Fritzbox und Portfreigaben

Gemeinsam ins Internet mit Firewall und Proxy.
junitiv
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2018 12:59:49

Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von junitiv » 22.03.2018 21:58:27

Hallo,

ich habe mich heute versucht über mein Handy von unterwegs mit meinen Heimserver(ssh) zu verbinden.

Leider kam nur ein Fehler vom ssh Programm.

Eben habe ich denn Fehler gesucht.

Die Fritzbox hat einfach heute morgen um 06:00 Uhr die Portfreigaben entfernt. (Laut Protokoll) Für ipv4 und ipv6.

Code: Alles auswählen

Freigabe für Port 22 auf [ipv6] (raspberrypi) entfernt.

Freigabe für Port 22 auf 192.168.0.xxx(raspberrypi) entfernt.
Auf der Seite mit der Portfreigaben war die ssh verbindung noch drinne und der Hacken war gesetzt.

Wie kann das sein?

Gruß Junitiv

Jana66
Beiträge: 3725
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von Jana66 » 22.03.2018 22:09:47

Da würde ich mal das Passwort verlängern (*), jedwedes Management der FB aus WAN verbieten, automat. Updates ebenfalls.
Dann bleiben nur noch die Backdoors und Exploits für den Erhalt der Demokratie. Du bist doch demokratisch? :mrgreen:

(*) Derzeit sind ungewöhnliche Sätze oder Wortgruppen in Mode.
Wie kann das sein?
Ausführlich Logs. Fritzbox mit ssh? Läuft wohl Linux drauf. Hosts im LAN einbeziehen.
Zuletzt geändert von Jana66 am 22.03.2018 22:18:37, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

junitiv
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2018 12:59:49

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von junitiv » 22.03.2018 22:18:17

demokratisch? Logo :D

Aber wenn jemand in der FB war, sollte es doch im Protokoll sichtbar sein, oder???

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 22:24:18

junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 21:58:27
Die Fritzbox hat einfach heute morgen um 06:00 Uhr die Portfreigaben entfernt. (Laut Protokoll) Für ipv4 und ipv6.

Code: Alles auswählen

Freigabe für Port 22 auf [ipv6] (raspberrypi) entfernt.

Freigabe für Port 22 auf 192.168.0.xxx(raspberrypi) entfernt.
Nein, das hat die FritzBox nicht gemacht, auch wenn es im Log der FritzBox so steht.
junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 21:58:27
Auf der Seite mit der Portfreigaben war die ssh verbindung noch drinne und der Hacken war gesetzt.

Wie kann das sein?
"war" oder "ist"?

Hast Du geprüft ob dein PI noch auf dem Port 22 lauscht?
Mach mal aus dem Internet, einen Portscan auf den TCP-Port 22 und die externe IPv4-Adresse deiner FritzBox.

junitiv
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2018 12:59:49

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von junitiv » 22.03.2018 22:31:38

Der Hacken ist drinne und nachdem ich die Portfreigaben bearbeitet und gespeichert habe ist alles wieder möglich.
mat6937 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:24:18

Hast Du geprüft ob dein PI noch auf dem Port 22 lauscht?
Mach mal aus dem Internet, einen Portscan auf den TCP-Port 22 und die externe IPv4-Adresse deiner FritzBox.
Vorher habe ich alles getestet:
Pi lauscht auf Port 22
Portscan sagt das der Port auf die externe IP zu ist.

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 22:37:43

junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:31:38
Vorher habe ich alles getestet:
Pi lauscht auf Port 22
Portscan sagt das der Port auf die externe IP zu ist.
Welche FritzBox, mit welcher Firmware und bei welchem Provider hast Du? Hat deine FritzBox heute morgen um 06:00 Uhr. ohne dein Zutun einen reboot gemacht?

Wenn meine FritzBox von sich aus rebootet, dann habe ich auch diese Eintragungen im Log der FritzBox. Diese Eintragungen haben aber keine Auswirkungen auf die Portfreigabe in der FritzBox. Man muss an der FritzBox nichts ändern.

junitiv
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2018 12:59:49

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von junitiv » 22.03.2018 22:45:07

FRITZ!Box 6490 Cable (kdg)
Kabel/Vodafone
Version:06.66

Auch kein Reboot.. :(

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 22:52:26

junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:45:07
Auch kein Reboot.. :(
Ist das mit dem Port 22, die einzige Portfreigabe in deiner FritzBox?

