[Solved] XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10778
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von hikaru » 20.10.2019 23:23:23

Ich installiere gewohnheitsmäßig XFCE-Desktops ohne Recommends und Suggests. Als DM verwende ich entweder Lightdm oder Debianslim.
Dabei habe ich das gleiche Problem wie du, bis ich Debianpolicykit-1-gnome installiere. Das Paket selbst ist nicht die Lösung, aber dessen Abhängigkeiten sind es. Am Interessantesten ist vermutlich Debianpolicykit-1, bzw. dessen Abhängigkeiten. Im Detail habe ich mich nicht genug damit beschäftigt um das aufzudröseln.

Christoph Franzen
Beiträge: 130
Registriert: 22.08.2005 19:58:49
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Wohnort: Aachen

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von Christoph Franzen » 20.10.2019 23:35:41

Das Problem habe ich auch auf dem Rechner meiner Mutter. Mal untersuchen…
Christoph

Benutzeravatar
Teddybear
Moderator
Beiträge: 3162
Registriert: 07.05.2005 13:52:55
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Altomünster
Kontaktdaten:

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von Teddybear » 21.10.2019 00:15:50

Wie Hikaru schon vermutet hat, wird es an fehlendem Debianpolicikit-1 liegen.
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!
Oscar Wilde

Mod-Voice / My Voice

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2525
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von willy4711 » 21.10.2019 06:59:22

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.10.2019 23:23:23
Am Interessantesten ist vermutlich Debianpolicykit-1, bzw. dessen Abhängigkeiten.
Stimmt - in VM überprüft. :THX:

Kannst hinterher Xfce ärgern indem du die beiden Policies
aus dem Verzeichnis nimmst ---> dann ist der bemängelte Zustand wieder hergestellt :mrgreen:
/usr/share/polkit-1/actions/org.xfce.session.policy
/usr/share/polkit-1/actions/org.freedesktop.login1.policy

Aber ob sich der Aufwand mit den recommends lohnt ? für mich nicht, aber das ist sicher Ansichtssache.
Mal ein Vergleich, alles mit apt install --no-install-recommends
  • Minimalinstallation
    belegt: 999 M
    + xorg xfce4
    belegt 1,4 G

    + Polkit, Mousepad, LO, FF, Sylpheed:
    belegt 2,4 G

    Da fehlt dann aber noch ne ganze Menge (Multimedia Synaptic usw. usw.)

    Via Installer /tasksel

    belegt 3,4 G
Da mach ich mir es lieber bequem :mrgreen:

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10778
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von hikaru » 21.10.2019 09:08:05

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.10.2019 06:59:22
Aber ob sich der Aufwand mit den recommends lohnt ?
Für mich schon. Ich trenne strikt zwischen System und Daten. Daher richte ich root-Partitionen von je 10-15GB ein auf die alles an "Systemzeug" passen muss, was ich auf dem Rechner brauche. Davon habe ich jeweils zwei Stück, wobei eine das Produktivsystem und das andere das Backupsystem ist. So gehen 20-30GB pro Rechner für's System drauf. Der Rest ist für Daten und soll natürlich so groß wie möglich sein.
Ohne Recommends und Suggests zu installieren spart hier enorm Platz, nicht unbedingt bei Xfce selbst, aber bei den Anwendungen. Wenn ich von Zeit zu Zeit Intallationen von Software mit Recommends und Suggests simuliere um zu sehen, was an einem Paket alles dran hängt, dann spuckt mir apt nicht selten eine ellenlange Paketliste und ein Gesamtvolumen von 1-2GB zusätzlich aus. Nebenbei bekommt man so mit der Zeit ein Gefühl dafür, welches Paket wofür zuständig ist (siehe Debianpolicykit-1!), was ich gern als Lerneffekt mitnehme.

guennid
Beiträge: 13329
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von guennid » 21.10.2019 09:22:33

+1

zu willy:
was ist das für eine Minimalinstallation? Das Grundsystem (nicht mal mit debootstrap aufgespielt :wink:) hat hier keine 600MB.

