Warum "stirbt" Firefox?

Smalltalk
ViNic
Beiträge: 599
Registriert: 07.05.2013 21:02:25

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von ViNic » 14.11.2017 21:36:42

Heute ist der neue FF rausgekommen und auf dem MacOS und Windows habe ich schon Update gemacht. Ich muss noch damit ein wenig arbeiten um zu sehen, was sich verändert hat und ob es stabiel läuft, aber der erste Eindruck ist zumindest ungewohnt. Jetzt warte ich nur noch bis meine Distribution den neuen FF anbietet. Laut "Versprechungen" von Mozilla soll er jetzt mit Google Chrome gleichauf sein, mal irgendwo schneller, mal irgendwo langsamer. Ich nutze eigentlich die Browser die ein Betriebssystem mitliefert, sprich unter Windows ist es Edge und unter MacOS ist es Safari. FF nutze ich immer noch in Verbindung mit den Entwicklertools und Google Chrome nutze ich so gut wie nie, bis hin und wieder mal die entwickelten Applikationen testen. Was ich an FF halt sehr schätze, das es mMn. einfach der zuverlässigte Browser auf dem Markt (gewesen) ist. Jetzt mit der neuen Engine, muss sich der FF erstmal wieder beweisen.
Meine Debian-Kiste: Raspberry Pi Model B mit Raspbian.

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 638
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von ingo2 » 17.01.2018 12:31:57

Revod hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2017 20:53:34
Ok, habe einen eventuellen Grund wegen der Sicherheit gefunden, was mir persönlich die sehr kurze Zeitspanne ( Verglichen mit anderen Browser und der Paket Kompilierung Verzug ) nicht wirklich interessiert,
http://t3n.de/news/pale-moon-5-brandneu ... er-316913/
und das ist der einzige konkrete, nachvollziehbare Hinweis in den vielen Jahren, den ich finden konnte. Vielleicht findet jemand etwas wirklich gravierendes bei einer PaleMoon Version.
Dann bringe ich dafür mal ein Argument für Palemoon:

Heute kam das Update auf v27.7.0 mit folgender Info im changelog:
Changed the resolution of performance timers to a level where any future potential abuse for hardware-timing attacks becomes impractical. DiD

DiD This means that the fix is "Defense-in-Depth": It is a fix that does not apply to a (potentially) actively exploitable vulnerability in Pale Moon, but prevents future vulnerabilities caused by the same code, e.g. when surrounding code changes, exposing the problem, or when new attack vectors are discovered.
Diese Absicherung (Stichwort Spectre) fehlt bisher in Debian's Firefox-esr nur die aktuelle Mozilla-Version 57.0.4 hat es bisher.

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 93
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von SGibbi » 18.01.2018 03:59:45

Warum ist der lekkere Lynx gestorbehn ?
Warum der Arachne für DOS ? (gab es auch mal für Linux)
Warum der Opera (mit dem ich gerade hier unterwegs bin) ?

Ich wundere mich, daß keiner mehr die Anfänge des Net kennt. Es stehen so einige Fehlinformationen unkommentiert in diesem Thread.

Na gut, nicht nur rum meckern, sondern halt mal beitragen.

Der wohl erste populäre Browser war der NCSA Mosaic. Er war damals für Viele ein Grund, auf Linux einzusteigen. Mosaic lief auf X Window Systemen schon lange bevor es einen Windows Port gab. Das war auch einer der Gründe, weshalb man Linux damals den Erfolg über Windows zutraute. Zur Erinnerung: 1993 war die Blütezeit von Windows 3.*.

"Er war nach den Browsern WorldWideWeb (1990), ViolaWWW (1991) und Erwise (1992) der vierte seiner Art, der außer Text auch eingebettete Elemente wie Grafiken oder interaktive Elemente anzeigen konnte. Ende 1993 waren etwa 2 Millionen Kopien von NCSA Mosaic im Umlauf."

