Facebook-Skandal?

Smalltalk
NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von NAB » 01.04.2018 00:39:59

Nachtrag:
Die Bubis von Facebook sind Waisenknaben. 50 Mio virtuelle Profile weltweit? Und dann auch noch über Reseller? Kleckerkram! Die Deutsche Post hat 34 Mio reale Haushalte in Deutschland anzubieten, im Direktmarketing:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 00776.html
Wir wissen, wie's gemacht wird :THX:
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1392
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von detix » 01.04.2018 06:48:31

Hmm, das erste Opfer des heutigen Datums?
Gruß an alle Debianer

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von NAB » 01.04.2018 14:27:59

Wie? Echt jetzt? Manno ... ich wusste nicht mal, dass der Spiegel bei sowas mitmacht *hmpf*

Bei näherer Betrachtung hätte mir wohl auffallen sollen, dass der Artikel um drei nach Mitternacht veröffentlicht wurde :cry:
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11393
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von niemand » 01.04.2018 14:44:29

Interessanterweise wurde diese „Nachricht“ von verschiedenen Newsseiten aufgegriffen und nach heute typischer Art leicht verändert als eigene Story rausgebracht. Mal beobachten ^^
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3499
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von geier22 » 01.04.2018 15:03:08

NAB hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.04.2018 00:39:59
Die Deutsche Post hat 34 Mio reale Haushalte in Deutschland anzubieten, im Direktmarketing:
Wieso denkt ihr an einen Aprilscherz?
Die Wahrheit ist:
https://vermietung.postdirekt.de/os2/start

Wenn man Erhebungen machen will, braucht man doch erst mal die Daten ??
Deutsche Post Direkt hat Erhebungen zur Aktualität von Datenbanken in deutschen Unternehmen aus zehn Branchen durchgeführt.
Also nix schlimmes, kein Aprilscherz, sondern schon lange "ganz normal"
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von NAB » 01.04.2018 15:41:35

Ich bin immer noch am Grübeln ...
Die altehrwürdige Tagesschau macht auch mit:
http://www.tagesschau.de/inland/post-ku ... n-101.html
Aber alle Artikel berufen sich lediglich auf einen (kostenpflichtigen) Bericht der "BamS". Andere Quellen gibt es nicht. Der BamS-Artikel datiert auf 31.03.2018 - 23:28 Uhr. Wenn dann um 00:03 der Spiegel nachzieht, sieht das schon irgendwie nach einer abgesprochenen Aktion aus.

geier22, eben ... von der Datensammelei her halte ich den Bericht für durchaus glaubwürdig. Und ich denke, die deutsche Post hat solidere Datenbestände anzubieten als Facebook.
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3499
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von geier22 » 01.04.2018 17:48:34

Man lese diese Satz genau:
http://www.tagesschau.de/inland/post-ku ... n-101.html
Die Daten würden vermietet und nicht verkauft - eine direkte Übermittlung von Adressdaten an Werbung treibende Kunden sei ausgeschlossen. Datenschutzrechtliche Bestimmungen würden dabei umgesetzt, bei der Datenübermittlung werde Verschlüsselungstechnik eingesetzt.
hhäääää :?: :facepalm:

und:
Eine Lokalisierung von Zielgruppen sei bis auf Gebäudeebene möglich. Es würden sozialdemografische, Konsum-, Struktur- und regionale Informationen angeboten. Jedoch werde mit "Wahrscheinlichkeiten ohne Personenbezug" gearbeitet.
Zielgruppe ohne Personenbezug ? Selbst wenn die Post die "Daten" anonymisiert weiter geben würde, darf die ketzerische Frage gestellt werden,
wie man "Zielgruppen" ohne genaue Informationen der Lebensumstände einer Person ausmacht. :?:
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von NAB » 01.04.2018 20:59:14

Das ist der feine, aber meiner Meinung nach hirnrissige, Unterschied zwischen "legal" und "Skandal".

Wenn die Deutsche Post dir anbietet "Wir schicken deine Werbung an alle Haushalte, die wahrscheinlich Interesse an einer Kapitalanlage haben", dann ist das legal. Wenn die Deutsche Post dir ihre Datenbank verhökert, damit du selber die gesuchten Informationen zusammenpuzzeln kannst, dann ist das ein Skandal. Dementsprechend "vermietet" die Deutsche Post dann die Nutzung ihrer Datenbank, gibt die Daten aber nicht weiter. Das gleiche Geschäftsmodell haben Google und Facebook. Das Endergebnis ist das gleiche.

