ffmpeg, timestamps

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 23.01.2018 19:03:24

Der Versuch, eine avi-Datei in ein mkv-Datei umzuwandeln, scheitert mit ffmpeg (stretch) mit diesen Fehlermeldungen, es sei denn, ich gebe außer dem Zieldaeinamen keine weiteren Parameter an:

Code: Alles auswählen

[matroska @ 0x56189344ef00] Timestamps are unset in a packet for stream 0. This is deprecated and will stop working in the future. Fix your code to set the timestamps properly
[matroska @ 0x56189344ef00] Can't write packet with unknown timestamp
av_interleaved_write_frame(): Invalid argument
[matroska @ 0x56189344ef00] Can't write packet with unknown timestamp
Error writing trailer of iwo-otr-10m-mp3-192k.mkv: Invalid argumentframe=    7 fps=0.0 q=-1.0 Lsize=       2kB time=00:00:00.12 bitrate= 140.4kbits/s speed=0.751x    
video:79kB audio:1kB subtitle:0kB other streams:0kB global headers:0kB muxing overhead: unknown
Conversion failed!
Wie löst man das?

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4252
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von Lord_Carlos » 23.01.2018 20:30:52

Kannst du uns dein vollen ffmpeg Befehl geben?

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 23.01.2018 20:47:42

Lord_Carlos hat geschrieben:Kannst du uns dein vollen ffmpeg Befehl geben?
Aber ja doch, bitteschön:

Code: Alles auswählen

ffmpeg -i [ein].avi  -to 00:10:00 -map 0:0 -map 0:1 -vcodec copy -acodec mp3 -b:a 192k [aus].mkv
Ich habe auch versucht, die Parametergruppen zu reduzieren (obwohl das ja eigentlich nicht das ist, was ich letztlich erreichen will). Lediglich beim nackten:

Code: Alles auswählen

ffmpeg -i [ein].avi [aus].mkv
hat das Programm gearbeitet.

MaGe
Beiträge: 676
Registriert: 01.06.2014 17:12:16

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von MaGe » 24.01.2018 10:23:33

guennid hat geschrieben: Der Versuch, eine avi-Datei in ein mkv-Datei umzuwandeln, scheitert
muß scheitern!
ffmpeg -i [ein].avi -to 00:10:00 -map 0:0 -map 0:1 -vcodec copy

-vcodec copy = AVI


gruss MaGe
Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten.
Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4252
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von Lord_Carlos » 24.01.2018 11:18:59

MaGe hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.01.2018 10:23:33
muß scheitern!
ffmpeg -i [ein].avi -to 00:10:00 -map 0:0 -map 0:1 -vcodec copy
-vcodec copy = AVI
gruss MaGe
Willst du sagen das der Inhalt der .avi nicht in ein .mkv Container passt?

___________

Google spuckt ja einiges dazu aus, aber so recht verstehe ich es nicht.
Hoert sich aber fast so an als wenn es mit einer neueren ffmpeg version funktionieren sollte.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 24.01.2018 11:31:44

MaGe hat geschrieben:-vcodec copy = AVI
Das ist doch in dieser Form Blödsinn. Der Ausgangscodec ist mitnichten =AVI.

Das ist hier irgendwas mit h264/X264. Und wenn ich in dem Bezeichnungswust der mit h264/X264 verbundenen Videocodecs etwas besser durchblickte und diesen Durchblick dann auch noch auf ffmpeg umsetzen könnte, wäre ich wahrscheinlich ein gutes Stück weiter.

Avidemux macht den Job übrigens, aber das löst für mich halt nicht den genannten Codec-Wust, an dem ich glaube, das es hängt.

Ich benötige von diesem avi einen Ausschnitt von ca. 5min, der mir vor einem anderen Video fehlt, aber vielleicht findet ihr ja, warum ich diese beiden Schnipsel nicht miteinander verbunden kriege:

Code: Alles auswählen

$ ffmpeg -i [ehemals-avi].mkv
Input #0, matroska,webm, from '[ehemals-avi].mkv':
  Metadata:
    ENCODER         : Lavf57.83.100
  Duration: 00:05:14.38, start: 0.000000, bitrate: 2448 kb/s
    Stream #0:0: Video: h264 (High), yuv420p(progressive), 1280x720 [SAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 1k tbn, 100 tbc (default)
    Metadata:
      ENCODER         : Lavc57.107.100 libx264
      DURATION        : 00:05:14.383000000
    Stream #0:1(unknown): Audio: mp3, 48000 Hz, stereo, s16p, 192 kb/s (default)
    Metadata:
      ENCODER         : Lavc57.107.100 libmp3lame
      DURATION        : 00:05:14.38300000