"Vom Viola-Browser wurden die Schaltknöpfe für die Startseite und die Navigation (vor/zurück) übernommen, vom Textbrowser Lynx die Lesezeichen. Es konnten Bilder in den Formaten GIF und HDF dargestellt werden."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/NCSA_Mosaic

Hier mal ein Screenshot:

Bild

Der NCSA Mosaic war (ist) Freeware. Der Code wurde von verschiedenen Unternehmen ausgeschlachtet bis zum bitteren Ende. Einen Port von Mosaic 2.7 (Source, kein Binary) für "modernes" Ubuntu könnt Ihr zum selbst compilieren hier herunterladen:

https://github.com/alandipert/ncsa-mosaic

Er wurde sowohl die Basis des Netscape Communicator, der auf den AOL Net CD mitgegeben wurde, als auch die Basis des Microsoft IE, der ursprünglich im "Pluspack" zu Windows 95 (a) enthalten war. AOL Netscape hatte lange (etwa 2 Jahre) die Nase Vorn, bis MS seinen Browser ins Betriebssystem integrierte.

"Mozilla" steht im Übrigen für "Mosaic Killer". AOL hatte sich komplett vom Mosaic Code getrennt und für den Netscape eine eigene Rendering Engine programmiert, die u.a. Frames (Rämchen) darstellen konnte. Mit der Integration von MSIE in Windows war der Netscape praktisch über Nacht tot.

Um 2002 entstand dann das Firefox Projekt, nachdem der Mozilla Code freigegeben war. Daraus wurde dann Firefox oder z.B. der Seamonkey, den ich zuletzt in SuSE 11.2 sehr mochte, bevor ich nach Debian wechselte. Der ist zwar noch mächtiger als Firefox, wirkt aber sehr gepflegt und lief bei mir auf mehreren Rechnern stets 100% stabil.

Hier mal ein PoserBild aus Wikipedia zur Sache:

Bild

Nun, Lynx ist faktisch mit dem Mosaic gestorben, weil Lynx nicht grafisch ist. Man fühlt sich unter Lynx wie in einem BBS Mailboxprogramm, und das WWW muß halt groß und bunt und grafisch sein.

Arachne (konnte Netscape Frames) ist mit DOS verstorben. Die letzten kommerziellen DOS Versionen waren meines Wissens IBM PC-DOS 2000 sowie DR-DOS 7.03, das man übrigens zeitweise frei aus dem Netz herunterladen konnte. Und zu dieser Zeit hatte Arachne seine echte Blütezeit. Er ist noch Heute Teil des FreeDOS Projektes.

MCSA Mosaic war zu gut und zu frei. Der wurde sofort kommetziell ausgeschlachtet, und nach nur einem Jahr war er tot.

Netscape konnte Frames, also echte Leistungssteigerung, und wurde von AOL massiv gefördert. Damit wurde er zum "Mozilla", zum "Mosaic Killer". Mit der Integration der Netzwerkfähigkeit sowie des Internet Explorer in die Microsoft Betriebssysteme sind sowohl Provider wie AOL als auch Netscape verstorben.

Am MSIE wurde immer herumgemeckert, weil er wohl sehr große Sicherheitslücken aufweist, die insbesondere angeblich MMicrosoft intern genutzt werden. Wirklich verstorben ist er aber noch nicht, soll aber bald durch MS Edge ersetzt werden.

Bild: Historische Werbung für Firefox 1.0 aus der FAZ (Wikipedia):

Bild

Firefox war niemals wirklich groß. Am Erfolg MSIE konnte er sich zu keiner Zeit ermessen. Die Meisten installierten ihn, weil sie in "Freie Software" in so weit vertrauen, daß im "Offenen Code" keine Spy Software versteckt ist. Aus meiner Sichtweise verstirbt Firefox derzeit daran, daß man erkennen mußte, daß der die "Datenkrake" Google (vermutlich) bedient, weil er von dort finanziell gestützt wurde, auch sind andere Fälle etwa um Burda Medien oder andere Promotionen eingebaut hat. Dem Vertrauen der vermeintlichen Sicherheit Quelloffener Software hat Firefox damit nach meinem Ermessen ziemlich geschadet. Ein weiteres Problem, besonders für kommerzielle Administratoren, ist die sehr kurze Zykluszeit aktueller Versionen. Es ist einem Chef schlichtwegs nicht vermittelbar, warum das ganze Unternehmen im Rhythmus weniger Wochen ständig auf einen neuen Webbrowser trainiert werden muß.

Chrome habe ich seit den frühen Beta Versionen installiert, Er wird bei mir aber fast nur von der Freundin benutzt. Aus dem anfangs instabilen Ding ist ein recht ansehlicher Browser geworden, doch ist jedem klar, daß der die "Datenkrake" bedient. Falls ein wirklich vertrauenswürdiger Browser mit ähnlicher Akzeptanz seitens der Websiten Betrieber kommt, wird Chrome tot sein.