Wenn Du dir sicher bist, dass die FB keinen reboot gemacht hat, bleibt noch die Portfreigabe mit UPnP oder PCP durch ein Gerät in deinem (W)LAN. Hast Du ein Gerät in deinem (W)LAN so konfiguriert, dass es diesen Port freigeben kann? Wenn Du das nicht willst, dann evtl. auch das UPnP in deiner FritzBox deaktivieren.

Siehe auch: https://avm.de/service/fritzbox/fritzbo ... inrichten/

junitiv
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2018 12:59:49

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von junitiv » 22.03.2018 22:55:16

mat6937 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:52:26
Ist das mit dem Port 22, die einzige Portfreigabe in deiner FritzBox?
Derzeit ja

Kein Gerät ist so konfiguriert und UPnP ist jetzt aus.

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 22:57:15

junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:55:16
Kein Gerät ist so konfiguriert und UPnP ist jetzt aus.
Naja, manchmal weiß man das auch nicht so genau, bei den Smartphones und Tablets, etc.

Ist das UPnP erst jetzt aus oder war es schon immer aus?

TomL
Beiträge: 3705
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von TomL » 22.03.2018 22:58:23

In der Fritte muss nicht nur der Port freigegeben werden, es muss auch eine Weiterleitung auf den PI und dessen Port 22 eingerichtet werden.

BTW... ein paar Anmerkungen:
1. Ich würde auf der Fritte nicht Port 22 freigeben, sondern einen Port >55000 und dann nur die Weiterleitung auf Port 22 des Pi einrichten
2. Damit der Pi kein Honeypot für Angreifer aus dem Web wird, solltest Du unbedingt den User "pi" entfernen
3. Aus gleichem Grund sollte sich auch "root" nicht via ssh anmelden dürfen
4. Die Anmeldung eines einzelnen bestimmten Users sollte grundsätzlich nicht via PWD erlaubt sein, sondern nur via Keyfile, welches selber auch nur mit Password verwendet werden kann.

Die Freigabe eines Ports >55000 reduziert gravierend das Rauschen durch weltweite Angreifer, was Du auf Port 22 defintiv haben wirst. Die Bestimmung von Port 22 ist bekannt, irgendein anderer und so hoher Port kann alles oder nichts sein. Ohne konkrete Sicherungsmaßnahmen würde ich keine Wette annehmen, dass der RPi nicht binnen 24 Stunden gehackt ist.

j.m.2.c.
vg, Thomas

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 23:01:45

junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:45:07
Auch kein Reboot.. :(
BTW: Das mit dem Log-Eintrag der FritzBox kann auch passieren, wenn die FritzBox lediglich ein Disconnect oder Reconnect macht oder dein Provider Wartungsarbeiten durchführt (... und die FritzBox temporär keinen Internetzugang hat). Ein reboot der FB ist da auch nicht erforderlich.

EDIT:

Siehe auch diesen Thread im IPPF: https://www.ip-phone-forum.de/threads/f ... st-2178590

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 22.03.2018 23:36:40

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:58:23
..., irgendein anderer und so hoher Port kann alles oder nichts sein. ...
BTW: Wenn man mal einen lauschenden Port gefunden hat, ist es ganz einfach festzustellen, ob an diesem Port ein ssh-Server (sshd) lauscht. Z. B. mit dem tool scanssh:
Description-de: Sammelt SSH-Server-Versionen für ein ganzen Netzwerk
Der scanssh-Protokoll-Scanner überprüft eine Liste von Adressen und
Netzwerken auf aktive SSH-Protokoll-Server und ihre Versionsnummern.
Version 2.0 fügt Unterstützung für das Prüfen beliebiger Ports und
insbesondere offener Proxies hinzu. Der scanssh-Protokoll-Scanner
unterstützt zufällige IP-Adressen-Auswahl von großen Netzwerkbereichen und
ist nützlich für die Sammlung von Statistiken über den Einsatz von SSH-
Protokoll-Servern in einer Firma oder dem gesamten Internet.