Ach so ... wenn böse russisch-koreanische Hacker der Deutschen Post ihre Datenbank klauen, dann ist das wiederum normal ;-)

Ebenso haarsträubend ist die gängige Definition von "anonymisiert". Wenn du von Amazon die Information erhältst "Konto X hat am 12.1, 19.2 und 23.3 Hundefutter bestellt", dann ist das pseudonomisiert und nicht anonymisiert. Wenn du dann von DHL die Informationen hinzupuzzeln kannst "Haushalt Y hat am 13.1, 20.2 und 24.3 eine Lieferung von Amazon erhalten", dann ist der pesudonyme Hundebesitzer mit hoher Wahrscheinlichkeit auf sehr wenige Individuen geschrumpft. Das gilt aber immer noch als "anonym".

An detix Theorie mit dem Aprilscherz habe ich inzwischen Zweifel. Das Facebook-Posting der FDP gibt es wirklich:
Marco Buschmann
6 Std. ·
Einige Medien berichten, die FDP habe „personenbezogene Daten“ für den Bundestagswahlkampf 2017 erworben. Das ist natürlich Unsinn.
Die Daten der Deutschen Post, die wir für „FDPMaps“ erworben haben, waren vollständig anonymisiert und im Einklang mit deutschen Datenschutzrecht bearbeitet. Damit sind sie gerade keine „personenbezogenen Daten“ im Sinne des deutschen Datenschutzrechtes. Darauf haben wir als Datenschutzpartei natürlich geachtet. Die Datensätze lieferten ausschließlich einen Wahrscheinlichkeitswert, wo wir einen möglichen FDP-affinen Wähler antreffen. Diese Einschätzung basierte auf sogenannten Regressionsanalysen, also bloßen Wahrscheinlichkeitswerten.
https://www.facebook.com/MarcoBuschmann ... noscript=1
Nunja ... nichts anderes haben die Zeitungsberichte behauptet ... mehr oder weniger gekonnt vom Ostersonntags-Azubi technisch korrekt formuliert.

Wenn das wirklich von der BamS als Aprilscherz gedacht war, dann unterscheidet es sich kaum von den sonstigen schlecht recherchierten und aufgebauschten Berichten aus der "Bild". Ansonsten wäre es geradezu eine Aprilscherz-Verschwörung ... das fände ich dann in der Tat mal lustig :mrgreen:
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1392
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von detix » 02.04.2018 13:07:52

Gut das ich meine Anmerkung da oben als Frage formuliert habe...
Ein Leser bei fefe hat ein Video verlinkt, datiert 2009 mit dem Titel: Der gläserne Deutsche - wie wir Bürger ausgespäht werden
https://www.youtube.com/watch?v=fe-w1RpmnpE#t=5m50s
Diejenigen die noch immer der Meinung sind: „Ich habe nichts zu verbergen” sollten das Video ruhig bis zum Ende anschauen.
Das mit der deutschen Post war denn wohl kein Aprilscherz!
Gruß an alle Debianer

Jana66
Beiträge: 3736
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von Jana66 » 02.04.2018 13:31:13

detix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.04.2018 13:07:52
Diejenigen die noch immer der Meinung sind: „Ich habe nichts zu verbergen” sollten das Video ruhig bis zum Ende anschauen.
Das mit der deutschen Post war denn wohl kein Aprilscherz!
Hatte kürzlich eine Diskussion über das "Sprichwort" gelesen. Lautet wohl ausführlich: Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.
Impliziert:
1. Drohung. Ruhigstellung.
2. Bedeutet eigentlich (TM) allseitige Transparenz (Firmen, Staat, Geheimdienste etc).
3. Wer nichts zu verbergen hat, ist zumindest was? Schleimer, Opprtunist, stromlinienfoermig angepasster Duckmäuser ... fällt mir auch ein.
4. Was haben diese verdient?
Keine Kritik an dir, detix, nur teilzitiert, habe (hoffentlich) verstanden, was du meinst. Ich komme mit derartigen Themen in der (nichts zu verbergen habenden) Verwandtschaft schlecht an. Mittlerweile bin ich alt genug, Gruppenzwang abzulehnen, stolz darauf, blöd zu sein. :wink:

Zur privatisierten "Post":
Bekam regelmäßig Briefe von Targo-Bank. Irgendwann wollte ich wissen, warum, woher die Anschrift. Anruf, Auskunft: Tochterfirma von Deutscher Post. Dort angerufen: Hätte irgendwann/irgendwomit Adressweitergabe zugestimmt. Würden die (Post-Tochter) temporär auf "Anforderung" Dritter machen, sollte mich in Robinson-Liste eintragen. Ich habe mir künftige Adressweitergabe verbeten, ohne Eintrag in Robinson-Liste. Die Targo-Bank verschont mich seitdem - trotzdem m. E. unseriöse Geschäftspraktiken beider. Mein Mann kriegt übrigens weiterhin vierteljährlich entsprechende Targo-Bank-Spam-Post, müsste selbst anrufen.

Ich bin deshalb nie von einem Aprilscherz ausgegangen, Adresshandel telefonisch bestätigt. (Dazu u. a. noch angekaufte Daten der KFZ-Zulassungsbehoerden, korreliert und mit Gewinn weiterverkauft... habe ich irgendwo gelesen. Welches KFZ, Eigenheim oder Mietwohnung, welches Wohngebiet etc. = Einkommen, wirtschaftlicher und politischer "Score", Wahlverhalten. CDU, CSU, Olivgrüne sollten in der einen Ecke ihre leeren Wahlversprechen (Flyer) bei uns per Post verteilen lassen, die Braunen (auch nur Neoliberale wie viele andere, liebe "Antifa"!) besser woanders. CDU wurde nach Analysen der letzten "Bundeswahl" eher von Frauen, Rentnern und Beamten gewählt. FDP? Da gibt es nette Villenviertel der wohlhabenden Geschäftsleute (Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater) in Städten oder gewisse Dörfer mit hunderten neuen Eigenheimen in bester Verkehrslage und maximalen Bodenpreisen in Stadtnähe. Die Zielgruppenanalyse anderer "repräsentativer Demokraten" (oder des neoliberalen, postdemokratischen Einheitsbreis) kann jeder selbst abschätzen.

Damit ist der teutsch-empoerte Kreis zu Facebook und Camebridge Analytica und zu salbungsvollen Reden unserer neu zu profilierenden, entweder durch öffentliche Facebook-Empörung verschleiernder oder eben naiver und damit unfähiger Justizministerin geschlossen.
Barley hält es nach eigenen Worten für realistisch, Facebook etwa zur Offenlegung seiner Rechenvorgänge zu bringen. "Grenzen gegenüber der Marktmacht von solchen Unternehmen dürfen wir nicht akzeptieren", sagte die Ministerin. Der Staat und die EU setzten die Regeln, an die sich Unternehmen halten müssten.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 99813.html
Der oft beklagte Fachkräftemangel halt. Spätestens seit Dobrindt und Maas sind wir das ja gewohnt. :mrgreen:
Adresskauf & Andressverkauf: Die größten Anbieter in Deutschland
Die größten Adresshändler in Deutschland sind Tochterunternehmen großer Gesellschaften.
Die größten Adresshändler in Deutschland sind Tochterunternehmen großer Gesellschaften.
Wollen Unternehmen Adressen kaufen, die in Deutschland Ihren Kundenstamm erhöhen sollen, können diese sich an unterschiedlichste Stellen wenden. Da der Adresshandel ein lukratives Geschäft ist, floriert der Markt. Im Folgenden eine Auswahl der derzeit größten Listbroker in Deutschland:

Deutsche Post Direkt GmbH
ABIS GmbH (Tochter der Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG)
Unternehmensgruppe EOS (Tochter der Otto Group)
Acxiom Deutschland GmbH (Tochterunternehmen eines US-amerikanischen Dienstleisters)
AZ Direct GmbH (Tochter der Arvato/Bertelsmann AG)
Adress-Base GmbH & Co. KG
Adressen kaufen & verkaufen: Der Preis für die Daten ist in der Regel vor allem vom Umfang der gewünschten oder übermittelten Daten abhängig. Doch auch die thematische Vorsortierung hat Einfluss auf die entstehenden Kosten. Pauschale Preise lassen sich deshalb nicht festlegen.
...
Angesichts des Ausmaßes, den der Adresshandel angenommen hat, stellt sich schnell die Frage, ob es eigentlich aus Sicht des Datenschutzes zulässig ist, Adresslisten zu kaufen oder verkaufen, um so individuell zugeschnittene Werbung zuzustellen. Adresshandel und Datenschutz scheinen sich zugegebenermaßen kaum zu vertragen. Die Adressdaten einer Person fallen als personenbezogene Daten grundsätzlich unter die Bestimmungen des Datenschutzes. Doch:

Grundsätzlich verstoßen weder Adressenverkauf noch -kauf gegen den Datenschutz! Maßgabe hierfür ist wiederum das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Nach § 29 BDSG ist noch nicht einmal die Zustimmung der Betroffenen für die Übermittlung notwendig. Es genügt, wenn entweder

wenn die Interessen der Stelle die des einzelnen Betroffenen überwiegen oder
die Daten allgemein zugänglich sind oder (etwa über das Impressum einer Webseite)
die Stelle sie veröffentlichen dürfte.
Es ist also nicht illegal, Kundenadressen zu verkaufen. Auch der Adressenkauf selbst ist entsprechend zulässig. Allerdings können in der Regel nur Unternehmen bzw. Geschäftsleute Adressen kaufen. Bei Privatpersonen fehlt hierfür in der Regel der erforderliche Geschäftszweck, der als Voraussetzung für die Zulässigkeit vonnöten ist. Somit ist nicht jedweder Datenhandel per se zulässig.
https://www.datenschutz.org/adresshandel/
Als Aprilscherz wäre das Verleumdung mehrer mit fälligen Unterlassungs- und Schadenersatzklagen:
Zu ca. 20 Millionen Häusern mit rund 34 Millionen Haushalten sammelte das Unternehmen nach Presserecherchen vom März 2018 mehr als eine Milliarde Einzelinformationen, wie Angaben zu Kaufkraft, Bankverhalten, Geschlecht, Alter, Bildung, Wohnsituation, Familienstruktur, Wohnumfeld und Pkw-Besitz.[2]

Das Unternehmen kaufte zur Ergänzung seiner Datensätze nach eigenen Angaben zudem Informationen des Kraftfahrt-Bundesamtes und des Katasteramt an.[2]

Die Auswertung von Wahlergebnissen erfolgt nach Konzernangaben in Kooperation mit Infratest dimap.[2]

Kontroversen
Das Unternehmen hatte im Rahmen der Bundestagswahl 2017 für CDU und FDP Mikrotargeting betrieben und gezielt Wählergruppen angesprochen.[2]
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Post_Direkt_GmbH
Natürlich werden diese Daten weiterhin genutzt, waren teuer und sind wertvoll! Dass Bundesämter nun Daten verkaufen, ist eine mir unbekannte "Dimension". Dazu habe ich mein Einverständnis nie gegeben!

Edit: Katasteramt weiß auch von Hypotheken, Kredithöhe und -institut. :wink:
Zuletzt geändert von Jana66 am 02.04.2018 17:51:18, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1392
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von detix » 02.04.2018 16:39:09

Mit
Diejenigen die noch immer der Meinung sind: „Ich habe nichts zu verbergen” sollten das Video ruhig bis zum Ende anschauen.
meinte ich hier den Teil im Video so ab Minute 34:
nur zweimal irgendwo „falsche” Worte benutzt und schon wird die übelste Überwachungsmaschinerie in Gang gesetzt...
wohlgemerkt, das war vor neun Jahren!
Gruß an alle Debianer

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von NAB » 02.04.2018 16:58:40

detix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.04.2018 13:07:52
Das mit der deutschen Post war denn wohl kein Aprilscherz!
Dass die Deutsche Post eifrig Daten sammelt und vermarktet, war mir schon vorher bekannt. Der "Scherz" oder "Skandal" könnte höchstens darin liegen, dass sie das auch zur politischen Gesinnung der ausgespähten tut. Dazu habe ich bisher weder eine konkrete Bestätigung noch ein Dementi gefunden. (Die Amerikaner regen sich ja auch nicht darüber auf, dass Facebook Daten sammelt, sondern darüber, dass diese Daten zur politischen Beeinflussung bei Wahlen benutzt wurden ... was etwas hirnrissig ist, wenn man sich die vielen hundert Millionen anguckt, die die Seilschaften der amerikanischen Parteien in die Beeinflussung ihrer Wählerschaft pulvern. Eh ... oder in die politische Beeinflussung anderer Länder wie der Ukraine ... oder Deutschlands)
detix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.04.2018 16:39:09
nur zweimal irgendwo „falsche” Worte benutzt und schon wird die übelste Überwachungsmaschinerie in Gang gesetzt...
wohlgemerkt, das war vor neun Jahren!
Inzwischen reicht es, einen Bericht des Bayerischen Rundfunks auf Facebook anzuklicken:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ypg ... -1.3888437
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Jana66
Beiträge: 3736
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von Jana66 » 03.04.2018 09:38:37

