Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Smalltalk
Antworten
Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 72
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von wurst10 » 30.03.2021 11:18:02

Hallo zusammen,

es gibt einige Themen hier die sich mit low power consumption PC´s, low noise PC´s, HTPC und Homeserver usw. beschäftigen. Ich nutze seit 7 Jahren ein SoC (asrock Q2900-itx,1TB crucial MX500, 8gb RAM) mit Debian stable und
bin immernoch zufrieden damit. Mittlerweile sind die Hardwareanforderung von Firefox "etwas" höher und ich überlege ob ein Upgrade auf ein aktuelleres SoC z.B. das "asrock j5040" lohnt.

Kostenansatz:
ca. 125€ für das "asrock j5040"
ca. 50€ für 2x4GB DDR4 (2400) SO-DIMM
Die SSD und das itx-Gehäuse mit Netzteil kann ich weiterverwenden.

Meine Anforderungen sind recht gering:
lautlos (passive Kühlung) und stromsparend (bis TDP 35w) sollte er sein,
Internet (LAN), LibreOffice (Calc), Musik hören, Filme (1080p) gucken, selten mal Audio- und Videoschnitt.


Meine Fragen nun:
Hat jemand das "asrock j5040" Board bereits im Einsatz und kann was zur Performance im Bereich meiner Anforderung sagen?
Lohnt sich der Umstieg vom J2900 auf den J5040 überhaupt?

Eigentlich läuft der alte J2900 noch recht gut, Probleme hat er nur bei 4k Videos und 1080p Videos mit 60fps im Browser.
Sowohl MPV als auch VLC spielen solche Videos von der SSD jedoch ab.

Die Unterschiede "j2900 vs. j5040" wirken im Vergleich jetzt nicht so dramatisch:
https://www.cpu-monkey.com/de/compare_c ... j5040-1075

Auch die Specs auf der Boardherstellerseite unterscheiden sich eher gering:
https://www.asrock.com/mb/intel/q2900-i ... cification
vs.
https://www.asrock.com/mb/Intel/J5040-I ... cification

Oder sehe ich das zu oberflächlich?
Ich bin auch an Vorschlägen für andere SoC´s oder ähnliches interessiert, solange es lautlos und stromsparend ist.

curt123
Beiträge: 486
Registriert: 19.10.2018 12:49:35
Wohnort: NRW

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von curt123 » 30.03.2021 12:12:57

Wenn du immer noch zufrieden bist und Firefox, ggf. ohne Cache, noch läuft, kann es ja eigentlich so bleiben.

Bei dem CPU Vergleich https://www.cpubenchmark.net/compare/In ... 2173vs3665 ergibt sich aber schon für "Single Thread" ein deutlicher Unterschied, und bei der Grafik könnten auch deutliche Unterschiede vorliegen. Grundsätzlich kann es sein, dass eine modernere performantere CPU bei gleichen Aufgaben Strom spart, selbst wenn sie unter Last etwas mehr verbrauchen würde.

Das ASRock j5040-itx hatte ich letztes Jahr für einen neuen PC eingeplant, dann war es erstmal nicht mehr lieferbar. So habe ich mich für eine etwas teurere Kombination entschieden, MSI B460i und i3-10300t mit einem passiven Kühlkörper. Die Core-Temperaturen werden jetzt z.B. mit 32-33 Grad angezeigt, bei etwas Lüftung durch ein 300W BeQiet NT und trotz zweier zusätzlich heizender SSDs mit 45-50 Grad. Für M2-SSDs gibt es bei dem Board zwei Anschlüsse, dazu noch SATA, Performance der SSDs sowie Ausbaumöglichkeiten dürften also besser sein. Das MSI-Board benötigt aber einen aktuelleren Kernel, also Bullseye o.ä.. Nachdem ich bei verschiedenen Mainboards von Speicherunverträglichkeiten gelesen hatte, habe ich bei meinen letzten PCs statt "normaler" Kingston die Hyperx genommen; das würde ich auch bei einem ASRock j5040-itx versuchen.