Code: Alles auswählen

:~$ scanssh -s ssh -n 22 -i wlan1 213.9#.##.##
213.9#.##.##:22 SSH-2.0-OpenSSH_7.2p2 Ubuntu-4ubuntu2.4
Effective host scan rate: 4.88 hosts/s

Jana66
Beiträge: 3725
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von Jana66 » 23.03.2018 08:19:18

Offenbar führt die Fritzbox keine vernünftigen Logs.
mat6937 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 23:01:45
Das mit dem Log-Eintrag der FritzBox kann auch passieren, wenn die FritzBox lediglich ein Disconnect oder Reconnect macht oder dein Provider Wartungsarbeiten durchführt (... und die FritzBox temporär keinen Internetzugang hat). Ein reboot der FB ist da auch nicht erforderlich.
Sieht man da nicht, dass vorher das WAN-IF down geht, die Dis-/Reconnects, evt. IP-Umadressierung? Reihenfolge aller relevanten Ereignisse? Muss ja nicht per GUI sein. SSH-Zugang aus LAN auf FB möglich?
Wenn meine FritzBox von sich aus rebootet, dann habe ich auch diese Eintragungen im Log der FritzBox.
Wieso rebootet die "von sich aus" und wie oft?

@TO:
junitiv hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.03.2018 22:45:07
FRITZ!Box 6490 Cable (kdg)
Kabel/Vodafone
Ein eigener oder fremder Managementzugang aus WAN ("Wartung", TR-069, Umkonfiguration, Automat. Updates etc.) ist keinesfalls sicher und Fremdmanagement nur für unbedarfte User sinnvoll. Updates sind in Eigenregie zu tun!
https://blog.thesen.eu/tr-069-bei-gebra ... ktivieren/
http://www.goebel-consult.de/blog/tr-06 ... nis-prufen
Damit wären nur die ausführlichen Linux-Logs des durch Portforwarding öffentlich erreichbaren Raspis zu berücksichtigen.
SSH-Logs z. B. https://unix.stackexchange.com/question ... s-attempts
Auf den Raspi geforwardete Ports natürlich sichern.
(Miserable Logs der FB sind sicherheitstechnisch nicht hilfreich, aber hoffentlich nicht mehr so wesentlich. Unregelmäßigkeiten im LAN erkennt man natürlich weniger oder nicht.)
Google hilft dir vielleicht, die FB des Providers zu "entbranden", AVM-Firmware zu installieren. Die Zugangsdaten kann man ja vom Provider erhalten oder "abschreiben" mit Copy+Paste.

OT: Haken vs. Hacken bitte mal im Duden nachschlagen.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

mat6937
Beiträge: 1020
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Fritzbox und Portfreigaben

Beitrag von mat6937 » 23.03.2018 09:37:45

Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.03.2018 08:19:18
Offenbar führt die Fritzbox keine vernünftigen Logs.
Ja, genau so ist es.
Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.03.2018 08:19:18
Sieht man da nicht, dass vorher das WAN-IF down geht, die Dis-/Reconnects, evt. IP-Umadressierung? Reihenfolge aller relevanten Ereignisse? Muss ja nicht per GUI sein. SSH-Zugang aus LAN auf FB möglich?
Doch das sieht man schon. Das Problem ist, dass wenn der Kabel-Provider meistens nachts oder am frühen morgen Wartungsarbeiten durchführt und die FritzBox in diesem Zeitraum dann ja keinen Internetzugang hat, die 24/7-Clients (wie z. B. der PI) an der FritzBox-cable ihre default route "verlieren" (da ja ein brauchbares gateway nicht zur Verfügung steht). Wenn danach die FritzBox-cable wieder Internet-Zugang hat, konfiguriert/erstellt der PI (als 24/7-Client) i. d. R diese default route nicht von sich aus wieder her. D. h. man sollte den PI so "optimieren" (Scripte, cronjobs, etc.), dass dieser "ständig" seinen Internet-Zugang prüft/testet und bei Bedarf (d. h. wenn nicht mehr vorhanden) die default route setzt/konfiguriert. Denn wenn der 24/7-Client das nicht tut, ist er trotz Portfreigabe und Abschluss der Wartungsarbeiten, aus dem Internet nicht erreichbar.
Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.03.2018 08:19:18
Wieso rebootet die "von sich aus" und wie oft?
Meine FritzBox rebootet ganz selten und das z. B. dann, wenn der Kabel-Provider aus nur ihm bekannten Gründen, diesen reboot/Neustart der FB initiiert.

Aber es gibt auch (viele) andere Fälle (bei Z. B. UM): https://www.unitymediaforum.de/viewtopi ... 90&t=36715
Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.03.2018 08:19:18
..., die FB des Providers zu "entbranden", AVM-Firmware zu installieren. ...
BTW: Die FB des Kabel-Providers (d. h. die Firmware) darf man (i. d. R.) nicht modifizieren. Aber man kann sich z. Zt. eine (eigene) FritzBox-cable kaufen und diese vom Kabel-Provider provisionieren lassen.

Antworten