Und wenn ich so strikt trennte wie hikaru, käme ich locker mit 15 GB für's System aus - für beide Systeme! :wink:

Aber klar: Plattenplatz spielt heutzutage genauso wenig eine Rolle wie Hubraum und PS. :mrgreen:

Nix für ungut, Günther

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2525
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von willy4711 » 21.10.2019 10:00:06

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.10.2019 09:22:33
was ist das für eine Minimalinstallation? Das Grundsystem (nicht mal mit debootstrap aufgespielt :wink:) hat hier keine 600MB.
Naja ich "erlaube" mir, den Installer zu nehmen und als "Luxus" noch die Debian Systemtools oder wie das heißt (unterster Haken)
mit zu installieren.
Da wird dann nämlich auch Debianncurses-base Debianncurses-term gleich mit installiert, was du ja ewig gesucht hast :wink:

Na, ich muss ja zugeben, dass das "Ohne Recommends" auch gewisse Vorteile hat. gar nicht so wegen dem Platz, den gibt es ja reichlich hab ich gehört,
aber mich hat z.B. immer geärgert, das der FF-esr über Tasksel immer mit installiert wird. und den wird man nur los, wenn man zustimmt, Chromium
stattdessen zu nehmen. Mit "Ohne Recommends" hat man das Problem nicht, da er erst gar nicht mit installiert wird.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10778
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von hikaru » 21.10.2019 10:42:59

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.10.2019 09:22:33
Und wenn ich so strikt trennte wie hikaru, käme ich locker mit 15 GB für's System aus - für beide Systeme! :wink:
Tatsächlich brauche ich 6-10GB an Speicherplatz pro System, je nach Rechner. Ich glaube, mein Desktop-System, was das fetteste ist, braucht momentan rund 9GB. Das beinhaltet dann aber auch diverse Spiele, die gern mal mehrere 100MB-große Datenpakete nach sich ziehen. Der zusätzliche Platz ist eher zur Sicherheit.

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.10.2019 10:00:06
Naja ich "erlaube" mir, den Installer zu nehmen und als "Luxus" noch die Debian Systemtools oder wie das heißt (unterster Haken)
mit zu installieren.
Das mache ich auch.
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.10.2019 10:00:06
aber mich hat z.B. immer geärgert, das der FF-esr über Tasksel immer mit installiert wird. und den wird man nur los, wenn man zustimmt, Chromium stattdessen zu nehmen. Mit "Ohne Recommends" hat man das Problem nicht, da er erst gar nicht mit installiert wird.
Das wird vermutlich über eines der Desktop-Metapakete passieren. Die empfehlen gern sowas wie Debianwww-browser|Debianfirefox-esr.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2525
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von willy4711 » 21.10.2019 10:47:33

Ich schäme mich :facepalm:

Code: Alles auswählen

df -h /dev/sdc1
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sdc1        24G     15G  8,6G   63% /
Davon sind allerdings "transportabel" 2,6 G in /opt/

guennid
Beiträge: 13329
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von guennid » 21.10.2019 12:26:33

Da wird dann nämlich auch Debianncurses-base Debianncurses-term gleich mit installiert, was du ja ewig gesucht hast :wink:
Na ja, das "ewig" lassen wir mal dahingstellt sein. Es hat etwas länger als 24 Stunden gedauert bis MSfree den zielführenden Tipp hatte. Und ich halt's da auch mit hikaru, den abfallenden Lerneffekt betreffend :wink: Auch sonst, meine ich, dass der Vorgang die Praxis, auf recommends erstmal zu verzichten, eigentlich stützt: Der mc funktionierte auf allen Maschinen (selbst auf buster :wink: ) ohne diese Pakete. Erst beim ssh-Zugriff via buster tauchte die Schwierigkeit auf und selbst da kam man auch ohne Debianncurses-term weiter - allerdings nicht mit mc, zugegeben.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
Felix
Beiträge: 436
Registriert: 17.02.2003 10:26:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von Felix » 21.10.2019 13:27:13

Moin,

@hikaru Vielen herzlichen Dank für den Tipp! Ich werde das nachher gleich ausprobieren, wenn ich wieder zu Hause bin.

Die Minimalinstallation hat bei mir eigentlich keinen technischen Grund. Ich habe eine 512GB Platte und keine getrennten Partitionen. Ich bin mit Daten auch extrem sparsam, so dass der Großteil der Platte wahrscheinlich ungenutzt bleiben wird. Es geht mir dabei eher ums Prinzip. Ich beschränke mich gern so weit wie möglich auf das was ich wirklich brauche. Daher bin ich nun auch schon seit 20 Jahren Debian treu. Ich habe auch nur ein Auto womit man von A nach B kommt - kein Radio, keine elektrischen Fensterheber und auch sonst kein Schnickschnack. Ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe auch keine Lust mich um all die Dinge zu kümmern, die mich nicht interessieren. Ich kümmere mich dann lieber intensiver um die Dinge die ich wirklich benutzen will. Da passt etwas Mehraufwand für eine Minimalinstallation durchaus ins Konzept. Und den Gedanken, dass man dabei noch etwas lernt finde ich auch sehr gut! :)