$ ffmpeg -i [Restvideo].mkv
Input #0, matroska,webm, from '[Restvideo].mkv':
  Metadata:
    ENCODER         : Lavf57.83.100
  Duration: 02:06:34.47, start: 0.005000, bitrate: 2514 kb/s
    Stream #0:0: Video: h264 (High), yuv420p(progressive), 1280x720 [SAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 1k tbn, 100 tbc (default)
    Metadata:
      ENCODER         : Lavc56.60.100 libx264
      DURATION        : 02:06:34.460000000
    Stream #0:1(deu): Audio: mp3, 48000 Hz, stereo, s16p, 192 kb/s (default)
    Metadata:
      ENCODER         : Lavc56.60.100 libmp3lame
      DURATION        : 02:06:34.469000000
Hängt's tatsächlich an der unterschiedlichen Lavc-Version?

MaGe
Beiträge: 676
Registriert: 01.06.2014 17:12:16

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von MaGe » 24.01.2018 14:13:44

Lord_Carlos hat geschrieben: Willst du sagen das der Inhalt der .avi nicht in ein .mkv Container passt?
nein! der passt schon
AVI Enthält meistens die Videocodecs MPEG-4 part 2/DivX/Xvid,

es geht um diese zeile.

Code: Alles auswählen

 ffmpeg -i [ein].avi  -to 00:10:00 -map 0:0 -map 0:1 -vcodec copy -acodec mp3 -b:a 192k [aus].mkv 
und der Befehl ( -vcodec copy ) ändert nichts am codec es bleibt MPEG-4 part 2/DivX/Xvid.
und da wird kein libx264 matroska .mkv draus.


gruss MaGe
Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten.
Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4252
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von Lord_Carlos » 24.01.2018 14:42:59

@MaGe
Ich glaube die [ein].avi ist nur ein platzhalter name fuer eine .mkv Datei.
guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.01.2018 11:31:44
ber vielleicht findet ihr ja, warum ich diese beiden Schnipsel nicht miteinander verbunden kriege:
Aber das ist jetzt ein anderes Problem?
Weil der Befehl von Oben ja nicht zwei Daten verbindet, nur eine Datei die Audiospur aendert.

Oder uebesehe ich da jetzt etwas?
Kannst du ggf ein kleinen 20 Sekunden ausschnitt hochladen, dann versuch ich es mal ob es mit einer neuen ffmpeg version besser funktioniert.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 24.01.2018 15:54:54

Nein, du übersiehst nichts, aber der Versuch, ein avi in ein mkv umzuwandeln, war wieder mal nur die Vorbereitung einer weitergehenden Aktion, bei der (bei der vorbereitenden Aktion) sich ffmpeg als bockig erwies. Es hat nicht viel Sinn hier weiterzumachen, zumal MaGe in unzulässiger Weise spekuliert und von unzutreffenden Annahmen ausgeht. Also, wenn mir das schon klar ist, dass man nicht vom container auf seinen Inhalt schließen kann ...

Aber vielleicht lernt wenigstens er hieraus etwas:

Code: Alles auswählen

$ ffmpeg -i [ein].avi
Input #0, avi, from '[ein].avi':
  Metadata:
    comment         :  
    encoder         : Lavf54.17.100
    encoded_by      : www.onlinetvrecorder.com
  Duration: 02:30:48.82, start: 0.000000, bitrate: 1583 kb/s
    Stream #0:0: Video: h264 (High) (H264 / 0x34363248), yuv420p(tv, bt709, progressive), 1280x720 [SAR 1:1 DAR 16:9], 1372 kb/s, 50 fps, 50 tbr, 50 tbn, 100 tbc
    Stream #0:1: Audio: mp3 (U[0][0][0] / 0x0055), 48000 Hz, stereo, s16p, 192 kb/s
Aber interessiert hätte mich schon, warum die Umwandlung des h264-avis von ffmpeg nicht angegangen wird, bzw ob man das irgendwie doch erreichen kann. Im Augenblick versuche ich mal das mkv des "Rest"videos via der neueren ffmpeg-Version (vielleicht präziser: der libav?57* benutzenden ffmpeg-Version) zu reproduzieren. Das muss auf einer lahmeren Maschine laufen und es sind 11GB-Ausgangsmaterial (ts).