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 11525
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von hikaru » 30.03.2021 12:20:40

Erfahrung habe ich mit keinem der SoCs. Wenn ich mir aber dein Szenario anschaue, dann halte ich das Upgrade nicht für lohnend.

Das Einzige wo ich eine Verbesserung erwarten würde wäre das Abspielen hochauflösender Videos im Browser. Da würde ich aber prüfen ob es sich lohnt dazu überzugehen, diese Videos direkt mit mpv/vlc abzuspielen. 1080p60 in h264 sollten hier kein Problem sein. 4k-Videos dürften in h265 oder vp9 codiert sein. Das kann dein SoC noch nicht in Hardware und muss es daher in Software machen, was auch außerhalb des Browsers zu viel verlangt sein dürfte. Allerdings vermute ich, dass an einem 7 Jahre alten HTPC ein ähnich alter Fernseher hängt, der ebenfalls kein 4k kann. Daher sehe ich wenig Sinn darin, 4k-Inhalte abzuspielen.

Hinzu kommt, dass du zwar nicht in ein totes Pferd, aber in ein absehbar sterbendes investieren würdest. Aktuell hast du DDR3-RAM, der neue SoC bräuchte DDR4. DDR5 steht fast schon in den Startlöchern. Natürlich kann man immer mit "warte noch ein wenig" argumentieren und Upgrades so auf den Sanktnimmerleinstag verschieben, aber wenn du nach 7 Jahren immer noch weitgehend zufrieden bist, dann verrmute ich, dass das auch noch zwei Jahre so bleiben wird.

Unabhängig davon bin ich kein großer Fan von SoC-Lösungen, jedenfalls nicht im Bereich x86/ITX. Ich sehe hier bei vollmodularen Systemen nur Vorteile.

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 72
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von wurst10 » 30.03.2021 17:43:06

also der mpv spielt 2k und 4k videos ohne Probleme ab, vlc ruckelt leider,
aber das ist irrelevant da ich nur 1080p Monitore und TV habe.

Mit Buster gibt es keine Probleme da läuft Firefox ESR 78 flüssig.
Aber ich nutze unter Arch Linux den Firefox Version 87.0 und seit Version 86.0 ist eine neue Renderingmachine aktiviert worden. Die Leistung ist seit dem nicht mehr ganz so dolle, Bildartefakte auf Buttons und großen farbigen Flächen die gerendert werden. Insgesamt ist mir auch der Seitenaufbau zu langsam. Das liegt wohl an den höheren Hardwareanforderungen von Firefox. Chromium ist da leider auch nicht besser.

Ein Pentium Gold muss leider aktiv gekühlt werden und braucht ein stärkeres Netzteil, bedeutet mehr Lüftergeräusche und höherer Stromverbrauch im Vergleich zum asrock j5040. Interessant wäre der passiv gekühlte "cirrus7 nimbus" ab 499€.
https://www.cirrus7.com/cirrus7-nimbus/

Die Wartezeit auf DDR5 und die neuen low power CPU´s von Intel (der J5040 kam bereits Q4'19 auf den Markt)
könnte tatsächlich noch 2 Jahre sein. So lange möchte ich aber nicht warten. Es steht ohnehin ein Upgrade meines Produktivsystems auf Ryzen 7 an, da werde ich den kleinen HTPC gleich mal mit aufrüsten.

Das asrock j5040-itx ist im Moment für 122,64€ inkl. Versand erhältlich:
https://geizhals.de/asrock-j5040-itx-90 ... #offerlist

MSfree
Beiträge: 7153
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von MSfree » 30.03.2021 18:40:28

wurst10 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 17:43:06
Ein Pentium Gold muss leider aktiv gekühlt werden und braucht ein stärkeres Netzteil, bdeutet mehr Lüftergeräusche und höherer Stromverbrauch im Vergleich zum asrock j5040.
Ich habe selbst einen J1900 und einen i3-7100. Der J1900 dürfte halbwegs vergleichbar mit deinem J2900 sein, der i3 ist vergleichbar mit einem Pentium Gold.

