Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9908
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von hikaru » 28.05.2013 16:36:41

Dogge hat geschrieben:Deadbeef
Dafür müsste ich dann extra das Multimedia-Repo einbinden. Album- und Künstlerfelder hat er zumindest den Screenshots nach auch nicht.
sixsixfive hat geschrieben:Sonata
Ebenfalls keine Album- und Künstlerfelder.
sixsixfive hat geschrieben:Abraca
Den gibt's nicht im Repo, was mir schon wichtig wäre, denn wenn ich mir schon für's an sich triviale Musik abspielen was Externes hole dann habe ich am Ende doch wieder den gleichen Programmzoo den ich vor 5 Jahren mit Freuden in Redmond hinter mir gelassen habe.
Ich bin faul! Für mehr als apt-get install foo brauche ich schon sehr gute Gründe.

sixsixfive
Beiträge: 18
Registriert: 11.01.2011 11:41:51
Lizenz eigener Beiträge: neue BSD Lizenz

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von sixsixfive » 28.05.2013 16:59:22

hikaru hat geschrieben:Dafür müsste ich dann extra das Multimedia-Repo einbinden. Album- und Künstlerfelder hat er zumindest den Screenshots nach auch nicht.
Die Rubrikfelder sind anpassbar, die Suche wird mit STRG+F geöffnet , zudem besitzt deadbeef unmengen von Plugins - deadbeef gibt es auf der HP als deb...
hikaru hat geschrieben:
sixsixfive hat geschrieben:Sonata
Ebenfalls keine Album- und Künstlerfelder.
Nein! http://www.netupd8.com/w8img/2h54srd.jpg dann nimm eben http://gmpclient.org/
hikaru hat geschrieben:
sixsixfive hat geschrieben:Abraca
Den gibt's nicht im Repo, was mir schon wichtig wäre, denn wenn ich mir schon für's an sich triviale Musik abspielen was Externes hole dann habe ich am Ende doch wieder den gleichen Programmzoo den ich vor 5 Jahren mit Freuden in Redmond hinter mir gelassen habe.
Ich bin faul! Für mehr als apt-get install foo brauche ich schon sehr gute Gründe.
Es gibt eben Leute denen kann man es nicht recht machen...

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9908
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von hikaru » 28.05.2013 18:12:25

Ich habe jetzt mal alle Vorschläge in eine VM installiert. So wirklich befriedigend ist keiner auf Anhieb, zumindet nicht in der Form um die Kombination Quodlibet/moc durch einen einzigen Player abzulösen.
sixsixfive hat geschrieben:Die Rubrikfelder sind anpassbar,
...aber nicht mit den von mir gewünschten Extrafeldern.
sixsixfive hat geschrieben:dann nimm eben http://gmpclient.org/
Was kann der was die anderen nicht können?
sixsixfive hat geschrieben:Es gibt eben Leute denen kann man es nicht recht machen...
Oh, ganz einfach!
Nenne mir einen Musikspieler aus Wheezy main der flac, mp3, ogg und mpc abspielt, dabei nicht auf gstreamer aufsetzt und keine KDE-Abhängigkeiten hat (qt ist erlaubt). Er soll einen Browser haben in dem alle Musikstücke mit Nummer, Künstler, Album, Titel und Spieldauer angezeigt werden. Dieser Browser soll über ein Suchfeld nach Künstler, Album und Titel filterbar sein sowie über Künstler- und Albenlisten die eine Auswahl der Form Künstler A und Künstler D aber nicht Künstler B und nicht Künstler C erlauben.

L1nuxAdd1cted
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2013 01:12:53

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von L1nuxAdd1cted » 31.05.2013 01:34:03

Hallo,

ich vermisse folgendes:

Einen guten Archivmanager, eine Alternative zu evince und einen Menüeditor. Xfce ist ja von nauturaus sehr schnell aber kann man es noch schneller/ressourcenschonender macher?

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6342
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von smutbert » 31.05.2013 06:56:12

@hikaru
Debianquodlibet?
Meiner Meinung nach der perfekt Musikabspieler, klein, leicht, schnell und kann wahnsinnig viel. Standardmäßig verwendet der zwar auch gstreamer, läßt sich aber bei installiertem python-pyxine auch auf xine umschalten (https://quodlibet.readthedocs.org/en/la ... kends.html).

