[Erledigt] Transmageddon und Amarok

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
jgmail
Beiträge: 49
Registriert: 25.10.2016 22:22:59

[Erledigt] Transmageddon und Amarok

Beitrag von jgmail » 16.02.2020 22:15:43

Hallo,

mein alter PC hat die Hufe hochgerissen, musste Debian 10 installieren auf neuem PC und ich finde weder in Synaptic noch in Discover Amarok und Transmageddon. Gibt es das nicht mehr? Für Amarok kann man wohl auch alternativ Juke nehmen, aber was gibt es für Transmageddon für eine Alternative? Oder kann man Amarok und Transmageddon anderweitig installieren?
Zuletzt geändert von jgmail am 19.02.2020 21:50:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10958
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 09:19:21

Debiantransmageddon war wohl ein Video-Konverter? Das Teil ist aus Debian geflogen, weil sich Upstream nicht mehr darum gekümmert hat: Debian Bugreport900628
In dem Bugreport wird Debianhandshake als mögliche Alternative genannt.

Debianamarok hat wohl noch keinen Qt5-Port: Debian Bugreport935022
Eine brauchbare Alternative soll Debianclementine sein. Das ist aber Gtk und nicht Qt.
Es gab vor einigen Jahren einen ganzen Sack voller Möchtegern-Amarok-Alternativen, die sind aber alle wieder aus Debian geflogen.
Ich höre Musik über Debianmoc, aber ich vermute, das wäre nichts für dich.

schwedenmann
Beiträge: 4486
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von schwedenmann » 17.02.2020 10:44:26

Hallo

Seit amarok und voher Prokyon3 aus debian rausgeflogen sind, nutze ich Strawberry als Musikverwaltungssoftware unter debian-Sid.

https://www.strawberrymusicplayer.org/

Gibt es auch für Buster auf der HP

mfg
schwedenmann

Benutzeravatar
Heliosstyx
Beiträge: 205
Registriert: 14.03.2019 13:25:59

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von Heliosstyx » 17.02.2020 11:45:20

Du kannst für Amarok die Debian Buster basierende Distro "Neptune" verwenden, die beinhaltet eine einwandfrei funktionierende Amarok Version. Auch sonst hat diese Distro noch andere pfiffige Tools mit im Paket. :THX:
8)

Benutzeravatar
CH777
Beiträge: 1323
Registriert: 27.05.2008 16:37:17

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von CH777 » 17.02.2020 11:52:11

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 09:19:21
Debianhandshake
Debianhandbrake :wink:

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10958
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 12:05:09

Heliosstyx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 11:45:20
Du kannst für Amarok die Debian Buster basierende Distro "Neptune" verwenden, die beinhaltet eine einwandfrei funktionierende Amarok Version. Auch sonst hat diese Distro noch andere pfiffige Tools mit im Paket. :THX:
Ich sehe da nicht durch:
Laut distrowatch wurde im August Version 6 veröffentlicht, was wohl weitgehend Buster entsprechen dürfte. [1] Eigene Repos gibt es aber wohl nur für Version 4 und 5, wobei Letztere Stretch mit Backports entspricht. [2]
Die letzte Amarok-Version ist 2.9 von März 2018, welche noch auf Qt4 basiert. [3]

Wie passt das alles zusammen?

CH777 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 11:52:11
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 09:19:21
Debianhandshake
Debianhandbrake :wink:
Danke! ;)


[1] https://distrowatch.com/table.php?distribution=neptune
[2] https://neptuneos.com/de/ueber-neptune.html
[3] https://amarok.kde.org/

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13361
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von niemand » 17.02.2020 12:28:57

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 09:19:21
Eine brauchbare Alternative soll clementine sein. Das ist aber Gtk und nicht Qt.
Debianclementine nutzt Qt5, sollte sich also recht gut in ein aktuelles Qt-basierendes DE einfügen. Es war ursprünglich ein direkter Fork von Amarok 3, weil Amarok 4 von vielen als Katastrophe wahrgenommen wurde, und hat sich seitdem weiterentwickelt, ohne sich zu weit vom „ursprünglichen“ Amarok zu entfernen.
non serviam.

debianoli
Beiträge: 3720
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von debianoli » 17.02.2020 12:43:36

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 12:28:57
Debianclementine nutzt Qt5, sollte sich also recht gut in ein aktuelles Qt-basierendes DE einfügen. Es war ursprünglich ein direkter Fork von Amarok 3, weil Amarok 4 von vielen als Katastrophe wahrgenommen wurde, und hat sich seitdem weiterentwickelt, ohne sich zu weit vom „ursprünglichen“ Amarok zu entfernen.
Das mit dem "Weiterentwicklen" ist bei clementine seit 2016 leider etwas eingeschlafen, zumindest macht die Clementine-Webseite Seite diesen Eindruck. Allerdings gibt es in Debian sid eine (Test-)Version 1.40 . Offiziell ist man bei clementine bei 1.31 .

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13361
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von niemand » 17.02.2020 12:52:59

Zumindest habe ich für 2019 noch sieben Minor-Updates für 1.31 im Log. Aber ist, wie mit TeX: wenn’s fertig ist, braucht man auch nicht mehr dran rumzuschrauben ;)

Qt6 wird wohl zu Ende ’20 erwartet – mal gucken, was dann passiert.