Ich sehe hier jedenfalls im normalen Betrieb keinen Unterschied im Stromverbrauch zwischen einem J1900 und einem i3-7100. Da Rechner im Desktopbetrieb ohnehin 98% der Zeit im Leerlauf sind, interessiert beim Stromverbrauch sowieso nur der Leerlauf, und der ist bei beiden ca. 15W ab Steckdose mit normalen ATX-Netzteilen.

Auch in der Lautstärke unterscheiden die zwei sich nicht, nichtmal unter Last. Der boxed Kühler meines i3-7100 ist noch nie hörbar gewesen, und ich bin da wirklich ganz extrem empfindlich. So einen i3 mit boxed Kühler kannst du dir in vollem Betrieb nachts neben das Bett stellen, ohne daß du davon etwas mitbekommst (es sei denn, du hast noch eine rotierende Festplatte drin).

Davon abgesehen, mit dem richtigen Kühler müssen nichtmal meine Core2-Q9300, i7-2600 und i5-3450 aktiv gekühlt werden. Dagegen sind Pentium Gold und i3-7100 geradezu lächerlich, was deren Kühlbedarf angeht.
Die Wartezeit auf DDR5 und die neuen low power CPU´s von Intel (der J5040 kam bereits Q4'19 auf den Markt)
Nunja, superschnelles RAM ist für einen Intel Atom (der J5040 ist auch nur ein Atom) sowieso Perlen vor die Säue geworfen.

Aber insgesamt ist deine Aufrüstaktion ziemlich sinnlos, jedenfalls wenn du einen Atom gegen einen anderen eintauschst.
Zuletzt geändert von MSfree am 30.03.2021 22:49:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 11525
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von hikaru » 30.03.2021 19:21:03

Die aktuellen Pentium Gold haben eine TDP von 58W. Im HTPC meiner Eltern läuft seit 7 Jahren ein G1840, der eine TDP von 53W hat. Ich habe keine Ahnung was der tatsächlich verbraucht, aber 53W können es nicht sein, denn der ganze Rechner verbraucht unter synthetischer Volllast (mprime SFFT) gerade mal 40W. Im normalen Betrieb beim Surfen oder Videoschauen sind es eher um die 20W.
Gekühlt wird das Ganze zwar aktiv, aber das macht ein Cooltek ITX30 in einem recht vollen LC-1350mi. Der Lüfter fungiert eher als Gehäuse- denn als CPU-Lüfter, denn er läuft aus CPU-Sicht in Pull-Konfiguration und ist im Wesentlichen damit beschäftigt Stauwärme aus dem Gehäuse zu entfernen. Dabei ist er ab einem halben Meter Entfernung unhörbar. Die CPU-Temperatiur reißt selten mal die 60°C-Marke bei einer Raumtemperatur von ca. 25°C.

In einem InWin BQ-656 (Chopin-Variante) mit 4 HDDs+SSD läuft bei mir ein i3-4330 (54W TDP) unter einem Alpenföhn Black Ridge (auf ca. halber Lüfterdrehzahl - nicht leise aber erträglich). Der Rechner verbraucht unter mprime gut 90W und der Kühler schafft es gerade noch, die CPU-Temperatur unter 100°C zu halten. Ich würde nicht empfehlen das so nachzubauen. Das ist auch bei mir nur ein Test-Setup um Grenzen auszuloten. Unter diesem Aspekt würde ich das aber als die Grenze des sinnvoll Machbaren betrachten.

Und auch hier zeigt sich wieder im Vergleich der beiden CPUs: TDPs sind Schall und Rauch.

curt123
Beiträge: 486
Registriert: 19.10.2018 12:49:35
Wohnort: NRW

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von curt123 » 30.03.2021 21:35:19

Die Temperaturen hängen auch ohne Lüfter mit von der Luftströmung ab, also auch Lüftungslöcher und Mainboard- und Kühlerausrichtung. Ich habe noch einen Mini-PC mit ASRock QC5000-ITX, der liegend ohne Lüfter schon im Idle recht warm wird. Senkrecht aufgestellt mit Füßen, also etwas Abstand vom Boden, schaut das schon anders aus. Bei meinem aktuellen PC ist das Board in einem Lian Li Q03B Gehäuse senkrecht montiert, und der Arctic Alpine 12 Passiv CPU Kühler ist passend ausgerichtet.

