Interne Soundkarte deaktivieren

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
Hiabst
Beiträge: 11
Registriert: 19.07.2017 16:54:00

Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von Hiabst » 11.08.2017 08:51:56

Hallo, ich besitze ein TinkerBoard und wollte den die interne Soundkarte "rockchipminiarm" deaktivieren.

Code: Alles auswählen

root@innotune:~# aplay -l
**** List of PLAYBACK Hardware Devices ****
card 0: Audio [USB Audio], device 0: USB Audio [USB Audio]
  Subdevices: 1/1
  Subdevice #0: subdevice #0
card 0: Audio [USB Audio], device 1: USB Audio [USB Audio #1]
  Subdevices: 1/1
  Subdevice #0: subdevice #0
card 0: Audio [USB Audio], device 2: USB Audio [USB Audio #2]
  Subdevices: 1/1
  Subdevice #0: subdevice #0
card 1: rockchipminiarm [rockchip,miniarm-codec], device 0: ff890000.i2s-i2s-hifi i2s-hifi-0 []
  Subdevices: 1/1
  Subdevice #0: subdevice #0
Ich will das Modul in /etc/modprobe.d/blacklist hinzufügen aber daher brauche ich zuerst den modul namen des soundchips, wie finde ich den raus?

Lg Julian

pferdefreund
Beiträge: 2870
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von pferdefreund » 11.08.2017 17:36:59

du kannst per lsmod nachschauen welche Module geladen und used sind. Ansonsten bei Alsa-project.org gibt es eine Aufstellung, welches modul für welche Karte zuständig ist.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 5848
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von smutbert » 12.08.2017 00:16:41

Wenn die Treiber allerdings direkt in den Kernel kompiliert sind, was speziell bei solchen Einplatinencomputern nicht unüblich ist, dann wird es eventuell etwas schwieriger.

pferdefreund
Beiträge: 2870
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von pferdefreund » 13.08.2017 11:03:51

dann halt mit einer .asoundrc das usb-Teil zur default machen oder beim Onboardchip die Anschlüsse abzwicken.

SirArthur
Beiträge: 47
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von SirArthur » 16.08.2017 14:53:08

Eventuell lässt sich die SK im Bios deaktivieren?

pferdefreund
Beiträge: 2870
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von pferdefreund » 17.08.2017 06:35:44

Oder den Chip mit einer Uhrmacherzange Beinchen für Beinchen abpetzen. Wo nix ist, kann auch nix erkannt werden.

Hiabst
Beiträge: 11
Registriert: 19.07.2017 16:54:00

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von Hiabst » 21.08.2017 10:00:52

lsmod zeigt dies an:

Code: Alles auswählen

root@julian:~# lsmod
Module                  Size  Used by
8723bs               1232896  0
also gehe ich davon aus was @smutbert geschrieben hat.

pferdefreund
Beiträge: 2870
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von pferdefreund » 21.08.2017 10:18:31

Dann entweder eigenen Kernel backen oder - Uhrmacherzange

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 5848
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Interne Soundkarte deaktivieren

Beitrag von smutbert » 21.08.2017 12:32:08

Wobei ich mir im Augenblick keine Situation vorstellen kann, bei der eine zusätzliche Soundkarte im System stört, auch wenn sie ungenutzt bleibt.

Das mit dem Abzwicken würd ich jedenfalls bleiben lassen. Selbst wenn auf so einem Einplatinencomputer der Audioteil nicht im SoC integriert und also kein eigener Chip ist, wär es mir zu unsicher herauszufinden wie sich das Ding verhält, wenn plötzlich ein Chip fehlt.
Allerdings gibt es ohne BIOS so gut wie immer andere Möglichkeiten Hardware zu konfigurieren/(de-)aktivieren. Auf meinem Cuietruck konnte man das mit einer fex-Datei, die ich nie komplett durchschaut habe und die zugunsten einer anderen Variante (device-tree), von der ich noch weniger verstehe, aufgegeben wurde. Irgendsoetwas wird es vermutlich auch auf dem Tinkerboard geben.

Antworten