Edit: auf Github gibt’s durchaus noch Aktivität: https://github.com/clementine-player/Clementine – ist mir in letzter Zeit häufiger aufgefallen, dass die Projektseiten verwaist wirken, während die eigentliche Entwicklung auf Github, Gitlab, etc. stattfindet.
Zuletzt geändert von niemand am 17.02.2020 12:56:40, insgesamt 1-mal geändert.
non serviam.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10958
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 12:55:23

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 12:28:57
Debianclementine nutzt Qt5, sollte sich also recht gut in ein aktuelles Qt-basierendes DE einfügen.
Oh, Tatsache! Ich hatte nur die Abhängigkeiten überflogen und mich dabei wohl von Debianlibglib2.0-0 ("g" statt "gtk") blenden lassen.
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 12:28:57
Es war ursprünglich ein direkter Fork von Amarok 3, weil Amarok 4 von vielen als Katastrophe wahrgenommen wurde, und hat sich seitdem weiterentwickelt, ohne sich zu weit vom „ursprünglichen“ Amarok zu entfernen.
Ja, irgendwie sowas hatte ich auch in Erinnerung. Ich wusste nur nicht mehr, dass es ein Fork war (sonst wäre ich beim Toolkit gründlicher gewesen), sondern war der Meinung, dass es ein unabhängiger Nachbau war.

Nach zwei Patzern in einem Thread sollte ich vielleicht noch einen Kaffee trinken. ;)

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3089
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von willy4711 » 17.02.2020 13:14:16

Hab noch ein Paar Empfehlungen, weil Clementine schon kurz vor dem verbuddeln ist.
Verschimmelt ist das Programm ja schon :mrgreen:
Warum man daran festhält, kann ich nicht verstehen.

Wenn's nur um Musik geht, zwei Tipps:

1) Silverjuke, optisch sehr schöne Jukebox und leistungsfähig:
Homepage: https://www.silverjuke.net/de/
Download von: https://debian.pkgs.org/10/debian-main- ... 4.deb.html
dabei die Abhängigkeiten vorher installieren !!

2)Debian cantata - ein Debianmpd - Client - mein Favorit in KDE.
Warum:
Cantata lässt sich auch mit dem mpd lokal einrichten.
Ansprechende Oberfläche mit Artist / Album / Song Info (lyrics)
Musikdatenbank
Internet- Radio bis zu Abwinken

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13361
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von niemand » 17.02.2020 13:28:34

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:14:16
Warum man daran festhält, kann ich nicht verstehen.
… und ich kann nicht verstehen, warum man anderen die genutzten Programme madig machen will, so what? Das Ding funktioniert – das sieht man auch an den wenigen Änderungen in der letzten Zeit. Wenn du so scharf drauf bist, in der Entwicklung befindliche Programme zu nutzen – bitte, mach das. Aber das ist doch kein Grund, implizit die Leute abzuwerten, die Bewährtes nutzen, zumal einige Features nicht in anderen Programmen zu finden sind. Nein, ich versteh’s wirklich nicht.
non serviam.

debianoli
Beiträge: 3720
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von debianoli » 17.02.2020 13:42:56

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:28:34
… und ich kann nicht verstehen, warum man anderen die genutzten Programme madig machen will, so what? Das Ding funktioniert – das sieht man auch an den wenigen Änderungen in der letzten Zeit.
Seh ich auch so, Clementine ist eine der besten Musik-Player, den ich kenne. Läuft bei mir seit der Verschlimmbesserung von Amarok.

Einige Zeit sah es so aus, dass das Clementine-Projekt einschlafen würde. Aber die Test-Version bei Sid und die Aktualisierungen auf den Projekt-Seiten zeigen, dass man Clementine noch nicht abschreiben muss.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3089
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von willy4711 » 17.02.2020 13:51:27

Version 1.3.1 veröffentlicht - Dienstag, 19. April 2016
Na ja ein Programm, das seit 4 Jahren nicht mehr entwickelt wird, hat wohl wenig Zukunft. Für mich ist das tot.
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:28:34
Aber das ist doch kein Grund, implizit die Leute abzuwerten, die Bewährtes nutzen, zumal einige Features nicht in anderen Programmen zu finden sind
Die Leute meine ich damit nicht. Aber leider ist es so, dass es unter Linux (Speziell Debian) wenig wirklich vernünftige
Multimedia Anwendungen gibt (vernünftig beziehe ich auf meine Anforderungen).
Und werten darf ich doch auch ?
Außerdem weiß ich nicht, was für Features etwa von mpd/cantata nicht bedient werden können.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13361
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Transmageddon und Amarok

Beitrag von niemand » 17.02.2020 14:02:06

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:51:27
Na ja ein Programm, das seit 4 Jahren nicht mehr entwickelt wird, hat wohl wenig Zukunft. Für mich ist das tot.
Für dich ist „featurefertig == tot“? Denn gearbeitet wird ja durchaus noch dran, wie man selbst leicht nachschauen kann.
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:51:27
Aber leider ist es so, dass es unter Linux (Speziell Debian) wenig wirklich vernünftige
Multimedia Anwendungen gibt (vernünftig beziehe ich auf meine Anforderungen).
Deine Anforderungen bleiben dir unbenommen, der TE hat explizit Amarok angesprochen, und damit vermutlich andere Anforderungen. Werten darfst du natürlich, aber doch bitte nicht andere ab – nur, weil sie ausentwickelte Software nutzen.
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:51:27
Außerdem weiß ich nicht, was denn das für Features etwa von mpd/cantata nicht bedient werden können.
… umso weniger verstehe ich dieses Gerante, wenn du’s nicht mal im Detail kennst.
non serviam.

Antworten