Pild: (Pild = Gibbi Poser Bild): Eigener, historischer Screenshot, erstellt mit Neograb (bearbeitet mit Neopaint) vom Webbrowser Arachne 1.50 SRC auf DR-DOS 7.03 zur Frage, welchem Betriebssystem man Y2K Tauglichkeit zutraute:

801

Meine Lieblingsbrowser sind / waren:

1994 bis 2000: Arachne bevorzugt in Version 1.5 SRC auf DR-DOS 7.03 aus Ramdisk laufend und mit allen Temporärdateien ebenfalls in Ramdisk. Der war schnell, und nach dem Ausschalten des Rechners war auch die Ramdisk weg, da blieb nichts zurück. Saubere Sache.

1998 bis 2012: Firefox 2.0 unter Linux hatte ich sehr lange laufen und war sehr zufrieden damit. Vergleichsweise schnell, kompakt, stabil, und halt etwas "normaler" als der Arachne.

2010 bis 2015: Unter SuSE 11.2 (hatte ich vorab Debian) war ich zuletzt mit dem Seamonkey sehr zufrieden. Wirkt zwar sehr aufgeblasen und langsam, aber auch sehr gepflegt und stabil und ganz einfach "sauber".

Seit ca. 2013: Derzeit bevorzuge ich Opera unter Debian 8, auch wenn GMX damit bereits nicht mehr geht.

Den hier empfohlenen Palemoon werde ich gelegentlich probieren.

Sehr wesentlich ist die Akzeptanz der Websiten Betreiber für einen Browser. Ich erinnere mich an Zeiten, da ich Wikipedia oder GMX oder auch ebay aus dem Arachne und aus DOS heraus machen konnte. Heute ist es halt so, wenn das ebay nicht mehr geht, muß ein neuer Browser her, und wenn der nicht mehr läuft, ein neuer Rechner. So wird Geld gemacht; Obwohl z.B. GMX etwa zur Jahrtausendwende sogar aus einem 486er mit Wählmodem ganz brauchbar lief, sollte man da Heute nicht ohne 64 BIT CPU hingehen, und schon garnicht mehr mit Opera Browser oder so. eMail ist Heute das Gleiche wie in 1993, eine textbasierte Kommunikation, die theoretisch sogar mit dem Lynx funktionieren müßte. Auch Wikipedia ist weitgehend textorientiert, doch das HTTPS schmeißt radikal die Besitzer älterer Rechenr raus. Wahrscheinlich werden die alle von Hardwarefirmen gesponsort. Zumindest erklärt das, warum Projekte wie "Any Browser" nie wirklich gefördert wurden, obgleich sie qualitativ hochwertige Websiten erstellen, die halt einfach immer funktionieren.

Zu viel Kritik und Computerklassik. Ich werde es mir die Tage mal komplett durchlesen. Bin zwar nicht mehr im Job aktiv, doch gerade in der Entwicklung achtet man immer darauf, daß eine Sache eine lange Zyklenfestigkeit hat. Solche "Fehlerdokumentationen" welche eigentlich Konzeptfehler betreffen, finde ich immer interessant, soweit mir Zeit für sowas bleibt.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Meillo » 18.01.2018 07:07:38

Das war ja ein halber Roman! :-)

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.01.2018 03:59:45
Hier mal ein PoserBild aus Wikipedia zur Sache:

Bild
Firefox war niemals wirklich groß.
Meiner Erinnerung nach unterscheidet bzw. unterschied sich der Marktanteil des Firefox in Deutschland sehr stark von dem weltweit. Wo dein Bild nie mehr als 30% fuer den Firefox zeigt, da waren es in Deutschland zwischenzeitlich ueber 70%, IIRC.

Bin zwar nicht mehr im Job aktiv, doch gerade in der Entwicklung achtet man immer darauf, daß eine Sache eine lange Zyklenfestigkeit hat.
Tja, es muss heissen ``... achtete man frueher mal darauf ...''. Heute ist in der Entwicklung langfristiges Denken doch gerade das was man nicht mehr macht. Es waere schoen, wenn es anders waere, aber derzeit scheint mir nicht anderes weniger populaer zu sein ... :roll:
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11807
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von niemand » 18.01.2018 07:22:08

Gerade auch für Firmen gibt es doch die ESR-Versionen?

