Plasma5: Dolphin und Kate nicht mehr als Root ausführbar !

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
owl102
Beiträge: 2399
Registriert: 16.10.2010 13:05:57
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Timbuktu

Re: Plasma5: Dolphin und Kate nicht mehr als Root ausführbar !

Beitrag von owl102 » 27.12.2017 21:22:21

geier22 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.12.2017 19:58:57
Willst du ernsthaft - das wäre nämlich die Konsequenz - sämtliche Aktionen, die erhöhte Rechte benötigen auf die Konsole verschieben, weil über X11 das eine oder andere manipuliert werden kann
Nein, das wäre nicht die Konsequenz. Nur, weil GUI-Code nicht als root laufen sollte, heißt das noch lange nicht, daß GUI-Programme keine Aktionen durchführen können, die root-Rechte benötigen.

Konkrete Beispiele, wo der meiste Code der Anwendung und insbesondere der komplette GUI-Code keine Rootrechte hat, die Programme aber Aktionen durchführen bzw. durchführen können, die Rootrechte benötigen: Gedit, Gnome Benutzerverwaltung, Gnome Disks, Gnome Druckerkonfiguration, ... (Und all diese Anwendungen laufen auch als Wayland-Anwendungen unter Wayland.)

Ebenso könnte man einen Dateimanager programmieren bzw. einen vorhanden so erweitern, daß er unter normalen Benutzerrechten läuft, aber Dateioperationen durchführen kann, die Rootrechte erfordern. (BTW: Der Dateimanager von MS-Windows macht es übrigens so, er fordert bei Bedarf für bestimmte Operationen Administratorrechte über die UAC an.)
Fedora 29 Workstation -- Debian 9 (Qnap TS-109/119) -- OmniOS (HP N54L)

geier22

Re: Plasma5: Dolphin und Kate nicht mehr als Root ausführbar !

Beitrag von geier22 » 27.12.2017 21:46:19

owl102 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.12.2017 21:22:21
Ebenso könnte man einen Dateimanager programmieren bzw. einen vorhanden so erweitern, daß er unter normalen Benutzerrechten läuft, aber Dateioperationen durchführen kann, die Rootrechte erfordern. (BTW: Der Dateimanager von MS-Windows macht es übrigens so, er fordert bei Bedarf für bestimmte Operationen Administratorrechte über die UAC an.)
Das ist es doch, was unter KDE / Dolphin die Root- Actions gemacht haben - allerdings mit sudo.
Mit Xfce/thunar habe ich mir das selbst mit pkexec und dem PolicyKit gestickt.
Es ist ja nicht die Welt, was man braucht um vernünftig arbeiten zu können:

Ein Verzeichnis als Root öffen
und
eine Datei mit Root- Rechten bearbeiten.

Beides hab ich mit dem PolicyKit gelöst, für Thunar war eh eine policy vorhanden, für Mousepad hab ich sie selbst gemacht.
Für Nano bin ich noch am probieren, da ja zuerst das Terminal aufgerufen werden muss.
Sudo und sudoedit braucht man dann nicht mehr.
Wie mir scheint wird das eh irgendwann zugunsten des PolicyKit abtreten.
Und gerade deshalb - weil es aus meiner Sicht zukunftssichere Alternativen gibt - werde ich sauer, weil einem hier mal wieder
etwas übergestülpt wird, was sich anders eleganter lösen ließe, und man unter Zwänge gestellt wird, die - aus meiner Sicht - nicht praktikabel sind.

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1419
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Plasma5: Dolphin und Kate nicht mehr als Root ausführbar !

Beitrag von detix » 28.12.2017 18:42:49

dolphin oder kwrite sind für mich uninteressant, aber kate muss hier einfach als root funktionieren!

Also die kate sourcen runtergeladen, die kate/main.cpp hiernach [1] geändert (nur 'return 0;' entfernt), mit 'dpkg-buildpackage -rfakeroot -b -us -uc' die debian Pakete gebaut, kate_17.08.3-3_amd64.deb und kate5-data_17.08.3-3_all.deb mit dpkg installiert und...
kate läuft als root wieder wie es soll!

Was für ein Blödsinn... :facepalm:
[1] https://www.linuxquestions.org/question ... ost5794981
Gruß an alle Debianer

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 418
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Plasma5: Dolphin und Kate nicht mehr als Root ausführbar !

Beitrag von jph » 29.12.2017 12:44:01

Diese Diskussion taucht gefühlt alle paar Wochen auf. Wäre es nicht sinnvoll, dafür einen Wiki-Artikel zu verfassen?

Den könnte man sauber zwischen „Meinung“ und „Fakten“ untergliedert schreiben:
  • Unter „Meinung“ werden die Argumente Pro und Contra einer Ausführung von GUI-Programmen als root aufgeführt. Die Diskutanten in diesem Thread werden, da bin ich mir sicher, viele Argumente finden. Zielsetzung dieses Abschnitts ist nicht, eine gemeinsame Sichtweise zu finden, sondern die Argumente aufzuführen, damit sich der Leser selbst eine Meinung bilden kann.
  • Unter „Fakten“ wird beleuchtet, wie derzeit die meisten GUI-Programme mit root-Rechten umgehen. Da kann man erwähnen, dass der Trend dahin geht, root-Rechte nur bedarfsweise per PolicyKit zu beschaffen. Man sollte dort auch erwähnen, dass die Ausführung als root vielfach aktiv unterbunden wird und bspw. unter Wayland in Gänze unmöglich sein wird. (Das ist ein Faktum, dass einem nicht gefallen muss, aber für Meinungen ist der erste Abschnitt gedacht.)
Wer möchte, kann Workarounds erwähnen, um trotz aktiven Unterbindens von root als root arbeiten zu können.

Und wenn die nächste Frage „ich möchte Programm xyz als root ausführen“ kommt, verweist man einfach auf das Wiki. :D

Antworten