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 11525
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von hikaru » 30.03.2021 22:13:23

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 21:35:19
Lian Li Q03B
Über 10L Volumen. Da passen ja beide Gehäuse aus meinem letzten Beitrag rein - und dann ist noch Platz für ein Drittes. ;)
curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 21:35:19
Arctic Alpine 12 Passiv
Was für eine CPU kühlst du damit? Und hast du eine aktive Luftströmung im Gehäuse? Das ist ja eigentlich nur ein Alu-Block. Ich vermute, jeder ähnlich große aktiv konzipierte Kühler mit Heatpipes dürfte selbst ohne Lüfter mindestens genauso gut funktionieren, wenn er nicht den Gehäuseluftstrom blockiert.

curt123
Beiträge: 486
Registriert: 19.10.2018 12:49:35
Wohnort: NRW

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von curt123 » 30.03.2021 22:42:24

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 22:13:23
Was für eine CPU kühlst du damit? Und hast du eine aktive Luftströmung im Gehäuse? Das ist ja eigentlich nur ein Alu-Block. Ich vermute, jeder ähnlich große aktiv konzipierte Kühler mit Heatpipes dürfte selbst ohne Lüfter mindestens genauso gut funktionieren, wenn er nicht den Gehäuseluftstrom blockiert.
Die CPU ist ein genügsamer i3-10300T, und ein BeQuiet 300 Watt saugt, wenn auch sehr wenig, Luft ab. Für intensive Belastungen fehlt ein Kupferkern. "aktiv konzipierte Kühler mit Heatpipes" können passiv m.E. schlechter funktionieren, weil ohne Luftdurchsatz die große Oberfläche nicht mehr bringt, und durch zu enge Lamellenabstände der Luftstrom verringert werden könnte. Interesant wäre, per Heatpipe eine ganze Gehäusewand mit Kühlkörperstruktur zu nutzen. Wenn es größer sein darf, dann würde mir das (leider nicht mehr lieferbare) Inter-Tech E-M5 Gehäuse dafür geignet erscheinen.

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 11525
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von hikaru » 30.03.2021 23:19:55

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 22:42:24
"aktiv konzipierte Kühler mit Heatpipes" können passiv m.E. schlechter funktionieren, weil ohne Luftdurchsatz die große Oberfläche nicht mehr bringt, und durch zu enge Lamellenabstände der Luftstrom verringert werden könnte.
Da hast du vermutlich recht. In meinem Desktop-PC steckt ein Prolimatech Genesis und ich hatte an einen reinen Tower-Kühler mit ähnlichem Konzept (eher schmaler Kühlerblock und weite Lamellenabstände) gedacht. Aber sowas gibt es offenbar nicht, schon gar nicht zu einem halbwegs konkurrenzfähigen Preis.
Andererseits hatte ich den i3-4330 testweise auch schon mit einem alten Scythe Mugen 1 passiv gekühlt (mangels Platz dann ohne Gehäusedeckel). Ich erinnere mich nicht mehr an die genauen Temperaturen, aber ich meine sie waren ähnlich dem aktiven Black Ridge mit geschlossenem Deckel.

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 72
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von wurst10 » 31.03.2021 05:27:29

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 18:40:28
Nunja, superschnelles RAM ist für einen Intel Atom (der J5040 ist auch nur ein Atom) sowieso Perlen vor die Säue geworfen.
Aber insgesamt ist deine Aufrüstaktion ziemlich sinnlos, jedenfalls wenn du einen Atom gegen einen anderen eintauschst.
Das dachte ich mir auch, deshalb habe ich die Fragen hier gestellt. Irgendwo hatte ich gelesen dass der j5040 doppelt so schnell sein soll wie der j2900, wenn das hier jemand hätte bestätigen können, hätte ich das Teil sofort gekauft. Aber es sieht eher danach aus, dass nur die Single-Core performance besser ist.

