Router Kaufempfehlung

Smalltalk
TomL
Beiträge: 3087
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von TomL » 08.01.2017 22:00:41

guennid hat geschrieben:Eins interessiert mich aber doch noch: Warum zum Henker will der Speedport diese bescheuerte Range von zwei IPs haben, wenn ich nur eine benötige! :evil:
Weil von 1 bis 1 kein Range ist, von 1 bis (mindestens) 2 aber schon.... *lacht*...
guennid hat geschrieben:Wenn ich recht verstehe, dann soll ich versuchen, mit einem wlanfähigen Gerät eine IP vom WLAN des Speedport zu bekommen und darüber im Internet zu surfen. Wenn ich das so richtig interpretiere, dann sehe ich da genau den Knackpunkt: Der DHCP-Server des Speedport hat noch eine IP frei. Die würde ich ihm gerne wegnehmen.
Günther, es ist völlig unerheblich, ob der Router 1 IP vergeben kann, oder 10.000. In dem Moment, wo der Tolino abgemeldet ist, ist auch die 1 IP wieder frei und könnte theoretisch missbräuchlich genutzt werden. Aber das kann weder bei 1 freien IP passieren, und auch nicht mit 10000 möglichen freien - solange Du den WLAN-Zugang auf explizit erlaubte (bekannte) Geräte beschränkst.

Versuchs mit dem Laptop, der Laptop muss trotz freier IP abgewiesen werden - nicht wegen der freien IP, sondern weil er ein unbekanntes Gerät ist. Das Smartphone muss ebenso abgewiesen werden, ebenfalls alle anderen WLAN-Geräte. Nur der Tolino darf sich als einziger erfolgreich anmelden können - und welche IP er dann von den 1-10000 vorhanden bekommt ist wirkich uninteressant... und völlig nebensächlich. Ich glaube, dass Du den möglichen IPs eine Bedeutung beimisst, die sie in diesem Fall überhaupt nicht haben.
vg, Thomas

TomL
Beiträge: 3087
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von TomL » 08.01.2017 22:10:35

Jana66 hat geschrieben:Ich beabsichtigte, dass auch die Hosts/Clients hinter dem 2. Router (damit Routerkette) Internetzugang mit einer einfachen Konfiguration haben.
Wenn ich das richtig verstanden habe, war das doch nie das Problem. Die Clients hinter dem 2. Router sind doch heute schon alle im Netz, so wie Günther das (möglicherweise) pro Gerät ausdrücklich eingestellt hat. Lediglich der Tolino hat mit dieser Konstellation Probleme und verlangt anscheinend die Verbindung direkt über den Speedport. Keine Ahnung warum das so ist.... aber primär sollten wir darauf achten, dass wir Günthers Netz nicht mit Ratschlägen über Lösungen für nicht-vorhandene Problem lahmlegen... dann wird er uns wohl endgültig die Freundschaft kündigen.... :mrgreen:
vg, Thomas

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 08.01.2017 22:36:11

TomL hat geschrieben:Günther, es ist völlig unerheblich, ob der Router 1 IP vergeben kann, oder 10.000. In dem Moment, wo der Tolino abgemeldet ist, ist auch die 1 IP wieder frei und könnte theoretisch missbräuchlich genutzt werden.
Logo, mein Denkfehler. Ich will's mal mit Laptop und selnic :wink: testen.
TomL hat geschrieben:Die Clients hinter dem 2. Router sind doch heute schon alle im Netz, so wie Günther das (möglicherweise) pro Gerät ausdrücklich eingestellt hat.
Ausdrücklich pro Gerät nicht, aber ansonsten ist es so. Für die hosts ist der DebianRouter das gateway und das reicht die Anfragen über up route add .. an den Speedport weiter. Irgendwo musste ich noch portforwarding einschalten, ist schon zulange her, müsste ich suchen, wo ich das gemacht habe.
TomL hat geschrieben:Lediglich der Tolino hat mit dieser Konstellation Probleme und verlangt anscheinend die Verbindung direkt über den Speedport
Nicht mal der Tolino an sich. Ich kann den auch ins eigene Netz einbinden und wie bei den anderen hosts surfen. Das Problem heißt Adobe/DRM, das zickt, wenn der Tolino nicht direkt im Speedport-Netz ist.

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 09.01.2017 07:49:01

Es sieht so aus. Der Schleppi kriegt im Speedport-Netz keinen WLAN-Zugang, obwohl er das WPA2-Passwort kennt.