EDIT
Entschuldigung, dass du quodlibet schon kennst/verwendest, habe ich übersehen
hikaru hat geschrieben:[…]So wirklich befriedigend ist keiner auf Anhieb, zumindet nicht in der Form um die Kombination Quodlibet/moc […]
Zuletzt geändert von smutbert am 31.05.2013 20:35:14, insgesamt 1-mal geändert.

sixsixfive
Beiträge: 18
Registriert: 11.01.2011 11:41:51
Lizenz eigener Beiträge: neue BSD Lizenz

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von sixsixfive » 31.05.2013 15:24:04

@hikaru

Abraca?> http://screenshots.debian.net/package/abraca
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:Einen guten Archivmanager
Wenn es nur ums entpacken geht unp(mit thunar custom actions) http://screenshots.debian.net/package/unp, grafisch bieten sich Xarchiver und der MATE File-roller fork "Engrampa" an
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:eine Alternative zu evince
http://pwmt.org/projects/zathura/ , kann so ziemlich alles lesen
http://www.mupdf.com/
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:und einen Menüeditor
Brauchst Du nicht, da Du alles in den jeweiligen Verzeichnissen ändern kannst (/usr/share/applications, ~/.local/share/applications) eg: wenn Du etwas verstecken oder ändern willst einfach die *.desktop-Datei nach ~/.local/share/applications kopieren und mit einen Texteditor bearbeiten.

http://wiki.xfce.org/howto/customize-me ... sktop_file
http://standards.freedesktop.org/menu-s ... atest.html
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:schneller/ressourcenschonender macher
Möglichst einfache Applikationen verwenden (und alles vermeiden mit GStreamer, Gnome, Qt etc.) gegebenenfalls einzelne Programme wie zB. Inkscape ohne Gnome-unterstützung selber bauen.

ein paar Beispiele

SLiM als Displaymananger => http://slim.berlios.de/
Simpleburn statt Xfburn => http://simpleburn.tuxfamily.org/
Mplayer oder Gnome-MPlayer statt Parole => https://code.google.com/p/gnome-mplayer/
Sakura als Terminalersatz => http://www.pleyades.net/david/projects/sakura
TLP als power manager => http://thinkwiki.de/TLP_-_Linux_Stromsparen
Ceni/wpa supplicant anstatt Wicd/network-manager => http://chili.siduction.org/projects/siduction/wiki/Ceni
LXPolkit statt policykit-1-gnome => http://blog.lxde.org/?p=674
htop statt dem xfce4-taskmanager => http://htop.sourceforge.net/
volumeicon-alsa + alsamixer als xfce4-mixer Ersatz. => http://softwarebakery.com/maato/volumeicon.html , http://screenshots.debian.net/package/alsa-utils

Und für ganz harte:

fgetty statt getty => http://www.debianhelp.co.uk/fgetty.htm
openbox als Fenstermanager => http://openbox.org/
tint2 als Panelersatz => https://code.google.com/p/tint2/
Ein png icon set statt svg
Ein leichtes gtk theme eg: Xfce oder Mist
Pixel/Bitmap fonts anstatt vektor fonts http://weiwu.sdf.org/100921.html

PS: Eine schöne Auflistung findest Du auch im XfceWiki ==>> http://wiki.xfce.org/recommendedapps

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9908
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von hikaru » 05.06.2013 09:04:14