Das Hochladen eines 20sec-Schnipsels des avis ist nicht möglich, weil meine beiden ffmpeg-Versionen das Ding halt nicht anpacken, und weil avidemux es zwar in mkv umwandelt, aber sonst auch nichts mit dem avi anzufangen weiß, ergo mich auch nichts ausschneiden lässt. Irgendwie Irrenhaus: avidemux vermag avi nicht zu händeln. :twisted:

MaGe
Beiträge: 676
Registriert: 01.06.2014 17:12:16

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von MaGe » 24.01.2018 16:22:01

guennid hat geschrieben: aber vielleicht findet ihr ja, warum ich diese beiden Schnipsel nicht miteinander verbunden kriege:
vorausgesetzt du hast mkvtoolnix
einfach mal testen

in Konsole
mkvmerge -o newfile.mkv mein1.mkv +mein2.mkv


gruss MaGe
Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten.
Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 24.01.2018 16:25:51

mkvmerge ist bekannt. und du meinst, das funktionierte damit, ohne dass man die Inhalte der beiden Container vorher vollständig angeglichen hätte?

Was meinst du eigentlich, warum ich mich seit zwei Tagen damit herumplage, eben diese Teile anzugleichen?

Benutzeravatar
CH777
Beiträge: 1203
Registriert: 27.05.2008 16:37:17

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von CH777 » 24.01.2018 17:58:49

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.01.2018 16:25:51
mkvmerge ist bekannt. und du meinst, das funktionierte damit, ohne dass man die Inhalte der beiden Container vorher vollständig angeglichen hätte?
Zumindest nach meinem Verständnis (und nach meinen Erfahrungen) sollte das ohne Angleichung gehen, ja.

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 24.01.2018 18:47:11

CH777 hat geschrieben:Zumindest nach meinem Verständnis (und nach meinen Erfahrungen) sollte das ohne Angleichung gehen, ja.
Na, darauf bin ich gespannt! Kann ich abr erst morgen ausprobieren, vom laufenden Job ist nach ca. drei Stunden erst knapp die Häfte umkodiert. Und noch mehr will ich dem kleinen Maschinchen nicht aufbürden. :wink:

geier22

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von geier22 » 24.01.2018 20:24:06

https://praxistipps.chip.de/mkv-dateien ... ehts_46559:
Einen kleinen Haken hat die oben beschriebene Methode jedoch: MKVToolnix kann die Dateien nur dann zusammenfügen, wenn sie identische Audio- und Videoparameter haben, also denselben Codec verwenden und sich auch nicht in Auflösung oder Framerate unterscheiden. Andernfalls müssen Sie die Dateien beim Zusammenfügen zusätzlich neu codieren, e
Noch ein Tipp:
Zum um codieren benutze ich ffmulticonverter aus deb.multimedia. Der hat den Vorteil, dass man gleich die Befehlszeilen "lernt", da die bei jeder Einstellung mit ausgegeben werden. Aussedem kann man mit dem Ding so ziemlich alles nach allem konvertieren. Auch sehr praktisch um Videos fürs Smartie zurechtzubiegen :mrgreen:

In der neuen Version Version 20.0.0 scheint es bei mkvmerge eine menge Bugfixes zu geben
https://mkvtoolnix.download/doc/NEWS.md
Zuletzt geändert von geier22 am 24.01.2018 20:33:10, insgesamt 1-mal geändert.

guennid
Beiträge: 12094
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: ffmpeg, timestamps

Beitrag von guennid » 24.01.2018 20:30:29

Also doch nicht ohne Angleichung!

Aber lasst uns sehen. CH777 scheint ja andere Erfahrungen zu haben.

Einen weiteren Converter werde ich mir wohl kaum antun. Vonn ffmpeg bin ich ziemlich überzeugt. Was aber leider nicht umgekehrt gesagt werden kann. :wink: Interessant fände ich, wenn mir jemand sagen könnte, wieso ffmpeg mit diesen von OTR stammenden AVIs nichts anzufangen weiß. Einen Originalschnipsel kann ich aus den genannten Gründen leider nicht zur Verfügung stellen - aber vielleicht fällt da ja noch jemand was Schlaues ein..
Zuletzt geändert von guennid am 24.01.2018 20:43:52, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten