. :wink:
Politik ist immer so durchsichtig-primitv, macht echt keinen Spaß mehr, sich damit zu befassen. Irgendeiner im Forum sagte kuerzlich u. a. mal was über Steinewerfen. Alt-68er haben mehr erreicht, als die heutigen Diskussionsliebhaber. Leider bin ich zu alt und die Jungen werden absichtlich von den Alten resigniert: Ist ja alles gut und schön, was die Eltern taten und tun. Aber die Folgen von (wirklich selbst und nicht auf Kosten anderer, einschl. Umwelt?) geschaffenem Wohlstand und damit verbundener Arroganz ... :facepalm:

(*) Für eine Wortspielerei gefiel mir "Demograph" nicht so gut. :wink:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

plankton

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von plankton » 05.01.2017 17:52:06

Chip halt, da guckt man vorbei, um sich zu amüsieren. Quasi die Titanic der IT-Branche. :mrgreen:

Ungefähr so gehaltvoll wie damals Computer-Bild, wonach alle bezahlbaren Laser-Drucker mangelhaft sind, weil die können ja keine Farbe (... uuund buuunt).

Warum sollte da, nur weil es um Debian geht, irgendwas Sinnvolles kommen? Einfach ignorieren und weitergehen...

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von Jana66 » 05.01.2017 18:52:46

Ich interessiere mich bekanntermaßen für Router.

Chip-Bestenliste: http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenl ... x/id/1138/
Besser kann man Äpfel und Birnen bzw. verschiedene Hardware nicht vergleichen. DSL-WAN (und Fritz) gewinnt immer, obwohl beides nicht jeder will und braucht, gerade für alternative Firmware. Eindeutig undifferenzierte Chip-Wertung.

Smallnetbuilder ist etwas praxisfern (industriegesteuert lt. Werbezugaben?!) bezüglich Tests mit vorhanden Clients, unterscheidet aber wenigstens: http://www.smallnetbuilder.com/tools/ra ... outer/view
Chip ist indifferent ... warum nicht auch bei Sicherheitsbeurteilungen. Aber irgendwie kommt Chip bei Suchanfragen ganz oben. Bin denen früher auch auf den Leim gegangen :facepalm:
Quasi die Titanic der IT-Branche. :mrgreen:
Oder der Fliegende Holländer? :mrgreen:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

SGibbi
Beiträge: 72
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Chip macht Debian schlecht

Beitrag von SGibbi » 05.01.2017 23:16:11

Also, so kenne ich die Chip nicht. Muß denn dochmal rum maulen.

Okay, Linux ist offen, auch im Quelltext, das ist definitiv verwundbar. Unser Schutz ist das Non Profit Prinzip. Linux zu schaden ist verlorene Zeit. Das gibt niemandem Gewinn. Doch wer könnte ein Interesse haben, ausgerechent dem unprofitablen Linux zu schaden ? Wer hat den Chip Redakteuren in Hirn geschissen ?
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Antworten