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von Jana66 » 09.01.2017 07:59:26

TomL hat geschrieben:
Jana66 hat geschrieben:Ich beabsichtigte, dass auch die Hosts/Clients hinter dem 2. Router (damit Routerkette) Internetzugang mit einer einfachen Konfiguration haben.
Wenn ich das richtig verstanden habe, war das doch nie das Problem. Die Clients hinter dem 2. Router sind doch heute schon alle im Netz, so wie Günther das (möglicherweise) pro Gerät ausdrücklich eingestellt hat. Lediglich der Tolino hat mit dieser Konstellation Probleme und verlangt anscheinend die Verbindung direkt über den Speedport. Keine Ahnung warum das so ist...
Genau dort sehe ich eben auch einen Hasen im Pfeffer schmoren: Der Tolino müsste eigentlich auch hinter guennids 2. "Spezialrouter" als DHCP-Client funktionieren. Aber macht erst mal ihr beide, viele Köche verderben den Brei, zumindest macht unsere "Zwischenkommunikationn" den Thread unübersichtlich. :wink:
Eins interessiert mich aber doch noch: Warum zum Henker will der Speedport diese bescheuerte Range von zwei IPs haben, wenn ich nur eine benötige! :evil:
Höchstwahrscheinlich deshalb, weil das kleinste, für DHCP sinnvolle Subnetz aus mindestens aus 4 Adressen, 2 vergebbare + Netzadresse (kleinste) + Broadcastadresse (größte) besteht. Netzmaske 255.255.255.252. (Für Punkt zu Punkt geht es noch kleiner,) Allerdings ist eine Adresse bereits fest für das Routerinterface (LAN) vergeben. Deshalb das "höchstwahscheinlich". :wink:
Zuletzt geändert von Jana66 am 09.01.2017 10:19:50, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 09.01.2017 08:35:00

Der Tolino müsste eigentlich auch hinter guennids 2. "Spezialrouter" als DHCP-Client funktionieren.
Tat und tut er doch auch erfolgreich, Jana. Und jetzt zum x-ten Male: Adobe/DRM ist da der Spielverderber. :mrgreen:
Und deine Idee hat mich wenigstens zu einer ganz passablen Notlösung gebracht! :THX: :wink:

Ich denke, diese Sache hat sich jetzt damit erledigt. Warum mir da Adobe in die Suppe spuckt, werden wir wohl hier nicht rausfinden, dazu gibt es wohl zuviele mögliche Ursachen bei meiner komplexen Konfiguration.

Aber um aufs Thema zurückzukommen: Ich will mir auch unabhängig vom Adobe-Problem einen neuen Plastic-Router zulegen, auch wenn der, nach allem was gesagt wurde, dieses Problem wohl auch nicht in meinem Sinne (Adobe mit Tolino hinter dem "Spezialrouter") lösen würde.

TomL
Beiträge: 3087
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von TomL » 09.01.2017 11:47:48

guennid hat geschrieben:Tat und tut er doch auch erfolgreich, Jana. ::::: Und deine Idee hat mich wenigstens zu einer ganz passablen Notlösung gebracht!
Nee, nix da... ich will die Blumen ... *lol* ... ich war früher dran mit dieser Idee ... :mrgreen: ... Guckstu... zweiter Absatz... ist nur leider zu dem Zeitpunkt nicht so recht angekommen....
viewtopic.php?f=15&t=163629&start=30#p1116886
vg, Thomas

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 09.01.2017 12:16:08

TomL hat geschrieben:Nee, nix da... ich will die Blumen ... *lol* ...
Da hast du wohl recht. Also nochmal, Herr Thomas: :THX: :THX: :THX: :mrgreen:

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von Jana66 » 10.01.2017 09:21:26

Edit:
Nun fehlt fehlt ein Beitrag vorher von einem neuen Mitglied des Forums, auf den ich hiermit einging:
An das neue Mitglied: Zwischenbeiträge löschen reßen nachfolgende Beiträge aus dem Zusammenhang!!! :evil:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Interessante Idee. Habe selbst nachgesehen: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=279447
Knachpunkte erschienen mir die Modemfimware und Telefonfunktionalität. (DECT kann kann man mit externer Basis lösen, die Box hat keine.)
DSL Modem Firmware laden und flashen
Seit einer früheren Revision von OpenWrt funktioniert die beigelegte Firmware für das integrierte DSL-Modem der O2 Box nicht mehr. Bis das seitens OpenWrt gelöst wird, bleibt nur der Weg, die Firmware selbst zu flashen.
Für Bootmanager Version 1.07 - für 1.08 auch erstmal so probieren:
Via https://xdarklight.github.io/lantiq-xdsl-firmware-info/ findet man ein Archiv mit unter anderem einer passenden Firmware. Diese Datei herunterladen und 2x entpacken.
...
Nach Vectoring habe ich nicht geschaut ...