NAB hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.04.2018 16:58:40
Dass die Deutsche Post eifrig Daten sammelt und vermarktet, war mir schon vorher bekannt. Der "Scherz" oder "Skandal" könnte höchstens darin liegen, dass sie das auch zur politischen Gesinnung der ausgespähten tut.
Wem schickt "man" (u. a. Parteien waren Käufer der von der Post Direkt GmbH korrelierten Privat-Daten) denn die "richtige" Webung"? Nennt sich wohl auf gut Neusprech "Mikrtotargeting", Erforschung der politischen Einstellung des "targets" dazu erforderlich. (Ist nicht das wesentliche Problem, tendenziöse Berichterstattung und Volksverdummung sehe ich als "nutzbringender" an.)
NAB hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.04.2018 16:58:40
Inzwischen reicht es, einen Bericht des Bayerischen Rundfunks auf Facebook anzuklicken:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ypg ... -1.3888437
Seehofer wird das Bayrische Polizeigesetz schon noch Deutschland überstülpen. Zumindest in wesentlichen Zügen. Hat ja 70 Beamte dazu gekriegt. (Neben über 200 Spitzenbeamten für die gesamte Regierung mit erhöhter Abgeordnetenzahl und neuen "Cyber"-Ämtern.) Wahnsinn, dass eine bayrische Landespartei (CSU) deutschlandweit mitregieren darf, irgendwas stimmt mit den Wahlgesetzen nicht.

Frohes und immer mehr Steuerzahlen für immer mehr (Überwachungs-) Bürokratie! Ämter "sammeln" ja offenbar schon Geld mit dem Verkauf amtlicher Daten (Einwohnermeldeamt, Kraftfahrt-Bundesamt, Katasteramt ...) Sprudelnde Steuereinnahmen versickern wo? Trump will wenigstens mal Infrastruktur reparieren, Deutschland redet noch von Breitband und bastelt schon lange inkompetent an Flughäfen. Facebook-Skandal und GroKo. :facepalm:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Jana66
Beiträge: 3736
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von Jana66 » 02.05.2018 11:15:10

Eltern von Jugendlichen im Alter unter 16 Jahren sollen künftig] mitentscheiden, ob diese ihre Religionszugehörigkeit oder politische Ansichten preisgeben, ob sie personalisierte Werbung auf Basis von Daten anderer Unternehmen angezeigt bekommen und ob sie angeben, an Personen welchen Geschlechts sie interessiert sind. Das Mindestalter für die Nutzung von Facebook bleibt bei 13 Jahren. Facebook betont, dass die DSGVO nicht vorschreibe, das Alter zu überprüfen. Man werde „angemessene“ Anstrengungen unternehmen, um die nötige Zustimmung der Eltern zu verifizieren. Facebook übernimmt hier die schwammige Formulierung der DSGVO.

Die europäische Verordnung bedeutet auch für Facebook grundsätzlich weniger Datenerhebung. An einer Stelle hat es der Konzern allerdings geschafft, die neuen Regeln in Richtung mehr Datensammelei auszulegen: Im Rahmen der Umstellungen bringt das Unternehmen die Gesichtserkennung wieder ins Spiel, auf die es in Europa bislang auf Druck von Datenschützern verzichtet hat. Damit markiert es erkannte Nutzer in Fotos automatisch. Jetzt kommt die Gesichtserkennung nach ausdrücklicher Zustimmung der Nutzer wieder zum Einsatz.

Eine weitere wesentliche Veränderung spielt sich hinter den Kulissen ab. So verschiebt Facebook derzeit die Daten von mehr als 1,5 Milliarden Nutzern von Irland in die USA. Damit will Facebook verhindern, dass Daten von Nutzern unter die neue europäische Datenschutzgrundverordnung fallen, obwohl sie nicht aus Europa stammen. Bislang war Facebook Irland zuständig für alle Nutzer, die nicht aus den USA oder Kanada stammen.
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-10 ... 30448.html
Zustimmung zur Gesichterkennung fragwürdig
Bei Facebook reiben sich die Kontrolleure vor allem daran, dass der Konzern seine bisher getätigten Umstellungen mit Blick auf den Stichtag auch genutzt habe, um auch in Europa wieder Gesichtserkennungsfunktionen ins Spiel zu bringen. Damit markiert der Betreiber erkannte Nutzer in Fotos automatisch.