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 22:42:24
Interesant wäre, per Heatpipe eine ganze Gehäusewand mit Kühlkörperstruktur zu nutzen.
Dann wäre der hier was für dich:
https://www.cirrus7.com/produkte/cirrus7-nimbus/

Und wenn du tiefer in die Tasche greifen willst:
https://hdplex.com/

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 22:42:24
Wenn es größer sein darf, dann würde mir das (leider nicht mehr lieferbare) Inter-Tech E-M5 Gehäuse dafür geignet erscheinen.
Gibts für 53€ inkl. Versand in der Bucht, zwar gebraucht aber geprüft...
https://www.ebay.de/itm/Inter-Tech-Mini ... 3.l4275.c4

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 21:35:19
Die Temperaturen hängen auch ohne Lüfter mit von der Luftströmung ab, also auch Lüftungslöcher und Mainboard- und Kühlerausrichtung. Ich habe noch einen Mini-PC mit ASRock QC5000-ITX, der liegend ohne Lüfter schon im Idle recht warm wird. Senkrecht aufgestellt mit Füßen, also etwas Abstand vom Boden, schaut das schon anders aus.
Genau so siehts bei mir aus, die Core Temps sind dadurch nie über 57°C auch nicht im Sommer:

Code: Alles auswählen

5:model name	: Intel(R) Pentium(R) CPU  J2900  @ 2.41GHz
33:model name	: Intel(R) Pentium(R) CPU  J2900  @ 2.41GHz
61:model name	: Intel(R) Pentium(R) CPU  J2900  @ 2.41GHz
89:model name	: Intel(R) Pentium(R) CPU  J2900  @ 2.41GHz
8:cpu MHz		: 1332.800
36:cpu MHz		: 2415.700
64:cpu MHz		: 2416.836
92:cpu MHz		: 2415.700
soc_dts0-virtual-0
Adapter: Virtual device
temp1:        +55.0°C  

acpitz-acpi-0
Adapter: ACPI interface
temp1:        +26.8°C  (crit = +90.0°C)

soc_dts1-virtual-0
Adapter: Virtual device
temp1:        +56.0°C  

coretemp-isa-0000
Adapter: ISA adapter
Core 0:       +53.0°C  (high = +105.0°C, crit = +105.0°C)
Core 1:       +55.0°C  (high = +105.0°C, crit = +105.0°C)
Core 2:       +56.0°C  (high = +105.0°C, crit = +105.0°C)
Core 3:       +56.0°C  (high = +105.0°C, crit = +105.0°C)
curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 21:35:19
Bei meinem aktuellen PC ist das Board in einem Lian Li Q03B Gehäuse senkrecht montiert, und der Arctic Alpine 12 Passiv CPU Kühler ist passend ausgerichtet.
Also wenn sich ein i3 mit 35w TPD passiv kühlen lässt bin ich dabei, wie sehen denn deine Core Temps unter voll Last aus?

MSfree
Beiträge: 7153
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von MSfree » 31.03.2021 08:36:22

wurst10 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.03.2021 05:27:29
Irgendwo hatte ich gelesen dass der j5040 doppelt so schnell sein soll wie der j2900
Ja, aber nur in einzelnen Benchmarks. So hat der J5040 bereits Befehlserweiterungen für diverse Videocodecs, die beim J2900 noch nicht vorhanden sind. Dadurch kann der J5040 z.B. 4K Videos in H.265 wiedergeben, bei denen der J2900 nur eine Diashow anzeigt.