L1nuxAdd1cted hat geschrieben:Einen guten Archivmanager,
Debiansqueeze?
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:eine Alternative zu evince
Debianepdfview? Wie (vermutlich sixsixfive mag ich auch Debianzathura, aber da solltest du schon eine Affinität zu vi haben.
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:und einen Menüeditor.
Debianalacarte funktioniert im Prinzip auch unter Xfce, kann aber zumindest unter Debian nicht das gesamte Menü verwalten. Bei Mint ist man da wohl weiter, aber Details kenne ich nicht.
L1nuxAdd1cted hat geschrieben:Xfce ist ja von nauturaus sehr schnell aber kann man es noch schneller/ressourcenschonender macher?
Auf meiner PS3 (läuft unter Wheezy) habe ich festgestellt, dass einige der Debianxfce4-goodies einiges an Performance schlucken. Also vielleicht nicht alle "Blinklichter" gleichzeitig einschalten. ;-)

smutbert hat geschrieben:@hikaru
Debianquodlibet?
Meiner Meinung nach der perfekt Musikabspieler, klein, leicht, schnell und kann wahnsinnig viel.
Sehe ich ähnlich.
smutbert hat geschrieben:Standardmäßig verwendet der zwar auch gstreamer, läßt sich aber bei installiertem python-pyxine auch auf xine umschalten (https://quodlibet.readthedocs.org/en/la ... kends.html).
Danke! Das wusste ich noch nicht und werde ich mal testen.

Insofern ist das hier nicht nötig ;) :
smutbert hat geschrieben:Entschuldigung, dass du quodlibet schon kennst/verwendest, habe ich übersehen
sixsixfive hat geschrieben:@hikaru

Abraca?> http://screenshots.debian.net/package/abraca
Den hatte ich wohl bei meiner Installationsorgie letzte Woche übersehen oder mit einem anderen Player verwechselt. Ich werde ihn mir nochmal anschauen.
sixsixfive hat geschrieben:SLiM als Displaymananger => http://slim.berlios.de/
Debianslim ist auf jeden Fall deutlich schlanker als das mMn zu unrecht so benannte Debianlightdm, stößt aber an Grenzen bei X-Forwarding wenn ich mich richtig erinnere (Details müsste ich nochmal recherchieren).
sixsixfive hat geschrieben:Mplayer oder Gnome-MPlayer statt Parole => https://code.google.com/p/gnome-mplayer/
Oder Debiansmplayer

mampfi
Beiträge: 1221
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Wohnort: münchen

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von mampfi » 20.06.2013 18:19:18

In Anlehnung an http://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=143092

schreib ich auch was:

Meine Wenigkeit ist beim Umstieg von SuSe auf debian gleich von kde auf gnome umgestiegen,

Wichtig ist für mich, dass sb-Medien
ohne Klick im Desktop aus "Kommandozeilen-Sicht" direkt eingebunden werden. Sehr wichtig: /media/disk, wenn der usb-Stick als "disk" benannt wird.
Wegen meiner automatischen Backups (crontab)
Und zwar ohne "udev-Konfigurations-Albtraum".

Das klingt nach Ansprüchen, aber es hat schon seinen Grund, warum mein Hauptrechner unter (debian-)linux läuft und nicht unter Windows.
Manchmal ärgert einen die Maschine, eine klassische Liebesbeziehung

uname
Beiträge: 9461
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von uname » 20.06.2013 18:44:52

Auszug:
Und für ganz harte:
...
openbox als Fenstermanager => http://openbox.org/
tint2 als Panelersatz => https://code.google.com/p/tint2/
...
Also Openbox finde ich gar nicht so kompliziert. Vor allem wenn schon 2- und 5-Jährige Debian mit Debianxmonad nutzen.

http://changelog.complete.org/archives/ ... -delighted

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 629
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von ingo2 » 20.06.2013 18:53:39

Squeeze:

so schön der XFCE-Archivmanager ist, gegenüber "file-roller" vermisse ich das Öffnen von *.deb-Paketen. Ich weiß, es geht auch mit 'dpgk -x (und -e)', aber um mal schnell einen Blick reinzuwefen und die "depends" in der contol checken - das fehlt mir wirklich. Derzeit habe ich dafür noch "file-roller" installiert - oder weiß Jemand ein anderes Tool für den Zweck?

Benutzeravatar
Drache
Beiträge: 710
Registriert: 22.11.2009 05:49:55

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von Drache » 23.06.2013 11:35:22

Hallo ingo2,

eventuell besteht da eine Unkenntnis [siehe unten] meinerseits, aber mit xarchiver kann ich doch ein deb öffnen und dann mittels klick auch die einzelnen Elemente auswählen und via $editor ansehen…

Wenn file-roller da noch zusätzliche Funktionen bietet, ist dieser Hinweis freilich unsinnig…
“Don't you think that if I were wrong, I'd know it?” (Dr. Sheldon Cooper)
XFCE: alt,steinhart,langweilig,immer noch da.