Die Datenschützer haben aber "erhebliche Zweifel" daran, ob das von Facebook implementierte Zustimmungsverfahren "mit den gesetzlichen Vorgaben insbesondere zur Einwilligung vereinbar ist". Sie wittern hier "eine unzulässige Beeinflussung des Nutzers": Dieser werde dazu gedrängt, die biometrischen Datenverarbeitung zuzulassen. Sich dieser zu entziehen, sei wesentlich schwieriger.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 38264.html
WhatsApp gehört Facebook. Braucht man unbedingt für "Sozialleben", die Mehrheit zwingt. Und die niedlichen, persönlichen Profilbilder: Mütter nehmen das ihres einzigen Kleinkindes, ist ja das prahlwürdig Größte, was sie geschafft haben, konnte keine andere Frau jemals so gut. Halbes Hirn und Medienkompetenz (Privatsphäre) mit Nachgeburt ausgeschieden, stolzes Muttertier vor Altersarmut und -einsamkeit.

Wenn eine verblödete, ignorante Mehrheit (die leider auch verblödet wählen darf) am "Sozialleben" teilnimmt, werden andere (Familienangehörige, Eltern, Freunde) zumindest gedrängt. Siehe TV, Einschaltquoten vs. Angebote der Hauptsender zur besten Sendezeit und GroKo-Stagnation, Familienangehörige, die Kontakte nur per WhatsApp aufrecht erhalten. Textinhalte (oft fehlend/sinnlos) von Nachrichten oder besser Bildern/Katzen-/Kindervideos intellektuell bezeichnend. Telefon, Mail, Brief sind "out", es lebe die Herrschaft der Mehrheit. Leider nur angeblich, siehe langjährige/lebenslange Berufspolitiker, Regierung und Parlament in der Mehrzahl von langjährigen, praxisfernen Berufspolikern, die so keinen Bevölkerungsquerschitt wiedergeben können, damit erzielte Einkommensschere, Lobbypolitik. Demokratie heißt eigentlich (TM) Herrschaft des Volkes - nicht die von Eliten/Berufspolitikern!

Rührt euch, weitermachen, die nächste BILDende, dafür text- und intelligenzarme WhatsApp kommt bald!

Oder Telefon, Mail, Threema, Signal, Telegramm ...?! Nee zu blöd, was anderes zu machen als alle, erfordert ja Recherche, Vergleich, Einarbeitung, Überzeugung anderer, nicht vorhandene Intelligenz in Familie und Freundeskreis. Der nächste "Skandal" kommt jedoch so sicher und berechtigt wie die jährlichen Gammelfleisch-Skandale. Mahlzeit! :mrgreen:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Benutzeravatar
esmuellert
Beiträge: 15
Registriert: 31.07.2017 13:44:24

Re: Facebook-Skandal?

Beitrag von esmuellert » 30.05.2018 15:20:33

Seit letztem Jahr bin ich von dieser Plattform abgemeldet und das ist auch gut so! Seitdem das Thema Cambridge Analytica in den Medien aufkam, wurde meine Einstellung zu diesem sozialen Netzwerk zusätzlich bekräftigt. Ebenso die nicht wirklich transparenten AGB´s sowie die teils schwer nachzuvollziehenden Plattform-Richtlinien waren Grund genug für mich, dass ich mein Konto deaktiviert habe. Im Großen und Ganzen habe ich an sozialen Netzwerken nichts auszusetzen, aber speziell Facebook hat mit der Zeit bei mir ein immer unsicheres Gefühl ausgelöst und auch die Tatsache, dass immer mehr Werbung verbreitet und Fakeprofile erstellt wurden, um Nutzer auszuspionieren, hat diese Community für mich gänzlich uninteressant gemacht. Mittlerweile gibt jedoch zahlreiche andere Netzwerke und so habe ich über den Digitalguide von 1&1 Facebook-Alternativen gefunden und bin dadurch auf die Plattform Diaspora aufmerksam geworden. Diese ist ähnlich wie Facebook aufgebaut und so kann man ebenfalls Beiträge und Bilder teilen sowie Statusmeldungen verkünden. Der Unterschied ist jedoch, dass das Thema Datenschutz groß geschrieben wird und sich die User ihrer Daten sicher sein können. Auch Werbung wird bei Diaspora nicht geschaltet und so stellt dies für mich mittlerweile eine sehr gute Facebook-Alternative dar.
:hail:

Antworten