ingo2 schrieb:
Sobald du VDSL nutzen willst, verlangen die, daß der Router Vektoring beherrscht und auch bei der Synchronisation nutzt. Ansonsten funktioniert nur der ADSL-Fallback mit 16Mb/s. Das dient nicht nur höherer Geschwindigkeit beim Enduser , sondern auch weniger Störungen/Übersprechen für die anderen Teilnewhmer im selben Kabelbündel. Deshalb ist Vektoring Pflicht.
Bez. Telefon von http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=279447
Was muss ich konfigurieren, um die Telefon-Buchsen der Box zu verwenden?
Diese werden im standard-Build nicht unterstützt, man muss schon beim erstellen des openWrt Images die Treiber und Asterisk integrieren. z.b. im OpenWrt Forum geht es um das Thema hier.
Mir persönlich wäre das zuviel Bastelei spätestens bei nötigen Upgrades und funktionales Risiko (Notrufe) - vs Fritzbox und Asus und TP-Link mit Hersteller-FW. Aber mit dem Hinweis auf eine gebrauchte Box aus der Bucht kein finanzielles Risiko. Oder doch - wegen sicherheitshalber einer Fritzbox in der Hinterhand - gerade für/während Upgrades der O2-Box? Vlt. reicht ja auch Smartphone dafür. :wink:

Für Leute mit Linuxinteresse und wenig Geld (O2-Box von Ebay) oder für Leute die eine FB haben und OpenWRT wollen, finde ich die Idee gut! (Vectoring als Knackpunkt für VDSL - nicht nachgesehen.) :THX:

Ich persönlich bevorzuge diese Lösung:
xDSL-Plasikrouter mit Hersteller-FW, Telefonanlage und DECT-Basis
|
stromsparender Mini-PC (x86_64) mit mind. 2 x LAN und PFSense oder OPNSense oder IPFire, IPCop, Debian, OpenWRT ...
|
Switch (evtl mit VLANs)
|
WLAN-Accesspoint

Vorteile:
Für Router-FW-Distributionen gibt es wenigstens Releases, regelmäßige Upgdates und nicht nur Betas/Snapshots wie für viele OpenWRT/DD-WRT-Plastikrouter. Von OpenWRT/DD-WRT gibt es übrigens Releases für x86_64-Hardware!!!
keine zeitauwändigen "Flash-Bastelein", Bricking-Risiken, mehr Lebenszeit für sinnvollere Dinge :wink:
zweckmäßig positionierbarer Accesspoint, auch Decke oder Wand, eventuell AP mit etwas Richtwirkung, dadurch höherer Antennengewinn
einfacher Wechsel der WLAN-Technologie durch Austausch Accesspoint
einfacher Wechsel der gesamten Router-Firewall-Distribution, viel Auswahl dafür
einfache Updates

Nachteile: teurer, Betriebskosten für mehrere Geräte, Platzaufwand und mehrere Netzteile
Zuletzt geändert von Jana66 am 11.01.2017 07:41:07, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 10.01.2017 11:38:39

xDSL-Plasikrouter mit Hersteller-FW, Telefonanlage und DECT-Basis
|
stromsparender Mini-PC (x86_64) mit mind. 2 x LAN und PFSense oder OPNSense oder IPFire, IPCop, Debian, OpenWRT ...
|
Switch (evtl mit VLANs)
|
WLAN-Accesspoint
So läuft das hier im Prinzip seit Jahren. :wink: Wobei: zu ISDN-Zeiten gab's halt noch einfache Modems. Aber heute wissen die die ISps ja besser als der User, was dem User nutzt. :evil:

Abweichungen: Was DECT ist, weiß ich nicht, bzw. vergess' ich wieder, wenn ich's gegoogelt habe, weil ich dann doch nicht weiß, ob mein Festnetztelefon eins ist. (TAE-Stecker/-Dose im Speedport)
Mit Openwrt habe ich mich noch nicht befasst.
IPCop hatte ich anfangs, funktionierte dann nicht mehr mit meiner damals noch älteren :wink: hardware und die Forumsbetreiber waren mir zu ruppig mit Nicht-"Mystagogen", deswegegen ersetzt mit Debian und Shorewall.

Grüße Günther

Jana66
Beiträge: 2665
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von Jana66 » 10.01.2017 13:31:42

Der Kommentar von dir wurde bereits erwartet: Prinzipiell tun wir wahrscheinlich schon lange das Gleiche, du sicher noch länger als ich. :mrgreen:
guennid hat geschrieben:Was DECT ist, weiß ich nicht, bzw. vergess' ich wieder, wenn ich's gegoogelt habe ...
Beides glaub ich nicht: DECT ist nur das Funk-Protokoll der schnurlosen Telefone. Oft mit TAE-Stecker an der Basisstation, manchmal RJ11/RJ45 (RJ11 sieht aus wie zu klein geratener, ungeschirmter RJ45-Ethernet-Stecker). Übrigens, die Fritzbox hat eine Basisstation für Mobilteile. Durch das normierte Funk-Protokoll (DECT) sollten sich Mobilteile (Schnurlostelefone) anderer, preiswerterer Hersteller als AVM schnurlos anschließen/andocken lassen. Haste eben ne Basis übrig - oder eine 2. Ladeschale . :wink:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 10.01.2017 17:34:01

Was halten die Experten denn von dem hier: tp link Archer VR200v?
Jana66 hat geschrieben:
guennid hat geschrieben:Was DECT ist, weiß ich nicht, bzw. vergess' ich wieder, wenn ich's gegoogelt habe ...
Beides glaub ich nicht
Schade! :mrgreen:

Hat da nicht jemand eine Idee, wie man das ohne Abkürzung auf Deutsch nennen könnte, so dass auch der Laie weiß, was gemeint ist?

Schnurlos isses, das weiß ich. Und per TAE ist die "Basis" bisher mit dem Speedport verbunden.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von ingo2 » 10.01.2017 17:45:01

Damit du es nicht mehr verißt, weil du dir den Langnamen merken willst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_E ... unications

Wenn es kein antiquarisches Gerät mit proprietärem Funkprotkoll ist, ist es DECT.

guennid
Beiträge: 11020
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von guennid » 10.01.2017 18:06:47

Es wäre mir lieber gewesen, du hättest was zum Router gesagt.

Ich wollte mir nicht den "Langnamen" ich wollte einen Vorschlag für einen deutschen Ausdruck für dieses Akronym, unter dem man sich etwas näherungsweise präzises vorstellen kann.
"digital" kommt von digital, Zweiersystem, 0 und 1, Strom oder nicht Strom, ok
"cordless" für schnurlos, ok
"Telecommunications", ok so gut in Latein sind die Briten/Amis nicht, heißt Telekommunikation, eingedeutscht Telefon, auch ok.
Zu "enhanced", sagt mein Wörterbuch "verbessert", "erweitert". Da liegt das Problem: was heißt hier "erweitert"?
gibt's schnurlose Telefone, die nicht "erweitert" sind? Dann müsste man jetzt wissen, worin die Erweiterung eines "DECT"-Gerätes besteht oder ist das "E" in "DECT" (im Volksmund "dekt", sagt wikipedia) schlicht überflüssig, weil schnurlos schon zur Klassifizierung genügte, also jedes schnurlose Telefon am Markt ein "DECT"-Gerät wäre?

Beim Antiquar war ich übrigens nicht beim Kauf des Gerätes vor (geschätzt) 20 Jahren. :wink:

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Router Kaufempfehlung

Beitrag von ingo2 » 10.01.2017 18:50:57

guennid hat geschrieben:Es wäre mir lieber gewesen, du hättest was zum Router gesagt.
Ich habe auch lange hin und her überlegt und bin schließlich zu folgendem Aufbau gekommen:

Fritzbox 7490 als IAD (Internet access device). Die hat ein sehr gutes Modem (VDSL2 mit Vectoiring am T-com-Anschluß) und eine gute Telefonanlage (DECT für 6 Geräte + eine TAE-Buchse für a/b). Die FB kann zwar nur 100Mb/s an den LAN-Ports, macht mir aber nix bei VDSL-50, habe sowieso einen Gbit-Switch hinten dran hängen. Für > 100 Euronen echt ein solides Schnäppchen moderner Bauart. Für WLAN habe ich einen Zyxel AP NWA1123-AC (gibt's inzwischen in 2ter Auflage als NWA1123-ACv2). Der beherrscht 16 oder 64 SSID's mit VLAN-Tagging und Layer2-Separation (z.B. für Gastnetze).
Kostet alles zusammen weniger als ein AVM-Flaggschiff.

Falls du Sicherheitsfanatiker bist, betrachte die FB incl. Telefon als DMZ und hänge hinten dran deine Firewall und danach den Switch mit separaten AP und sonstigen Geräten. Das spukt mir noch für die (ferne) Zukunft im Kopf mit einem ASPU2-Board.

Antworten