Auch ansonsten sind in dem Beitrag einige Ungereimtheiten, die ich allerdings mal unkommentiert stehen lasse - keine Zeit und Lust, die Textwand samt Mobiluservertreibungsbildern durchzugehen.

Und zu "früher war alles toll, heute ist alles doof": wäre die (Web-)Entwicklung zu Mosiacs Zeiten stehengeblieben, hätte sich das Netz wohl nicht zu dem entwickelt, was es heute ist. Die Telcos hätten keinen Anlass gehabt, ihre Netze und Tarife anzupassen, und Privatleute würden heute immer noch mit 128kBit/s "Superspeed" bei minutengenauer Abrechnung ins Netz gehen.

Das Netz ist weiterhin in massiver Entwicklung, neue Browser bringen neue Anwendungsmöglichkeiten hervor und neue Anwendungen neue Browser, gleichzeitig wird der Netzausbau vorangetrieben. Ich halte das für gut, und möchte um nichts in der Welt in das Netz der Neunziger samt den alten Browsern zurück. Insofern kann ich dieser Schwärmerei, wie toll alles gewesen wäre, so gar nicht folgen. Natürlich ist der Status quo nicht optimal - aber man kann was draus machen. Indem man die heutigen Möglichkeiten nutzt.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Radfahrer
Beiträge: 3520
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Radfahrer » 18.01.2018 15:06:30

Ja.... das ist halt das GAZ-Syndrom. :mrgreen:
Früher waren ja auch die Erdbeeren so groß wie Kürbisse.
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.01.2018 07:22:08
Natürlich ist der Status quo nicht optimal
Das war er noch nie. Und wird er auch nie sein.
Man stelle sich den Tag des jüngsten Gerichts vor...
... und plötzlich finden sich alle Christen, laut grölend und Met aus Totenschädeln saufend, an Odins Tafel wieder...
DIE Gesichter würde ich gerne sehen! :lol:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11807
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von niemand » 18.01.2018 15:27:09

Radfahrer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.01.2018 15:06:30
Und wird er auch nie sein.
… und das ist auch gut so.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Radfahrer
Beiträge: 3520
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Radfahrer » 18.01.2018 15:36:02

Richtig.
Man stelle sich den Tag des jüngsten Gerichts vor...
... und plötzlich finden sich alle Christen, laut grölend und Met aus Totenschädeln saufend, an Odins Tafel wieder...
DIE Gesichter würde ich gerne sehen! :lol:

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Meillo » 18.01.2018 17:22:28

Kuerbisgrosse Erdbeeren?! Da braucht man ja nur noch eine fuer den ganzen Kuchen! :lol:
Use ed(1) once in a while!

Radfahrer
Beiträge: 3520
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Radfahrer » 18.01.2018 20:41:15

Vielleicht hatte man damals auch einfach nur kleinere Hände. :mrgreen:
Man stelle sich den Tag des jüngsten Gerichts vor...
... und plötzlich finden sich alle Christen, laut grölend und Met aus Totenschädeln saufend, an Odins Tafel wieder...
DIE Gesichter würde ich gerne sehen! :lol:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11807
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von niemand » 18.01.2018 20:47:46

Oder mal wieder Übersetzungsfehler. Damals waren Kürbisse groß wie Erdbeeren …
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Meillo » 18.01.2018 21:50:16

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.01.2018 20:47:46
Oder mal wieder Übersetzungsfehler. Damals waren Kürbisse groß wie Erdbeeren …
... mit einem Happs sind sie im Mund! :mrgreen:
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 93
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von SGibbi » 20.01.2018 05:49:28

Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.01.2018 07:07:38
Das war ja ein halber Roman! :-)
Naja, stimmt schon. Aber das Thema ist ja auch sehr wichtig. :lol:

Firefox ist noch nicht tot. Er ist nach wie vor einer der meistverwendeten Browser. Mit Programmen wie "Colnezilla" oder "Bugzilla" (usw.) hat er die Kultur der Linux Welt beeinflußt. "Icewaesel" fand ich im Übrigen auch gut. Wenn ich den Thread richtig verstehe, so ist die Frage eigentlich "Warum blüht derzeit der Google Chrome" ?

Okay, "niemand" ist mir immer kritisch (warum eigentlich ?) sehen wir es mal positiv.

