htpc mit intel Celeron G530

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
nihilist
Beiträge: 430
Registriert: 27.04.2006 21:17:06
Kontaktdaten:

htpc mit intel Celeron G530

Beitrag von nihilist » 14.03.2012 13:04:21

Hi,

Ich stecke mitten in der Planung für einen HTPC. (Software xbmc)

Abgespielt werden sollen hauptsächlich DVD und SD-Material, wäre aber schön wenn der Kasten auch in der Lage wäre HD-Videos flüssig wiederzugeben.

Meine Hardware-Überlegungen bisher;
Gehäuse auf mATX-Basis
Zwei Festplatten im RAID 1 Verbund.
Prozessor: Intel Celeron G530
Mainboard: ASUS P8H67-M LE (Der H67 Chipsatz soll einen DVI und HDMI Ausgang haben)


An sich finde ich die Kombination aus Celeron CPU sowie Mainboard mit integrierter Grafik sehr verlockend, erstens ist der
Celeron im Preis fast unschlagbar, zweitens würde ich gerne auf eine extra Grafikkarte aus Abwärmegründen verzichten.

Zweifel habe ich ob die integrierte Intel-Grafik (squeeze oder wheezy intel Treiber) in der Lage ist HD in voller Auflösung wiederzugeben.

Hat jemand Erfahrungen damit und kann mir da meine Sorgen nehmen/bestätigen?
Zuletzt geändert von nihilist am 14.03.2012 13:31:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 8889
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: htpc mit intel Celeron G530

Beitrag von hikaru » 14.03.2012 13:24:28

Die erste Frage ist was du unter "HD-Videos" verstehst. Einerseits gibt es da die Auflösung (720p oder 1080p), andererseits den Codec (im Wesentlichen mpeg4 oder h264).
Die zweite Frage ist ob du die Videos auf der CPU oder der GPU dekodieren willst (ich kenne mich mit xmbc nicht aus und weiß nicht wie es arbeitet).

Ich bezweifle dass du überhaupt 720p in mpeg2 mit der Celeron-CPU dekodiert kriegst. Zum Vergleich: Mein Single-Core-Atom mit 1,6GHz und HT schafft es gerade so. Die GPU des Celeron müsste es hingegen schaffen. Wenn du h264 auf der GPU dekodieren willst kommst du aktuell um eine dedizierte Grafikkarte nicht herum. Die HD4000-Chips von Intels Ivy Bridge sollen angeblich h264 schaffen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht, schon gar nicht unter Linux.
Für 720p in h264 reicht ein Core 2 Duo mit 1,8GHz nur in Ausnahmefällen aus. 1080p in mpeg4 macht er dagegen mühelos. Für 1080p in h264 musst du schon mit einem Nehalem-Core-i7 um 1,7GHz oder einem Core2Quad um 2,8GHz ran.

Fazit:
1080p in h264 geht aktuell HTPC-tauglich nur mit dedizierter GPU. Dafür dürfte dann wiederum die schwächste passive GeForce reichen die du finden kannst.

nihilist
Beiträge: 430
Registriert: 27.04.2006 21:17:06
Kontaktdaten:

Re: htpc mit intel Celeron G530

Beitrag von nihilist » 14.03.2012 17:47:42

hikaru hat geschrieben:Die erste Frage ist was du unter "HD-Videos" verstehst. Einerseits gibt es da die Auflösung (720p oder 1080p), andererseits den Codec (im Wesentlichen mpeg4 oder h264).
Beides, ich habe einige Videodatein in 720p oder 1080p, aber noch viel mehr Dateien die zwar keine HD-Auflösung haben aber
im Codec h264 vorliegen (mp4 oder mkv container)
hikaru hat geschrieben: Ich bezweifle dass du überhaupt 720p in mpeg2 mit der Celeron-CPU dekodiert kriegst. Zum Vergleich: Mein Single-Core-Atom mit 1,6GHz und HT schafft es gerade so. Die GPU des Celeron müsste es hingegen schaffen. Wenn du h264 auf der GPU dekodieren willst kommst du aktuell um eine dedizierte Grafikkarte nicht herum. Die HD4000-Chips von Intels Ivy Bridge sollen angeblich h264 schaffen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht, schon gar nicht unter Linux.
Für 720p in h264 reicht ein Core 2 Duo mit 1,8GHz nur in Ausnahmefällen aus. 1080p in mpeg4 macht er dagegen mühelos. Für 1080p in h264 musst du schon mit einem Nehalem-Core-i7 um 1,7GHz oder einem Core2Quad um 2,8GHz ran.
Im Forum zu xbmc bin ich auf eine Beispiel Konfiguation gestossen, darin wird auch eine Zusammenstellung mit Celeron G530 verwendet, zusätzlich aber eine GT210 als Grafikkarte verwendet.

Im darauf folgenden Thread wird aber die Performance nicht als Hauptgrund für eine zusätzliche Karte angegeben, sondern der Umstand das die Intel-Grafik Dateien nur mit 24fps abspielen kann, obwohl wohl Dateien mit 23.976 fps auch sehr verbreitet sind.
Das führt dann alle 42s zu einem Ruckler um die Unterschiede korrigieren zu können. ("24p Issue")
Info:
http://www.hardwareluxx.de/community/f8 ... 97983.html
http://forum.xbmc.org/showthread.php?ti ... #pid822562

Edit:
Ich weiß nicht was ich davon halten soll, die Karten sind ja doch recht verbreitet und heute ist
es das erste mal das ich davon lese, hat das schon jemand mal "erlebt"?

hikaru hat geschrieben: Fazit:
1080p in h264 geht aktuell HTPC-tauglich nur mit dedizierter GPU. Dafür dürfte dann wiederum die schwächste passive GeForce reichen die du finden kannst.
Ich denke das ich das tun werde, da das von mir genannte Gehäuse im Moment aber nicht lieferbar ist, hab ich noch etwas Zeit darüber nachzudenken... :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste