(gelöst) Router austauschen

Gemeinsam ins Internet mit Firewall und Proxy.
Antworten
guennid
Beiträge: 12023
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

(gelöst) Router austauschen

Beitrag von guennid » 26.01.2017 17:27:34

Ich habe mir einen neuen VDSL-Router von TP-Link besorgt, mit dem ich das Mietgerät der Telekom (Speedport 724) ersetzen will. Weiß jemand, ob ich da einfach loslegen darf oder ob da vorher noch was mit der Telekom geklärt werden muss, damit das technisch funktioniert?
Zuletzt geändert von guennid am 07.02.2017 13:27:40, insgesamt 1-mal geändert.

TomL
Beiträge: 3706
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Router austauschen

Beitrag von TomL » 26.01.2017 18:07:35

Es gibt seit August keinen Routerzwang mehr. Du kannst imho den Speedport runterfahren und den TP in Betrieb nehmen. Ich würde mich nur vorher einmal komplett durchs Menüsystem wühlen und mir alle relevanten Einstellungen notieren, z.B. die WAN-Zugangsdaten, WLAN-Security-Einstellungen, SSID, SSID-Broadcast, WPA-Key, Einstellungen zum Netzwerk wie Routen, Ports, Freigaben, RouterAdvertisement, Timesync, Zeitserver, NAS-Freigaben, bei mir dann auch noch Telefon-Einstellungen (DECT), usw. usw.....

Das Problem ist, isser einmal abgeklemmt, kannst Du nix mehr nachgucken... also besser einmal alles sichern. Und wenn der TP in die Hose geht, ist der Speedport einfach wieder anzuschließen... Strom, DSL-Anschluß und gut ist..... der nimmt die Arbeit m.E. sofort wieder klaglos auf
vg, Thomas

guennid
Beiträge: 12023
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router austauschen

Beitrag von guennid » 26.01.2017 18:12:43

Danke für die Tipps! :THX:

Radfahrer
Beiträge: 3519
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Router austauschen

Beitrag von Radfahrer » 26.01.2017 18:15:58

Vorsicht, wenn du per VoIP telefonierst!
Die Provider sind verpflichtet, die Zugangsdaten fürs Internet herauszugeben (hast du die?), nicht aber die für die Telefonie. Manche argumentieren nämlich so, dass die Herausgabe nur bei Vertragsabschluss zwingend ist. Sprich, nur bei neuen Verträgen.
Leider ist das entsprechende Gesetz auch genau so formuliert. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Also, erst sicherstellen, dass du alle Zugangsdaten hast. Lieber bei der Telekom nachfragen.
Man stelle sich den Tag des jüngsten Gerichts vor...
... und plötzlich finden sich alle Christen, laut grölend und Met aus Totenschädeln saufend, an Odins Tafel wieder...
DIE Gesichter würde ich gerne sehen! :lol:

owl102
Beiträge: 2380
Registriert: 16.10.2010 13:05:57
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Timbuktu

Re: Router austauschen

Beitrag von owl102 » 26.01.2017 19:48:39

Radfahrer hat geschrieben:Die Provider sind verpflichtet, die Zugangsdaten fürs Internet herauszugeben (hast du die?), nicht aber die für die Telefonie.
Die Telekom war da schon vor dem Ende des Routerzwanges offen, was dieses Thema angeht.

https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-i ... en-clients
Fedora 29 Workstation -- Debian 9 (Qnap TS-109/119) -- OmniOS (HP N54L)

Radfahrer
Beiträge: 3519
Registriert: 15.12.2012 20:48:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Zu Hause

Re: Router austauschen

Beitrag von Radfahrer » 26.01.2017 19:53:29

Dann sollte das ja klappen.
Man stelle sich den Tag des jüngsten Gerichts vor...
... und plötzlich finden sich alle Christen, laut grölend und Met aus Totenschädeln saufend, an Odins Tafel wieder...
DIE Gesichter würde ich gerne sehen! :lol:

Jana66
Beiträge: 3933
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Router austauschen

Beitrag von Jana66 » 26.01.2017 21:41:44

Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

guennid
Beiträge: 12023
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router austauschen

Beitrag von guennid » 27.01.2017 15:45:27

Erst mal vielen Dank für die weiteren Hilfestellungen.

Es scheint vollbracht. Das hier läuft schon über den TP-Link-Router. Das von TP-Link mitgelieferte Telefonkabel (RJ11/RJ45, etwas strange, fand ich) war zu kurz. Musste mir im Blödmarkt für 10 Münzen ein längeres besorgen. Einmal musste ich den Speedport nochmal anschließen, weil ich mit diesen Telefoniedaten nicht gerechnet hatte: Anschlusskennung, Zugangsnummer, Mitbenutzungsnummer (weiß der Geier, was das ist) und persönliches Kennwort. An letzterem wäre es einstweilen fast gescheitert. Das wurde in der web-gui des Speedport nur verschlüsselt dargestellt und ich hatte keine Ahnung, was das sein könnte - bis ich dann den 10 Jahre alten Zettel der Telekom rauskramte, den ich erhielt, als ich erstmals ISDN-Internet erhielt. Die dortige "Anschlusskennung" war die, die auch der Speedport zeigte und also schloss ich messerscharf, dass dann auch das auf dem Zettel stehende persönliche Kenn"wort" das sein müsste, was mir der Speedport nur verschlüsselt anzeigte. Beides, DSL und Telefonie funktionieren jetzt mit TP-Link. Ja, und dann die resolv.conf. Hat mich auch einigen Schweiß gekostet, bis ich da was funktionierendes drinstehen hatte und der Maschine mehr als einen ping auf 8.8.8.8 entlocken konnte. Arbeitsaufwand summa summarum: ein knapper Arbeitstag. :wink:

Ach ja, noch eine kleine Frage: Es gibt nur ein Telefon in unserem Haushalt, das über die Telekom-Leitung läuft, und auch nur eine mir bekannte Nummer für dieses Telefon. Die auf dem TP-Link einzutragen, war irgendwie etwas tricky. Im Speedport waren neben dieser Nummer noch zwei weitere eingetragen (mit derselben Vorwahl wie die zuerst genannte Nummer), die ich aber überhaupt nicht kenne (die Nummern, nicht die Vorwahl).

So, ich habe die jetzt mal angeklingelt: Meldet sich eine weibliche Automatenstimme und behauptet, eine "Sprachbox" zu sein. Bisher nie benutzt und das bleibt auch so. Soll ich die trotzdem auf dem neuen Router eintragen?

TomL
Beiträge: 3706
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Router austauschen

Beitrag von TomL » 27.01.2017 16:09:46

guennid hat geschrieben:Soll ich die trotzdem auf dem neuen Router eintragen?
Nur wenn Du die Nummer auf ein Endgerät weiterleiten willst. Ich finde sowas praktisch, da man einfach irgendwo im Haus -wo es sinnvoll ist- ein weiteres schnurloses Telefon hinstellen kann und man kann dann jederzeit auch von dort telefonieren - sogar gleichzeitig wenn am Haupttelefon auch gequasselt wird. Beide Geräte haben zwar eine eigene Rufnummer, aber beide gehen über den TPL. Ich mag es, wenn ich nicht durchs ganze Haus rennen muss, weils Telefon klingelt. Deshalb....

... wir haben 4 Nummern und etliche Telefone. Und ich habs so eingerichtet, dass die typischen weiblichen quasselstrippen-freundinnen meiner Frau in meinem Zimmer gar nicht mehr klingeln... das ist echt klasse :-)
vg, Thomas

guennid
Beiträge: 12023
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Router austauschen

Beitrag von guennid » 27.01.2017 16:40:58

Ich mag es, wenn ich nicht durchs ganze Haus rennen muss, weils Telefon klingelt.
Da bringst du mich auf eine gute Idee! :THX:

So, jetzt müsste ich noch das Speedport-Feature finden, mit dem ich nur "ausgewählten" Geräten (Debian-Routr+2x Tolino) den WLAN-Zugriff auf den Archer erlauben könnte.

Jana66
Beiträge: 3933
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Router austauschen

Beitrag von Jana66 » 27.01.2017 17:01:14

So, jetzt müsste ich noch das Speedport-Feature finden, mit dem ich nur "ausgewählten" Geräten (Debian-Routr+2x Tolino) den WLAN-Zugriff auf den Archer erlauben könnte.
MAC-Adress-Filter (in WLAN-Konfiguration)) oder ACL (Access List, "global" für ALLE eingetragen Hosts wirksam)
guennid hat geschrieben: ... bis ich dann den 10 Jahre alten Zettel der Telekom rauskramte, den ich erhielt, als ich erstmals ISDN-Internet erhielt.
Standardmäßig ein so genannter "ISDN-Mehrgeräteanschluss" mit 3 Rufnummern (MSN) und Bussystem (ISDN, S0) für viele eigene ISDN-Geraete. Auf allen MSN kann man angerufen werden. Einstellen kann man, welches Gerät bei welcher Nr. klingelt. Oder abgehend: Auf Rechnung jede Nr. einzeln aufgeführt. Hatte ich früher benutzt, um Telefon und ISDN-Router "rechnungsmaessig" zu trennen. Telefon und ISDN-Router haben sozusagen mit ihren speziell zugeordneten MSN abgehend telefoniert. Die 3. MSN wäre für Fax sinnvoll. Übergeordnet ist die vom Provider zugeteilte Hauptrufnummer. Wird immer genutzt, auch wenn keine MSN vom Nutzer verteilt/konfiguriert wurde. (Netzabschlussgerät des Providers war das NTBA mit S0-Anschluss, analoge Geräte des Teilnehmers wurden per TA/Terminaladapter daran angeschlossen. Erinnerst du dich noch?)

Höchstwahrscheinlich wurden deine 3 Rufnummern auf VDSL umgeschaltet/portiert: Rufe die Nummern mal mit Handy an, dann weißt du es genau! Falls dein neuer Router mehrere Telefonanschlüsse hat, müsstest du diesen physischen Anschlüssen verschiedene Rufnummern (MSN) zuordnen können. Ein Anschluss ist jedoch schon die Schnurlos-Telefon-Basis des Routers. Ob das mit VoIP alles so klappt, weiß ich nicht genau. Bei Interesse einfach testen. :wink:
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Antworten