Lynx ist der Klassiker. Er hat zwar das Touch & Feel einer BBS Mailbox Software, auch hatte FIDO Net seit den 1980er Jahren gur funktioniert. Das WWW ist aber schon was Anderes als die Point-to-Point Verbindung der BBS Zeit. Hauptgrund: Neues Medium, Unterstützung des Internet

NCSA Mosaic ist grafisch und kann so zielmlich alles, was die damals konkurrierenden Browser auch konnten. Mit der 1993 einsetzenden Windowze war er ganz einfach der Browser der Zeit. Hauptgrund: Grafikmodus.

Netscape kann HTML Frames, ein Feature, das irgendwie vergessen scheint. Das war es also nicht.Hauptgrund: Förderung durch den seinerzeit führenden Provider AOL.

Der Microsoft Internet Explorer war in keiner Funktionalität ein Schritt voran. Hauptgrund: Nahtlose Integration in die führenden Microsoft Betriebssysteme.

Firefox brachte "Tabbed Browsing" und wirkte als Quelloffene Software zumindest anfangs irgendwie vertrauenswürdig. Er ist betriebssystemunabhängig und war in der Linux Welt einer der ersten 64 Bit Browser. Er konnte mit diesen Vorzügen vor Allem in Europa und auf Kuba einen Achtungserfolg verbuchen: Laut einer Untersuchung des französischen AT Internet Institute benutzten im März 2008 runde 35 Prozent der deutschen Surfer Mozilla Firefox. In Österreich konnte sich der Browser einen Anteil von 32,6 Prozent und in der Schweiz einen Anteil von 26,4 Prozent sichern. Spitzenreiter waren Finnland (45,9 Prozent), Polen (44 Prozent) und Slowenien (43,7 Prozent). Quelle der Zahlen: https://de.wikipedia.org/wiki/Mozilla_Firefox

Opera warb zeitweise mit dem Slogan "schnellster Browser der Welt", er ist portabel und bei guter Leistung inklusive "Tabbed Browsing" des Firefox, brachte die Bedinung mit Mausgesten, und ist vergleichsweise Resourcenfreundlich. Er war hauptsächlich in Afrika erfolgreich.

Der UC Browser ist speziell für Handys optimiert. Er war hauptsächlich in Asien (China und Indien) erfolgreich.

Der Google Chrome ist in keiner Funktion ein Schritt voran. Hauptgrund für seinen Erfolg: Massive Förderung durch und nahtlose Integration in die weltweit führende Internet Suchmaschine Google.

Bild

Quelle des Bildes: Wikimedia bzw. StatCounter. Karte mit Browser-Nutzung, Juni 2015: Grün = Google Chrome ; Orange = Firefox ; Schwarz = Apple Safari ; Gelb = UC ; Blau = MS Internet Explorer ; Rot = Opera ; (weitere)

Früher war alles Besser ? Nun, die Point-to-Point Verbindung der BBS Mailbox Zeit unterlag zumnidest dem Fernmeldegeheimnis. "Schutz der Privatsphäre" war zu dieser Zeit und auch für eMail übers Fido Net überhaupt keine Diskussion. Da gab es keinen "Big Brother" und keine Vorratsdatenspeicherung usw.

Unser Debian Forum öffnet sich nun langsam der Grafik. Grundsätzlich aber ist das (fast) alles noch Text. Wie das eMail auch. Warum, bitte, sollte das nicht auch (auch, aber bitte nicht ausschließlich) mit Lynx auf einem 386er funktionieren dürfen ?

Ich sehe jedenfalls keinen Grund für die "aufgeblähten" Websites so mancher Anbieter. Okay, bei ebay möchte man wenigstens ein Poser Bild der Ware sehen. Aber das konnte schon NCSA Mosaic bieten. Qualität = Eignung für den Anwendungszweck (Definition nach DIN). Welche Anwendungen. bitte, hat uns z.B. der Google Chrome erschlossen, die seinen Erfolg rechtfertigen würde ?

