Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9615
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von hikaru » 20.10.2015 15:26:34

smutbert hat geschrieben:zumindest das mpd aus den Backports hängt von libmpcdec6, also der Bibliothek zum Dekodieren von Musepack ab
Dann dürfte wohl ein Blick auf Debianncmpc/Debianncmpcpp lohnen.
uname hat geschrieben:Openbox wäre dann die nächste Konsequenz wenn es um Xfce Tuning geht ;-)
Ich habe in Xfce Debianxfwm4 zugunsten von Openbox rausgeschmissen, weil Openbox besser mit Debianmaximus harmoniert. Der Rest ist im Grunde Faulheit. Ich könnte wohl genauso gut irgendein Panel auf Openbox aufpflanzen und hätte ein recht ähnliches Ergebnis, da mich die Panel-Plugins eh wieder zu Xfce oder Mate ziehen würden.

cronoik
Beiträge: 1596
Registriert: 18.03.2012 21:13:42
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von cronoik » 20.10.2015 16:07:26

uname hat geschrieben:...Ok man könnte das Linksklick-Menü...
Was ist denn das?
Hilf mit unser Wiki zu verbessern!

uname
Beiträge: 9274
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von uname » 20.10.2015 16:20:44

cronoik hat geschrieben:Was ist denn das?
Alles das wo man mit der linken Maustaste draufklickt. Also im Prinzip Debianxfce4-panel. Ich denke ich habe mich etwas komisch ausgedrückt. Aber bei Openbox gibt es nur Rechtsklick-Menüs ;-)
hikaru hat geschrieben: Ich habe in Xfce xfwm4 zugunsten von Openbox rausgeschmissen, weil Openbox besser mit Debianmaximus harmoniert. Der Rest ist im Grunde Faulheit. Ich könnte wohl genauso gut irgendein Panel auf Openbox aufpflanzen und hätte ein recht ähnliches Ergebnis, da mich die Panel-Plugins eh wieder zu Xfce oder Mate ziehen würden.
Im Prinzip reicht dann fast Debianopenbox mit Debianxfce4-panel, Debianfbpanel, Debianwbar, Debiantint2 (kein Menü) oder gar kein Panel. Da du bestimmt einen Display-Manager wie Debiangdm3 oder Debianlightdm verwendest könntest du bei der Benutzeranmeldung ja mal oben rechts entsprechend "Openbox" einfach auswählen und schauen was passiert. ;-) Die Openbox-Variante wäre immer minimaler als die Xfce-Variante. Die Mühe lohnt sich.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6216
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von smutbert » 20.10.2015 17:01:31

hikaru hat geschrieben:
smutbert hat geschrieben:zumindest das mpd aus den Backports hängt von libmpcdec6, also der Bibliothek zum Dekodieren von Musepack ab
Dann dürfte wohl ein Blick auf Debianncmpc/Debianncmpcpp lohnen.
Auf jeden Fall. Da kann man wenigstens Musik hören wenn Xorg abstürzt und ncmpcpp ist so schön bunt :wink:
Das Abspielen einer (gerade erst frisch enkodierten) mpc-Datei mit mpd habe ich gerade getestet und es hat problemlos funktioniert!

Antworten