Aber generell ist der J5040 nur ein wenig höher getaktet, was ihm im Normalfall vielleicht 15% mehr Geschwindigkeit bringt.
Aber es sieht eher danach aus, dass nur die Single-Core performance besser ist.
2.66GHz vs. 3.2GHz Takt im Singlecore, also hier rund 20% schneller.

curt123
Beiträge: 486
Registriert: 19.10.2018 12:49:35
Wohnort: NRW

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von curt123 » 31.03.2021 09:03:38

wurst10 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.03.2021 05:27:29
curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2021 21:35:19
Bei meinem aktuellen PC ist das Board in einem Lian Li Q03B Gehäuse senkrecht montiert, und der Arctic Alpine 12 Passiv CPU Kühler ist passend ausgerichtet.
Also wenn sich ein i3 mit 35w TPD passiv kühlen lässt bin ich dabei, wie sehen denn deine Core Temps unter voll Last aus?
Das habe ich nicht exzessiv getestet, deutlich über 50 war ich schonmal nach intensiverer Nutzung. Im Sommer dürfte ohne Klimaanlage noch was dazukommen. Gerade noch mal geschaut, nach etwas Last über einen kurzen Zeitraum in mehreren Terminalfenstern die Cores bei 34-35, nun wieder 30-32.

In dem Gehäuse sitzt ein (für mich unhörbares) Be Quiet 300 Watt, das Luft absaugt, allerdings extrem geringe Luftmengen, ein Seasonic z.B. erzeugt im Vergleich ordentlich Wind. Unterhalb bzw. neben der CPU sitzt bei dem Board ein M2 Slot, da heizt bei mir eine 1TB Nvme SSD. Auf der Rückseite des Boards sitzt noch eine SSD. Die Luftzirkulation dürfte noch durch die festen Kabelstränge des NT behindert werden. Zum Prozessor habe ich bei Intel gesehen, dass der offenbar noch eine optional konfigurierbare TDP-down von 25 Watt hat https://www.intel.de/content/www/de/de/ ... 0300t.html , hab aber dazu nicht im Bios gesucht ob das Board das anbietet. Wenn ich bei meinem System etwas ändern würde, dann vielleicht zuerst die unterhalb der CPU sitzende SSD durch eine kühlere ersetzen, allerdings sind für diese Speicher sowieso recht hohe Temperaturne nötig.

curt123
Beiträge: 486
Registriert: 19.10.2018 12:49:35
Wohnort: NRW

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von curt123 » 31.03.2021 09:20:30

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.03.2021 08:36:22
Aber generell ist der J5040 nur ein wenig höher getaktet, was ihm im Normalfall vielleicht 15% mehr Geschwindigkeit bringt.
Das dürfte nicht ganz hinkommen. Der J5040 hat offenbar doppelt soviel L2 Cache, und andere Speicher- und Bustempi sollten auch noch was bringen.

Vielleicht ist aber noch das ganze Paket interessant, etwa wenn andere Boads mehr Tempo einer Nvme-SSD oder am PCIe Slot ermöglichen.

MSfree
Beiträge: 7153
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Lohnt das Upgrade? asrock Q2900-itx auf asrock j5040-itx

Beitrag von MSfree » 31.03.2021 09:43:54

curt123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.03.2021 09:20:30
Der J5040 hat offenbar doppelt soviel L2 Cache, und andere Speicher- und Bustempi sollten auch noch was bringen.
Mehr Cache machen eine CPU nicht plötzlich doppelt so schnell. Als Daumenregel kann man sagen, daß Die CPU soviel Prozent schneller wird, wie sich die Cachegröße erhöht. Bei Doppelt so viel Cache hat man 2% mehr Geschwindigkeit. Ähnliches gilt für RAM-Geschwindigkeiten. DDR4 ist doppelt so schnell wir DDR3, deine CPU wird daddurch also um 2% schneller. Das ist alles also ziemlich homöopathisch.

Im Grunde sind solche Dinge nur für Gamer interessant, die meinen, den Unterschie zwischen 59.8 FPS und 60.1 FPS unterscheiden zu können. Aber für Spiele taugen die Atoms sowieso nicht.
Vielleicht ist aber noch das ganze Paket interessant, etwa wenn andere Boads mehr Tempo einer Nvme-SSD oder am PCIe Slot ermöglichen.
Auch das wird so gut wie nichts bringen. Der Unterschied zwischen einer SATA-3 SSD und einer M.2-PCIe-SSD ist ja schon kaum bemerkbar. Der Unterschied zwischen PCIe3 und PCIe4 ist also nochmal kleiner. Davon abgesehen, daß die Atoms (noch) kein PCIe4 können.

Antworten