Ich sehe hier Kommerz am Zug. Sei es der Netscape von AOL, der MSIE von Microsoft, oder nun der Chrome von Google. Wenn das ebay nicht mehr läuft, gebe Geld aus, und kaufe Dir neue Hardware. Ist es nicht so ? Tatsächlich konnte schon NCSA Mosaic und auf 486er CPU so ziemlich alles das, was wir auch Heute im Wesentlichen z.B. bei ebay nutzen. Ist es nicht so ?
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11807
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von niemand » 20.01.2018 10:43:38

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Nun, die Point-to-Point Verbindung der BBS Mailbox Zeit unterlag zumnidest dem Fernmeldegeheimnis. "Schutz der Privatsphäre" war zu dieser Zeit und auch für eMail übers Fido Net überhaupt keine Diskussion. Da gab es keinen "Big Brother" und keine Vorratsdatenspeicherung usw.
Dies erscheint mir doch sehr verklärt. Natürlich wurde damals™ genauso geschnüffeln – die Behörden hatten zwar die BBS noch nicht auf dem Plan, aber wenn die sich gehalten hätten, wär’s auch nur eine Frage der Zeit, nicht der Technik oder gar Gesetze, gewesen, bis sich das geändert hätte.
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Warum, bitte, sollte das nicht auch (auch, aber bitte nicht ausschließlich) mit Lynx auf einem 386er funktionieren dürfen ?
Gegenfrage: warum sollte man wegen einer Person, die in der Vergangenheit hängengeblieben ist, auf heutige Funktionen verzichten?
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Unser Debian Forum öffnet sich nun langsam der Grafik.
Du meinst irgendwelche Ignoranten, die ohne Not große Bilder in Threads schmeißen und diese so für eine andere Gruppe der User, namentlich denen, die von unterwegs aus schnell mal ins Forum schauen wollen, unbrauchbar/schädlich machen? Das wiederum finde ich eher nicht wünschenswert. An der Stelle sei auch mal auf deinen eigenen Widerspruch hingewiesen: du hättest gerne, dass das Forum mit Lynx nutzbar wäre, schreibst aber gleichzeitig Beiträge mit Bildern – die Lynx nicht darstellt.
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Ich sehe jedenfalls keinen Grund für die "aufgeblähten" Websites so mancher Anbieter.
Ich dagegen nutze oft und gerne moderne Websites, beziehungsweise Webapplikationen, wo’s sinnvoll ist. Warum sollte es die nicht geben, nur weil einige Ewiggestrige darauf beharren, alles müsse mit ’nem Textbrowser, zumindest aber mit ‘nem Browser aus den Neunzigern mit dem damaligen Stand der ECMA-Script-Implementierung funktionieren?
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Ich sehe hier Kommerz am Zug. Sei es der Netscape von AOL, der MSIE von Microsoft, oder nun der Chrome von Google. Wenn das ebay nicht mehr läuft, gebe Geld aus, und kaufe Dir neue Hardware. Ist es nicht so ? Tatsächlich konnte schon NCSA Mosaic und auf 486er CPU so ziemlich alles das, was wir auch Heute im Wesentlichen z.B. bei ebay nutzen. Ist es nicht so ?
Das als Beispiel genannte ebay läuft sehr wohl auf älterer (nicht antiker) Hardware. Gegebenenfalls halt mit Einschränkungen. Und ja, der Kommerz hat die Weiterentwickung forciert. Das heißt im Umkehrzug nicht, dass man die heutige Technik auch kommerziell nutzen muss, wenn man nicht mag. Wenn es dir nicht passt, dann drossele halt deine Verbindung auf 28.8kBit/s, nimm dir ’nen alten Rechner vor, pack da eine Distri aus der Zeit drauf und nutze das so. Aber beschwere dich halt nicht, dass der Rest der Welt sich schonmal weitergedreht hat.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Warum "stirbt" Firefox?

Beitrag von Meillo » 20.01.2018 17:55:36

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.01.2018 05:49:28
Unser Debian Forum öffnet sich nun langsam der Grafik. Grundsätzlich aber ist das (fast) alles noch Text. Wie das eMail auch. Warum, bitte, sollte das nicht auch (auch, aber bitte nicht ausschließlich) mit Lynx auf einem 386er funktionieren dürfen ?

Ich sehe jedenfalls keinen Grund für die "aufgeblähten" Websites so mancher Anbieter. Okay, bei ebay möchte man wenigstens ein Poser Bild der Ware sehen. Aber das konnte schon NCSA Mosaic bieten. Qualität = Eignung für den Anwendungszweck (Definition nach DIN). [...]
Das Thema haben wir vor ein paar Monaten erst hier diskutiert:
viewtopic.php?f=15&t=166222
Use ed(1) once in a while!

Antworten