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 629
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von ingo2 » 23.06.2013 22:49:07

Drache hat geschrieben:Hallo ingo2,
Wenn file-roller da noch zusätzliche Funktionen bietet, ist dieser Hinweis freilich unsinnig…
Danke für den Tip.

Habe gerade mal getestet - du hast Recht, es kann auch *.deb auspacken. Nur die Handhabung ist etwas umständlicher. Wenn man z.B. das *.deb öffnet, erscheinen die "files" und "control" als 2 eigene tar-Archive. Da kann man dann zwar das tar mit den controls öffnen und auch darin die Dateien im Editor öffnen, kommt dann aber nicht mehr zurück, um die zu installierenden Dateien anzusehen.

Bei "file-roller" erscheinen beide tar's gleich entpackt, wobei die controll-Dateien korrekt im Unterverzeichnis /DEBIAN liegen.

Ist vielleicht auch nur etwas ungewohnt, werde es mal eine Weile probieren. Der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier ;-)

Ingo

Kleingeld
Beiträge: 5
Registriert: 01.08.2013 14:30:18

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von Kleingeld » 05.08.2013 07:28:07

Ich habe unter Xfce noch folgendes nachinstalliert:

Archive-Manager = File Roller
PDF-Viewer = Evince
Browser = Firefox

Dann noch Theme geändert, nur ein Panel unten und ich bin zufrieden.

KingBonecrusher
Beiträge: 372
Registriert: 07.06.2005 09:48:43

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von KingBonecrusher » 14.08.2013 14:14:12

Hi!

Prima Tipps die man hier so liest! :THX:

Ich nutze XFCE schon einige Jahre, weil Gnome einfach zu fett geworden ist. Jedenfalls für mich.

XFCE4
KVM -> kvm-tools + spice (ohne gui frontend wie libvirt-manager)
DATEIMANAGER -> mc
ARCHIVMANANGER -> mc / unzip / unrar
IDE -> geany
EDITOR -> nano / mousepad
PLAYER -> vlc
LOGINMANAGER -> agetty@systemd (automatische Anmeldung)
NETZWERK -> wicd
ICON -> gnome-human-icons
NETZ -> sshfs
BACKUP -> rsync

SYSTEM
systemd
preload
systemd-readahead
kernel ohne initrd

Ressourcen wären von der Hardware mehr als genug da, aber ich will entscheiden wie die Leistung genutzt wird. Bootzeit (K+U) steht derzeit 2 sek.

Hat Quod_Libet eigentlich so einen FadeModus, PartyModus?
Gibt es eine schnellere Alternative zu wicd?

Benutzeravatar
Wraith
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2006 20:18:23

Re: Xfce Tuning: was vermissen gnome2-Umsteiger?

Beitrag von Wraith » 04.10.2013 16:10:22

Hi,

also, ob es nun ein Feature oder Bug ist, weiss ich nicht. Was nur manchmal nervt, ist, dass manche Applikationen mit dem Panel ueberlappen.
Anders ausgedrueckt:

Mein Panel ist am oberen Bildschirmrand. Werden Applikationen gestartet - z. B. ein zweites LibreOffice-Fenster wird es direkt an Position 0,0 platziert. Erst wenn ich kurz die Panel-EInstellungen aufrufe und schliesse, rueckt das Fenster weiter nach unten - buendig an den Panel-Abschluss.

Ansonsten einige Bugs, die wohl aber nichts mit den Wuenschen zu tun haben.

PS:
Da hier auch Tools vorgestellt/gesucht werden.....Gibt es vielleicht so etwas wie einen Log-Viewer und ein Disc Utility, das KDE-/GNOME-unabhaengig ist?
Insbesondere den Log-Viewer fand ich ganz nuetzlich, da man dort alles auf einen Blick hatte.

Antworten