Gruß, Felix

KP97
Beiträge: 1892
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von KP97 » 21.10.2019 13:50:23

Wenn ich mal irgendwo neu installiere, mache ich auch immer eine Minimalinstallation ohne Recommends und Suggestions.
Ich wähle auch keinen Desktop aus, sondern starte erst auf der Konsole und wähle dann explizit , was ich haben will.
Das erspart viel Arbeit später beim Aufräumen und Entfernen nicht gewollter Pakete, vor allen Dingen meide ich Metapakete.
Wenn solche Fehler auftreten, ist es meistens policykit-1 zu verdanken.
Daher hat das mit nodm oder lightdm nichts zu tun.
Da ich meinen PC allein nutze, habe ich auch gar keinen Displaymanager im Einsatz. Ich lasse das autologin von systemd erledigen,
das funktioniert ausgezeichnet.

Benutzeravatar
Felix
Beiträge: 436
Registriert: 17.02.2003 10:26:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von Felix » 21.10.2019 13:55:31

Ja, genau so mache ich das auch. Nach der absoluten Grundinstallation, fliegt Tasksel raus und Metapakete meide ich ebenfalls. Erst dann wird X und der Desktop installiert. Ich habe allerdings in den letzten 10 Jahren kein Debian mehr neu aufgesetzt, da meins einfach zuverlässig lief. Jetzt ist es halt mal Zeit alles neu zu machen und da hat sich schon das eine oder andere geändert. :)

Die Variante ohne Displaymanager interessiert mich. Wir geht das mit dem Autologin von systemd?

KP97
Beiträge: 1892
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von KP97 » 21.10.2019 14:35:47

Ich hatte das schon mal beschrieben, aber hier noch einmal für Dich:

1. Im Homeverzeichnis eine Datei .bash_profile anlegen mit diesem Inhalt:
startxfce4 >/dev/null 2>&1
Info dazu: mit startxfce4 wird keine .xsession-error erstellt, im Gegensatz zu startx

2. als root ausführen

Code: Alles auswählen

cp /lib/systemd/system/getty@.service /etc/systemd/system/autologin@tty1.service
Info dazu:
In der kopierten Datei folgende Zeile ändern:
von
ExecStart=-/sbin/agetty --noclear %I
nach
ExecStart=-/sbin/agetty --noclear -a username %I 38400

Wobei <username> durch den Namen des Benutzers ersetzt wird.

Den normalen getty Service deaktivieren:
systemctl disable getty@tty1

Den neuen Service aktivieren:
systemctl enable autologin@tty1

Beim nächsten Neustart wird der Benutzer automatisch auf tty1 angemeldet.
Dabei wird die ~/.bash_profile ausgeführt, die den Xserver startet.

Wenn ich also z.B. die .bash_profile umbenenne, wird der User auf dem Xserver angemeldet, aber die grafische Oberfläche wird nicht gestartet.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich die grafische Oberfläche beenden kann (z.B. Tastenkombi) und mich als root einloggen kann. Dieses Beenden verhindern
die Displaymanager, was mich immer gestört hat.

Ich habe übrigens mein Sid seit ca. 2006, das hat schon drei Hardwarewechsel mitgemacht und läuft problemlos.
Bei zwei Bekannten habe ich ein Stable installiert, auch ohne Probleme.

Benutzeravatar
Felix
Beiträge: 436
Registriert: 17.02.2003 10:26:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: XFCE Shutdown und Reboot ausgegraut

Beitrag von Felix » 21.10.2019 15:10:41

Sehr geil! Vielen Dank für die Anleitung. Werde ich mir nachher genau so einrichten. Mich nervten diese Displaymanager auch immer. Ich hatte bisher mit Nodm das geringste Übel gefunden. War auch soweit ok. Aber so wie due es beschreibst gefällt es mir noch viel besser. :)

Ich bin zur absoluten Neuinstallation gezwungen, weil die SSD auf der seit 10 Jahren Debian läuft am Ende ihrer Lebensdauer angekommen ist. Ich habe schon erste Datenverluste. Die SMART Parameter sprechen aber auch für sich: ~16000 Betriebsstunden, keine Reserveblöcke mehr übrig und alles andere auf Prefailure bzw. Oldage. Ich habe von allem Backups, daher hab ich keine Sorgen wegen wichtiger Daten, aber die Installation jetzt auf eine frische SSD kopieren mit ggf. beschädigten Daten möchte ich auch nicht. Und wie man sieht hat sich das eine oder andere auch geändert und ich kann wieder was dazu lernen. Also alles gut.

Ich werde nachher berichten!

Gruß, Felix

Antworten